Warum funktioniert Weight Watchers bei mir nicht?

Bulimie, Anorexie, Adipositas, EDNOS (mehr zur Unterscheidung finden Sie in meinen themenbezogenen Artikeln im Archiv, darüber hinaus finden Sie auf der Website auch Selbsttests zum Thema)
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
petrapan
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 40
Beiträge: 608
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Warum funktioniert Weight Watchers bei mir nicht?

Beitrag Mo., 07.04.2008, 17:11

Ich bin die einzige in meinem Weight Watchers Kurs, die keine tollen Erfolge hat beim abnehmen. Ich halte mich genau an die Punktzahl und habe in den letzten 7 Wochen genau 200gr abgenommen. Ein totaler Witz!
Ich halte das seit 6 MOnaten durch mich nach dem Punktesystem zu ernähren und habe in den 6 Monaten genau 5,3 Kilo abgenommen. Für den Aufwand, den das Punktezählen kostet ist das echt wenig und erst recht wenn ich mir die anderen Teinehmerinnen angucke. Eine teilnehmerin ist seit 4 Wochen dabei und hat 12 Kilo abgenommen!
Ansonsten ist für 6 Monate 12 kg Abnahme normal, viele nehmen aber sehr viel mehr ab. Man sagt daß 2 Kg pro Monat normal sind.
Ich hab das jetzt schon so lange durchgehalten aber so langsam kommt es mir so sinnlos vor. Ich spar mir alles vom Mund ab und wieg ab und so und hab dann nur so kleine Erfolge. Mich depremiert es auch unheimlich wenn die Frauen in den Treffen von ihren tollen Super-Erfolgen erzählen und ich sitz wieder da. Neulich hatte ich sogar einfach so 2 kg mehr drauf, weil ne andere Waage zum Einsatz kam.
Wie kann ich mich zum durchhalten motivieren? Oder soll ich besser was anderes machen? Ich muß sehr viel abnehmen weil ich sehr übergewichtig bin. Also 45-50 Kilo minimum.
Heute hätte ich eigentlich Weight Watchers Treffen, aber ich habe absolut keine Motivation dort hinzugehen, obwohl ich diese Woche nicht "gesündigt habe" oder so. Ich halte mich total an die Punkte und versuch auch immer noch weniger zu essen und keine nutzlosen (zuckerigen) Sache esse.

Benutzeravatar

Natalie
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 37
Beiträge: 113
Status: Offline

Beitrag Mo., 07.04.2008, 20:23

Hallo petrapan. Da glaub ich dir aufs Wort, dass du traurig darüber bist. Hälst du dich auch an die vorgegebenen Lebensmittel, die in jeder Ernährungsumstellung Pflicht sind? Die Gemüseportionen usw.? Du solltest vor allem aufpassen, dass du nicht zu wenig isst. Das kann auch einer Abnahme im Wege stehen. Ich hatte mal 30 Kilo mehr als heute. Also weiß ich schon wie schwer das abnehmen sein kann. Ich habe mehrere Sachen ausprobiert, und im endeffekt, wirkte nur die eine Methode- Ernährungsumstellung, und Bewegung.

Hast du dich einmal bei einem Arzt untersuchen lassen? Ich würde dir das raten, da du sehr viel abnehmen möchtest. Ich habe auch mal mit einem Arzt abgenommen. Bei großem Übergewicht, würde ich mit einer ErnährungsberaterIn abnehmen, und auch mit einem Arzt in Kontakt bleiben. Ich habe damals viel zu schnell abgenommen, und hatte erhebliche gesundheitliche Probleme davon getragen.

Vllt magst du noch ein bisschen mehr erzählen, ob du schon bei einem Arzt warst, usw?

Lg.
Natalie

Benutzeravatar

MoonChild
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 36
Beiträge: 3
Status: Offline

Beitrag Mo., 07.04.2008, 20:43

Hi Petrapan!

Für mich hört es sich auch so an als wäre es gut, mal einen Arzt aufzusuchen. Irgend eine Ursache muss es ja haben, weshalb du nicht abnimmst. Grunsätzlich ist das Programm von den WW ja super, wenn man sich daran hält und keine irgendwelchen gesundheitlichen Probleme hat oder Tabletten nimmt, die das Abnehmen verhindern.

Wenn du vielleicht schon bei einem Arzt warst ... vielleicht weiß ein anderer mehr. Vielleicht gibt es auch andere Menschen, die dir weiter helfen können. Ich wünsche dir viel Mut und Durchhaltevermögen!

Alles Liebe,
MoonChild

Benutzeravatar

Nurse_with_wound
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 35
Beiträge: 2049
Status: Offline

Beitrag Mo., 07.04.2008, 21:35

Es gibt Frauen die abgenommen haben, also irgendeine Cousine von Freundin meiner Mutter zb

Arzt kann Dir nur helfen, in dem er Deine Schilddrüssenblutwerte untersucht. Also Blut auf Schilddrüsse checken lassen.

Was mir und meinem Freund (war vor meiner Zeit auch stark übergewichtig, angeblich) damals geholfen hat war Sport und auf das Essen zu achten. Ich halte alles andere, alle Diäten für selbstbetrug.
Es ist sonst unheimlich schwierig weniger zu essen als zu verbrauchen. Es ist so: der Körper ist eine Belastung am Tag und eine Kalorienzahl gewöhnt. Der magen hat bestimmtes Volumen, das eine bestimmte Nahrungsmenge gewöhnt ist und er kann sich entweder erweitern und schrumpfen. Deswegen kommt Sättigungsgefühl bei grösseren Magen logischer weise nach grösseren Menge Nahrung. Wenn Du weniger Kalorien isst, isst du immer die selbe Nahrungsmenge, und dein Magen verkleinert sich nicht.

Sport ist zusätzliche belastung
Am besten hat mir laufen auf dem Laufband oder draussen geholfen. Ich habe auf Ausdauer trainiert , also Puls mindestens 140 , ich mag halt diese Anstrengung, aber das ist Geschmacksache. Leichtes Training bis Puls 120 soll die Fettverbrennung unterstützen. Dann auch Kraftausdauer Training. Das tolle war, nach einer Anstrengung dieser Art hatte ich keinen Hunger, ich brauchte keinen Nervenfutter in Form von Nahrung, ich habe mich gut gefühlt.
Practice what you preach

Benutzeravatar

Nachtvogel
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 39
Beiträge: 299
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 07.04.2008, 21:46

Hallo!

Ich denke auch, dass ein Arztbesuch sinnvoll wäre. Warum bist du denn so stark übergewichtig? Ist das irgendwie mal Frust gewesen oder steckt da was anderes mit drin, wie zum Beispiel eine Stoffwechselstörung? Schilddrüse (Unterfunktion) wäre auch eine Möglichkeit. Kann ja sein, dass dein Körper die Energie nicht "normal" verbrennt und du deshalb so viele Probleme hast ..

Lg, Nachtvogel

Benutzeravatar

PeggySue
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 45
Beiträge: 101
Status: Offline

Beitrag Mo., 07.04.2008, 22:09

Hallo petrapan,

geh mal zu einem Arzt, der mit der Therapie/Kur von "F.X. Mayr" vertraut ist. Bei uns in Österreich sind das Ärzte, welche die Zusatzbezeichnung "Komplementärmedizin" führen.

Ich hab das Buch gerade nicht verfügbar, sonst hätte ich dir einen Link gegeben. Googel einfach mal.

LG
Paula

Benutzeravatar

candle
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 6143
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 07.04.2008, 22:17

Hallo!

Es kann viele Ursachen geben, warum Du nicht abnimmst. meistens langt ja die Ernährungsumstellung allein nicht. Treibst Du etwas sport? Wenn der Körper nicht viel bewegt wird, verbrennt er ja auch nicht viel.
Den Gang zum Arzt würde ich auch erstmal empfehlen.
Und ich weiß ja, dass bei mir das Fett mit meinen Panikatacken in Zusammenhang steht. Wie ist es mit Deiner Seele?

Lieben Gruß!
candle
Es ist besser ein Kerze anzuzünden, als über die Dunkelheit zu klagen.
Sommer-Stumpenhorst

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
petrapan
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 40
Beiträge: 608
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Mo., 07.04.2008, 22:45

Beim Arzt war ich natürlich schon längst, auch bei einer Ernährungsberaterin war ich schon. Weight Watchers ist jetzt schon meine "letzte Chance" bzw hat alles andere GAR nichts genützt. Bevor ich zu WW ging hatte ich auch schon meine Ernährung umgestellt auf Gemüse/ Obst/ Eiweiß, Vollkorn, viel trinken. Damit habe ich es geschafft ein Jahr lang mein GEwicht zu halten. In den 2 Jahren zuvor hab ich halt ca. 45 Kilo zugenommen. Weil ich Antidepressiva nehme, hab ich soviel zugenommen. Ausserdem hab ich auch UNterfunktion der Schilddrüse aber dagegen nehm ich schon seit 4 Jahren Tabletten, daran sollte es eigentlich nicht liegen.
Abnehmen hab ich mit der Nahrungsumstellung ,wie gesagt ,nicht geschafft, nur das Gewicht zu halten ging und nicht noch mehr zuzunehmen. Allein das Gewicht zu halten verlangt mir schon echt Disziplin ab. Weight Watchers war dann sozusagen das einzige was ich noch nicht probiert hab.
Aber ich find es schon echt wenig wenn ich nicht mal 1 kg im Monat abnehme. Da brauch ich ja 5 Jahre um das abzunehmen was ich mir in 1-2 Jahren angefuttert habe. Und man muß schon krasse Disziplin haben für Weight Watchers. Das ist ein bisschen so wie in einer Sekte. In den Treffen reden die immer alle total euphorisch "Halte durch, es hilft wirklich!" "Ich bin total begeistert!" "WW hat mein Leben verändert!" und ich sitz da und bin die einzige die nicht vollkommen begeistert ist weil ich halt fast nix abnehme.
Ich nehm seit 4 Jahren Antidepressiva wegen denen ich auch zugenommen habe (nehme ich mal an)
Können die Antidepressiva verhindern daß ich "normal" abnehme?
Ich kann die aber nicht absetzen oder ausschleichen, das trau ich mich einfach noch nicht!

Benutzeravatar

candle
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 6143
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 08.04.2008, 06:44

Moin!

Also durch Antidepressiva habe ich NICHT zugenommen. Was ist mit den anderen Dingen, die ich gefragt hatte?

candle
Es ist besser ein Kerze anzuzünden, als über die Dunkelheit zu klagen.
Sommer-Stumpenhorst

Benutzeravatar

Irrlicht
ModeratorIn
weiblich/female, 40
Beiträge: 343
Wohnort: Niedersachsen
Status: Offline

Beitrag Di., 08.04.2008, 06:56

Hallo Petrapan,

das Abnehmen ist rechnerisch völlig simpel: weniger Energie zu Dir nehmen, als Du verbrauchst.

WARUM das bei Dir bislang trotz Ernährungsumstellung (WW) nicht so ist, kann viele Gründe haben, die Du ganz kritisch überprüfen solltest:

Energieverbrauch:
Wie hoch ist Dein von WW angenommener KcalUmsatz (Punktezahl)? Vielleicht hast Du einen deutlich geringeren Ruheumsatz als angenommen? Vielleicht bewegst Du Dich weniger, als angenommen?
---> Kalorien (ne, Punkte), reduzieren
---> Bewegung erhöhen

Energiezufuhr:
Wie groß sind Deine Portionen - geht WW von 200gr aus und Du von 400gr?
Isst Du versteckte Fette/Zucker/Kohlenhydrate, also Lebensmittel, die Du als harmlos und punktearm bewertest, die aber ganz und gar nicht harmlos sind?
Trinkst Du etwas kalorienungünstiges?
Isst Du "Unmengen" an Obst oder andere punktefreie Lebensmittel (die ja auch Kalorien haben, aber bei WW nicht gezählt werden?)

Lg,

Irrlicht

*dieauchmaletwasabspeckensollte*

Benutzeravatar

lemon
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 58
Beiträge: 2005
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Di., 08.04.2008, 07:24

Ich nehm seit 4 Jahren Antidepressiva wegen denen ich auch zugenommen habe (nehme ich mal an)
Wenn du vermutest, dass es an dem Antidepressiva mit liegen könnte, würde ich mal mit meinem Arzt sprechen. Er könnte dir ein anderes Medikament mit der gleichen Wirkung verschreiben, wo sich das Zunehmen als Nebenwirkung nicht so krass auswirkt. Ein Versuch wäre es wert
[center]Das, was wir Menschen am meisten brauchen,
ist ein Mensch, der uns dazu bringt,
das zu tun, wozu wir fähig sind.[/center]

Benutzeravatar

Nurse_with_wound
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 35
Beiträge: 2049
Status: Offline

Beitrag Di., 08.04.2008, 07:51

petrapan hat geschrieben:Beim Arzt war ich natürlich schon längst, auch bei einer Ernährungsberaterin war ich schon. Weight Watchers ist jetzt schon meine "letzte Chance" bzw hat alles andere GAR nichts genützt. Bevor ich zu WW ging hatte ich auch schon meine Ernährung umgestellt auf Gemüse/ Obst/ Eiweiß, Vollkorn, viel trinken. Damit habe ich es geschafft ein Jahr lang mein GEwicht zu halten. In den 2 Jahren zuvor hab ich halt ca. 45 Kilo zugenommen. Weil ich Antidepressiva nehme, hab ich soviel zugenommen. Ausserdem hab ich auch UNterfunktion der Schilddrüse aber dagegen nehm ich schon seit 4 Jahren Tabletten, daran sollte es eigentlich nicht liegen.
Abnehmen hab ich mit der Nahrungsumstellung ,wie gesagt ,nicht geschafft, nur das Gewicht zu halten ging und nicht noch mehr zuzunehmen. Allein das Gewicht zu halten verlangt mir schon echt Disziplin ab. Weight Watchers war dann sozusagen das einzige was ich noch nicht probiert hab.
Aber ich find es schon echt wenig wenn ich nicht mal 1 kg im Monat abnehme. Da brauch ich ja 5 Jahre um das abzunehmen was ich mir in 1-2 Jahren angefuttert habe. Und man muß schon krasse Disziplin haben für Weight Watchers. Das ist ein bisschen so wie in einer Sekte. In den Treffen reden die immer alle total euphorisch "Halte durch, es hilft wirklich!" "Ich bin total begeistert!" "WW hat mein Leben verändert!" und ich sitz da und bin die einzige die nicht vollkommen begeistert ist weil ich halt fast nix abnehme.
Ich nehm seit 4 Jahren Antidepressiva wegen denen ich auch zugenommen habe (nehme ich mal an)
Können die Antidepressiva verhindern daß ich "normal" abnehme?
Ich kann die aber nicht absetzen oder ausschleichen, das trau ich mich einfach noch nicht!
Ich hacke mal nach.
und warum versuchst du nicht mit Sport? Warum haben so viele Menschen Angst davor. WW kosten unheimlich viel Geld in meinen Augen Geldmacherei.
Warum investiert man das Geld nicht in ein Fitnessstudio , da ist auch der Spassfaktor , viele gleichgesinnte Übergewichtige , nicht nur "Fitnessstussis" wie man meinte. Mein Freund hat im Fitnessstudio 30 Kilo abgenommen, aber auch durch seine Selbstdisziplin.

Wenn Du in ärztlichen Betreung wg der Schilddrüse bist, dann muss man nicht noch mal nachhaken, ob die Blutwerte und Medikation regelmässig überprüft und evtl noch mal eingestellt werden?
Practice what you preach

Benutzeravatar

Sabrina187
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 27
Beiträge: 460
Wohnort: Aachen
Status: Offline

Beitrag Di., 08.04.2008, 07:56

Hallo....

Was Antonia sagt halte ich für absolut richtig!!! Ich würde auch eher in ein Fitnessstudio gehen...dort werden extra Kurse für Übergewichtige angeboten und es ist mit Sicherheit auch ein riesen Spaßfaktor!!
Weight Watchers und der ganze Kram halte ich für reine Geldmachererei...und zwar Geldmachererei mit dem Leid anderer Menschen!!!

ZU den Antidepressiva...ich habe innerhalb einen Jahres fast 20 kg zugenommen!!! Als ich die AD´s absetzte, dauerte es keine 6 Monate und ich hatte mein altes Gewicht zurück...

Liebe Grüße, Sabrina
Sei du selbst - steh zu dir
Die Wahrheit wird gelebt und nicht doziert
Du bist, was du warst und du wirst sein, was du tust
Beginne dich zu lieben und du findest, was du suchst

Benutzeravatar

candle
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 6143
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 08.04.2008, 08:04

Sinn macht doch nur: Ernährungsumstellung und parallel dazu Sport treiben. irrlicht hat es ja professionell berechnet wie es sich mit dem Verbrauch verhält.
Ich meine dazu hätte ich auch kurz geschrieben.
Aber ich hasse Sportstudios! Ein einstündiger Waldspaziergang tut es auch für den Anfang und ist viel schöner anstatt wie ein Hamster auf dem Laufband rumzurennen! Und sehr großer Vorteil: Die Natur ist völlig kostenlos!

candle
Es ist besser ein Kerze anzuzünden, als über die Dunkelheit zu klagen.
Sommer-Stumpenhorst

Benutzeravatar

Sabrina187
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 27
Beiträge: 460
Wohnort: Aachen
Status: Offline

Beitrag Di., 08.04.2008, 08:21

"Wie ein Hamster aufm Laufrad"...der is gut!!
Ja klar, da hast du Recht...Ein Waldspaziergang ist kostenlos, schön und die frische Luft sehr gesund!!
Aber ich glaube, viele übergewichtige trauen sich nicht joggen zu gehen, auf Grund der Blicke anderer Menschen...und im Studio, wo dann extra so Kurse angeboten werden, ist man unter vielen die das gleiche Problem haben und ich denke das könnte auch motivierend wirken,oder?
Natürlich ist eine Ernährungsumstellung absolut Notwendig, sonst bringt ja der härteste Sport nichts...

Aber durch diese Antidepressiva sehe ich eigentlich Schwarz und hoffe das dadurch nicht die größte Mühe umsonst bleibt...
Übrigens, ein reduzieren der Dosis, ließ mich schon abnehmen...hast du die Möglichkeit dazu??
Sei du selbst - steh zu dir
Die Wahrheit wird gelebt und nicht doziert
Du bist, was du warst und du wirst sein, was du tust
Beginne dich zu lieben und du findest, was du suchst