Mit Enttäuschungen umgehen...

Nicht jedem fällt es leicht, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, "einfach" mal jemanden kennenzulernen oder sich in Gruppen selbstsicher zu verhalten. Hier können Sie Erfahrungen dazu (sowie auch allgemein zum Thema "Selbstsicherheit") austauschen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Mindfulness
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 24
Beiträge: 12
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Mit Enttäuschungen umgehen...

Beitrag So., 10.11.2019, 19:19

Liebe Forumsgemeinde

Vor kurzem habe ich wieder eine Situation erlebt, die mir so schon ein paar Mal passiert ist.

Ich spiele Theater und momentan haben wir Auftritte. Ich habe eine Kollegin eingeladen, die mir dann mitgeteilt hat, dass sie gerne kommt und auch wann dies sein wird. Ich habe sie an diesem Abend auch gesehen, allerdings leider nur von weitem. In unserer Gruppe ist es so, dass wir vor dem Auftritt und auch während der Pause nicht mit den Besuchern interagieren, da wir ansonsten in unseren Rollen auf der Bühne nicht mehr glaubhaft rüberkommen.

Ich habe mich aber sehr darauf gefreut, mit ihr nach dem Auftritt noch ein paar Worte wechseln zu dürfen. Allerdings war sie danach aber bereits gegangen und hat sich dann auch nicht gemeldet. Ich habe an mir selbst beobachtet, dass mich dies ziemlich enttäuscht und auch traurig gemacht hat. Ich habe aber auch irgendwie ein schlechtes Gewissen deswegen, da sie ja immerhin gekommen ist.

Kennt ihr solche Situationen auch? Und wenn ja, habt ihr Tipps, wie ihr mit diesen "Enttäuschungen" umgeht?


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3075
Wohnort: שומקום
Status: Offline

Beitrag Mo., 11.11.2019, 10:08

Mir wird ehrlich gesagt nicht ganz klar, was jetzt dein Problem ist. Deine Kollegin war da, was willst du mehr? Dass sie am Ende ging, ist ja normal, sie wusste ja wahrscheinlich nicht, ob sie dich noch sehen wird, um zu plaudern.
Ich würde sie einfach beim nächsten Kontakt fragen, ob es ihr gefallen hat.
Enttäuschung sehe ich da nicht wirklich.
Ein Leben ohne Katze ist möglich...aber sinnlos.

„Aber ich wusste von Anfang an, dass die Arbeit mit Schizophrenen bedeutete, das Rätsel zu studieren, ein Mensch zu sein und seinen Verstand verlieren zu können". (Christopher Bollas)

Benutzeravatar

Letterlove
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 32
Beiträge: 5175
Wohnort: Mal hier, mal da.
Status: Offline

Beitrag Mo., 11.11.2019, 10:29

Hey!

Ich sehe es so:

Von einem Doktor erwartet man, dass er eine saubere Praxis hat.
Von einem Schlachter, eine saubere Schlachtkammer.
Von einem Versicherungsmenschen, dass er dich gut versichert.

Warum also sollte man nicht von einem Schauspieler auch etwas erwarten, was sein Job mit sich bringt - nämlich Glaubwürdigkeit?

Ich gehe mal davon aus, dass du diese Kollegin wiedersehen wirst.
Und an deiner Stelle würde ich so tun, als wäre nichts passiert - denn es ist nichts passiert.
Du warst ein professioneller Schauspieler, der sich an seine Weisung gehalten hat. Wenn deine Kollegin das nicht versteht, dann ist das nicht dein Problem, sondern ihr eigenes. Oder glaubst du, ein Arzt würde den Mülleimer auskippen, damit sich der Patient wohler fühlt?

Wenn sie nachfragt, warum du so distanziert warst, kannst du ja sagen, dass du deine Weisungen hast, aber ich würde es nicht von dir aus erwähnen, weil es wie eine Rechtfertigung klingen würde und dieser Kollegin evtl noch bestätigt, dass du nen Fehler gemacht hast.

Vor allem aber solltest du nicht davon ausgehen, dass es an dir liegt.
Stell dir vor, sie hat nach deinem Stück noch was anderes vorgehabt.
Während andere Menschen abgesagt hätten, wollte sie dich wertschätzen und kommen. Demnach musste sie ihren anderen Termin aber auch einhalten und ist vielleicht deswegen früher gegangen.
Wärst du dann immer noch verletzt, wenn DAS der Grund wäre?
Wer den Schmerz nicht kennt, der macht sich über Narben lustig.
Bild

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 66
Beiträge: 4771
Wohnort: Ostallgäu
Status: Offline

Beitrag Mo., 11.11.2019, 12:19

Enttäuschungen haben für mich immer etwas mit meinen eigenen Erwartungen zu tun.
Wenn ich mir die bewusst mache, werde ich selten enttäuscht, weil mir klar ist, dass Erwartungen mehr mit mir zu tun haben als mit anderen und andere nicht dafür da sind, meine - unausgesprochenen- Erwartungen zu erfüllen.
Es scheint dir wichtig zu sein, eine Bedeutung für diese Kollegin zu haben.
Wie ist denn eurer Kontakt?
Meinst du, sie wusste, dass du gern mit ihr geredet hättest nach der Vorstellung und ist dann trotzdem gegangen?
Wunderbar ist das Lächeln, das zum Kummer sagt:
"Du wirst mich nicht besiegen."
unbekannt

Benutzeravatar

lisbeth
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 2783
Wohnort: bin unterwegs
Status: Offline

Beitrag Mo., 11.11.2019, 12:34

Warum hast du sie nicht kontaktiert und ihr geschrieben, dass du es schade findest, dass ihr euch nach der Vorstellung nicht mehr gesehen habt? Vielleicht wartet sie andersrum genauso, dass du dich bei ihr meldest, weil sie vielleicht dachte, dass ihr euch in der Pause hättet sehen können?
Malia hat geschrieben:
Mo., 11.11.2019, 12:19
Enttäuschungen haben für mich immer etwas mit meinen eigenen Erwartungen zu tun.
Das kann nich nur unterschreiben.
Und, was auch wichtig ist: Ich muss meine Wünsche und Erwartungen kommunizieren, denn der andere kann keine Gedanken lesen.
Wenn du zB schon im Vorfeld gefragt hättest, ob ihr euch nach der Vorstellung noch seht, dann hätte sie ja oder nein gesagt und hättest gewusst, was in der Situation möglich ist und was nicht. Wobei ein Nein ja auch nichts Schlimmes sein muss, sondern einfach heißen kann, dass sie sich hinterher beeilen muss, weil sie ihre Bahn erreichen will oder weil der Babysitter nur bis 22.30 gebucht war. Und dann kann man sich ein anderes Mal verabreden, wenn beide Seiten wollen.
In dem Maß wie wir anfangen, Fragen anders zu stellen, werden wir auch neue Antworten finden.

Benutzeravatar

wind of change
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 730
Wohnort: in NRW
Status: Offline

Beitrag So., 19.01.2020, 15:15

War eigentlich klar dass hier solche Antworten kommen: Ent-täuschungen heisst dass man sich wohl getäuscht hat; Erwartungen, dass man zu viel erwartet hat. Also -> selber Schuld! Nein, finde ICH Nicht! Aber sind viele schnell auf dieser "Schiene". Schade!!!

Benutzeravatar

Waldschratin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 54
Beiträge: 5355
Wohnort: Daheim
Status: Offline

Beitrag So., 19.01.2020, 15:19

Was schlägst du denn als "Alternative" vor, wind?
Wie gehst du denn mit Enttäuschungen um?
Und was fändest du die dienlichste Art, damit zurechtzukommen?
Jede Liebe, die von einer Sache abhängig ist, hört auf, wenn die Sache aufhört; die aber, die von keiner Sache abhängig ist, hört niemals auf.
Talmud

Wenn du nicht schlafen kannst, zähl nicht die Schafe, setz dich zum Hirten ans Feuer
Verf. unbek.

Benutzeravatar

wind of change
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 730
Wohnort: in NRW
Status: Offline

Beitrag So., 19.01.2020, 15:24

Vielleicht ein bisschen mehr Mitgefühl? Anstatt immer gleich zu belehren was der andere falsch gemacht hat! Wie ich damit umgehe? Ich behalte es für mich.

Benutzeravatar

Waldschratin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 54
Beiträge: 5355
Wohnort: Daheim
Status: Offline

Beitrag So., 19.01.2020, 15:41

Mitgefühl, so nach dem Motto "Geteiltes Leid ist halbes Leid?"
Gut, da kann ich mit! :ja:

Und ja, ich behalte meine Enttäuschungen auch (erstmal) für mich, denn da gehört das mMn auch erstmal hin : Ist ja mein Ding, wenn mich was enttäuscht. Also seh ich das schon mal als erste Maßnahme : Gucken, was geht da ab in mir und warum geht es "genau so" ab?
Enttäuschung hat ja nun tatsächlich mit ganz bestimmten Erwartungen zu tun, die man an sein Gegenüber schon mal "vorneweg" stellt, meist ohne dass das Gegenüber überhaupt davon weiß, wie wichtig einem das dann ist.

Für mich schließt sich Mitgefühl mit Selbstreflektion nicht aus, das geht beides gleichzeitig.
Bei mir selber bleiben, anstatt alleine und ausschließlich mit Vorwürfen dem Anderen zu kommen, gleichzeitig aber meine Verletztheit mir eingestehen und dann aber auch nicht gleich mal spontan am Gegenüber, das mich enttäuscht hat, abzureagieren. Und wenn ich das dann klarer hab für mich, dann erst dem "Enttäuscher" mich zu stellen, damit ich den nicht einfach unbesehen in meine eigene Dynamik mit reinverstricke, weil ich letztlich selber am meisten dran ins Trudeln kommen werde.

Braucht halt alles so seine Übung und Zeit damit und das ein oder andere Mal ordentlich auf die Schnauze knallen, bei mir jedenfalls schon.
Jede Liebe, die von einer Sache abhängig ist, hört auf, wenn die Sache aufhört; die aber, die von keiner Sache abhängig ist, hört niemals auf.
Talmud

Wenn du nicht schlafen kannst, zähl nicht die Schafe, setz dich zum Hirten ans Feuer
Verf. unbek.

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 66
Beiträge: 4771
Wohnort: Ostallgäu
Status: Offline

Beitrag So., 19.01.2020, 17:22

wind of change hat geschrieben:
So., 19.01.2020, 15:24
Vielleicht ein bisschen mehr Mitgefühl? Anstatt immer gleich zu belehren was der andere falsch gemacht hat! Wie ich damit umgehe? Ich behalte es für mich.
Und dein Beitrag ist jetzt nicht belehrend ? ;-)

Also, wenn jemand fragt, wie andere mit dem beschriebenen Problem umgehen und ich dann meinen eigenen Umgang damit mitteile, biete ich nur eine Möglichkeit von vielen an.
Wunderbar ist das Lächeln, das zum Kummer sagt:
"Du wirst mich nicht besiegen."
unbekannt

Benutzeravatar

wind of change
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 730
Wohnort: in NRW
Status: Offline

Beitrag So., 19.01.2020, 18:40

Ich hab auf eine Frage von Waldschratin geantwortet und gesagt was ich darüber denke. Mehr nicht!
(aber komisch, dass DU dich jetzt angesprochen fühlst, Malia! ;-) )

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 66
Beiträge: 4771
Wohnort: Ostallgäu
Status: Offline

Beitrag So., 19.01.2020, 19:32

Du hast keinen Namen genannt, sondern allgemein geschrieben.
Warum sollte ich dann nicht darauf reagieren?
Was ist daran "komisch"?
Wunderbar ist das Lächeln, das zum Kummer sagt:
"Du wirst mich nicht besiegen."
unbekannt

Benutzeravatar

wind of change
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 730
Wohnort: in NRW
Status: Offline

Beitrag So., 19.01.2020, 19:35

Find ich eben komisch.
So, und jetzt bin ich raus hier. Tschüüüß :hallo: