Tipp: ein Avatar-Bild in Ihrem Profil und neben Ihren Beiträgen läßt diese persönlicher wirken. Öffnen Sie dazu die Avatar-Einstellungen in den Forums-Optionen.

Prekärer Job und Schwangerschaft

Das Leben ist wesentlich durch unsere Arbeit geprägt. Der Job kann jedoch auch Quelle von Ärger und Frustration sein, oder persönliche Probleme geradezu auf die Spitze treiben...
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
melii
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 22
Beiträge: 15
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Prekärer Job und Schwangerschaft

Beitrag Di., 12.03.2019, 11:49

Hallo ihr Lieben! :-)

Ich hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen. Mein "Problem":

Ich bin gerade in der 6. Woche schwanger, mein Arbeitgeber weiß noch nicht bescheid, da ich mit meiner Frauenärztin ausgemacht habe, dass sie mir meine Bestätigung erst in der 12. SSW schreibt, da ich bis dato eine Risikoschwangerschaft habe, da ich mit 16 Jahren schon einmal mein Baby in der 5. SSW verloren habe. Das waren jetzt nur mal Randnotizen.

Nun weiter.. mein Arbeitgeber ist ein sehr netter Mann, ich bin seine Chefsekretärin, aber auch das Mädchen für alles, da ich die einzige Mitarbeiterin bin, die im Büro arbeitet. Das heißt, wenn ich krank bin, hat das Büro z. B. geschlossen. Mein Chef ist mit der Firma bereits zwei Mal vor Gericht gewesen, aufgrund Insolvenzverfahren. Das letzte Verfahren ist eingestellt worden, somit läuft im Prinzip alles gleich weiter. Mein großes Problem ist, dass er oft nicht weiß, wie er den Lohn ausbezahlen soll. Jeden Tag erzählt er mir davon, einerseits auch gut so, da ich als Chefsekretärin bescheid wissen möchte, andererseits weiß ich, dass er sich schwer tut auch mir den Lohn auszubezahlen. Auszahlung ist immer am 15. D. h. ich sollte am 15. den Lohn oben haben, hab ihn jedoch nie vor 18.

Mein Problem ist jetzt: Ich habe ein Haus gebaut mit meinem Freund, das heißt wir haben da Kreditraten zu zahlen. Beide waren wir früher kein unbeschriebenes Blatt und somit haben wir auch noch da einige Sachen zu bezahlen. An und für sich alles kein Problem, auch mit Kind nicht!! Doch vielleicht kann mir jemand Tipps oder ähnliches geben wie ich das weiterhin in meiner Firma machen soll.

Kündigen kann ich nicht, da eine Schwangerere Frau selten wo anders eingestellt wird. Bleibe ich Arbeitssuchend, muss ich vor meinem Mutterschutz bereits Notstand anmelden und bekomme somit kein Wochengeld und mein Karenzgeld ist somit auch dementsprechend niedrig. Dann haben wir bestimmt ein Problem mit den Zahlungen sobald unser Krümmelchen da ist. Mein Hauptproblem was ich habe, ist einfach mein jetziger Job, wo ich kein Monat weiß, ob ich mein Geld pünktlich oder überhaupt bekomme. Es ist ein 40 Stunden Job, das heißt es kommt auch kein Mini-Job für nebenher in Frage.. Dasbelastet mich psychisch sehr!!

Bitte versteht mich nicht falsch. Bevor ein Moralapostel kommentiert und mir im Endeffekt nur "gscheites" zu reden will, verzichte ich auf eine Antwort. Über alle anderen Antworten freue ich mich natürlich sehr. DANKE im Voraus.

Liebe Grüße und einen schönen Tag an alle.

Anm. der Mod.: Thread-Titel präzisiert und Absätze zur besseren Lesbarkeit eingefügt. LG Tristezza

Benutzeravatar

Blume1973
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 43
Beiträge: 6909
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 11:56

Hallo Melii!

Erstmals herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. :)

Was, wenn du deinem Chef sagst, sobald du den Bescheid bezüglich der SS hast, dass du schwanger bist und erstmals dort in der Firma bleibst, bis du halt freigestellt wirst. Klar, ist unsicher, wegen dem Lohn.

Oder aber, du kündigst in der SS und bekommst Arbeitslosengeld für 6 Monate (in der Zeit bist du als Schwangere ohnehin nicht vermittelbar) und gehst nahtlos in Karenz. Das Karenzgeld bekommst du auch, wenn du arbeitslos bist. Das war bei mir auch so damals.

Alles Gute :)
Die einzigen wirklichen Feinde des Menschen, sind seine negativen Gedanken.

Albert Einstein

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
melii
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 22
Beiträge: 15
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 12:06

Hallo Blume1973,

dankeschön!!!! :-)

Ja, sobald ich den Bescheid habe, sage ich es ihm auch, hab ja die Pflicht dazu. Mein Problem ist, dass wenn ich nicht rechtzeitig meinen Lohn bekomme irgendwann mit den Zahlungen nicht mehr hinterher komme. Das Problem beginnt nämlich gerade. Ich weiß nicht mal ob ich diesen Freitag meinen Lohn bekomme.. Woher auch wenn kein Geld in der Firma da ist dafür...

Das dacht ich mir auch schon, jedoch habe ich bei meinem zuständigen AMS bereits nachgefragt und die sagen mir das ich sehr wohl vermittelbar bin in dieser Zeit, da (die Worte von der Dame) ich nicht im Sterben liege. Ich kann also nicht nahtlos in die Karenz übergehen, da meine Schwangerschaft noch länger als 6 Monate dauert und nach 6 Monaten Arbeitslosengeld muss man Notstand ansuchen. Bekommt man diesen (was ich sowieso nicht bekommen würde, da mein Freund um 50 € !!!!! zu viel verdient!), bekommt man danach dafür kein Wochengeld! So wurde es mir gesagt, deshalb weiß ich nicht was ich machen soll... trotzdem danke für deine Antwort! :-)

Benutzeravatar

Blume1973
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 43
Beiträge: 6909
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 12:13

Hallo nochmals! :)

Und wenn du Dir ausrechnest, wann du kündigen musst, damit es sich mit den 6 Monaten ausgeht? 4 Wochen vor der Geburt hast du Wochengeld.

Und dann sollen sie dich halt versuchen zu vermitteln. Ich glaube kaum, dass dich eine Firma jetzt sehr gerne nehmen möchte ;).

Lg Blume
Die einzigen wirklichen Feinde des Menschen, sind seine negativen Gedanken.

Albert Einstein

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
melii
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 22
Beiträge: 15
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 13:16

:-) ja, sowas ähnliches dachte ich mir auch, aber da ich mich mit meinem Chef gut verstehe, möchte ich ihn wiederrum auch nicht von heute auf morgen allein lassen.. wie gesagt, ich bin die einzige Bürodame, er selbst ist sehr sehr selten im Büro, da er sehr viele Außentermine hat usw. .. das heißt, sobald ich ihm sage das ich schwanger bin, müssen wir uns um einen Ersatz für mich kümmern, der dann auch noch komplett eingeschult gehört. Von mir versteht sich :-( der Chef selbst könnte das nicht machen, da er, traurig aber wahr, keine Ahnung von Buchhaltung, Lohnverrechnung usw. hat..
Wiederrum noch ein Problem, er kann ja niemanden einstellen, wenn er jetzt schon nicht weiß wie er die Löhne bezahlen soll .... ich sags dir.... ich bin mit meinen Nerven am Ende, obwohl ich das gerade überhaupt nicht brauchen kann...

Nein, ein Firma wird mich natürlich nicht einstellen wollen, aber wenn ich immer Bewerbungen schreibe, zu einem Bewerbungsgespräch gehe und gleich sage, dass ich demnächst Mama werde, kann das AMS mir erst wieder das Geld streichen. Da nehmen sie die Ausrede, von wegen Arbeitsverweigerung her. Eine Bekannte hatte genau das Problem. Die wurde gekündigt in ihrer alten Firma (wusste nicht das sie bereits schwanger war), nach ein paar Wochen Routineuntersuchung, zack 10. SSW. Bewerbungen geschrieben, Gespräche geführt, mit offenen Karten gespielt und gesagt das sie schwanger ist, abgelehnt worden, AMS Geld gestrichen, wegen, wie oben schon erwähnt, Arbeitsverweigerung! Selbst die AK konnte da nichts mehr für sie tun, da es das AMS begründet hat.

Traurig... aber wahr...

Ich danke dir für deine Mühe.... wahrscheinlich werde ich bis September hier fest sitzen und jedes Monat hoffen das der Lohn kommt... :-(

Benutzeravatar

Blume1973
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 43
Beiträge: 6909
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 14:10

Liebe Melii!

Deine Situation ist sicher nicht einfach und es hängt sehr viel an Dir in der Firma.
Aber du planst einen neuen Lebensabschnitt und deine kleine Familie geht dir sicher vor dem netten Chef. Klar willst du so einen netten Chef nicht hängen lassen, aber wie er die Situation löst, wegen Einschulung der Neuen etc., muss er sich einfallen lassen. Du denkst natürlich mit, dass du letztendlich einschulen wirst. Aber angenommen, du musst viel ruhen und liegen in deiner SS (hoffentlich nicht, aber sowas kommt vor), dann kann der Chef leider auch nicht auf dich zählen.

Dumme Situation für den netten Chef, aber seine Sorge als Selbstständiger und nicht deine Sorge.

Alles Gute und auf eine entlastende Entscheidung deinerseits ;)
Die einzigen wirklichen Feinde des Menschen, sind seine negativen Gedanken.

Albert Einstein

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
melii
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 22
Beiträge: 15
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 14:17

Da hast du recht liebe Blume1973. Ich bin von haus aus, ab und zu kann man sagen leider, ein so hilfsbereiter Mensch, der halt zuerst an andere denkt als an mich selbst... ich weiß ein großes Problem von mir... ich werd jetzt einfach abwarten, wenn ich bis spätestens 18. den Lohn nicht bekommen habe, kündige ich.. und so werde ich halt jedes Monat "rüberkrachen". Und sobald er es im April weiß, wird er wohl dahinter sein um mir meinen Lohn rechtzeitig überweisen zu können und wenn nicht, dann eben das Spiel mit bis 18. warten und ansonsten an diesem Tag gleich kündigen... DANKE!!!

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 2259
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 15:48

Ich würde mich auf jeden Fall woanders bewerben. Zwar darf eine Schwangerschaft kein Grund sein, eine Bewerberin nicht einzustellen - aber oft wird sie dann eben mit einer anderen Begründung abgelehnt.

Sehr lohnenswert ist übrigens eine Rechtschutzversicherung. Arbeitsrecht ist nicht eingeschlossen - aber man kann es einschließen lassen.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
melii
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 22
Beiträge: 15
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 15:54

Und was genau bringen mir andere Bewerbungen, wenn diese mich nicht einstellen? Egal ob sie ehrlich sagen wegen der SS oder einen anderen Grund "suchen". Wieder nur eine Enttäuschung für mich. Der Bezirk in dem ich wohne ist sehr klein und da hat man generell schon sehr schwere Chancen einen Job zu bekommen, das ist für schwangere nicht besser... :-( Sorry, nicht böse gemeint!!!! Versteh nur den Sinn dahinter nicht...

Eine Rechtsschutzversicherung habe ich seit 4 Jahren laufen..

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 2259
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 16:00

melii hat geschrieben:
Di., 12.03.2019, 15:54
Und was genau bringen mir andere Bewerbungen, wenn diese mich nicht einstellen? Egal ob sie ehrlich sagen wegen der SS oder einen anderen Grund "suchen".

Eine Rechtsschutzversicherung habe ich seit 4 Jahren laufen..
Du solltest die Schwangerschaft besser gar nicht erwähnen - ansehen wird man sie dir ja noch nicht.

Die Rechtschutzversicherung nützt dir ggf. nur dann etwas, wenn du dAss Arbeitsrecht explizit einschließen lässt.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
melii
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 22
Beiträge: 15
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 16:32

Noch nicht, aber lange wird es nicht mehr dauern, da ich bereits 4 kg zugenommen habe. Ich bin sehr schmal und zierlich und meine Frauenärztin meinte das man es sehr bald sehen wird, wobei, wenn man mich kennt, es bereits schon sehen kann. Es ist schon eine schöne Wölbung da.

Und wie bringt mir das etwas? Sorry, da kenne ich mich nämlich zu wenig aus..

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11739
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 18:49

melii hat geschrieben:
Di., 12.03.2019, 15:54
Und was genau bringen mir andere Bewerbungen, wenn diese mich nicht einstellen? Egal ob sie ehrlich sagen wegen der SS oder einen anderen Grund "suchen". Wieder nur eine Enttäuschung für mich. Der Bezirk in dem ich wohne ist sehr klein und da hat man generell schon sehr schwere Chancen einen Job zu bekommen, das ist für schwangere nicht besser... :-( Sorry, nicht böse gemeint!!!! Versteh nur den Sinn dahinter nicht...
Der einzige Sinn wäre gewesen sich VOR einer Schwangerschaft einen stabilen Job zu suchen.

Ich weiß nicht wie es in Ö ist, aber hier kann man durchaus die Schwangerschaft verschweigen und einen Job bekommen.

Alles was du hier betreibst sind Ausreden, vermutlich aus irgendwelchen guten Gründen- deinen persönlichen guten Gründen.

candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Blume1973
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 43
Beiträge: 6909
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 19:29

Ich weiß nicht wie es in Ö ist, aber hier kann man durchaus die Schwangerschaft verschweigen und einen Job bekommen.
Also bei uns wäre das schon eher Betrug eine SS zu verschweigen. Der Dienstgeber kann ja sehr wohl ausrechnen in welcher SS-Woche Melii war, als sie sich beworben hat. Da müsste sie jetzt schon ganz schnell machen, um zu betrügen.
Die einzigen wirklichen Feinde des Menschen, sind seine negativen Gedanken.

Albert Einstein

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11739
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 19:39

Also soweit ich weiß muß man hier dazu keine Angaben machen und Betrug ist es auch nicht.

candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 2259
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Di., 12.03.2019, 19:41

melii hat geschrieben:
Di., 12.03.2019, 16:32
Und wie bringt mir das etwas? Sorry, da kenne ich mich nämlich zu wenig aus..
Du bist in der Schwangerschaft nicht kündbar, auch nicht in der Probezeit. Während es ja schon ein Risiko ist, für eine Firma zu arbeiten, wo der Chef so wenig liquide ist, dass er dir kaum dein Gehalt zahlen kann.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)