Von meiner Therapeutin angezeigt

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Psychotherapie (von der es ja eine Vielzahl von Methoden gibt) gesammelt? Dieses Forum dient zum Austausch über die diversen Psychotherapieformen sowie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse in der Therapie.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jaja999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 16
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Von meiner Therapeutin angezeigt

Beitrag Fr., 07.10.2022, 17:38

Hallo Leute.

Ich habe mich hier angemeldet in der Hoffnung das ich hier Hilfe finde.


Im Jahr .... bin ich aufgrund eines Problems das ich aus Gründen der Anonymität hier nicht nennen werde in eine Tagesklinik gegangen. Ich habe mich dort sehr in meine Therapeutin verliebt. Ich habe ihr das auch gestanden und sie wirkte sehr geschmeichelt und hat sich auch gefreut. Sie sagte mir auch das wir in der Nächsten Sitzung über meiner Verliebtheit reden werden und wie wir diese Gefühle auflösen können. Ich war dann die nächste Woche sehr aufdringlich und habe sie ständig voller Verliebtheit angesehen und suchte ständig nach ausreden um mit ihr zu reden und ihn ihrer Nähe zu sein. Mir ist heute Bewusst das Ihr das unangenehm war. Als dann das Gespräch kam zählte meine Therapeutin einfach nur Allgemeinplätze auf. Sachen wie: Die Verliebtheit wird von alleine vergehen und es wird besser wenn ich sie nach der Tagesklinik nicht mehr sehe etc. Diese Abfertigung macht mich bis Heute sehr wütend.

Leider wurde es nicht besser. Meine Liebe zu ihr verging nicht und ich sehnte mich sehr nach ihr. Ich fing an alles zu vernachlässigen. Ich war damals ... und auf Arbeitsuche. Heute bin ich arbeitslos ohne jegliche soziale Kontakte ausser meiner Familie. Wenn meine Eltern eines Tages sterben werde ich halt Obdachlos. Das ist mir ebenfalls vollkommen Egal. Ich habe seit der Therapie auch unkontrollierte Wutanfälle und schlage mir selbst mit der Faust heftig ins Gesicht. Oder ich schreie wenn ich allein bin in der Wohnung wie ein Wahnsinniger rum und stelle mir vor ich beschimpfe meine Psychologin.

Im Jahr .... konnte ich es nicht mehr aushalten und versuchte sie über Facebook zu kontaktieren. Ich erstellte mehrere Accounts und schrieb Sie an. Ein paar Wochen später bekam ich einen Brief von Ihrem Anwalt in dem ich aufgefordert wurde Sie nicht mehr zu kontaktieren. Was ich dann auch gemacht habe. Ich habe aber auch das Gefühl das sie mich mit Absicht etwas ärgerte. Ich habe Sie einmal als Butterblümchen bezeichnet und ein paar Wochen später stellte sie das Bild einer Klippe mit Butterblumen darauf als Ihr ProfilBild.

... wurde dann meine Sehnsucht aber auch Wut auf Sie so gross das ich nicht mehr konnte. Ich hatte sie über Facebook beschimpft aber habe es schnell bereut und so rief ich am Nächsten Tag in der Klinik and um mich bei Ihr zu entschuldigen. Am Telefon war aber der Chefarzt der mich in einem sehr scharfen Ton aufforderte Sie nicht mehr zu kontaktieren. Ich bin dann Explodiert und habe wie ein Wahnsinniger auf Ihn und die Klinik geschimpft. Am nächsten Tag erhielt ich dann einen Brief in dem Stand das mich meine Therapeutin angezeigt hat. Bei der Polizeistation habe ich gesagt das es mir Leid tut und ich es nicht mehr machen werde. Ich habe mich in der Tat auch wirklich geschämt. Ich wurde zu einer Geldstrafe verurteilt die meine Eltern zahlten.

.... konnte ich nicht mehr und kontaktierte Sie wieder. Zuerst flehte ich sie wieder an mit mir zu reden. Als sie nicht reagierte bin ich wieder ausgerastet und habe sie auf so heftigste Art und Weise beschimpft wie es nur geht. Mehr unter die Gürtellinie geht nicht. Ich wurde dann wieder von ihr angezeigt. Selbst der Polizist auf der Polizeistation war sprachlos und schockiert als er die Beschimpfungen las. Ich wurde diesmal zu einer Geldstrafe im vierstelligen Bereich verurteilt. Ich habe drei Monate Gemeinützige Arbeit geleistet um die Strafe zu bezahlen.


Ich denke leider immer noch jeden Tag an meine ehemalige Therapeutin. Manchmal in tiefster Liebe manchmal in mörderischster Wut... Acht lange Jahre sind vergangen. Acht Jahre in denen ich nichts getan habe ausser an meine Therapeutin zu denken und vor mich hinzusiechen. Die Besten Jahre meines Lebens meine ganze Jugend sind dahin wegen dieser Obsession. Ich bin sehr verzweifelt und weiss nicht was ich machen soll.

Hat jemand rat??? Eine Idee??? Hat jemand ähnliches erlebt??

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 2345
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 19:27

Warst du seither in keiner Therapie mehr?

Wenn NEIN, warum ist das so?

Du brauchst doch dringend Hilfe....sonst wirst du sie immer wieder kontaktieren und womöglich deshalb noch ins Gefängnis wandern....

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jaja999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 16
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 19:35

Sydney-b hat geschrieben: Fr., 07.10.2022, 19:27 Warst du seither in keiner Therapie mehr?
.........
Hallo Sidney. Ich bin in keiner Therapie mehr weill mich Therapien jeglicher Art maximal anwiedert. Mir hat die Therapie bei meiner Therapeutin sehr geschadet und konsequent mein Leben zerstört. Ich empfinde nichts als Abneigung gegenüber diesen Scharlatanen.
Zuletzt geändert von Pauline am Fr., 07.10.2022, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquote entfernt. Bitte keine Komplettzitate - siehe Netiquette- verwenden.

Benutzeravatar

DiemitdemHundgeht
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 25
Beiträge: 44
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 19:36

Also möchtest du jetzt lieber bis an dein Lebensende mit diesem Problem rumlaufen oder wie stellst du dir das vor?

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 2345
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 19:40

Es ist dein gutes Recht, keine Therapeuten mehr aufzusuchen.

Hast du einen Plan, wie du ohne therapeutische Hilfe deine Obsession loswerden könntest?

Schließlich hindert dich diese daran, dein Leben zu genießen und dir vielleicht auch eine Freundin zu suchen.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jaja999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 16
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 19:44

DiemitdemHundgeht hat geschrieben: Fr., 07.10.2022, 19:36 Also möchtest du jetzt lieber bis an dein Lebensende mit diesem Problem rumlaufen oder wie stellst du dir das vor?
Hallo DiemitdemHundgeht.

Ich werde höchstwahrscheinlich in der Tat bis an mein Lebensende damit rumlaufen müssen. Aber es gibt auch gute Nachrichten. Mein Problem hat langsam aber sicher damit angefangen das ich auch körperliche beschwerden habe. Ich bin 32 fühle mich aber wie 70. Mit einbisschen Glück bin ich in ein paar Jahren tot. Die vierzig werde ich ganz sicher nicht mehr erreichen. Gott sei dank.

Benutzeravatar

ExtraordinaryGirl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 33
Beiträge: 3839
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 19:44

Therapie wäre aber gut, oder findest du deine emotionale Reaktion etwa verhältnismäßig?

Ich kann so ein nachstellendes Verhalten nicht nachvollziehen, ehrlich gesagt habe ich zu viel Stolz dafür und es wäre mir auch endlos peinlich, würde ich dabei erwischt.

Aber wenn du dich selbst fragst und ehrlich sagen kannst, dass du überhaupt nicht genug über sie weisst, um solche Gefühle zu entwickelt (wie sie privat und im Alltag ist, welche Hobbys sie hat, Defizite ...), kannst du vielleicht auch einen anderen Grund sehen, vielleicht bei der Beziehung zu deinen Eltern?
"Charakter zeigt sich in der Krise."

(Helmut Schmidt)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jaja999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 16
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 19:48

Sydney-b hat geschrieben: Fr., 07.10.2022, 19:40 Es ist dein gutes Recht, keine Therapeuten mehr aufzusuchen.

Hast du einen Plan, wie du ohne therapeutische Hilfe deine Obsession loswerden könntest?

Schließlich hindert dich diese daran, dein Leben zu genießen und dir vielleicht auch eine Freundin zu suchen.
Nein einen Plan habe ich nicht. Ich bin sehr ratlos. Was solls. Was Freundinen angeht habe ich kein interesse mehr. Ich bin durch diese ganze Geschichte zum Frauenhasser geworden. Ich hatte sowieso nie eine und bin an das allein sein gewöhnt.

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 29
Beiträge: 4252
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 19:51

Puh.
Es ist natürlich ihr gutes Recht dich anzuzeigen.
Was mich aber schockiert: das sind Profis, dann gibt es auch noch einen Richter und Anwälte und keiner hat wirklich dein Leid (Wahn?!) als solches wahrgenommen und dir geholfen.
Dein Verhalten ist absolut nicht OK, aber eben auch eindeutig krankhaft und ich kann dir auch nur ganz dringend raten selbst dir Hilfe zu suchen, denn so klar und einsichtig scheinst du ja grade zu sein - also, dass du hohen Leidensdruck hast.
🦄


ziegenkind
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3153
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 19:57

Therapie willst Du nicht, weil das Scharlatanerie ist. Außerdem freust Du Dich auf Deinen Tod. Was für Hilfe wünscht Du Dur von diesem Forum? Oder suchst Du einen Ort an dem Du ungestraft pöbeln kannst? Wär sicher auch okay, sollte man aber vielleicht benennen.

Wenn ich Du wäre, würde ich mich fragen wem genau Deine Wut gilt, die Du im Moment auf Deine Therapeutin lenkst. Was steckt da eigentlich hinter?
Die Grenzen meines Körpers sind die Grenzen meines Ichs. Auf der Haut darf ich, wenn ich Vertrauen haben soll, nur zu spüren bekommen, was ich spüren will. Mit dem ersten Schlag bricht dieses Weltvertrauen zusammen.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jaja999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 16
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 20:03

ExtraordinaryGirl hat geschrieben: Fr., 07.10.2022, 19:44 Therapie wäre aber gut, oder findest du deine emotionale Reaktion etwa verhältnismäßig?

Ich kann so ein nachstellendes Verhalten nicht nachvollziehen, ehrlich gesagt habe ich zu viel Stolz dafür und es wäre mir auch endlos peinlich, würde ich dabei erwischt.

Aber wenn du dich selbst fragst und ehrlich sagen kannst, dass du überhaupt nicht genug über sie weisst, um solche Gefühle zu entwickelt (wie sie privat und im Alltag ist, welche Hobbys sie hat, Defizite ...), kannst du vielleicht auch einen anderen Grund sehen, vielleicht bei der Beziehung zu deinen Eltern?

Meine emotionale Reaktion war alles andere als verhältnismässig. Mir ging es einfach unglaublich schlecht und ich habe mich von ihr immer so verstanden gefühlt und sie als meine Retterin betrachtet. Und dann will sie ganz einfach nicht mit mir reden und hetzt mir den Chefarzt auf den Hals. Dann bin ich ausgerastet. Durch meine nennen wir sie mal Nachforschungen auf ihren sozialen Medien weiss ich das wir sehr viele Gemeinsamkeiten haben. Ich glaube das hat meine Obsession noch um einiges verstärkt.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jaja999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 32
Beiträge: 16
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 20:08

ziegenkind hat geschrieben: Fr., 07.10.2022, 19:57 Therapie willst Du nicht, weil das Scharlatanerie ist. Außerdem freust Du Dich auf Deinen Tod. Was für Hilfe wünscht Du Dur von diesem Forum? Oder suchst Du einen Ort an dem Du ungestraft pöbeln kannst? Wär sicher auch okay, sollte man aber vielleicht benennen.

Wenn ich Du wäre, würde ich mich fragen wem genau Deine Wut gilt, die Du im Moment auf Deine Therapeutin lenkst. Was steckt da eigentlich hinter?

Was für Hilfe? Keine Ahnung. Vielleicht hat jemand ähnliches oder das gleiche durchgemacht und hat einen Ratschlag. Eigentlich ging es mir vor allem darum das alles mal so zu erzählen. Ich habe das so nie jemanden erzählt. Weder meinen Eltern noch der Polizei damals.

Ausserdem bin ich hier niemandem am anpöbeln.

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 2345
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 20:18

Sie hat ganz sicherlich NICHT den Chefarzt auf dich gehetzt.
Das hast du schon ganz alleine zu verantworten.

Lösche am besten alle Internet Kontakte mit ihr.
Dann wirst du nicht ständig an sie erinnert.
Ist ein erster Weg zur Heilung.

Und warum bemühst du dich nicht weiterhin um eine Arbeitsstelle?
Wenn man einer sinnvollen Aufgabe nachgeht, hat man einfach nicht mehr die Zeit, seine Obsessionen zu fröhnen.

Sport hilft auch ungemein.

Was sagen denn deine Eltern zu deiner Arbeitslosigkeit?
Ein junger Mann, der nur Zuhause rumhängt....gesund ist das sicherlich in keiner Weise.

Benutzeravatar

ExtraordinaryGirl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 33
Beiträge: 3839
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 20:21

Bevor sie dir den Chefarzt auf den Hals gehetzt hat, hast du aber mehr getan als nur höflich zu reden, oder?

Was ich total verstehen kann: Dass dich ihre Reaktion am Anfang gestört hat. Aber rückblickend denke ich auch, dass viele TherapeutInnen einfach nicht mehr als Allgemeinplätze zu sagen wissen, denn Tatsache ist halt, dass Psychotherapie eine bezahlte psychologische Hilfe ist - und keine Partnervermittlung. Es sind verschiedene Bereiche. Und wenn man bisher mehrheitlich negative Erfahrungen mit Mitmenschen gemacht hat, können manchmal Kleinigkeiten wie ehrliche Freundlichkeit (keine Liebe) genügen, um wiederum große Gefühle bei Patienten zu erzeugen.

Welche Antwort hättest du dir denn statt der Allgemeinplätze erhofft?

Und wie kommt es, dass eine Therapeutin viel über ihr Privatleben öffentlich macht?
"Charakter zeigt sich in der Krise."

(Helmut Schmidt)

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3487
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 07.10.2022, 20:34

Ganz einfach: stalking ist inzwischen strafbar, zu Recht. Was mich irritiert, dass bei dir keine Einsicht besteht, dass du dich vollkommen falsch verhalten hast. Du suchst Rechtfertigungen, vielleicht sogar Verständnis?
never know better than the natives. Kofi Annan