holpriger Wiedereinstieg 'nach' Burnout

Das Leben ist wesentlich durch unsere Arbeit geprägt. Der Job kann jedoch auch Quelle von Ärger und Frustration sein, oder persönliche Probleme geradezu auf die Spitze treiben...

Thread-EröffnerIn
Sundown31
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 31
Beiträge: 1
Wohnort: Gmunden
Status: Offline

holpriger Wiedereinstieg "nach" Burnout

Beitrag Di., 02.10.2018, 18:13

Wünsch allen hier einen schönen guten Abend! :-)

Ich war nun 2 Monate wegen Burnout im Krankenstand. Da mein Dienstgeber extremen Druck auf mich ausgeübt hat (Mails, Anrufe) habe ich mich dazu überreden lassen, mit dem gestrigen Tag wieder die Arbeit zu beginnen.

Leider hat sich dies als fataler Fehler herausgestellt. :-( der Empfang war alles andere als freundlich.

Mein Chef hielt mir eine gute halbe Stunde einen Vortrag, schimpfte mich in Grund und Boden und schüchterte mich enorm ein. Weiters ,drohte‘ er mir an, dass ein weiterer Krankenstand böse Folgen haben würde und er die Angelegenheit an eine höhere Instanz weitergeben würde :roll: da Ich ohnehin auf seiner Abschussliste stehen würde.

Nun ist es so dass ich gestern Nacht kaum ein Auge zugedrückt habe, da ich wirklich Angst habe! Bin nur noch am heulen weil ich nicht weiß wie es nun weitergehen soll!

Hat jemand Erfahrung wie es mit einem neuerlichen Krankenstand weitergehen würde?

Danke und liebe Grüße ;-)


kaja
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 4770
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 02.10.2018, 19:17

Wenn er die Möglichkeit hat, und es jetzt schon androht, wird vermutlich eine Kündigung erfolgen.

Die Frage ist was dir mehr Angst macht, die Suche nach einem neuen Job oder in einer Umgebung zu arbeiten die dich krank macht.

Manchmal kann es helfen sich auszumalen was im schlimmsten Fall passieren kann (eine Kündigung) und dann gedanklich durch zu gehen ob das wirklich so schlimm wäre und nicht einfach die logische Konsequenz aus der aktuellen Situation.
After all this time ? Always.

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 10084
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 02.10.2018, 19:23

Klingt ja nicht grade danach, als wäre dem Arbeitgeber sehr daran gelegen, das "Feuer wieder zu entfachen" - "Burn-out".

Wenn es dort gar nicht anders geht, wird wohl auf Dauer nicht viel Anderes übrig bleiben, als nach einer anderen Stelle zu gucken. Allein schon der Gesundheit wegen (Wobei ich zwei Monate bei einem Burnout wenig finde).

Sprich doch nochmal mit Deiner Ärztin oder Therapeutin über die Sache. Gibt es einen Betriebsrat?

Benutzeravatar

Whale
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 39
Beiträge: 114
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Sa., 06.10.2018, 03:50

Geh zur Arbeiterkammer und lass dir die Rechtslage genau erklären. Gekündigt werden kannst du glaub ich, mit und ohne Krankenstand. Dass dich dein Chef zuhause per mail und Telefon genervt, damit dass du wieder arbeiten kommen sollst ist jedenfalls auch nicht ganz koscher. Das darf der sicher nicht.

Whale

Benutzeravatar

Wernä
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 35
Beiträge: 16
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Do., 04.04.2019, 19:14

Unglaublich ich würde kündigen

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2138
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Do., 04.04.2019, 20:46

Rechtsanwalt konsulitieren.
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum


kaja
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 4770
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 04.04.2019, 20:51

Pianolullaby hat geschrieben:
Do., 04.04.2019, 20:46
Rechtsanwalt konsulitieren.
Dürfte sich fünf Monate nach Eröffnung des Threads vermutlich auf die eine oder andere Art gelöst haben.
After all this time ? Always.

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2138
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Do., 04.04.2019, 21:01

ooh auf Vorposter reingefallen
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum


kaja
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 4770
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 04.04.2019, 21:04

Passiert schon mal.
After all this time ? Always.