Therapeutin mit Corona angesteckt

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Psychotherapie (von der es ja eine Vielzahl von Methoden gibt) gesammelt? Dieses Forum dient zum Austausch über die diversen Psychotherapieformen sowie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse in der Therapie.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Batate
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 32
Beiträge: 34
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Therapeutin mit Corona angesteckt

Beitrag Mi., 18.05.2022, 09:21

Ich hatte letzten Freitag einen Termin bei meiner Therapeutin. Ich hatte an dem morgen ein ganz bisschen Schnupfen, da meine Augen aber auch gejuckt haben und es genau in die Jahreszeit passt, bin ich davon ausgegangen, dass sich meine Gräserallergie bemerkbar macht. Ich habe vor der Stunde aber vorsichtshalber noch einen Test gemacht, der negativ war. Abends habe ich mich dann krank gefühlt, habe Fieber bekommen und die Schnelltests am nächsten morgen waren dann leider positiv. Ich habe dann direkt meine Therapeutin informiert.

Am Montag hat mir mir noch geschrieben, dass sie bisher nichts hat, jetzt hat sie sich aber doch angesteckt. Ich habe jetzt ein ziemlich schlechtes Gefühl. Sie ist noch relativ jung und sie wird es sicherlich gut überstehen. Ich weiß auch, dass man nicht immer verhindern kann, dass man jemanden ansteckt, aber trotzdem ist es ein blödes Gefühl, weil ich ja auch weiß, dass dann viele Patientin betroffen sind und ich habe irgendwie Sorge, dass sie es mir vielleicht doch übel nimmt.

Mir geht es mit der Situation gerade nicht gut. Es sind gerade einige schwierige Themen aktuell, die ich besprechen wollte. Die Isolation macht mir zu schaffen und ich habe Sorge um meine Mutter, die sich leider auch bei mir angesteckt hat. Mir fehlt jetzt auch einfach gerade die Therapiestunde diese Woche und weiß gerade nicht so recht, wohin mit meinen ganzen Gefühlen.

Benutzeravatar

chrysokoll
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 45
Beiträge: 2105
Wohnort: Bayern
Status: Online

Beitrag Mi., 18.05.2022, 11:33

Gute Besserung wünsche ich dir und schnelle Genesung!
Deine schlechten Gefühle über die Ansteckung kann ich gut verstehen, das würde mir auch so gehen!
Du hast dir aber nichts vorzuwerfen finde ich, du hast nach bestem Gewissen gehandelt, eine Allergie vermutet und sogar noch einen Schnelltest mit negativem Ergebnis gemacht.

Eine Ansteckung kann bei der aktuellen Lage immer, jederzeit und jedem passieren.
Meine Therapeutin war Anfang des Jahres auch infiziert (nicht von mir). Und ja klar das ist blöd, dann fallen die Stunden aus. Über die anderen Patienten brauchst du dir da denke ich keine Sorgen machen, das ist nunmal einfach so jetzt.

vielleicht kannst du deiner Therapeutin schreiben, also erstens dein schlechtes Gewissen, deine Bedenken.
Und zweitens wie es dir in der Isolation geht.
Oder das auf jeden Fall in der nächsten Stunde besprechen

Benutzeravatar

Sinarellas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 1418
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.05.2022, 11:55

Vielleicht hat sie sich auch woanders angesteckt, ob beim Einkaufen, beim Plausch mit dem Nachbarn oder sonst wo. Wir müssen alle damit rechnen in nächster Zeit erwischt zu werden, das wird sich weder verhindern lassen, noch klar zuordnen lassen. Mach dir klar, dass wenn nicht du, es wer anders war oder gewesen wäre. Niemand ist daran "schuld", keiner macht das bewusst (mal abgesehen von irgendwelchen Freaks ;) )
..:..

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 37
Beiträge: 3620
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.05.2022, 12:33

Tut mir Leid - das wäre auch sehr schlimm für mich. Aber du hast wirklich alles gemacht, was du konntest. Ich habe andere chronische Symptome, die auch bei Corona vorkommen, und mache daher auch immer auch immer nen Test. Tut mir wirklich sehr Leid. Aber es könnte wirklich sein, dass sie sich das woanders geholt hat. In letzter Zeit war meine WarnApp ständig rot und ich weiß nicht, von woher. Die Inzidenzen sind immer noch hoch.
Und hey - hast du ne Ahnung, von wem du es hast?
Eben, wie Sinarelles es sagt, niemand ist Schuld.
Vielleicht kannst du die Zeit nutzen, um wirklich schöne Dinge für dich zu machen - quasi als Ersatztherapiestunde.
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Batate
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 32
Beiträge: 34
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.05.2022, 14:00

Vielen Dank für Eure Antworten und die Genesungswünsche! Rational betrachtet weiß ich natürlich, dass ich keine Schuld habe und würde auch nie jemand anderen einen Vorwurf machen, mich angesteckt zu haben. Aber ein doofes Gefühl bleibt trotzdem. Es kann natürlich sein, dass sie es gar nicht von mir hat, aber zeitlich würde es genau passen.
Aber ich habe auch das Gefühl, dass ich durch die Corona Erkrankung da vielleicht auch gerade übermäßig empfänglich für diese Gedanken bin. Körperlich geht es mir wieder ganz gut, fühle mich aber psychisch sehr instabil und total empfindlich. Die letzte Stunde war auch schwierig, es gibt gerade einige Unsicherheiten bezüglich der therapeutischen Beziehung und mir ging es nach der Stunde überhaupt nicht gut. Gleichzeitig ist gerade auch viel im Außen und am Montag steht ein wichtiger Termin an. Insgesamt also einfach ein blöder Zeitpunkt. Offiziell hat sie den Termin am Freitag noch nicht abgesagt. Ich habe also noch ein bisschen Hoffnung, dass er vielleicht online stattfinden kann.
chrysokoll hat geschrieben: Mi., 18.05.2022, 11:33 vielleicht kannst du deiner Therapeutin schreiben, also erstens dein schlechtes Gewissen, deine Bedenken.
Und zweitens wie es dir in der Isolation geht.
Oder das auf jeden Fall in der nächsten Stunde besprechen
Das habe ich auch schon überlegt, habe aber Sorge, dass ich dann sehr auf ihre Antwort warte. Ich weiß ja nicht genau, wie es ihr gesundheitlich geht und ob sie ihre E-mails liest. Mein Kontaktbedürfnis ist allerdings gerade sehr groß, das ist schwierig auszuhalten. Sie wird sich auf jeden Fall nochmal bezüglich der Stunde am Freitag melden.
Philosophia hat geschrieben: Mi., 18.05.2022, 12:33 Vielleicht kannst du die Zeit nutzen, um wirklich schöne Dinge für dich zu machen - quasi als Ersatztherapiestunde.
Vielen Dank, ich versuche es. Ich hoffe, dass ich am WE wieder aus meiner Wohnung komme, dann fällt mir das leichter. Gerade fällt mir wirklich die Decke auf den Kopf und ich finde es schwierig, aus diesen Gedanken wieder rauszukommen.

Benutzeravatar

Engelsteam
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 33
Beiträge: 3
Wohnort: Niedersachsen
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.05.2022, 18:03

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hätte jetzt auch ein schlechtes Gewissen. So nach dem Motto ich hab sie angesteckt. Aber wie hier schon geschrieben wurden ist, vielleicht hat sie sich woanders angesteckt. Und das geschieht so schnell. Bitte hab kein schlechtes Gewissen.
Ich weiß leichter gesagt als getan.

Mit der Isolation. Ich kann dich verstehen. Ich hab die Isolation auch kaum ausgehalten. Hab es mit atosil nur ausgehalten. Hast du Sachen womit du dich beruhigen kannst?
Oder auch Sachen ,womit du dich ablenken kannst, Fokus auch was anderes richten kannst?

Der Vorschlag sonst das beim nächsten Einzel das anzusprechen ist sonst ja vielleicht auch ne Idee. Also das schlechte Gewissen.
Würde ich vielleicht ähnlich machen.

Ich wünsche dir ganz gute Besserung. Das du die Zeit ganz gut überstehst.

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 37
Beiträge: 3620
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag Mi., 18.05.2022, 18:23

Ansonsten kannst du auch einfach hier schreiben, Batate :-)
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 2607
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 21.05.2022, 21:54

Ich kann es auch verstehen. Würde mir ähnlich gehen mit dem schlechten Gewissen.

Ich mache daher auch immer einen Test, wenn ich Bedenken habe.

Aber es muss einem dabei auch bewusst sein, dass der Test evtl. einfach nicht (nicht so schnell) anspringt.

Ich beobachte das im Umfeld fast schon regelmäßig. Da haben Leute bereits fette Erkältungssymptome (oder sogar so eindeutigere Sachen wie Geschmacksverlust) und dennoch blieben die Tests vier fünf Tage negativ.
Bei einer Person letztens wurde der (Schnell-) Test erst positiv als die Symptome schon wieder weg waren....

Man kann nur sein Bestes tun, um andere zu schützen. Manchmal klappt das leider nicht.

Ich finde es schon sehr löblich, dass du getestet hast. Das würden lange nicht alle machen

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Batate
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 32
Beiträge: 34
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Beitrag Di., 24.05.2022, 14:02

Ich hatte am Freitag noch einen online Termin mit meiner Therapeutin. Sie hatte zum Glück nur sehr leichte Symptome und ist inzwischen auch schon wieder aus der Isolation raus. Wir haben da aber auch nochmal darüber gesprochen und ich hatte nicht das Gefühl, dass die mir da irgendwelche Vorwürfe macht. Vom Kopf her wusste ich das schon, aber mir war es trotzdem wichtig, das noch einmal anzusprechen.

Mir geht es inzwischen auch wieder gut. Bei mir hat deutlich länger gedauert und die Isolationszeit war eine ziemlich Herausforderung. Aber jetzt bin ich sehr froh, dass ich das überstanden habe.