Affaire emotional auf Distanz halten - wie?

Fragen und Erfahrungsaustausch über sexuelle Problembereiche wie Sexualstörungen, rund um gleichgeschlechtliche Sexualität und sexuelle Identität, den Umgang mit sexuellen Neigungen wie Fetischismus, S/M usw. - ausser Aufklärungs-Fragen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
FrauHolle
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 35
Beiträge: 18
Wohnort: Feldkirchen
Status: Offline

Affaire emotional auf Distanz halten - wie?

Beitrag Di., 17.12.2019, 20:40

Vorweg, ich liebe meinen Mann und möchte mich nicht trennen. Wir verstehen und wunderbar, nur unsere Sexualität ist für mich nicht erfüllend. Wir haben die Ehe geöffnet und ich hatte nach 20 Jahren Treue erstmals Sex mit einem anderen.

Es war für mich einfach nur wohltuend, auf körperlicher wie auf psychischer Ebene. Es gibt mir das Gefühl eine begehrenswerte Frau zu sein, fühle mich einfach nur gut versorgt.

Habe mir jemanden ausgesucht, den ich vom Aussehen interessant finde, der aber menschlich, von den Werten und der Einstellung zum Leben gesehen überhaupt nicht mein Typ ist. Ich hoffe das bewahrt mich davor mich zu verlieben, denn das möchte ich nicht.

Wir werden uns nur alle 8 Wochen treffen für Sex weil wir sehr weit von einander entfernt wohnen. Was kann ich sonst noch tun, um nicht zu begeistert zu sein/werden von diesem Mann?

Hat jemand Erfahrungen?
Danke!


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 2846
Wohnort: שומקום
Status: Offline

Beitrag Di., 17.12.2019, 20:53

Nein, Erfahrungen habe ich nicht in dererlei Hinsicht. Aber man sagt halt, dass Frauen sich auf Dauer eher in den sexuellen Partner verlieben, Männer hingegen Sex mit der selben Frau immer wieder haben können, meist ohne sich zu verlieben. Ob das auch passiert, wenn man sich so selten sieht, ist schwer vorherzusagen. Da spielen ja so viele Faktoren eine Rolle, warum wir uns jetzt genau in den einen Menschen verlieben.
"Als das Kind Kind war,
wußte es nicht, daß es Kind war,
alles war ihm beseelt,
und alle Seelen waren eins."

(Peter Handtke)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
FrauHolle
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 35
Beiträge: 18
Wohnort: Feldkirchen
Status: Offline

Beitrag Di., 17.12.2019, 20:58

Danke dir für deine Antwort!
Zuletzt geändert von Pauline am Mi., 18.12.2019, 05:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquoten sind zu vermeiden. Bitte an die Netiquette halten. Danke.

Benutzeravatar

Anti Lope
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 46
Beiträge: 33
Wohnort: Erde
Status: Offline

Beitrag Di., 17.12.2019, 21:37

Da es eine Beziehung auf der sexuellen Ebene ist, darauf achten, dass es auch auf dieser Ebene bleibt. Wenn du merkst, dass sich Deine oder auch seine Gefühle ändern, ihr euch also mehr auf der Gefühlsebene nähert, beendest du es. Die Schwierigkeit besteht womöglich darin, den richtigen Zeitpunkt abzupassen.
"Vegangenheit ist, wenn es nicht mehr wehtut." Mark Twain

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
FrauHolle
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 35
Beiträge: 18
Wohnort: Feldkirchen
Status: Offline

Beitrag Di., 17.12.2019, 22:19

Anti Lope hat geschrieben:
Di., 17.12.2019, 21:37
Da es eine Beziehung auf der sexuellen Ebene ist, darauf achten, dass es auch auf dieser Ebene bleibt.
Danke dir! Das klingt sehr stimmig so für mich und gleichzeitig nicht ganz einfach. Aber das schreib ich mir hinter die Ohren.
Zuletzt geändert von Pauline am Mi., 18.12.2019, 05:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquoten sind zu vermeiden. Bitte an die Netiquette halten. Danke.

Benutzeravatar

nulla
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 44
Beiträge: 630
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 17.12.2019, 23:34

Naja, befriedigende Sexualität ist ein starker Bindungsfaktor, Hormone wie z. B. Oxytocyn haben die Aufgabe, die Bindung zum Sexualpartner zu festigen. Da wirst du es wohl nicht so leicht haben. Möglicherweise hilft aber der klare Rahmen mit 8 Wo Abstand usw. dabei, dass es erträglich bleibt. Was inzwischen in deinem Kopf abgeht, ist noch abzuwarten.
Ich habe zwar Erfahrung mit einer Affäre, aber die war erstens heimlich und hat zweitens mit Verlieben begonnen und ist erst dann körperlich geworden. Es war eine einzige Katastrophe, die ganzen Gefühle, die Lügen... Sehr viel Leid.
Ich würde das nicht mehr machen, auch wenn ich vermutlich diese Intensität der sexuellen Erfüllung nie wieder erleben werde.
Eine offene Ehe wäre mit meinem Mann nicht möglich und Sex ganz ohne Gefühle habe ich maximal im betrunkenen Zustand in jungen Jahren erlebt.

Ich wünsche dir, dass die Offenheit in eurer Ehe und der fixe Rahmen dir das gewährleisten kann, was du dir wünschst.

Alles Liebe
nulla
"Wege entstehen dadurch, dass man sie geht."
(Kafka)

Benutzeravatar

Fairness
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 35
Beiträge: 1901
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.12.2019, 09:19

Ich habe keine solche Erfahrung, kann mir aber vorstellen, dass für die Ehe gut sein könnte, nicht aufzuhören, körperliche Nähe einer anderen liebevollen Art zu deinem Mann zu suchen, auch wenn du einen anderen sexuellen Partner hast. Denn es ist nicht nur Sex, welcher Oxytocinproduktion und damit Bindung anregt und so der Beziehung gut tut.. Es wäre nichts für mich, was ihr macht, doch ich wünsche dir viel dauerhaftes Glück mit der Entscheidung, welche ihr getroffen habt. :)
Wenn ich mir etwas wünschen könnte, wäre das die Offenheit.. gerade, wenn es bekannt zu sein scheint.


No Twist
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 33
Beiträge: 210
Wohnort: Utopia
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.12.2019, 10:44

Hallo FrauHolle,

ich schreibe einfach zu meinen ersten Gedanken und einigen Erfahrungen, die dir vielleicht helfen anders an diese Sache heranzugehen.

Ersteinmal habe ich das Gefühl, du bist sehr verkopft (Frequenz der Treffen; Mann, der von Werten her nicht passt) und gleichzeitig denke ich, dass du sowieso schon dabei bist, dich zu verlieben- einfach weil du diese Angst bereits hast. Jetzt finde ich es gar nicht so verwerflich, wenn du dich verliebst; es muss deine offene Beziehung gar nicht bedrohen, oder? Du beschreibst die Beziehung mit deinem Mann und man spürt sehr viel Zuneigung und ich nehme an, dass sie auf ihre Art sehr stabil ist, wenn ihr euch sogar zutraut sie zu öffnen. Und eine Verliebtheit außer der Reihe muss doch gar nicht schlimm, das Ende deiner Beziehung sein... Es ist die Frage, ob du verliebt sein kannst und trotzdem frei lassen kannst, ob du denn Mann dann unbedingt "haben" "festmachen" etc. willst/ musst. Gerade wenn ihr eine offene Beziehung probiert, scheint es doch so zu sein, dass du mehr kannst als das Standardmodell.

Ich habe eine Phase gehabt, wo ich mit einem Mann, der in einer Beziehung war, liiert war. Mir war immer klar, ich werde niemals seine Zweitfrau, weil ich es für mich schwierig fand. Gleichzeitig ist zwischen uns eine starke Verliebtheit gewachsen und wir haben dann lange eine Liebesbeziehung ohne Beziehung geführt. Strukturell betrachtet, war es eben nie eine Beziehung, aber unsere Gefühle stimmten und mir gab das unglaublich viel. Ich weiß nicht, ob du dich mit so einem Gedanken anfreunden kannst, aber es sind zwei Paar Schuhe sich zu verlieben und eine Beziehung mit jemandem zu wollen. Und ich glaube, dass Sexualität mit tiefer Zuneigung bereichernder ist, als ohne eine solche. Ich denke, man darf dann Liebe nicht mit Besitzenwollen verwechseln und dann kann auch so ein Modell gelingen. Und da du eine offene Beziehung führst, scheint es doch so zu sein, dass du sowas kannst. Ich weiß natürlich nicht, was mit deinem Mann letztlich vereinbart ist, ob du nur Sex haben darfst? Oder auch Zuneigung spüren?

Benutzeravatar

un1
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 77
Beiträge: 25
Wohnort: World Wide Web
Status: Offline

Beitrag Sa., 21.12.2019, 09:24

Hallo,

ich habe (leider) auch Erfahrungen damit gemacht. Ich kann dir rückblickend auf meine Erfahrungen damit davon abraten, eigentlich solltest du eventuell sofort sein lassen oder den Schlussstrich ziehen, ehe du schon emotionale Gedanken hegst (oder er). Aber ich weiß ganz genau, aus Erfahrung, dass man NICHT damit aufhört, gerade weil es schön ist oder im Begriff ist, schön zu werden. Du musst dir immer wieder vor Augen führen, was 20 Jahre Ehe bedeuten und wie wertvoll das (heutzutage) ist.

Die 8-Wochen-Taktik macht das Ganze nur verruchter, reizvoller, wie ich finde, somit ist es KEIN Garant, sich nicht zu verlieben und so auch emotionalen Abstand zu nehmen. Auch ich hatte mit einem vergebenen Mann eine sexuelle Beziehung, über längere Zeit. Aus zeitlichen Gründen traf ich mich auch nicht ganz so oft mit ihm. Es spielt absolut gar keine Rolle, wie oft man sich dann sieht und in welchen zeitlichen Abständen, vielleicht ist es sogar schlimmer, weil man sich noch mehr nacheinander sehnt, je länger man sich nicht mehr getroffen hat. Ich hatte es einfach nicht geschafft, die Finger von ihm zu lassen. Dabei hatte ich verpasst, dass ich mich schon beim ersten Sex mit ihm in ihn verliebt hatte. Dass das dann für mich sehr schmerzvoll, weil emotional (und dann das ganze Hin und Her, und der Versuch, ihn doch davon zu überzeugen, es mit einem zu versuchen...), brauch ich eigentlich nicht zu erwähnen.

Und wie schon jemand schrieb, war es trotzdem so intensiv und zugleich auch eine schöne Erfahrung, die ich wahrscheinlich in der Form auch nie wieder derart (intensiv) erleben werde.

Liebe Grüße