Gedanken immer wieder denken

Fragen und Erfahrungsaustausch zu Phobien, Zwängen, Panikattacken und verwandten Beschwerden.

Thread-EröffnerIn
der_bernie
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 50
Beiträge: 2
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Gedanken immer wieder denken

Beitrag Mi., 13.10.2021, 09:01

Menschen sind abhängig von ihrem Denken – das ist eine Banalität. Wir können nicht als Menschen leben, ohne zu denken. Wir könnten nichts entscheiden, könnten uns nicht weiterentwickeln, könnten nichts werden – dahin unser Ich – vegetieren auf niedriger Stufe.
So banal ist die Geschichte mit dem Denken nicht. Was, wenn Gedanken immer wieder kommen? Zuerst ein Aufsuchen. Was, wenn ich sie gar nicht denken will? Später eine Heimsuchung.
In Gedanken liegen Schlüssel, die ich noch nicht gefunden habe. Wer kennt dieses Gefühl?

Das ist eine Suche nach Gleichgesinnten.

Grüße an alle
der_bernie

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2438
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Mi., 13.10.2021, 21:27

Siehst Du darüber mache ich mir gar keine Gedanken
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum


Thread-EröffnerIn
der_bernie
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 50
Beiträge: 2
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 14.10.2021, 14:53

Hallo Pianolullaby,

nicht alle Gedanken kann man sich aussuchen. Es kehren auch die wieder, die ich gern vergessen will.

Gruß der_bernie

Benutzeravatar

Sinarellas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 37
Beiträge: 1297
Wohnort: ♄ Saturn ♄
Status: Offline

Beitrag Fr., 15.10.2021, 07:34

mh, das nennt man Zwangsstörung und die kannst du mit kognitiver Verhaltenstherapie zum Bleistift angehen.
..:..


Thread-EröffnerIn
der_bernie
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 50
Beiträge: 2
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 15.10.2021, 12:20

Danke erst mal für die Antwort. es ist nicht so, dass bestimmte Gedanken häufig wiederkehren, aber in bestimmten Abständen schon. Da ist nichts Regelmäßiges. Trotzdem eine Therapie anstreben?

Benutzeravatar

Sternchen987
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 33
Beiträge: 47
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 22.10.2021, 10:37

Hallo der_bernie,

Ich habe gerade deinen Beitrag gelesen. Dieses Gedanken Karussell, wie ich es liebevoll nenne, kenne ich nur zu gut. Mein Gedanken Karussell startet schon morgens, nachdem ich die Augen öffne und endet abends, wenn ich vor lauter Erschöpfung in den Schlaf falle. Mein Therapeut erklärte mir mal, dass das Grübeln über gewisse Dinge völlig normal und menschlich ist, solange es einen gewissen Rahmen nicht überschreitet und Dinge nicht "kaputt gedenkt" werden. Wenn mich eine Situation beschäftigt durchdenke ich immer zig verschiedene Folgen, die eine Situation mit sich bringt, wäge die positiven und negativen Folgen ab und bin danach nur selten in der Lage eine Entscheidung zu treffen.
Du bist also nicht alleine mit deinen Gedanken über das Gedanken machen :-)

Ich behandle unter anderem dieses Thema mit meinem Therapeuten in einer KVT.
Sie sagen: "Der Weg ist das Ziel",
doch ich frag' mich, wann komm' ich an?!

Benutzeravatar

münchnerkindl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 7637
Status: Offline

Beitrag Fr., 22.10.2021, 18:23

der_bernie hat geschrieben: Mi., 13.10.2021, 09:01 Menschen sind abhängig von ihrem Denken – das ist eine Banalität. Wir können nicht als Menschen leben, ohne zu denken.


Nö, wenn das so wäre, dann würde ruhiges Verweilen Meditation nicht funktionieren und Viphasshana, Einsichtsmeditation würde schon gleich drei Mal nicht funktionieren.

Mensch kann auch ohne konzeptuelle Gedankentätigkeit gut existieren. Sogar besser.

Benutzeravatar

Crash-Kurs
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 50
Beiträge: 165
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 24.10.2021, 15:47

@sternchen987:
ist das nicht auch ein Kennzeichen der Generalsierten Angststörung? Ich habe grade heute dazu recherchiert. Dieses dauernde Grübeln und Sorgen machen über das immer Gleiche, aber zu keiner Entscheidung zu kommen steht genau dafür. lg