Nachtüberwachung in Reha

Kliniken u.a. in Österreich (keine generellen Fragen)
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Marie1
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 47
Beiträge: 9
Wohnort: Wien
Status: Offline

Nachtüberwachung in Reha

Beitrag Di., 17.09.2019, 09:41

Ich bin derzeit auf der Suche nach eine Reha-Klink in der niemand in der Nacht in mein Zimmer kommt (das wäre für mich sehr übergriffig, wenn ich in meinem Bett liege...). Von anderen Kliniken habe ich des öfteren gehört, dass die in der Nacht reinschauen (ob man da ist?) bzw. Alkoholkontrollen spät am Abend/ Nacht im Zimmer vornehmen... Wie sind eure Erfahrungen?

Wisst ihr Kliniken, bei dennen es keine Kontrollen dieser Art gibt?

Danke!!!

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 16263
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Di., 17.09.2019, 11:35

Während der stationären Therapie gab es auch einen Nachtdienst, der auch nachts nochmals ins Zimmer schaute. Das ist in einem Krankenhaus (jedweder Art) aber auch üblich, hätte ich gesagt. Denn während des Aufenthaltes trägt das KH Verantwortung... und man ist ja nicht da, weil man kerngesund ist. Alkoholkontrollen gab es idR jedoch nur bei Leute mit (mehr oder weniger bekannter) Affinität zu Alkohol (sag' ich mal). Ein akutes Alkoholproblem wäre eine Kontraindikation für die Aufnahme gewesen. Ansonsten durfte man sogar in der Cafeteria auch das eine oder andere alkoholische Getränk kaufen, was ich sehr tolerant fand. Darüber war jedoch der Therapeut in Kenntnis zu setzen, was aber normal nicht der Rede wert war. Das waren eh nicht die Fälle, auf die die Kontrollen abzielen... sondern es war tatsächlich so, dass machen Patienten besoffen in die Klinik zurückkamen. Und an der Stelle finde ich das auch richtig, wenn nicht alles toleriert wird. Denn es ist auch nicht nur Theorie, dass das wiederum andere Patienten triggerte (ebenso wie sexuelle Aktivitäten unter Patienten, was auch untersagt war). Wie gesagt: Hier geht es auch um Verantwortung. Die Spielregeln sind vorher bekannt. Es ist keine Urlaub. Manche Patienten haben halt schon übertrieben. Nachts wurden teils nicht nur die Zimmer verlassen, sondern trickreich auch die Klinik. Und das wird jeder Klinik bekannt sein, dass es das auch gibt.
Zuletzt geändert von stern am Di., 17.09.2019, 11:51, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüsse
stern Bild

»Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht«
(T. Storm)
(Lesen auf eigene Gefahr)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Marie1
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 47
Beiträge: 9
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Di., 17.09.2019, 11:50

Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Naja derlei hab ich nichts vor...
Kommen da Frauen zu Frauen, oder auch Männer in die Zimmer - und zu welcher Uhrzeit bitte!

Ich bin es gewohnt unbekleidet zu schlafen, da ich mich sonst eingeengt fühle und hab auch immer wieder Albträume von Männern, die Nachts im Zimmer stehen...

In welcher Klinik warst du?


Jenny Doe
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 4379
Wohnort: Deutschand
Status: Offline

Beitrag Di., 17.09.2019, 11:52

Hallo Marie1,

ich kenne das Problem, wenn mich die Nachtschwestern nachts aus dem Schlaf reißen. Das ist für mich als Narkolepsiepatient der blanke Horror. Sie sagten, dass sie das müssen wegen Verantwortung usw.
Nach einem Gespräch mit dem Oberarzt untersagte dieser den Schwestern nachts mein Zimmer zu betreten.
Das muss mit dem Arzt geklärt werden. Nur wenn er seinen Segen gibt, sind die Schwestern von ihrer Verantwortung befreit.
Forum für falsche (induzierte) Erinnerungen, erfundener Missbrauch und Fehldiagnose DIS:
http://www.induzierte-erinnerungen.de

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Marie1
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 47
Beiträge: 9
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Di., 17.09.2019, 11:59

Danke Jenny Doe,

du warst vermutlich in D in einer Klinik, oder? Aber danke für den Tipp!
;-)

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 16263
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Di., 17.09.2019, 12:03

Das war eine normale psychosomatische Klinik in D., die auch Krankenhausbehandlungen durchführte. D.h. es musste nachts auch immer ein Notdienst (mit Arzt) verfügbar sein, wenn etwas wäre. Kann sein, dass die Erfordernisse in einer reinen Reha-Einrichtung (die nur Rehaleistungen anbietet) tatsächlich etwas abgespeckter sind, das weiß ich nicht. Pi mal Daumen würde ich sagen, es wurde gegen 22 Uhr geschaut... also kurz bevor man schlagen ging und dann nochmals in der Nacht, was ich aber meist nicht mitbekommen hatte, außer ich wurde wach. Nur Schwestern, wobei ich nicht sagen kann, ob das hauptsächlichen daran lag, dass das Personal überwiegend weiblich war.
Liebe Grüsse
stern Bild

»Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht«
(T. Storm)
(Lesen auf eigene Gefahr)


Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 66
Beiträge: 4237
Wohnort: Ostallgäu
Status: Offline

Beitrag Di., 17.09.2019, 18:29

In den 5 Reha-Kliniken, in denen ich war (BRD), wurde normalerweise nachts nicht in die Zimmer geschaut, nur nach Absprache in besonderen Fällen oder auf Wunsch der Patientin.
Es gibt Nachtwäsche, die sehr leicht ist und nicht einengt.
(Ich schlaf auch nur nackig, hab aber Nachtkleidung vorhanden, die ganz locker sitzt für den Fall, dass Besuch da ist oder ich ins KH müsste)

Ich war auch selbst Krankenschwester in einer psychosomatischen Reha-Klinik und wir haben in der Nachtbereitschaft nur eine Spät- und eine frührunde durch die Häuser/Gänge gemacht, nie in die Zimmer geschaut.
..nur du hast das Recht, dein Richter zu sein..
K.Wecker

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Marie1
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 47
Beiträge: 9
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Di., 17.09.2019, 19:15

Vielen lieben Dank für eure Antworten- klingt etwas beruhigend! :)

Wäre toll, wenn auch ein paar Erfahrungen aus Ö noch kommen würden... wo/ wo nicht....
;-)

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2023
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Di., 17.09.2019, 19:56

Im Normalfall muss alle 2 Std. eine Runde gemacht werden ob der Pat. noch lebt usw.
In psychiatrischen Kliniken kann dies mit dem Therapeuten abgesprochen werden, dass dies nur in der 1. Nacht geschieht.
Und zwar kann da Mann oder Frau kommen, je nachdem wer halt Nachtwache hat.
Ich kenne es so, dass wenn es abgesprochen ist, halt davon abgesehen werden kann. Dies kannst Du direkt in einem Vorgespräch bereits ansprechen. Ich bin aus der CH, ich denke dass dies aber überall etwa gleich gehandhabt wird.
Eben wegen der Verantwortung gegenüber medizinischer Indikation.
Sprich es in einem Vorgespräch oder schon am Telefon ab, dass dir das unangenehm ist.
Toi toi
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 39
Beiträge: 1315
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.09.2019, 08:00

Ich würde mir jetzt einfach eine Kanne Tee kochen und dann in sämtlichen in Frage kommenden Einrichtungen anrufen und nachfragen. Oder auch die Anfrage mailen.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 23
Beiträge: 2197
Wohnort: שומקום
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.09.2019, 13:44

Ich schätze um die Alkoholtests kommst du nicht herum, wenn du lange abends weg warst. Was nicht heißt, dass auf jeden Fall einer gemacht wird. Aber es kann halt vorkommen, wenn du ausgehst. Wenn du das umgehen willst, geh nicht aus.

In meiner letzten Reha/Klinik wurde nachts - meine ich - nicht kontrolliert. Außer manche auf Alkohol. Aber es kam eben niemand in die Zimmer.
Das ist aber von Klinik zu Klinik unterschiedlich. In der Psychiatrie gehen sie IMMER nachts in die Zimmer oder leuchten mal hinein. Auch in Traumakliniken habe ich diese Erfahrung gemacht.
mein Blog

„Wir alle werden verrückt geboren. Manche bleiben es.“ (Samuel Beckett)

Benutzeravatar

Tupsy71
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 42
Beiträge: 765
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.09.2019, 15:48

Hallo, also in Eggenburg auf der Trauma wurden die nächtlichen Kontrollen auf Wunsch unterlassen. Sonst weiß ich auch nicht