Tripophobie - Angst bzw Ekel vor Lochstrukturen

Fragen und Erfahrungsaustausch zu Phobien, Zwängen, Panikattacken und verwandten Beschwerden.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
seaside
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 20
Beiträge: 2
Status: Offline

Tripophobie - Angst bzw Ekel vor Lochstrukturen

Beitrag Mi., 18.06.2014, 22:47

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich für diesen Beitrag extra hier angemeldet - was ich mir erhoffe, weiß ich nicht genau, aber ich fang einfach mal an...

Also mein "Problem" besteht darin, dass ich anscheinend an "Tripophobie" leide - für alle, die das Wort nicht kennen, darunter versteht man die Angst vor Wabenstrukturen/Löchern etc. und ja, ich weiß das klingt leicht irre.
(Wer sich dazu in der Lage sieht, kann gerne mal das Wort googlen - wenn es euch allerdings schon bei der Bildervorschau ganz anders wird, geht besser nicht auf die eigentliche Google Bildsuche... dazu sei noch gesagt, dass ich mittlerweile gehört habe, dass manche gephotoshoppt sind, aber trotzdem )

Bei mir ist es eigentlich weniger eine richtige Angst, sondern mehr ein uuuunglaubliches Ekelgefühl beim Ansehen entsprechender Bilder, und weil ich die so eklig finde, habe ich eine gewisse Angst davor entwickelt, mich damit zu konfrontieren.
Ich finde bspw. folgendes richtig widerlich:
- Wabenstrukturen
- Schwämme
- diese Milka-Schokolade, in der Löcher drin sind
- diese unglaublich eklige Wabenkröte, die beim Googlen kommt
- wenn man eine Limette auspresst und das Fruchtfleisch dann so angeordnet absteht
- das passiert auch wenn man Penne kocht und nicht umrührt, die richtigen sich dann im Topf auch so auf
- überhaupt alles, was nach fieser Hautkrankheit aussieht
o.Ä.

EEEEEEEEEEWWW :x :x :x

In einem anderen Forum gab es mal einen Thread à la "Wovor ekelt ihr euch?", in dem ich das erwähnt habe und darauffolgend auch einen eigenen Tripophobie-Thread, in dem dann echt viele User sich dazu bekannt haben, dass sie sich vor diesen Löcher in unterschiedlichen Auftritten und Formen wirklich mega ekeln - während es andere wiederrum völlig kalt ließ.

Zum Glück beeinträchtigt diese Phobie nicht wirklich meinen Alltag, doch an dem Tag, wo ich auf den Begriff für dieses Phänomen gestoßen bin und danach gegoogelt habe (mir war bei Lochstrukturen, seit ich mich erinnern kann, schon immer etwas unwohl, aber ich hatte bis dato keine Ahnung, dass es dafür ein Wort gibt) hatte ich noch drei Tage danach ein komisches Gefühl im Kopf, mir war etwas schwindelig und schlecht und ich hatte ungelogen eine Dauergänsehaut davon! Dieses komische Gefühl ist dann auch wieder auf ein normales Niveau zurückgegangen... also ist nicht dauerpräsent oder so.

Ich kann mit Worten nicht ausdrücken, was diese Bilder in meinem Kopf anstellen, aber ich weiß nur, dass es eine gänzlich neue Erfahrung an Abscheu und Ekel für mich war/ist. :?
Und ich versteh es nicht. Keinem in meinem Umfeld geht es so. Ich ekel mich nicht vor Blut, Pipi, Spinnen, Sabber von meinen Pferd etc., finde vieles allgemein Ekliges eher faszinierend (ok, vor Haaren im Essen/extremen Schweißgeruch/Dingen, die jeder ätzend findet, ekle ich mich auch - aber halt in einem "normalen" Maße). Aber bei solchen Mustern graust es mich richtig schlimm.

Daher meine Frage: Weiß irgendjemand, WAS da bitte passiert bzw. woran diese Angst/Ekel liegen kann?
Geht es jemandem genauso oder - hat sonst irgendwer irgendetwas dazu beizutragen?

Danke schon mal an alle, die sich meinen Roman hier bis zum Ende durchgelesen haben und ich freue mich über ALLE Antworten! :wink:
(und bitte bitte keine Bilder direkt verlinken :mrgreen: )

Liebste Grüße
seaside

Benutzeravatar

feenstaub
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 48
Beiträge: 500
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.06.2014, 22:57

das sind auch echt eklige Fotos... schüttel
Ich guck mir jetzt mal nicht noch mehr davon an, sonst steiger ich mich darein und hab es dann auch.
Ich hatte mal einen Freund, der ekelte sich vor Knöpfen, das hab ich ihm eigentlich nie wirklich geglaubt. Wahrscheinlich hab ich ihm unrecht getan...
Keine Ahnung, woher sowas kommt. Hast du überhaupt keinen Hinweis auf den Ursprung? War das bei dir schon immer so?


Leni80
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 35 via
Beiträge: 1
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Mi., 23.11.2016, 00:49

Der Beitrag könnte von mir sein! Ich hatte auch immer schon so eine diffuse Abneigung vor Luftblasen und gewissen Strukturen. Seit ich vorgestern zufällig über das Wort Trypophobie gestolpert bin und blöderweise gegooglet habe (inclusive Fotos), bin ich so wahnsinnig angeekelt, dass es mich beutelt, ich habe in der Brustgegend einen riesigen Kloß, sehe in jeder Struktur (Hauswand, Fußboden, Wettex, Vorhang, etc.) etwas, das mich noch mehr anekelt! Es ist jetzt viel greifbarer, seit ich darüber mehr gelesen habe, ich schlafe nicht gut, ekle mich vor dem Frottee-Leintuch, kann nichts mehr essen, weil ich überall grausliche Strukturen entdecke!
Wie kommt man davon los? Desensibilisierung mit ekeligen Bildern war bisher kontraproduktiv!
Ich dachte nie, dass ich der Typ für eine Phobie bin! Mein Mann findet das lächerlich - ich soll mich nicht so fertig machen - als ob ich mir sowas aussuchen würde!


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3081
Wohnort: שומקום
Status: Offline

Beitrag Mi., 23.11.2016, 06:32

Das kenne ich auch. Wenn ich irgendwie auf einer Tischdecke mit Löchern meinen Arm auflege und danach so Muster darin habe, habe ich die schon als Kind versucht wegzukratzen, teilweise bis das Blut kam, weil ich's nicht aushalten konnte.
Ich glaube dennoch, dass ich das nicht so schlimm wie du habe. Ich kann die Tischdecken schon anschauen und so. Ich halte nur die Muster auf mir nicht aus.
Was es alles gibt :S
Ein Leben ohne Katze ist möglich...aber sinnlos.

„Aber ich wusste von Anfang an, dass die Arbeit mit Schizophrenen bedeutete, das Rätsel zu studieren, ein Mensch zu sein und seinen Verstand verlieren zu können". (Christopher Bollas)