Wie oft wegen Termin anfragen?

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Psychotherapie (von der es ja eine Vielzahl von Methoden gibt) gesammelt? Dieses Forum dient zum Austausch über die diversen Psychotherapieformen sowie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse in der Therapie.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Maya2999
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 40
Beiträge: 4
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Wie oft wegen Termin anfragen?

Beitrag Mo., 16.05.2022, 20:24

Hallo,

Ich war vor ein paar Jahren bei einer netten Therapeutin. Das Ende der Therapie lief nicht so toll, da ich einfach nicht mehr reden konnte/ wollte. Ich erinnere mich nur nicht mehr genau daran, ist ca 5 Jahre her.
Jedenfalls benötige ich nun wieder Hilfe und da es momentan mit Terminen generell schlecht aussieht, kam mir der Gedanke, bei meiner alten Therapeutin anzufragen.

Ein anderer Therapeut erzählte mir, dass er Expatienten bevorzugt behandelt.

Am Samstag habe ich ihr auf den AB gesprochen, heute noch nichts gehört. Wie gehe ich nun vor? Nochmals versuchen oder abwarten, ob sie sich noch meldet??? Eventuell ist sie nicht begeistert wg dem Ende der letzten Therapie, aber eigentlich sollte man darüber ja reden können...

Viele Grüße

Benutzeravatar

Montana
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 2545
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 16.05.2022, 20:31

Heute ist doch erst Montag, gib ihr etwas Zeit. Vielleicht hatte sie heute keine Gelegenheit, sich um das Abhören des AB und das Zurückrufen zu kümmern.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Maya2999
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 40
Beiträge: 4
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Beitrag Mo., 16.05.2022, 20:39

Sicher, ich überlege nur, ob ich nochmals während der Sprechzeiten anrufe, will aber auch nicht zu aufdringlich sein. Liegt daran, dass ich mich nicht mehr wirklich an das Ende der letzten Therapie bei erinnern kann :neutral:

Benutzeravatar

Shukria
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 42
Beiträge: 753
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 16.05.2022, 21:04

Wenn Sie Sprechzeiten klar ruf da direkt an.
Ne Freundin von mir hat ne Bekannte die Therapeutin ist. Die ruft zb nie zurück bei Anfragen über Mail oder AB, da sie so viele bekommt. Ihre Art schon mal ne Vorauswahl zu treffen. Sie meint wer wirklich Therapie will ruft sie zur Sprechstunde an. Naja ich persönlich finde das ja ganz schön unfair, denn was ist mit denen, denen anrufen zb schwerer fällt als anderen...

Das Expatient*innen vorgezogen werden, an der Warteschlange vorbei bei erneuter Therapie, hab ich selber auch erlebt...

Und vielleicht ist sie ja auch im Urlaub oder krank...

Benutzeravatar

chrysokoll
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 45
Beiträge: 2107
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Mo., 16.05.2022, 21:13

Maya2999 hat geschrieben: Mo., 16.05.2022, 20:24
Am Samstag habe ich ihr auf den AB gesprochen, heute noch nichts gehört. Wie gehe ich nun vor?
also ich würde nun noch zwei oder drei Tage abwarten und dann zur Sprechzeit anrufen.
Das zeigt deine Motivation und dann weissts du wenigstens Bescheid

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 2608
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 16.05.2022, 22:36

Shukria hat geschrieben: Mo., 16.05.2022, 21:04 Ne Freundin von mir hat ne Bekannte die Therapeutin ist. Die ruft zb nie zurück bei Anfragen über Mail oder AB, da sie so viele bekommt. Ihre Art schon mal ne Vorauswahl zu treffen. Sie meint wer wirklich Therapie will ruft sie zur Sprechstunde an. Naja ich persönlich finde das ja ganz schön unfair, denn was ist mit denen, denen anrufen zb schwerer fällt als anderen...
Ich mach das inzwischen anders rum. Wenn jemand explizit Kontaktaufnahme über Email anbietet, dann frage ich dort auch per Email an. Und zwar mit voller Absicht. Wer es dann noch nicht mal hinbekommt, einen Einzeiler mit "tut mir leid, habe keine Kapazität" oder "melden Sie sich bitte telefonisch" zu schicken.... den will ich gar nicht als Thera.... das ist dann meine Vorauswahl.... Und sagt (mir zumindest) auch etwas über den Mensch Thera aus.
Anders sieht es aus, wenn auf der Homepage ganz direkt darum gebeten wird, sich nur telefonisch zu melden. Danach hat man sich dann zu richten, finde ich. Aber wenn das da nicht steht, selektiere eben ich aus...

Aber zurück zum Thema: ich würde der Thera auch noch ein paar Tage Zeit geben zum Reagieren. Und dann eben zu den Sprechzeiten anrufen.

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2233
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Mo., 16.05.2022, 22:51

Nur dass die Therapeuten mehr Auswahl bei den Patienten haben, als die Patienten bei den Therapeuten
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

lisbeth
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 3170
Wohnort: bin unterwegs
Status: Offline

Beitrag Di., 17.05.2022, 06:10

diesoderdas hat geschrieben: Mo., 16.05.2022, 22:36 Anders sieht es aus, wenn auf der Homepage ganz direkt darum gebeten wird, sich nur telefonisch zu melden.
Es soll ja auch noch Psychotherapeut*innen geben, die keine Homepage haben ;-)
...und das sind womöglich noch nichtmal die schlechtesten.

Ich habe Psychotherapeut*innen im Freundeskreis und die werden dermaßen von E-Mail-Anfragen überschwemmt, dass es kaum möglich wäre, die alle zu lesen und zu beantworten. Zumal manche Menschen inzwischen meinen, in E-Mails an für sie fremde Personen Anrede oder Grußformel weglassen zu können. Das dann hinten runter fallen zu lassen, fällt dann für mich eher unter aktive Selbstfürsorge. Auch wenn ich verstehen kann, dass das ärgerlich ist. Die besten Chancen auf direkten Kontakt und Klärung, ob es dort einen Therapieplatz geben könnte, hat man mMn mit einem Anruf zu den telefonischen Sprechzeiten. Genau dafür wurden die ja auch eingerichtet.
When hope is not pinned wriggling onto a shiny image or expectation, it sometimes floats forth and opens.
― Anne Lamott

Benutzeravatar

Montana
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 2545
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 17.05.2022, 07:26

Eine Homepage ist Werbung (und macht eine Menge Arbeit) und die haben die meisten Therapeuten nicht nötig. Keiner meiner bisher drei ambulanten Therapeuten hatte eine. Ich persönlich finde es zwar angenehmer, schonmal ein Foto zu sehen und im besten Fall auch noch mehr zu erfahren, aber es verwundert mich eher, wenn ein Therapeut eine aufwendig gestaltete Homepage hat.

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 2608
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 17.05.2022, 07:29

b
Pianolullaby hat geschrieben: Mo., 16.05.2022, 22:51 Nur dass die Therapeuten mehr Auswahl bei den Patienten haben, als die Patienten bei den Therapeuten
Das stimmt. Das ist mir aber inzwischen schnuppe. Ich muss nicht die ehrfürchtig Bittende sein, die sich auswählen lässt (damit meine ich nicht, dass DU das damit sagen willst oder dass dieser Satz auf dich gemünzt ist.)

Und ich mache das wirklich ausschließlich, wenn es homepages gibt und Mail als Kontaktmöglichkeit angegeben ist und nichts vom bevorzugten Wunsch nach telefonischer Kontaktaufnahme dort zu lesen ist. Oder sagen wir besser, ich werde es in Zukunft so machen. Bisher habe ich es nur ca 3 mal gemacht.

Für mich ein Versuch, vorab die Spreu vom Weizen zu trennen.

Ich will einfach keinen Therapeuten haben, dem es nicht wichtig ist, Anfragen abzusagen (da reicht ja wirklich ein Satz, oder sogar per copy paste vorbereitet oder sonstwie vorbereitet und mit einem Klick wird es eben versendet).
Ebenso will ich keinen Therapeuten, der rumdeutet, Menschen wäre es weniger wichtig, wenn sie "nur" mailen. Das ist nämlich nicht mehr als eine Unterstellung.

Ich kenne eine Therapeutin, der es sogar lieber ist, wenn alles per Mail geht. Zugegeben, sie ist keine Kassentherapeutin.
Aber wenn die Theras von Mails überhäuft werden, sodass sie nicht hinterherkommen - dann sollen sie doch bitte ihre Pages anpassen. Was ja durchaus einige tun. Da steht dann etwas wie "Rufen sie bitten an. Ich kann Ihnen nicht garantieren, dass ich aus zeitlichen Gründen alle Mails bearbeiten kann."
Das ist eine klare Ansage, die ich völlig okay finde.

Gleiches gilt für Anrufe. Wie oft landet man zu angegebenen Zeiten nur auf einem AB. Wenn es heißt "ich rufe zurück, sofern ich Kapazität habe", passt das auch. Wenn es da aber heißt "ich rufe Sie zurück" - dann erwarte ich das auch.
Wer dann die eigene Ansage nicht einhält, fliegt bei mir eben raus. Möchte ich nicht.

Ich habe mich einfach geändert in dieser Hinsicht. Auch was Erstgespräche angeht. Da werde in Zukunft ICH diejenige sein, die auch auscheckt, wie die sind. Ich werde z.B. nach Erfahrung und Ausbildung fragen. Und wenn man da schon merkt, dass das jemandem nicht passt - dann tschüss. Ich werde mehr auf Augenhöhe achten. Ich bin Kunde. Ich weiß, viele finden das ganz schrecklich, wenn man das so sagt. Ich bin aber erstmal (mindestens indirekt) zahlender Kunde und will eine Leistung dafür haben. Überall anders schaut man auch, was man dafür für eine Leistung bekommt.
Ich sehe das Bild des Kunden auch überhaupt nicht widersprüchlich zu einem vertrauensvollen "echten" (so echt es in Therabeziehungen eben geht) Verhältnis.

Benutzeravatar

Marilu2999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 48
Beiträge: 9
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Beitrag Di., 17.05.2022, 09:08

Hallo,

Ich werde vermutlich bis Donnerstag abwarten und dann nochmals anrufen, die Sprechzeiten habe ich mir nicht notiert.

Ich war wohl etwas naiv und dachte, sie ruft schneller zurück, da sie mich ja bereits kennt und interessiert ist, wie es mir ergangen ist...
Da ich aber die Therapie bei ihr etwas merkwürdig abgebrochen habe, weiß ich nicht, ob sie deshalb angesäuert ist...

LG

Benutzeravatar

Marilu2999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 48
Beiträge: 9
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Beitrag Di., 17.05.2022, 09:14

Hallo,

Ich werde vermutlich bis Donnerstag abwarten und dann nochmals anrufen, die Sprechzeiten habe ich mir nicht notiert.

Ich war wohl etwas naiv und dachte, sie ruft schneller zurück, da sie mich ja bereits kennt und interessiert ist, wie es mir ergangen ist...
Da ich aber die Therapie bei ihr etwas merkwürdig abgebrochen habe, weiß ich nicht, ob sie deshalb angesäuert ist...
Natürlich sollte man eine Antwort per Mail bekommen, wenn Mails als Kontakt angegeben werden.

Allerdings hat man als Patient momentan wohl nicht die Wahl, eine Therapie abzulehnen etc, seitdenn der Therapeut passt absolut nicht, wohin geht man danach???

Wieder lange suchen etc? Das ist ja auch eher unwahrscheinlich, dass der nächste freie Platz gleich zur Verfügung steht.


LG

Benutzeravatar

Montana
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 2545
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 17.05.2022, 13:11

Ganz einfach: gleich im ersten Anlauf mehrere Therapeuten parallel anfragen. Dann laufen die Wartezeiten gleichzeitig und nicht nacheinander. Auch ein Gespräch kann man mit mehreren führen und bleibt dann dort, wo es am besten passt. Oder steht dann nach dem ersten Kennenlernen auf der Warteliste, je nachdem, und das auch bei mehreren gleichzeitig.

Benutzeravatar

chrysokoll
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 45
Beiträge: 2107
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Di., 17.05.2022, 13:18

genau so habe ich das auch gemacht: Also nicht EINEN Therapeuten anfragen und dann warten auf den Termin und schauen ob es was wird. Sondern mehrere gleichzeitig.
Nicht alle haben ja gleich Termine überhaupt für ein Erstgespräch frei.

Und ganz wichtig: Gleich vor der Terminvereinbarung fragen ob überhaupt ein Platz frei ist oder in absehbarer Zeit frei wird.
Therapeuten müssen solche Sprechstundentermine anbieten, es hilft einem aber (fast) überhaupt nicht weiter wenn man zu jemand hingeht und der dann keinen Platz frei hat, oft nicht mal mehr auf der Warteliste.

Manchmal haben solche Therapeuten dann trotzdem noch Tipps, also ein- oder zweimal kann man sowas machen, aber ich würde damit nicht zu viel Zeit verschwenden

Benutzeravatar

Montana
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 2545
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 17.05.2022, 13:59

Ja, leider führt diese neu eingeführte psychotherapeutische Sprechstunde oft zu Missverständnissen. Leute gehen da hin in der Erwartung, das sei der Beginn einer Therapie und am Ende haben sie dann eine Bescheinigung in der Hand, die ihnen Therapiebedarf bestätigt, aber KEINEN Therapieplatz.