Subutex Entzug

Dieser Bereich dient zum Austausch über Entzug, Entwöhnung und Therapie von substanzbezogenen Abhängigkeiten (wie Alkohol, Heroin, Psychedelische Drogen, Kokain, Nikotin, Cannabis, Zucker,..)

Thread-EröffnerIn
lithium
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 33
Beiträge: 1
Wohnort: berlin
Status: Offline

Subutex Entzug

Beitrag Mi., 24.08.2016, 08:47

Hallo,
ich bin Zufällig auf dieses Forum gestoßen, und dachte ich melde mich mal an, und berichte über meinen Subutex Entzug.
Ich war bevor ich Subutex angefangen habe noch nie Heroin abhängig, lediglich habe ich Heroin vor ca. 2 Jahren Nasal konsumiert, habe aber damit aufhören können, und hatte so 2-3 Entzüge Zuhause, war aber nie länger als ca. 2-3 Wochen am Stück drauf.
War dann clean, und habe angefangen Subutex zu konsumieren, jetzt ca. 1 Jahr lang. Hab jeden Tag so 8-12 mg. konsumiert. Gab auch Tage wo ich nur 4 oder sogar nur 2 mg konsumiert hatte.
Will jetzt endlich damit aufhören, weil es auch Finanziell echt übel ist jeden Tag 10-15 Euro dafür auszugeben.
Und möchte auch einfach weg von diesem Zeug, hab keine Lust mehr und möchte wieder Fresh durch die Welt laufen.
Heute ist mein Dritter Tag ohne Subutex, und ich muss sagen mir geht's fast ganz Normal.
Ich nehme noch zur Unterstützung Lyrica, die mir der Artzt genau für diesen Subutex Entzug gegeben hat.
Ich habe die ersten 2 Tage, nach dem aufstehen 4 mal 150mg genommen, und Abends nochmal 4 mal 150 mg, und kurz vor dem schlafen, nochmal 150mg.
Heute alo am Dritten Tag möchte ich meine Einnahme halbieren.
Also morgens 2 mal 150mg und Abends 2 mal 150mg.
Genau das gleiche mache ich morgen nochmal also am Vierten Tag, und dann halbiere ich die Einnahme nochmal, und bis Sonntag möchte ich kein Lyrica mehr nehmen.

Und ich muss sagen ich habe absolut keine Entzugs Erscheinungen... nur ab und an fühle ich mich etwas träge (was auch von den Lyrica kommen könnte) und ich muss des öfteren gähnen (kennt man ja vom H Entzug)
Aber heute also am Dritten Tag fühle ich mich schon besser als gestern, und wie gesagt, mir geht's soweit echt gut.
Wollte das mal los werden, vl. kann jemand damit etwas anfangen, oder hat Fragen.
Peace


Kady27
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 27 via
Beiträge: 1
Wohnort: Künzelsau
Status: Offline

Beitrag Mo., 28.11.2016, 01:36

Hey wollte mal fragen wie es bei dir weiter gegangen is mache seit 5 Tagen Subutex Entzug mit lyrica und hab verdamt Angst vorm lyrica weil alle sagen Finger weg davon weil es abhängig machen kann ich hoffe du kannst mich beruhigen will es 7 Tage nehmen und dann absetzen

Benutzeravatar

sommerregen
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 25
Beiträge: 29
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Mo., 28.11.2016, 14:44

Hey Kady,
ich hab Lyrica schon oft gegen Opiat-Entzugserscheinungen genommen, teilweise auch schon 3 Monate lang, und ich hatte nie Probleme mit dem absetzen. Also ich denke, 7 Tage sollten absolut kein Problem sein, zumindest nicht was eine körperliche Abhängigkeit betrifft. Eine psychische Abhängigkeit ist natürlich theoretisch immer möglich, gerade wenn man zu Süchten neigt, aber ich persönlich halte die Gefahr für eher gering, wenn man es nicht zu lange nimmt.

Liebe Grüße und noch alles Gute für den Entzug!


Morris
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 28
Beiträge: 1
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Beitrag Sa., 11.01.2020, 16:02

Hallo Leute, ich bin Maurice, bin 28 Jahre alt. Ich bin leider auf subutex zur Zeit, nehme 3 mg täglich, verteilt über den Tag. Habe vor ca. 5 Monaten angefangen Subutex zu konsumieren. Vor 8 Monaten habe ich eine Therapie gemacht wegen Alkohol. Leider habe ich dann angefangen subutex zu konsumieren, vor 3 Wochen bin ich noch auf 1 bis 2 mg gewesen und habe mich dann leider damit hoch dosiert. Ich will unbedingt wieder klar im Kopf werden und wieder davon wegkommen. Leider kommt ein stationärer Entzug nicht in Frage, ich möchte nicht das es meine Familie mitbekommt. Daher möchte ich den Entzug selbst zu Hause machen. Jetzt meine Frage, wenn Ich direkt auf 0 mg gehe ist das gefährlich? Wollte mir Lyrica besorgen, habe gehört das die super sind für einen Entzug.

Habt ihr vil. Ein paar Tipps wie ich gut den Entzug meistern kann?

Liebe Grüße

Maurice


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3905
Wohnort: home
Status: Offline

Beitrag Sa., 11.01.2020, 18:17

Naja, dann ersetzt du auch nur das eine Mittel mit einem anderen MIttel. Der bessere Weg wäre wahrscheinlich einfach ganz langsam auszudosieren, ohne Hilfe eines anderen Mittels. Was bringt dir das dann auf Lyrica zu hängen?