Tabu: Wenn Psychotherapeuten Grenzen überschreiten

Gibt es demnächst themenbezogene TV- oder Radio-Sendungen? Kinofilme? Fanden Sie interessante Artikel oder Pressemeldungen in Zeitschriften oder im Internet, Bücher oder DVD's? Hier können Sie die anderen davon informieren...

Thread-EröffnerIn
Jenny Doe
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 4690
Wohnort: Deutschand
Status: Offline

Tabu: Wenn Psychotherapeuten Grenzen überschreiten

Beitrag Fr., 26.01.2018, 11:22

Lesenswert, finde ich.

Tabu: Wenn Psychotherapeuten Grenzen überschreiten
https://kurier.at/leben/tabu-wenn-psych ... 08.259.189
(...)
Das Gemeinsame von Übergriffen in der Psychotherapie ist der emotionale Missbrauch, bei dem ein Therapeut ein Machtgefälle ausnutzt, um sich zu bereichern, sei es finanziell, ideell, also jemanden für seine Ideale oder Werte benutzt, bis hin zu sexuell. Die Klientinnen begeben sich für die Therapie in eine Abhängigkeitssituation.
(...)

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2137
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Fr., 26.01.2018, 19:23

Ich finde den Artikel auch sehr lesenswert, und finde ebenfalls dass man mehr darüber sprechen sollte.
Ich habe ganz öffentlich auch den Hashtag MeToo auf FB veröffentlich, weil ich dazu stehen wollte.
Ich habe allerdings eine wirklich gute Therapeutin
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

Solage
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 48
Beiträge: 2116
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 26.01.2018, 20:38

Vor kurzem wurde ein Arzt und Psychotherapeut zu einer Haftstrafe von drei Jahren verurteilt. Er hatte mit 3 Patientinnen, die wegen teils massiver psychischer Probleme bei ihm in Behandlung waren, Geschlechtsverkehr in seiner Praxis. Außerdem haben die Richter ein Berufsverbot von fünf Jahren verhängt, das sich auf das Therapieren von weiblichen Patienten bezieht.

Zitat:
"Der 63-Jährige sei Arzt aus Leidenschaft, hatte der Verteidiger in seinem Plädoyer betont. "Wir wollen ihm nicht absprechen, dass sein Herz groß war. Er hätte sich aber andere Wege dafür suchen müssen", sagte der Richter. Körperliche Nähe berge Gefahren der Grenzüberschreitungen - und dazu sei es gekommen. Die Anwältin der Patientinnen, die als Nebenklägerinnen auftraten, sagte, ihre Mandantinnen litten noch immer sehr unter den Vorfällen. Sie seien aus der Therapie direkt in die nächste Therapie gekommen."

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 35
Beiträge: 5140
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag Sa., 27.01.2018, 06:52

Wo bitte war denn da ein Herz? Elendiger Dreckskerl! Und arrogant noch dazu...was bildet er sich auf seine Person ein?! Boa regt mich das auf, so so sehr. Hätte der ein Herz gehabt, hätte er seine Patientinnen geschützt.
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 17873
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Sa., 27.01.2018, 07:41

Das ist vielmehr eine weitere Grenzüberschreitung: Wenn grenzüberschreitendes Verhalten so deklariert wird als geschehe das zum Wohl der Person (der man eigentlich Schaden zufügt). Also so eine Art Ausblendung, dass etwas missbräuchliches getan wird. Und solche Ausblendungen bzw. Tabus gibt es auch im Umfeld: Also dass missbräuchliche Therapiesituationen am besten nicht benannt werden sollen bzw. das Problem beim Patienten gesucht wird... denn schließlich handelt es sich je um einen Therapeuten (wahlweise anständigen Promi)... und schon von berufswegen kann es dann keinen Missbrauch/Grenzüberschreitung geben. Sondern selbstredend liegt das Problem beim Patienten. :kotz:
Liebe Grüsse
stern
Bild
»Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet«
(D. Hume)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Solage
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 48
Beiträge: 2116
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 28.01.2018, 22:12

Tja, mit Liebe und dem ganzen Körper heilen. Der Arme kann doch nichts dafür, ist seinem Helfersyndrom erlegen.
Die bedürftigen Frauen haben ihn einfach dazu getrieben. Schluchz! :cry!:

Benutzeravatar

Engel3103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 36
Beiträge: 21
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 08.03.2019, 17:18

Ich habe selbst emotionalen Missbrauch in der Therapie und nach der Therapie vom Therapeuten erfahren und ich leide darunter! Mir wird nie ein andere Therapeut glauben, er hat bei mir Borderline diagnostiziert und mir damit den Stempel gegeben! Obwohl er es zum Schluss nachdem ich mich in ihn verliebt habe, nur als Struktur bezeichnet hat!
Noch Monate nach der Therapie hat er von meiner emotionalen Zuneigung zu ihm genährt, bis ich es in Frage gestellt habe und er hat mich abgestoßen!
Er hat mir gegenüber Dinge in den Therapie Stunden geäußert, die dort nicht hin gehörten!
Ich bin total durch den Wind und bekomme meinen Alltag nicht mehr auf die Reihe!

Benutzeravatar

LonelyOceanstone
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 32
Beiträge: 24
Wohnort: Aachen
Status: Offline

Beitrag Sa., 09.03.2019, 17:49

Tut mir leid Engel :kopfschuettel: Das hört sich furchtbar an :-((

Benutzeravatar

lisbeth
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 3137
Wohnort: bin unterwegs
Status: Offline

Beitrag Sa., 09.03.2019, 19:12

Engel, das tut mir Leid, dass du das erlebt hast. Wie lange bist du denn schon aus der Situation draußen und weg vom Therapeuten?

Kennst du den Ethikverein? Die beraten zu Übergriffen und Missbrauch in der Psychotherapie (auch emotionale Übergriffe). Vielleicht wäre es hilfreich, wenn du dich mal dorthin wenden würdest? Ich glaube, dort stehen die Chancen gut, dass du mit deiner Geschichte ernst genommen wirst - Diagnoselabel hin oder her. Und vielleicht kannst du ja mit den Beratern ganz konkret überlegen, wie es für dich weitergehen kann. Im Alltag und darüber hinaus.

Alles Gute!
In dem Maß wie wir anfangen, Fragen anders zu stellen, werden wir auch neue Antworten finden.

Benutzeravatar

Engel3103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 36
Beiträge: 21
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 11.03.2019, 14:57

Hallo, die Therapie habe ich im Mai 2018 bei ihm beendet! Danach hatte ich zu ihm Kontakt über Whatsapp bis Anfang Januar dieses Jahr!

Ja den Ethikverein kenne ich und auch die Psychotherapeuten Kammer! Nur er ist ein sehr manipulativer Mensch und er wird es sich zu seinen Vorteilen zurecht legen!
Ich habe zwar noch den Whatsapp Verlauf, aber die Dinge die er in den Therapie Stunden mir gegenüber geäußert hat, da habe ich keine Beweise für!

Benutzeravatar

Engel3103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 36
Beiträge: 21
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 11.03.2019, 15:12

Dieser Therapeut hat mir emotionalen schaden zugefügt! Er hat mir zum Ende der Therapie verliebtheit vorgespielt! Er hat eine Sitzung die wir hatten nach einer halben Stunde abgebrochen und ist wie gestochen durch den Raum gerannt! Mit den Sätzen "Sowas habe ich noch nie erlebt" "Das mir sowas mal nach 20 Jahren im Beruf passiert" "Bitte verstehen Sie das, ich möchte dazu heute nichts sagen" "Wir müssen hier heute einen Punkt machen, sonst kann ich mich nicht mehr auf meine anderen Patienten konzentrieren"

Ich war auf Wolke Sieben und dachte auch er hat sich verliebt! Anfang Mai 2018 habe ich dort die Thearpie beendet, ohne das an einen Ablöse Prozess gearbeitet wurde, er wusste über meine Gefühle für ihn Bescheid! Er wusste, dass es für mich das erstemal war, dass ich mich verliebt habe! Ich habe ihn alle meine Gefühle erzählt und diese ihm auch nach der Therapie in einem Brief mitgeteilt!

Ich hatte das Gefühl, dass er der erste Mann ist, der mit diesem Gefühlen die ich offen gelegt habe respektvoll umgeht! Auch der Kontakt zu ihm war nach der Therapie nicht zu Ende, er hat mir weiterhin den Kontakt zu ihm gestattet! Dieser Kontakt fand Monate lang über Whatsapp statt, der Kontakt kam zwar von meiner Seite, aber hatte auch keine therapeutische Ebene mehr!

Auch habe ich ihn immer wieder mal mitgeteilt, dass die Gefühle für ihn immer noch bestehen! Wenn er mir mal zufällig übern weg gelaufen ist, wenn ich mit einer Freundin in der Stadt war, hat er und auch ich so getan als wenn wir uns nicht kannten! Danach wenn ich alleine war, habe ich ihm Nachrichten geschickt mit Komplimente "Das er sehr gut ausgesehen hat" oder ihm Komplimente über seinen Kleidungstil gemacht! Auf diese Komplimente hat er immer sehr geschmeichelt reagiert!

Er hat mir hin und wieder mal ein Bild von seinem Hund geschickt, auf einen dieser Bilder, liegt sein Hund zwischen seinen Beinen und man sieht seinen Schritt auf diesem Bild! Was in mir einiges bewegt hat! Auch Bilder waren dabei wo er mit seinem Hund am Meer war!

Das ganze ging bis Anfang Januar diesen Jahres! Bis ich angefangen habe, dass ganze in Frage zu stellen und ihn ein wenig kritisiert habe! Auf diese Nachricht hat er dann so reagiert und meinte es wäre jetzt an der Zeit unseren Schrift Verkehr zu beenden um den Ablöse Prozess zu fördern! Das hat mich aus der Bahn geworfen! Es war alles ok, solange ich ihn mit Komplimente gemacht habe und nichts in Frage gestellt habe!

Dann ist er mir bei einem Spaziergang außerhalb der Stadt begegnet, ich bin ihm aus dem Weg gegangen und wollte ihn ignorieren! Aber er hat mich mit seinem Blick fixiert und ich habe zu ihm rüber geschaut und er hat mich gegrüßt! Das ist ja eine tolle Methode den Ablöse Prozess zu fördern...

Dann habe ich ihn über Whatsapp geschrieben, dass ich gerne wissen würde warum er mir noch Monate nach Therapie den Kontakt zu ihm gewährt hat, obwohl er wusste das ich ihn liebe und mich jetzt ohne antworten so Anstoßen tut! Aber es kam keine Reaktion von ihm!

Dann habe ich ihm geschrieben, dass wenn ich ihm nochmal begegne, ich auf Ihn zugehen werde und ihn persönlich anspreche!

Dies ist das ein Monat später auch passiert! Er ist mir ausgewichen und meinte "Das alles gesagt ist und er jetzt nicht mit mir diskutieren möchte!" Ich habe ihn gefragt, warum er das mit mir gemacht hat und mir keine ehrliche Antwort gibt! Ich habe ihn gefragt ob er sein eigenes Selbstwertgefühl damit gestärkt hat! Nachdem ich diesen Satz ausgesprochen habe, hat er mich mit einem Blick angesehen, den ich so von ihm nicht kannte! Und er hat mich stehen gelassen und ist gegangen!

Ich kann garnicht beschreiben, was aufeinmal innerlich in mir statt gefunden hat! Ich habe ihm hinterher gerufen "Das er elendige Feigling ist"

Danach habe ich ihn auf Whatsapp geschrieben, und ihm Screenshots von unserem schrift Verkehr der letzten Monate geschickt und ihn gefragt was das alles sollte und das dieser Kontakt nichts mehr mit einer Patienten/Therapeuten Ebene zu tun hatte! Es kam keine Reaktion von ihm!

Ich war fix und fertig, habe mich dann Abends betrunken und bin auch betrunken Auto gefahren! Das allerschlimmste was ich dann gemacht habe, ich habe ihm im besoffenen Kopf Nackt Bilder von mir geschickt! Danach hat er mich geblockt! Seitdem hänge ich in einer Depression fest und ich gebe mir für alles die Schuld und ich fühle mich so schlecht... Ich bin soweit das ich mich wieder in Therapie begebe, aber ich weiß auch das mir das kein anderer Therapeut glauben wird, bzw ihn schützen wird! Ich fühle mich innerlich von diesem Mann gebrochen! Ich schäme mich einfach nur noch und ziehe mich immer mehr zurück... Das hat mich für mein Leben gezeichnet...

Benutzeravatar

lisbeth
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 3137
Wohnort: bin unterwegs
Status: Offline

Beitrag Mo., 11.03.2019, 15:54

Engel, zu allererst geht es darum, dass du dir die nötige Hilfe holst, um dein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Ob das der Ethikverein ist, eine Beratungsstelle oder ein/e andere/r Therapeut/in ist eigentlich egal. Zu der Frage, ob die dir glauben oder nicht: Ich hab letztes Jahr nach einer entgleisten Therapie wieder neu nach einer Therapeutin gesucht. War sehr nervös, weil ich Angst hatte, dass die mir die Schuld zuschreiben würden an dem was passiert ist. War aber überhaupt nicht so. Alle drei Therapeutinnen, mit denen ich Vorgespräche hatte, haben sehr sehr deutlich gesagt, dass das so nie hätte passieren dürfen und dass es die Verantwortung der Therapeutin gewesen wäre, die Grenzen einzuhalten. Das alleine war schon eine "gute" und irgendwie auch "heilsame" Erfahrung.

Mir haben außerdem Telefonate mit dem Ethikverein sehr dabei geholfen, für mich erstmal Klarheit zu bekommen, was die nächsten Schritte für mich sein könnten.

Von daher: Nur Mut! Es gibt Hilfe da draußen, aber du musst schon selbst den Schritt machen und sie in Anspruch nehmen.
In dem Maß wie wir anfangen, Fragen anders zu stellen, werden wir auch neue Antworten finden.

Benutzeravatar

Engel3103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 36
Beiträge: 21
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 11.03.2019, 16:22

Nächste Woche habe ich ein Vorgespräch bei einem anderen Therapeuten und auch eine andere Therapie Form! Da ich bei dem Menschen der mich emotional getötet hat, eine Verhaltenstherapie hatte mit voller Auslastung der Std.

Ich danke dir, für deinen Zuspruch und das stimmt den Schritt muss ich gehen! Ich bin immer noch emotional von diesem Therapeuten abhängig und Kämpfe mit seiner Kälte die er mir vermittelt hat, nachdem ich sein Handeln in Frage gestellt habe!

Auch die Dinge die er mir gegenüber in den Stunden geäußert hat! Hier einige Beispiele die aus seinem Mund kamen, nachdem ich ihn gesagt habe das ich mich in ihn verliebt habe:
Er müsste bei mir aufpassen, dass sich seine Birne nicht ausschaltet! Das wenn wir uns anders begegnet wären, die Sache schon anders aussehen würde! Mehr als 3x mal hat er mir gesagt, was ich doch für eine schöne Jacke trage, dass die bestimmt einmalig ist! Und noch vieles mehr was er mir gegenüber geäußert hat!

Auch wollte er von mir wissen was ich denn an ihm toll finden würde und ich habe ihm Komplimente gemacht, dass er tolle blaue Augen hat und ein schönes Lächeln! Da meinte er das hätte noch nie jemand so zu ihm gesagt! Aber das es ab seinem Kopf nicht mehr so gut aussehen würde (er ist 15 Jahre Älter als ich) das er mir über das was unter seine Kleidung steckt keine Hoffnung machen will das es dort besser wird, dass würde nicht mehr so toll aussehen! Da habe ich zu ihm gesagt das bei mir auch nicht alles perfekt ist, da ich mal ein paar Kilos mehr auf den Rippen hatte und er sagte dann "Ach ist das so!?"
Ich habe ihm dann gesagt, dass man sich so akzeptieren muss wie man ist und jeder auf seine eigene Art schön ist!
Er hat von mir und meinen schmeicheleien genährt!

In der Zeit der Therapie, hatte ich mich auch von meinem Mann getrennt! Mein Mann hatte nach der Trennung zu mir gesagt, dass wenn ich mal Bock hätte ich mich ja melden könnte!
Dieses habe ich dann meinem ehemaligen Therapeuten erzählt und er meinte nur zu mir "Das ist ja wohl verständlich" und hat mich dabei von unten nach oben angesehen!

Er hat mich Stück für Stück in seine Spirale gezogen, einen Termin hatte er so gelegt nachdem ich ihn meine Liebe gestanden hatte, dass dieser genau auf 14. Februar letztes Jahr gefallen ist. An diesem Tag hatte er sich sogar schick gemacht und hat bei der Begrüßung mit seinem Daumen über meinen Handrücken gestreichelt, mir dabei tief in die Augen gesehen und mit geschwollener Brust vor mir her gelaufen!

Ich kann es einfach nicht fassen, was mit mir gemacht worden ist! Ich habe diesem Menschen so sehr vertraut und er weiß Dinge über mich, die kein anderer weiß!
Über ein Jahr habe ich es geschafft nicht mehr zu Kiffen und leider habe ich es wieder angefangen! Damit ich wenigstens etwas abschalten kann und nicht die ganze Zeit an ihn denken muss! Ich bin einfach nur noch durcheinander und unkonzentriert...

Benutzeravatar

Engel3103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 36
Beiträge: 21
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 11.03.2019, 17:02

Es kamen auch Äußerungen von ihm, dass es ihn privat nicht kalt lässt und er Angst hat ein Leben lang erpressbar zu sein! Immer wieder hat er mir signalisiert das er mich auch mehr mag! Das ist es doch vergehen soll, dass er sobald er den Raum betritt eine Rolle ein nimmt und immer mit dem Satz danach, "Allerdings lässt es mich privat nicht kalt"!

Als ich mich von meinem Mann getrennt hatte, hatte er mich gefragt ob es nen anderen gibt, da Frauen es ja so ganz gerne machen! Ich habe ihm gesagt nein, es gibt keinen anderen, Sie wissen doch wie schwierig meine Ehe war/ist!
Da meinte er "Nun ja, ich habe bis jetzt 5x die Erfahrung gemacht und wurde von meinen Freundinnen verlassen, weil die nen anderen hatten" die letzte hat auch zu ihm gesagt, dass wenn es mit dem anderen nicht klappt, kannst du hier ja wieder einziehen!
Er hat mir in dem Augenblick leid getan, dass er so oft verletzt worden ist! Ich hatte immer mehr das Bedürfniss ihn zu bestärken und ihm meine Liebe zu zeigen, die sich zu diesem Zeitpunkt zu ihm aufgebaut hatte!

Auch haben wir uns mal außerhalb der Praxis auf einem Sonntag getroffen, dass war einen Tag Mach dem mein Kater verstorben war und keiner Zeit für mich hatte! Ist er mit mir spazieren gegangen und dieser Tag war es auch, dass ich mich über beide Ohren in ihn verliebt hatte! Nach unserem Spaziergang standen wir an meinem Auto und ich habe ihn ganz fest zur Verabschiedung in den Arm genommen und mich bedankt! Wir sind dann auch noch eine Weile dort stehen geblieben und haben uns unterhalten, bis er anfing zu schweigen und wir uns für Sekunden lange in die Augen gesehen haben! Da war es um mich geschehen😔
Ich bin danach total verwirrt in mein Auto gestiegen und er stand mit seinem Hund noch vor meinem Auto, dabei hat er mich die ganze Zeit angesehen! Als ich los gefahren bin, hat er mir verlegen gewunken, hat dann die Straßenseite gewechselt und ist nochmal stehen geblieben und hat mir nochmal gewunken, er blieb am der Stelle solange stehen, bis ich abgebogen war!

Ich könnte darüber einen Roman schreiben... es wie eine schlechte Geschichte! Noch nie hat mich jemand emotional so gefesselt und das ich So die Kontrolle über meine Emotionen verloren habe!

Benutzeravatar

diesoderdas
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 80
Beiträge: 739
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 03.04.2019, 01:10

Engel3103 hat geschrieben:
Mo., 11.03.2019, 15:12
Ich habe ihn gefragt ob er sein eigenes Selbstwertgefühl damit gestärkt hat! Nachdem ich diesen Satz ausgesprochen habe, hat er mich mit einem Blick angesehen, den ich so von ihm nicht kannte! Und er hat mich stehen gelassen und ist gegangen!
Da hast du wohl voll ins Schwarze getroffen.

Engel, das hört sich wirklich schlimm alles an. Mir wird es schon beim Lesen schlecht und ich könnte den Kerl sonstwohin kloppen!