Wegen Corona Termin bei Therapeut abgesagt

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Psychotherapie (von der es ja eine Vielzahl von Methoden gibt) gesammelt? Dieses Forum dient zum Austausch über die diversen Psychotherapieformen sowie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse in der Therapie.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
mariebelle
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 48
Beiträge: 82
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Wegen Corona Termin bei Therapeut abgesagt

Beitrag Do., 26.03.2020, 13:50

Hallo an Alle,

ich habe eben meinem Therapeuten eine Therapiestunde für nächste Wo. abgesagt und habe nun ein total schlechtes Gewissen.
Ich sehe bei mir derzeit keine Dringlichkeit den Termin wahrzunehmen. Er meinte, es wären im wohl alle Patienten davongelaufen. Ich habe ihm gesagt, dass mir ein persönlicher Termin lieber wäre und dies in Anbetracht der aktuellen Situation keine Dringlichkeit bei mir hat und ich den Termin gerne verschieben will. Wir haben nun einen für 21.4.2020 ausgemacht. Er hat durchblicken lassen, dass er den Termin schon gerne gemacht hätte...Bin ich egoistisch?

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 35
Beiträge: 5375
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag Do., 26.03.2020, 13:52

Nein, du entscheidest, ob du Bedarf hast oder nicht. Punkt.
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer

Benutzeravatar

Farideh
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 71
Beiträge: 37
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 26.03.2020, 14:52

Hallo Mariebelle,

ich denke auch, daß Du entscheiden mußt, ob Du einen Termin absagst oder nicht.

Ich habe zwei Fragen:

- Was ist ein „Corona Termin“?
- Was bedeutet es, daß Du derzeit keine Dringlichkeit siehst, diesen Termin wahrzunehmen? Wie meinst Du das?

Alles Gute
Farideh

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
mariebelle
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 48
Beiträge: 82
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 26.03.2020, 16:16

Farideh hat geschrieben:
Do., 26.03.2020, 14:52
Hallo Mariebelle,

ich denke auch, daß Du entscheiden mußt, ob Du einen Termin absagst oder nicht.

Ich habe zwei Fragen:

- Was ist ein „Corona Termin“?
- Was bedeutet es, daß Du derzeit keine Dringlichkeit siehst, diesen Termin wahrzunehmen? Wie meinst Du das?

Alles Gute
Farideh
Philosophia hat geschrieben:
Do., 26.03.2020, 13:52
Nein, du entscheidest, ob du Bedarf hast oder nicht. Punkt.
Danke für Deine Antwort.
Wir sind am Ende der Therapie angelangt, ich habe nur noch 2 Stunden. Diese möchte ich weder telefonisch noch per Videokonferenz abhalten. Des Weitern sind wir hier in Bayern auch aufgefordert nur dringliche Termine mit triftigem Grund wahrzunehmen. Der Aufforderung komme ich nach, da ich derzeit sehr stabil bin.
Grüße


mio
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 44
Beiträge: 10131
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 26.03.2020, 16:24

mariebelle hat geschrieben:
Do., 26.03.2020, 13:50
Bin ich egoistisch?
Ja, aber nicht in einem "negativen Sinne". ;-)

Zum einen verhälst Du Dich sowohl Dir selbst gegenüber als auch der Gemeinschaft gegenüber fürsorglich, zum anderen kannst Du nix dafür, dass ihm gerade die Patienten wegbleiben.

Es ist ja eigentlich sogar seine Aufgabe dafür zu sorgen, dass Du die Therapie nicht mehr "brauchst" und lernst gut für Dich selbst zu sorgen. So gesehen: Er hat einen guten Job gemacht wie es scheint. :)

Natürlich drängen Therapeuten auch auf einen guten Abschluss um Vermeidungsverhalten zu verhindern, unter normalen Umständen wäre das wahrscheinlich auch kein Thema zwischen Euch geworden nehme ich mal an. So wie die Umstände im Moment sind verändert sich diesbezüglich aber gerade eben auch ne Menge in Bezug auf "gute Mitmenschlichkeit".

Da muss jeder im Moment noch einen Umgang damit finden, Dein Umgang scheint mir aber sehr durchdacht und selbstreflexiv und auch verantwortungsvoll.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
mariebelle
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 48
Beiträge: 82
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 26.03.2020, 16:34

Vielen Dank für Deine Antwort.
Ja, das sehe ich auch so. Die Therapie war erfolgreich. Das Ende wollte ich eben selbst gestalten und dies hängt massiv von einem Mensch zu Mensch Termin ab, der aktuell nicht möglich ist. Da alle abgesagt haben fühle ich mich schon beinahe verpflichtet. Bin gesund und könnte kommen. Da muss ich noch daran arbeiten.

Benutzeravatar

R.L.Fellner
Psychotherapeut
männlich/male
Beiträge: 649
Wohnort: 1010 Wien
Status: Offline

Beitrag Sa., 28.03.2020, 08:06

Liebe mariebelle,

die Therapie soll ja für Sie passen, nicht für Ihren Therapeuten! ;-)

Ja, es stimmt schon, dass die gesamte Berufsgruppe derzeit recht "durchgebeutelt" wird und von der Corona-Krise indirekt stark betroffen ist (Therapie "lebt" ja vom persönlichen Kontakt und direkter Interaktion, Video ist aus meiner Sicht nur ein relativ schaler Behelf - insofern sind weder TherapeutInnen noch KlientInnen glücklich damit, dass persönliche Sitzungen nicht mehr oder nur mehr in Ausnahmefällen stattfinden können) - aber da müssen wir nun wohl alle durch.

Insofern bleiben Sie ruhig bei Ihrem Gefühl, dass Sie v.a. am nunmehrigen Ende Ihres Therapieweges lieber darauf warten, die persönlichen Gespräche wahrzunehmen.

Alles Gute!
R. L. Fellner

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 9785
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 28.03.2020, 09:40

Würden Sie denn weniger Geld nehmen, wenn sie mit ihren Klienten "nur telefonieren"?

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 39
Beiträge: 1997
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Sa., 28.03.2020, 10:08

ENA hat geschrieben:
Sa., 28.03.2020, 09:40
Würden Sie denn weniger Geld nehmen, wenn sie mit ihren Klienten "nur telefonieren"?
Ich glaube nicht, dass Klienten für provisorische Telefonstunden weniger zahlen könnten. 50 Minuten sind 50 Minuten - egal ob persönlicher Kontakt oder Telefonat....
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 9785
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 28.03.2020, 10:12

Naja, aber man bekommt im Face to Face-Kontakt auch mehr mit: der Klient vom Therapeuten und der Therapeut vom Klienten.

Benutzeravatar

Farideh
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 71
Beiträge: 37
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 28.03.2020, 12:16

Hallo Alle,

ich vermute, daß der Preis der gleiche ist. Schließlich ist doch wohl auch die „Mühe“, die sich der Therapeut gibt, die gleiche. – Ich bin mir nicht sicher, aber ich kann mir vorstellen, daß Gespräche im Moment mit der großen Unsicherheit bzgl. Corona– auch für den Therapeuten - sogar etwas belastender sein könnten, oder?

Alles Gute!
Farideh

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 39
Beiträge: 1997
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Sa., 28.03.2020, 12:26

ENA hat geschrieben:
Sa., 28.03.2020, 10:12
Naja, aber man bekommt im Face to Face-Kontakt auch mehr mit: der Klient vom Therapeuten und der Therapeut vom Klienten.
Sicher. Aber man zahlt letztlich für die Arbeitszeit - und die bleibt gleich. Ich bekomme ja auch nicht weniger Geld, wenn ich im Büro mal leichtere Arbeiten erledigen kann, weil erfreulicherweise keine großen Dinge anstehen.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2096
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Sa., 28.03.2020, 21:34

In der ch wird es genau gleich vergütet
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum