Keine Invaliditätspension mehr?

Spezielle Fragen zur Lage in Österreich
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Dreamer1
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 5
Status: Offline

Keine Invaliditätspension mehr?

Beitrag Do., 02.01.2014, 19:05

Hello,

Ich komme gleich zum Punkt: Kennt sich jemand von euch mit der neuen Invaliditätspensions-Regelung aus? Meine Frage wäre: Gilt diese neue Regelung auch für bestehende vorübergehende Invaliditätspensionen? Meine Pension läuft bis 31. März 2015, und ich bin 32 Jahre alt. Was ich so im Internet gelesen habe, gibt es für unter 50 Jährige keine Invaliditätspension mehr, und es gibt dann Krankgengeld bzw. Rehageld, oder auch ein Umschulungsgeld. Auf Psycho-Reha war ich schon, diese war aber für die Katz. Wird mir dann quasi mit Gewalt eine neuerliche Reha aufgedrängt? Oder werde ich in eine AMS Umschulung gesteckt? Irgendwie durchschaue ich das ganze nicht.


Benutzeravatar

Silencia
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 22
Beiträge: 194
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.01.2014, 15:25

Ich weiss auch, dass es da einige neue Regleungen gibt. Ich glaube diese Pension wird abgeschafft und sollten sie nicht ugeschult werden können (oder in irgendein Programm gesteckt werden können) werden sie mindestsicherung bekommen. Weiss dass aber nur vom Hören-Sagen. Also keine Ahnung ob das wirklich so läuft.
Wie knüpft man an, an ein früheres Leben? Wie macht man weiter, wenn man tief im Herzen zu verstehen beginnt, dass man nicht mehr zurück kann? Manche Dinge kann auch die Zeit nicht heilen, manchen Schmerz der zu tief sitzt und einen fest umklammert.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Dreamer1
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 5
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.01.2014, 15:54

Silencia hat geschrieben:Ich weiss auch, dass es da einige neue Regleungen gibt. Ich glaube diese Pension wird abgeschafft und sollten sie nicht ugeschult werden können (oder in irgendein Programm gesteckt werden können) werden sie mindestsicherung bekommen. Weiss dass aber nur vom Hören-Sagen. Also keine Ahnung ob das wirklich so läuft.
Du brauchst mich nicht mit Sie anzusprechen. Hallo Silencia.

Habe heute eine Anfrage an die PVA (Pensionsversicherungsanstalt) geschickt, mit der bitte um eine kurze Erklärung. Aber mein Gefühl sagt mir nichts gutes bzw. die Invaliditätspensionen werden wohl wirklich abgeschafft werden, auch für bestehende Invaliditätspensionisten. Gibt es hier jemand unter 50 jährigen der auch in Invaliditätspension ist? Ich habe echt ne Heiden Angst davor in irgendeinen Kurs gesteckt zu werden. Dazu muss man meine Lage ein wenig verstehen. Ich gehe aufgrund einer Sozialphobie nur selten aus dem Haus (wenn ich gerade wieder einen Arzt-Termin habe, oder mir was zu essen hole), habe keine Freunde, keine Freundin. Dazu kommen mittelschwere Depressionen. Und was jetzt auch noch dazu gekommen ist: Der Freund meiner Mutter ist im Oktober gestorben, und meine Mutter hatte kurz danach eine Reflux Operation bei der sie auch fast gestorben wäre. Plötzlicher Herzstillstand, ohne Kammerflimmern oder wie sich das nennt. Jedenfalls muss ich mich jetzt nicht nur um MICH selber kümmern, sondern auch um meine Mutter.

So, ich schreibe nachher vielleicht noch ein wenig weiter. Muss mal eben telefonieren.

Benutzeravatar

Silencia
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 22
Beiträge: 194
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.01.2014, 17:46

sorry für das siezen ist im kontext einfach so entstanden, mach ich normal nicht

aber mindestsicherung ist ja auch nicht so schlecht. man kann es zwar nicht ganz vergleichen, aber ich war recht zufrieden. Klar, dass ganze rumgestreite mit den behörden und geplapper das nervt ziemlich, aber naja. Das wird bei der invalidenpensiona uch nciht anders sein.

Tut mir leid wegen deiner mutter.
Wie knüpft man an, an ein früheres Leben? Wie macht man weiter, wenn man tief im Herzen zu verstehen beginnt, dass man nicht mehr zurück kann? Manche Dinge kann auch die Zeit nicht heilen, manchen Schmerz der zu tief sitzt und einen fest umklammert.

Benutzeravatar

van.vervoering
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 26
Beiträge: 55
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.01.2014, 18:57

Ich bin auch in befristeter I-Pension, bis Ende April 2015. Wenn die bestehenden wirklich abgeschafft werden würden, dann hätte man uns doch per Brief verständigt. Jedenfalls von der logischen Seite her betrachtet, aber was ist denn in unserem Staat schon logisch...

So ein bisschen Sorgen mach ich mir natürlich schon, aber ich halte an den oben geschriebenen Satz fest.
Vulnus quod feci non dolet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Dreamer1
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 5
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.01.2014, 19:24

Hey Simone,

Ein Brief wird vermutlich nicht kommen. Oder es kommt einer, aber erst ein paar Monate vor Ablauf der Pension - wie immer. Sobald ich die Antwort von der PVA (hab ja heute eine Email geschrieben wegen der Pension, wie es weitergeht, ob die neue Regelung auch für bestehende Pensionen gilt ...) habe, werde ich sie hier posten.

Das hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ich bin gerade etwas belustigt. Deine Pension läuft genau einen Monat nach meiner ab. Wir haben am selben Tag Geburtstag. Die Katze meiner Mutter hört auch auf den Namen Burli, meiner auf Bärli. Mein Bärli sieht im übrigen genau so aus wie die Katze Nummer #6 auf deiner Homepage.

Benutzeravatar

van.vervoering
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 26
Beiträge: 55
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.01.2014, 20:06

Hi Dreamer1, ja vor Ablauf schon, ist mir klar. Ich meinte, dass evtl ein Brief jetzt kommen würde bzw schon Wochen vorher, falls laufende I-Pensionen abgeschafft werden. Denke aber das ist nicht der Fall, das wär ja sonst blöd. Immerhin bin ich selbst weit davon entfernt stabil in den Arbeitsmarkt integriert zu werden, es würden nur ewig lange Krankenstände folgen.

Ha, das ist wirklich lustig =) So viele Gemeinsamkeiten, die Welt ist ein Dorf =D Die Katze Nr. 6 hab ich als Kind geschenkt bekommen, gehört eigtl mir, lebt bei meinen Eltern (wohne aber schon ewig nicht mehr dort) und heißt Mali.
Vulnus quod feci non dolet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Dreamer1
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 5
Status: Offline

Beitrag Mi., 15.01.2014, 11:24

Es wird kein Brief über die neue Regelung verschickt. Alles was wir bekommen, ist eine Benachrichtung kurz vor Pensionsende. Du kannst dann einen neuen Antrag stellen, in Pension darfst du aber seit 1.1.2014 nur bleiben wenn eine dauernde Invalidität vorliegt. Ansonsten ist der Antrag auf Pension ein Anspruch für Rehabilitation, oder Umschulung beim AMS. Von wem du dann dein Geld bekommst, hängt davon ab ob du weiterhin in Pension bleiben darfst, eine Umschulung machst, oder Krankengeld beziehst.

So ungefähr wurde mir das heute am Telefon von einem netten Herrn erzählt! Kann sein das ich etwas vergessen habe, aber alles konnte ich mir nicht merken. Ist auch egal, jedenfalls gibts auch für bestehende Invaliditätspensionen keine Verlängerung, ausser du bist wirklich schwer krank ...

Ahja, ich war gestern für ein Gespräch beim Psycho-Sozialen-Dienst, da gibts ne Wartezeit von 8-10 Monaten!! Und die Betreuung geht maximal über 18 Monate.

Benutzeravatar

Erika56
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 56
Beiträge: 10
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2014, 07:11

Hallo,

im Detail kenne ich mich nicht mit diesem Thema aus , aber:

Ich weiß, dass die Pension in Österreich mehrere Ziele verfolgt.

Einmal soll sie die Anzahl der Frühpensionen gemindert werden, Dadurch sollen die nicht mehr Arbeitsfähigen, dass richtige Rentenalter erreichen.
Nicht jeder Antragsteller ist wirklich bis zum Rentenalter nicht mehr arbeitsfähig. Die Rehabilitation soll den betroffenen helfen, sich wieder im Lebend der Gesellschaft
einzuordnen. Keiner wird gezwungen, doch ist es für die eigene finanzielle Selbstständigkeit sehr wichtig.

Es gelten ab dem 01.01.2014 auch neue Regeln zu diesem Thema. Genaue Erklärungen und Erläuterungen zu den neuen Gesetzesentwurf kann man auf der Seite
http://www.deutsche-berufsunfaehigkeits ... sterreich/ einsehen. Diese Informationen sind auch für die Mitmenschen aus Österreich sehr interessant.


sevenheaven
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 33
Beiträge: 108
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Sa., 25.01.2014, 20:41

ich habe echt angst dass sie mir die pension streichen, und dass bei meiner schizophrenie


unser
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 42
Beiträge: 89
Status: Offline

Beitrag So., 26.01.2014, 01:06

Hallo !

Ja ich kann es nur bestätigen ich war bei dieser Untersuchung und sie lehnen inzwischen alles und wirkliches alles ab.
Dieses sogenannte Kompetenzzentrum gibt es erst seit 1. und dadurch wird momentan komplett durchgegriffen.
Keine Befunde werden bei diesem Primar berücksichtigt, überhaupt nicht.
Untersuchungen von 22 Jahren werden sozusagen als Ungültig erklärt.
Hauptsächlich gibt es Reha. Ich will hier wirklich keine Angst verbreiten.
Bitte glaubt mir. Ich hatte schon einen sehr einsichtigen Arzt.
Dieser Prim. jetzt ist aber die volle Katastrophe. Obwohl bekannt das er 2/3 ablehnt. Arbeiterkammer kann nichts machen.
Leider keine bessere Nachrichten
Ich wart jetzt auf den Bescheid. Nach einer 1/2 stündigen anberaubten Untersuchung, die in 5 Minuten erledigt war, nach 44 Jahren Erkrankungen !
LG

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Dreamer1
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 5
Status: Offline

Beitrag So., 26.01.2014, 12:04

unser hat geschrieben: Ich wart jetzt auf den Bescheid. Nach einer 1/2 stündigen anberaubten Untersuchung, die in 5 Minuten erledigt war, nach 44 Jahren Erkrankungen !
LG
unser,

Warst du für die Untersuchung bei der PVA, oder bei diesem Kompetenzzentrum? Oder ist dieses Kompetenzzentrum jetzt bei der PVA? Wie will der Herr Primar dich bitte in 5 Minuten untersuchen? Und damit meine ich nicht nur körperlich. In erster Linie geht es doch um das Gespräch. Irgendwie ist das eine Farce. Wahrscheinlich wird dir die Pension nur weitergewährt, wenn du komplett am Ende bist & gerade einen psychotischen Schub hast. Aber zu schlecht darf es dir bestimmt auch nicht gehen, sonst wirst du zwangseingewiesen, right? Bitte sag mir dann Bescheid, sobald du was schriftliches in der Hand hast bzw. wenn du weißt wie es nun mit dir weitergeht. Ich verstehe ja, dass unser Land versucht zu sparen wo es nur geht, aber bitte nicht am Rücken der Kranken, Alten und sozial Schwachen. Die BEFRISTETE Invaliditätspension wird also abgeschafft. Wird wohl so rennen: Zwei Jahre herumrehabilitiert werden, wenns nix bringt kann auch net umgeschult werden. Dann gibts halt ne UNBEFRISTETE Pension. Frag mich nur wer da wo Einsparungspotentiale sieht! Und das AMS warnt sowieso vor teueren Jobcoachingkursen, also warum lässt man die Leute nicht einfach gleich in die UNBEFRISTETE Invaliditätspension gehen? Ich rede jetzt nicht von mir, weil ich bin erst 32. Ich rede von den älteren Leuten, die 40,50 oder 60 sind.

Meine Mutter zum Beispiel ist auch ziemlich krank, sie liegt gerade JETZT wieder im Krankenhaus. Aber nein, sie darf mit 54 nicht in Pension gehen. Vermutlich will der Staat das sie sich auch zu Tode arbeitet, wie ihr Ex-Freund der im Oktober erst verstorben ist. PFUI!


Benutzeravatar

Sunny75
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 35 via
Beiträge: 1334
Status: Offline

Beitrag So., 26.01.2014, 13:30

So ein Blödsinn, die über 50jährigen betrifft das ohnehin nicht!
Ich finde es ganz gut, dass die Invaliditätspension nicht leichtfertig vergeben wird - wurde doch in der Vergangenheit schon allerlei Schindluder damit getrieben (oder zumindest versucht).
Ob eine Sozialphobie gemildert werden kann, wenn der Betroffene sich zu Hause eingräbt, sei mal dahingestellt, aber die Panikmache weil die Befristung wegfällt ist definitiv fehl am Platze! Ob es jetzt Rehabilitationsgeld heißt, oder wie bisher Invaliditätspension, kann dem Empfänger ja wurscht sein.
Manchmal denke ich, dass soviel Energie, die in das Sich-Wehren gegen die Eingliederung in ein normales Leben gesteckt wird, in die Gesundwerdung investiert werden würde, dann gäbe es keine Kranken mehr.

Benutzeravatar

Broken Wing
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 3130
Status: Offline

Beitrag So., 26.01.2014, 13:43

Ja. Die Invaliditätspension wird's für dich nicht mehr geben. Was mit dir geschieht, keine Ahnung. Bedanken kannst du dich übrigens bei unseren Volksvertretern, falls du das Bedürfnis hast.
Für den Aufstand wurde vorgestern ja schon geprobt.
Beginne den Tag mit einem Lächeln, dann hast du es hinter dir. [Nico Semsrott]


unser
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 42
Beiträge: 89
Status: Offline

Beitrag So., 26.01.2014, 13:51

Sunny 75
Ich habe sehr wohl tausende von € in die Therapien gesteckt du das konnte ich auch nur indem ich Berufsschutz hatte jedoch nach einem halben Jahrzehnt Befristung müssen sie mich eben wo unterbringen und ich bin auch schon näher bei 50, nur kann ich die Zahl leider nicht umstellen.
Zu obigen Kommentar gibt es Reha oder Umschulungsgeld für 1 Jahr.
Für Rehageld ist eine Erneute Untersuchung notwendig.
Ach und Ja ich war in dem Nachfolger von der Gesundheitsstrasse, die hat es aber nur ein paar Jahre gegeben.
Grüsse