Welche Serien schaut Ihr?

Themen und Smalltalk aller Art - Plaudern, Tratschen, Gedanken, Offtopic-Beiträge (sofern Netiquette-verträglich..) und was immer Sie hier austauschen möchten.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Tröte
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 48
Beiträge: 2724
Wohnort: Germany
Status: Offline

Welche Serien schaut Ihr?

Beitrag Sa., 17.11.2018, 07:46

Hallo zusammen,
ich gestehe, dass ich im Winter ein leidenschaftlicher "Serienschauer" bin. Am liebsten Serien, die schon "fertig" sind, oder wo es mehrere Staffeln gibt, damit ich diese in einem Rutsch durchschauen kann.

Nun habe ich am Sonntag die letzte Folge von Game of Thrones angeschaut und wie vielleicht der ein oder andere weiss, kommt die letzte Staffel frühestens in einem Jahr. Also bin ich nun auf der Suche nach einer guten Alternative und dachte mir, ich frage mal, welche Serien Ihr schaut oder empfehlen könnt?

Mal zu dem, was ich schon gesehen habe:

Game of Thrones (für mich eine der besten Serie)
Black Mirror (auch eine sehr sehr gute Serie, die (weil oft sehr realistisch) sehr erschreckend ist)
Lucifer (eher für nebenbei (bügeln, ...) und witzig)
The Crown (ist jetzt eher ruhig und manchmal zieht es sich)
Prisonbreak (die erste Staffel war der Hammer)
Dexter (tolle Serie)
Modern Family (eine der wenigen Serien, wo ich Tränen lachen musste)
Nikola (Kult)
Jedes Jahr muss ich für mein inneres Kind (meistens um Weihnachten rum) einmal "Ich heirate eine Familie" und/oder "Diese Drombuschs" schauen :->

Abgebrochen habe ich:
Breaking Bad (kann ich überhaupt nichts mit anfangen)
Homeland (habe ich unmittelbar nach Prisonbreak geschaut und war für mich todlangweilig)
The Bodyguard (die Stimme des Hauptdarstellers ist sooo schlimm, dass ich gar nicht weiterschauen konnte)
Black List (wird irgendwann langweilig, weil das Muster immer dasselbe ist)


Freue mich auf einen regen Austausch. :->

Viele Grüße
Tröte
"But these stories don't mean anything, when you got no one to tell them to. It's true, I was made for you "

Benutzeravatar

Reini42
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 42
Beiträge: 133
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 10:47

Thema weil Lindenstraße zu Ende geht?^^

Ich hab mir keine einzige Folge von der Lindenstraße angeschaut. Aber die Serie war "schon immer da", und natürlich empfinde ich es dann irgendwie als Verlust wenn es sie nicht mehr geben sollte.

Aber ansonsten, seit ich meine schönen Depressionen habe, bin ich jetzt unbedingt ein Serienjunky. Früher ja, ob Sitcoms wie HIMYM oder TBBT, Onkel Charlie, oder Flash, Gotham, GoT, Walking Dead, oder noch früher Tool time, Smallville, Charmed, eine schrecklich nette Familie, irgendetwas gab es immer :)

Benutzeravatar

Kaonashi
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 48
Beiträge: 1244
Wohnort: Süddeutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 10:56

Echt? Lindenstraße geht zu Ende? Gott sei Dank.
Als Kind musste ich das eine Weile angucken, weil meine Eltern es unbedingt sehen wollten, irgendwann habe ich mich verweigert, dann hieß es, warum ich mich "immer" zurückziehen würde... ich kriege schon Abneigung, wenn ich nur die Anfangsmusik höre. Da muss ich sofort wegschalten, wenn ich versehentlich reinzappe.

Ansonsten schaue ich viele Serien, aber kaum deutsche, da sind mir die Schauspieler zu hölzern und die Dialoge zu dämlich.

Derzeit mag ich gern britische Serien (Dr. Who, Death in Paradise, Inspektor Barnaby, Doc Martin).
Und sonst schaue ich noch gerne alte Serien aus meiner Jugend (da war gerade z.B. Remington Steele populär, Agentin mit Herz, Magnum usw.) und Science Fiction (Star Trek, Stargate, Andromeda). Auch Fantasy wie Dead Zone und Eureka finde ich gut.

Benutzeravatar

Reini42
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 42
Beiträge: 133
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 11:18

Ne, ich habe nie, oder selten, etwas abgelehnt, ich musste nicht in Kontakt mit dem sein. Und auch jenes, was mir weniger gefallen hat, war Teil meines Universums. Dass sich etwas in mir aufbraust habe ich schon die letzten Jahre gespürt, wenn z.B. Promis verstorben sind die "schon immer da" waren - für uns, für mich, alleine durch ihre Anwesenheit. Ob David Bowie, Prince, Leonard Nimoy usw. Carrie Fisher, Star Wars... gerade neulich musste ich an sie denken und dass sie erst vor kurzem verstorben sei, ich dachte dieses Jahr, dabei verstarb sie 2016. Aber so festgefahren waren und sind meine Erinnerungen. Und es schmerzt, obwohl ich natürlich diese Leute nicht kannte. Aber ihre "Manifestationen" waren Teil meines Daseins. Aber jetzt schweife ich vom Thema ab lach


ziegenkind
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3153
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 11:44

ich fand die ersten folgen von designated survivor ganz gut, danach wurde das leider ganz fürchterlich patriotisch.

und, ich schäme mich fast das zu sagen, ich hab alle folgen von walking dead geguckt. ich weiß nicht, irgendwie macht mich gewalt und chaos im außen innerlich ganz ruhig und friedlich im innen. das hat für mich fast was von stress manangement.

begeisterte fans sind mein mann und ich von "Bewitched" aus den 1960ern, Witzig und in der retrospektive eine spannede quelle für den damaligen sozialen wandel.
Die Grenzen meines Körpers sind die Grenzen meines Ichs. Auf der Haut darf ich, wenn ich Vertrauen haben soll, nur zu spüren bekommen, was ich spüren will. Mit dem ersten Schlag bricht dieses Weltvertrauen zusammen.


shesmovedon
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 25
Beiträge: 2203
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 11:46

Gut und witzig: californication
Auch gut: queer as folk (ami Version)
Witzig: the middle

Alle drei Serien sind fertig und kann man in einem durchschauen.


cinikus
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 47
Beiträge: 266
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 12:17

Für mich das absolute Muss ist die britische Serie: "Utopia"
Das absolute Muss² ist die bitterböse, superkluge Zeichentrickserie (die kann ich in Dauerschleife sehen): "Rick und Morty"
Dann kommt schon "Breaking Bad"
und (leider noch nicht abgeschlossen): "Better Call Soul"
Ein Dauerbrenner ist: "The Big Bang Thorie"
sowie "Scrubs"
Eine Serie, die für mich immer ist wie Familie: "Six Feet Under"
Eine Serie, die ich mir wegen des Klimas dort am liebsten im Hochsommer ansehe: "Dexter"
Dann liebe ich noch (leider auch noch nicht abgeschlossen): "Mr Robot"
Eine Serie, die ich mir praktisch auch einmal jährlich ansehe: "M*A*S*H"
Sehr, sehr gut und im Stil anders als die anderen Serien: "The Wire"
Als Ösi ist für mich ein absoluter Geniestreich: "Braunschlag",
hinter dem sich "Altes Geld"
nicht verstecken muss.

Zu den "Kann man ansehen"-Serien:
Sehr spannend in dieser Kategorie: "Fringe"
Ganz nett: "Masters of Sex"
Auch passabel: "Mad Men"
Für mich mittlerweile zu Tode geschaut, aber einst großer Fan: "Dr House"
Halbwegs okay, aber eher nur was für nebenbei: "Monk"
Fand ich einst gut, jetzt aber zu aufgesetzt und melodramatisch: "Queer as Folk"

Manchmal brauche ich es sehr dumm, sehr seicht, sehr oberflächlich. Meist, wenn ich PMS habe oder in einer großen Stressphase bin und meine Gehirnzellen nicht bemühen möchte oder kann.
Dann gibt es Serien wie: "Türkisch für Anfänger" und "Doctors Diary".

Toll sind dann auch noch die britischen Serien wie "Torchwood" und "Dr Who" und "Black Mirror".

Absolute Spitzenklasse finde ich (leider in Originalsprache kaum zu bekommen, bei uns): "Trailer Park Boys"
Die könnte ich auch in Dauerschleife sehen.

Von einst gibt es noch "Twin Peaks", wobei da die erste Staffel einfach die beste bleibt. Die dritte bricht mir leider zu sehr mit den ersten beiden Staffeln. Sie wäre als eigene Serie toll geworden.

TOTAL Begeistert bin ich von "True Detectives", allerdings bislang nur die erste Staffel. Die zweite ist auch okay, reicht aber bei Weitem nicht an die erste heran.)
Auch der Anblick des Schlechten kann eine Schulung für das Gute sein! Niccolò Tommaseo

Benutzeravatar

Blume1973
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 43
Beiträge: 1536
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 13:39

Oh Mann, das sind so viele, könnte ich nie alle aufzählen. Ja, ich bin auch ein Serienjunky ;) .

Es spielt ja ständig irgendwelche Serien und wenn ich mal damit anfange, dann schau ich gerne wieder - vorausgesetzt es gefällt.

Die Lindenstraße hab ich als Kind ab und zu gesehen. Aber dann irgendwann einfach aufgehört damit. Ich find‘s arg, dass es die bis jetzt noch immer gibt. Die spielt‘s ja ehrlich schon eeeewig.
Die einzigen wirklichen Feinde des Menschen, sind seine negativen Gedanken.

Albert Einstein

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 2977
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 14:46

Lindenstraße habe ich nie gern gesehen, auch als Kind nicht. Ich fand dieAtmosphäre darin immer so düster. Nur wenn ich die Anfangsmusik höre, fühle ich mich depri.

Ich schaue auch gern Serien von denen es einige Staffeln gibt. Benutze das leider aber auch oft, um ein bisschen aus der Realität zu fliehen. Um wenigesten eine Weile ein bisschen den Gedankenstrom abzuschalten...

Dann schaue/schaute ich gern:

- 24
- Lost
- The crossing
- The walking dead
- Extant
- Line of Duty
- Wayword Pines
- The Path
- Blindspot

Und: Lie to me - Kennt ihr die Serie? Über einen Psychotherapeuten, habe ich sehr gern angeschaut

Habe mir auch DVDs zu " Die Kinder vom Mühlental" besorgt: Meine Lieblingsserie aus Kindheitstagen. Eigentlich müsste da noch Pipi Langstrumpf und Die Familie Robinson dazukommen ;-) Oder ganz viele "Die Gummibärenbande"- Folgen :-)

Benutzeravatar

Reini42
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 42
Beiträge: 133
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 16:21

The Walking Dead liest man hier sehr oft :lol:

Scheint eine Metapher für etwas zu sein, die Zombies, vielleicht unsere Ängste und Probleme die uns zu überwältigen drohen.. da muss ich mir gleich Dylan Dog geben, die Verfilmung, dort ist der Zombie noch ein Mensch wenn auch tot, deswegen auch Zombie, und frisst Erde und Wurmgetier weil ihm normale menschliche Nahrung nicht bekommt, siehe youtu: Dylan Dog: Dead of Night - Grocery Store, mit Marcus im Zombie-Supermarkt ;)

Benutzeravatar

Sehr
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 27
Beiträge: 1695
Wohnort: ####
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 16:24

The Walking Dead + Fear The Walking Dead und Wilfred.
[wegzudenken, mehr nicht]

Benutzeravatar

Kaonashi
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 48
Beiträge: 1244
Wohnort: Süddeutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 17.11.2018, 18:26

Reini42 hat geschrieben: Sa., 17.11.2018, 16:21 The Walking Dead liest man hier sehr oft :lol:
Ich kenne das gar nicht. Aber es scheint mir, dass noch viele andere bekannte Serien völlig an mir vorübergegangen sind.
Ich bin halt wenig experimentierfreudig und schaue mir lieber Sachen an, die ich schon kenne. Blöd eigentlich.
Aber ich habe vor drei Wochen eine Serie neu angefangen, weil sie mir jemand empfohlen hat: The good doctor. Ich weiß noch nicht, was ich davon halten soll.
The Mentalist wäre noch eine Serie, wo ich nur zufällig mal reingeschaut habe und dann fasziniert vom Hauptdarsteller war und dabei geblieben bin.


Waldschratin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 4068
Wohnort: Daheim
Status: Offline

Beitrag So., 18.11.2018, 12:08

Ich bin großer Fan von "Elementary" und alles, was Star Trek angeht.
"Forever" mag ich auch, da wünsch ich mir endlich mal neue Folgen. :-)

Benutzeravatar

CrazyChild
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 56
Beiträge: 942
Wohnort: die Berge im Blick
Status: Offline

Beitrag So., 18.11.2018, 13:41

Ich finde das echt krass...ich gucke NIE Serien. Von all denen, die ihr hier aufgeführt habt, kenne ich NICHT eine einzige. Noch NIE hab ich sowas geschaut. Ich weiss gar nicht von was ihr redet. Kommen die im normalen Fernsehen oder Netflix oder so Gedöns ? Ich hab auch kein Fernsehprogramm, deswegen weiss ich das alles gar nicht. Bissrl blöd komm ich mir schon vor denn auch in der Arbeit kann ich bei meinen Kollegen da nicht mitreden. Mich interessiert das aber auch alles gar nicht. Also, Lindenstrasse kenne ich natürlich schon, habe ich aber noch nie gesehen, interessiert mich auch nicht die Bohne.
Ich schaue eh sehr wenig TV. Und wenn dann am liebsten irgendwelche Dokus oder Fussball/Sport. Das finde ich interessant. Na ja, ich bin schon immer gegen den Strom geschwommen da wundert mich das bei mir auch nicht mehr :)
LG, CrazyChild

***stay strong***

Benutzeravatar

Kaonashi
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 48
Beiträge: 1244
Wohnort: Süddeutschland
Status: Offline

Beitrag So., 18.11.2018, 14:26

Dass jemand gar keine Serien schaut, ist schon eher ungewöhnlich. Aber auch nicht schlimm. :-)
Die laufen übrigens im normalen TV, ich hab kein Netflix o.ä.

Ich mag Serien, weil man sich an die Hauptpersonen gewöhnen kann, man fängt an, ihre Eigenheiten zu mögen, und die Handlung ist einigermaßen vorhersehbar, es geht meistens gut aus und man kann sich gut dabei entspannen.
Von daher wundert es mich, dass mir Death in Paradise oder Dr. Who gefallen, wenn da ständig die Hauptpersonen ausgetauscht werden. Normalerweise würde ich sagen, das geht gar nicht. Aber das Serienkonzept ist offenbar so gut, dass man das verkraften kann...

Mit Serien bin ich groß geworden, mir würde echt was fehlen ohne.