Gewaltopfer - wieviele Stunden werden finanziert?

Spezielle Fragen zur Lage in Österreich
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
liberty
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 29
Beiträge: 10
Wohnort: Wien
Status: Offline

Gewaltopfer - wieviele Stunden werden finanziert?

Beitrag Mo., 14.01.2019, 19:01

Hallo!
Es gibt ja die Möglichkeit, als Opfer einer Gewalttat unter bestimmten Voraussetzungen die Kosten für Psychotherapie in Österreich gezahlt zu kriegen.

Mir ist so ca. klar wer wie und wann Anspruch hat ;) Was ich noch nicht rausfinden konnte:

Wenn jemand sein Kassenplatz-Kontingent schon ausgeschöpft hat, fällt der dann raus aus diesem Gesetz? Bzw. wann hätte er wieder Anspruch darauf?
Wieviele Stunden werden in der Regel dann bewilligt, läuft das dann einfach parallel zu dem Anspruch von der Kasse oder ist das unabhängig voneinander?

Für jegliche andere Tipps und Infos wäre ich auch sehr dankbar :)

Benutzeravatar

evalyn
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 25
Beiträge: 44
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Do., 28.03.2019, 19:30

Hallo,
ich habe das selbe Problem. Es gibt bestimmte Voraussetzungen die erfüllt werden müssen. Es muss zum Beispiel einen Prozess gegeben haben.

Mein Problem ist eben genau dieser Prozess. Mir wurden €8000 Schmerzensgeld zugesprochen das ich vom Täter bekommen habe. Selbst der Richter sagte ich soll mir davon was schönes kaufen an dem ich Freude habe.
Letztendlich werde ich das Geld wohl für Psychotherapie ausgeben müssen da wegen dem Erhalt des Schmerzensgeld keine Sozialentschädigung im Sinne von bezahlter Therapie stattfinden wird.

Schau mal hier:
https://www.sozialministeriumservice.at ... hensopfer/

Mein Fall wird gerade geprüft. Ich kann wenn ich bescheid weiß gerne mehr Infos geben. Würde mich aber interessieren wie genau das bei dir aussieht und welche Erfahrungen du und andere machen.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
liberty
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 29
Beiträge: 10
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Do., 28.03.2019, 19:59

danke für deine Antwort! Eine Frechheit wenn das Schmerzengeld für Therapiekosten benutzt werden soll.... darum gehts da ja eigentlich nicht. Tut mir sehr leid für dich :(

Es würde mich sehr freuen wenn du Bescheid gibst wie es sich bei dir weiter entwickelt. Ich werde auch jegliche Infos und Neuigkeiten hier schreiben, ich hoffe dass ich dir und anderen damit helfen kann.

Ich hab gelesen dass sie ja relativ großzügig damit umgehen und auch dass ein Prozess nicht(!) stattgefunden haben muss,es muss lediglich glaubhaft gemacht werden dass die Tat stattgefunden hat. Wenn das in der Praxis dann auch so gemacht wird finde ich das toll, aber ich hab bis jetzt von Therapeuten eher negative Erfahrungen gehört.

In meinem Fall (es geht nicht um mich) kann sich das Opfer nicht mehr erinnern wann die Tat genau war und wir können auch nicht erörtern ob es tatsächlich zu einer Verurteilung gekommen ist. Ich versuche es allerdings noch rauszufinden am Landesgericht.

Benutzeravatar

evalyn
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 25
Beiträge: 44
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Do., 28.03.2019, 20:31

Hallo, es muss keinen Prozess gegeben haben? Das wurde mir anders gesagt. Ja ich finde es ehrlich gesagt auch eine Frechheit.

Wie kann man denn nicht wissen ob es zu einer Verurteilung gekommen ist?

Ja ich werde mich melden wenn ich mehr weiß

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
liberty
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 29
Beiträge: 10
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Do., 28.03.2019, 20:36

Es kommt auf das Verbrechen an - bei sexuellem Missbrauch jedenfalls muss keine Verurteilung stattgefunden haben, da diese Verbrechen ja leider oft nicht angezeigt werden. Stand so auf der Seite des BMS und der weiße Ring hats mir auch bestätigt.

Die Dame um die es geht hat eine leichte geistige Behinderung und ist außerdem schwer traumatisiert, sie erinnert sich nurnoch wenig, ihre Familie können wir dazu nicht befragen, bzw. meinte eine Verwandte dass es wohl zu einer Verurteilung gekommen ist, wir wissen aber nicht genau wann es passiert ist, deshalb ist es schwierig an die Unterlagen ranzukommen. Sogar beim Namen vom Täter sind wir uns unsicher... schwierige Situation

Benutzeravatar

evalyn
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 25
Beiträge: 44
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Do., 28.03.2019, 21:25

Oh das klingt auch wirklich hart. Bei einem sexuellen Missbrauch würde es sich bei mir auch handeln. Wirklich schwierige Situation es ist doch einfach ätzend wenn die bürokratischen Hürden eine Therapie rauszögern oder sogar verhindern.

Benutzeravatar

evalyn
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 25
Beiträge: 44
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Mo., 15.04.2019, 17:27

Ich habe gute Neuigkeiten, meine Therapie wird finanziert. Erstmal wird für 60 Stunden übernommen und dann wird ein neuer Antrag gestellt.

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2052
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Mo., 15.04.2019, 18:12

Top Glückwunsch und gute Therapie
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
liberty
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 29
Beiträge: 10
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Di., 16.04.2019, 11:53

das freut mich sehr zu hören :) alles Gute wünsche ich Dir!