Abgelehnt - welche Klinik bei komplexer Symptomatik?

Kliniken u.a. in Deutschland (keine generellen Fragen)

Thread-EröffnerIn
AlyciaJayne
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 27
Beiträge: 2
Wohnort: Düsseldorf
Status: Offline

Abgelehnt - welche Klinik bei komplexer Symptomatik?

Beitrag Mo., 29.08.2022, 19:23

Hallo allerseits!

Mein Therapeut möchte, dass ich eine stationäre Traumatherapie mache, da er den ambulanten Rahmen momentan nicht für ausreichend hält (hauptsächlich aufgrund von starker Dissoziation). Nun wurde ich von der Schön Klinik Roseneck aber abgelehnt, da meine Symptomatik zu komplex sei und ich einen beschützteren Rahmen bräuchte.

Nun meine Frage: was wäre dieser geschütztere Rahmen? Denn Akutpsychiatrie passt ja auch nicht, da ich mich in keiner akuten Krise befinde. Ich bin weder suizidal noch übermäßig selbstgefährdend. In der Vergangenheit kam es allerdings immer wieder zu extremen Selbstverletzungen und anderen selbstschädigenden Verhaltensweisen. Außerdem gab es psychoseähnliche Symptome (laut Therapeut auch eher Trauma/Dissoziation). Jetzt werde ich anscheinend nur nach diesen Altlasten eingestuft.

Gibt es etwas zwischen einer Klinik wie Roseneck und Akutpsychiatrie? Kennt jemand Kliniken, die nicht so leicht abgeschreckt sind bei komplexeren Fällen?

Viele Grüße,
AlyciaJayne

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 39
Beiträge: 4543
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag Mo., 29.08.2022, 19:55

Ich habe von Dresden ganz gute Dinge gehört (Klinik am Waldschlösschen).
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer

Benutzeravatar

peppermint patty
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1931
Status: Offline

Beitrag Mo., 29.08.2022, 20:36

Es gibt einige Kliniken in Deutschland, die komplexe Fälle aufnehmen. Hierbei wird aber nach dem Hintergrund der Aufnahme und damit nach dem Träger differenziert.
Um was für einen Grund, also Art der Aufrechterhaltung geht es denn bei dir? Um die Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit? Dann wäre die RV der zuständige Träger. Oder um die Wiedererlangung deiner Gesundheit, dann muss im Regelfall die Krankenkasse zahlen.
Damit hättest du schon mal die Frage der Kostenträger geklärt und du könntest anhand dieser Kriterien nach Kliniken recherchieren. Oder du fragst deinen Thera nach Empfehlungen.
Ich selbst war zweimal - zwecks Reha - in Wickerkliniken. Insbesondere die Klinik in Bad Wildungen kann ich empfehlen. Und ich war auf KK-Kosten anderweitig in anderen Kliniken untergebracht - möchte hier aber aufgrund der Anonymität nicht mitteilen wo.
Es gibt wirklich gute Kliniken, aber bezgl. kPTBS viel zu wenig Plätze. Von daher wird man manchmal einfach so abgelehnt. Da gilt es dran zu bleiben.
Good luck!

Benutzeravatar

LovisTochter
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 49
Beiträge: 706
Wohnort: irgendwo in NRW
Status: Offline

Beitrag Mo., 29.08.2022, 21:06

AlyciaJayne hat geschrieben: Mo., 29.08.2022, 19:23 Kennt jemand Kliniken, die nicht so leicht abgeschreckt sind bei komplexeren Fällen?
Bei Dir in der Umgebung ist z.B. das St. Alexius in Neuss (Station Karolina) oder die Alexianer in Krefeld.
Sonst gibts beispw. noch die Rhein Klinik in Bad Honnef, das Gemeinschaftskrankenhaus in Herdecke, die Klinik Hohe Mark in Oberursel, das ZI in Mannheim, Kitzbergklinik in Bad Mergentheim, Fachklinik St. Lukas in Bad Griesbach, Schön Klinik in Bad Arolsen, Asklepsios Fachklinik in Göttingen, die MHH in Hannover, LVR Klinikum Düsseldorf - Psychosomatik, um nur ein paar zu nennen. Das sind jetzt allerdings alles Kliniken, also keine Rehaeinrichtungen.

Massive Selbstverletzuungen sind leider in vielen Kliniken schwierig. Aus eigener Erfahrung weiß ich nur, dass oft direkt zu Beginn Vereinbarungen getroffen werden, dass man sich meldet bevor etwas (gravierendes) passiert. Finde ich teilw. zwar schwierig, weil, wenn man das im Griff hat, ist man ja schon einen großen Schritt weit und oft, sucht man ja auch genau für diesen Punkt Unterstützung.

Viel Erfolg sei Dir gewünscht!
LovisTochter
Wer nicht auf seine Weise denkt, denkt überhaupt nicht. (Oscar Wilde)

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 30
Beiträge: 4824
Wohnort: ****
Status: Offline

Beitrag Di., 30.08.2022, 08:46

Weil hier auch schon die Wicker-Klinik in Bad Wildungen genannt wurde: ich war selbst dort schon wegen komplexer Traumatisierung und fand es auch vom Konzept her super dort. Allerdings ist der Therapeut, den ich damals hatte nicht mehr da.

Gut für Frauen: es gibt eine reine Frauenstation für komplex-traumatisierte Frauen und die haben auch ihren eigenen Essbereich, ihre eigenen Schwimmbadzeiten und so.

Auch gut waren die ganzen sonstigen Therapieangebote.

Negativ: es ist auch eine Reha-Klinik und dadurch ist die Aufenthaltsdauer auf 6-7 Wochen begrenzt und das ist nicht lang.
Dreams are like angels. They keep bad at bay. (FgtH)

Benutzeravatar

peppermint patty
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1931
Status: Offline

Beitrag Di., 30.08.2022, 09:35

Candykills hat geschrieben: Di., 30.08.2022, 08:46
Gut für Frauen: es gibt eine reine Frauenstation für komplex-traumatisierte Frauen und die haben auch ihren eigenen Essbereich, ihre eigenen Schwimmbadzeiten und so.

Auch gut waren die ganzen sonstigen Therapieangebote.
Auf dieser Frauenstation war ich. Von daher volle Empfehlung!