Beim Therapeuten bedanken

Dieser Bereich ist speziell Erfolgsberichten und positiven Erfahrungen in und durch Psychotherapien gewidmet. Wie war es und was hat Ihnen geholfen? Lassen Sie uns positive Erfahrungsberichte sammeln, die Mut machen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Klettersteig02
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 25
Beiträge: 15
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beim Therapeuten bedanken

Beitrag So., 25.10.2020, 00:02

Hallo zusammen

Ich hab nach einem kurzen Unterbruch mein Coaching wieder aufgenommen.
Seither bin ich zwei mal zusammen gebrochen und mein Therapeut hat sich zwei mal spät abends Zeit genommen mich wieder auf die Beine zu bringen. Und sich dann am nächsten Tag auch spontan die Zeit genommen mit mir ein Notfallplan auszuarbeiten.
Dazu hat er in den Coaching-Stunden ein Vertrauen bei mir erarbeitet, das ich so noch kaum in jemand hatte. Dadurch hatten wir in manchen Themen sehr schnell Erfolg.
Und her hats sogar geschafft die Thematik, dass ich mich in in verliebt hatte zu lösen ohne dass ich es ansprechen musste.

Ich bin ihm für alles unendlich dankbar - ja ich weiss, er wird dafür bezahlt. Aber es gibt halt Leute die machen ihren Job und andere üben ihn mit vollem Einsatz und Leidenschaft aus. Er macht zweites und ich finde man darf auch dankbar sein, wenn jemand sein Job gut macht und ernst nimmt. Ich merke einfach, das ihm seine Patienten und Kunden wirklich am Herzen liegen.

Nun meine Frage: Kann ich mich bei ihm irgendwie bedanken ohne Grenzen zu überschreiten?

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 2993
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag So., 25.10.2020, 08:38

Ja, natürlich. Wenn du einfach sagst: "Vielen Dank dafür, dass Sie (...)!", überschreitet du keinesfalls eine Grenze.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)