Broken Heart Syndrom

Hier können Sie sich über Belastungen durch eigene oder fremde schwere Erkrankungen, aber auch den Umgang mit Tod und Trauer austauschen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Eunike
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 43
Beiträge: 20
Wohnort: Horn
Status: Offline

Broken Heart Syndrom

Beitrag Mi., 17.04.2019, 14:42

Um über mein Broken Heart Syndrom zu berichten muss ich etwas ausholen. Letzten Sommer bekam ich zum xten Mal eine schwere Depression. Ich dachte ich beteute eh niemanden etwas. Kam dann von Anfang August bis Ende Dezember in die Psychiatrie eingewiesen. Beim ersten Ausgang nach Hause nahm ich ganz viele Tabletten. Eine Freundin brachte mich am Ende des WE wieder in die Klinik. Dort konnte ich mich dann nicht mehr bewegen. Als sie sahen das ich nicht betrunken war brachte man mich auf die Intensivstation. Da ich sehr zerschnitten bin konnten sie keinen Zugang legen und ich hatte eine kleine OP an meiner Halsschlagader für einen Zugang. Am Ultraschall sah man dann das Broken Heart Syndrom. Mein Herz sah u.a aus wie das eines alten Menschen. Ich überlebte zwar knapp musste aber eineinhalb Wochen auf der Intensivstation behandelt werden. Wieder zurück in der Psychiatrie wurde ich dann "untergebracht".
Leider wollte ich selbst nach meinen SMV nicht mehr leben. Ich hatte so schlimmes SVV das ich im Gesicht so zugequollen war das ich nicht mehr aus den Augen sehen konnte. Einmal brach ich in der Dusche wegen starken Blutverlust zusammen.Ein anderes Mal beseitigten sie gastroskopisch einige verschluckte Nägel.
Da meine Depression so schlimm war bekam ich zuguterletzt eine schwere paranoide Psychose. Als Medikament gab man mir u.a. Haldol was zu schweren Zittern und schlechtem Gangbild führte. Mir gehts wieder gut aber die Angst bleibt. Ich möchte wieder leben habe aber schreckliche Angst vor der nächsten Depression. Geht es euch auch so?

Benutzeravatar

CrazyChild
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 53
Beiträge: 2523
Wohnort: die Berge im Blick
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 16:20

Versuchs doch mal mit einer Therapie um das aufzuarbeiten, was dazu geführt hat, dass es Dir so schlecht geht.
Verhalrenstherapie hilft gut gegen Ängste. Mir scheint Du siehst die Verantwortlichkeit für Deinen Zustand eher in Deinem Umfeld als bei Dir. Das würde ich überdenken.
Ein Broken Heart Syndrom sieht man im Ultraschall dadurch, dass man nichts sieht.
LG, CrazyChild

***stay strong***

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Eunike
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 43
Beiträge: 20
Wohnort: Horn
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 16:48

Leider hast du Recht. Wenn ich depressiv bin lege ich übermäßig viel Wert auf das Verhalten anderer. Aber Fehler suche ich immer bei mir. Habe keinen großen Selbstwert und habe viele Schuldgefühle.
Das Broken Heart Syndrom unterscheidet sich am Anfang nicht von einen Herzinfakt. Man sieht es an der linken Herzkammer und an der Spitze des Herzens im Ultraschall. Erst bei späteren Untersuchungen kann man den Unterschied zwischen Den Syndrom und einen Herzinfakt feststellen.

Benutzeravatar

blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 16:56

das stimmt nicht.
man nennt es auch Aalfängersyndrom. Der Ultraschallbefund ist charakteristisch - apikales "Balooning" des Herzens.
Darum nennt man es auch Taku Tsubo.
Herzenzyme steigen auch an.
Es kann zum Tod führen. Nur halt ist es kein Herzinfarkt im Sinne von Minderdurchblutung der Herzkranzgefäße.

Wieso nochmal geht es jetzt doch gleich wieder um Verantwortung (bei sich selber sehen)?
Das hatte ich nicht verstanden.
War auch nicht die Frage.
Die Frage war, geht es noch jemanden so?

Von Verantwortung bei wem anderen sehen hat die TE keinen Piep gesagt.

Antwort: Nein. Mir geht es nicht so.
Aber wenn Du wieder leben willst, sehe ich das als günstig an.
Die Angst vor der Depression...Hmmm.

Inzwischen ist einiges passiert.

Du wolltest sterben.
Hast Nägel verschluckt. Da meint man es meistens ernst, wenn man sowas macht.

Wolltest Du wirklich sterben? Oder dachtest Du zu entkommen wäre durch sterben möglich? mit sterben gleichzusetzen?

Ich verurteile das nicht, verstehe mich nicht falsch. Wollte auch schin mal den Abgang machen, eigentlich zweimal.
Fast denke ich mittlerweile ich bin unsterblich (aber in der bitteren Variante davon).

Leider nicht unverletzlich, was das ganze ein wenig ....beschissen macht.
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Eunike
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 43
Beiträge: 20
Wohnort: Horn
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 17:08

Stimmt man nennt es auch Taku Tsubo weil das im japanischen ein Tintenfisch ist dem bei diesen Syndrom das Herz in der Form ähnelt. Deshalb der Name Taku Tsubo Syndrom. Und das sieht man.
Eigentlich wollte ich nicht Tod sein aber so wollte ich auch nicht leben. In der Depression hat man den Tunnelblick. Man sieht dann halt nicht das es wieder besser wird. Jetzt sehe ich es eh anders aber damals sah ich keinen anderen Ausweg. Und du hast wirklich keine Angst das die Krankheit wieder schlimmer wird?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Eunike
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 43
Beiträge: 20
Wohnort: Horn
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 17:12

Für mein Handeln bin natürlich NUR ich verantwortlich.

Benutzeravatar

blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 17:16

Doch. Habe ich schon. Aber
um Morpheus zu zitieren

"wir sind noch hier!!!!"


(und hier wegen des Weges den wir bereits hinter uns haben, der hat uns verändert)

Ich meine da würde ich mich doch lieber davor "fürchten", daß mir dieser eine Moment des Glücks in der Vergangenheit nie wieder aus dem Kopf geht....Wieso sich nicht davor fürchten????? (die Angst ist nicht nur Tunnelblick, sondern selektive Bias in einer Form, die man sich erstmal bewusst auf der Zunge zergehen lassen muss)
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Eunike
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 43
Beiträge: 20
Wohnort: Horn
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 17:20

Gefällt mir gut deine Aussage
"Wir sind noch hier"
Habe es ja auch geschafft 4 Monate zu genießen. Weiß auch nicht warum die Angst jetzt wiederkommt. Aber ich habe einen rießen Fortschritt gehabt. 4 Monate lang hindurch gings mir seit 10 Jahren nicht gut hintereinander. Also ein großer Schritt...

Benutzeravatar

blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 17:33

Ja. So ist es. Die Zukunft ist unbekannt. Aber Du kannst auch aus der Vergangenheit Kraft schöpfen, nicht zuletzt weil Du sie überlebt hast.
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Eunike
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 43
Beiträge: 20
Wohnort: Horn
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 17:37

Danke :) das stimmt
Ich hab mich übrigens geirrt. Taku Tsubo ist der Krug mit dem diese Tintenfische gefangen wurden. Denen ähnelt da das Herz

Benutzeravatar

blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 17:39

Haha. Ist das jetzt wirklich der springende Punkt? (nicht gereizt gemeint)
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Eunike
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 43
Beiträge: 20
Wohnort: Horn
Status: Offline

Beitrag Mi., 17.04.2019, 17:41

:) wollte nur korrekt sein

Benutzeravatar

blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Fr., 19.04.2019, 12:57

korrekt sein WOLLEN ist der Rolls Royce unter den Antrieben
abgemeldet