Fahrtkosten Exposition

Spezielle Fragen zur Lage in Deutschland
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Larifari
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 30
Beiträge: 9
Wohnort: Bremen
Status: Offline

Fahrtkosten Exposition

Beitrag Di., 25.10.2022, 12:07

Moin,

meine Therapeutin möchte mit mir eine In Vivo Exposition im Rahmen der traumatherapeutischen Behandlung durchführen. Dafür ist es notwendig, gemeinsam mit dem Zug zu fahren. Mal abgesehen davon, dass ich da natürlich wenig Lust zu habe (sonst müsste ich es ja nicht üben), habe ich ein schlechtes Gewissen. Wahrscheinlich ist das gar nicht gerechtfertigt. Sie macht das ja nicht ehrenamtlich :-D . Jetzt zu meiner eigentlichen Frage: Können Psychotherapeuten die entstehenden Fahrtkosten irgendwie abrechnen? Oder müsste ich das übernehmen? Mein schlechtes Gewissen bezieht sich auch auf den Mehraufwand, der das Ganze für die bedeutet. Aber wahrscheinlich ist das Blödsinn. Ist ja ihr Job.

Grüße :->

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 56
Beiträge: 15071
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 25.10.2022, 12:16

Larifari, frage doch einfach deine Therapeutin. Hier sind keine Abrechnungsexperten unterwegs. Ich weiß es auch nicht, kann mir aber vorstellen, dass das irgendwie berechenbar ist oder über die Steuer abzusetzen oder sonstwas. Oder du gräbst dich selber durch die Abrechnungsziffern.

LG candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Larifari
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 30
Beiträge: 9
Wohnort: Bremen
Status: Offline

Beitrag Di., 25.10.2022, 12:36

candle. hat geschrieben: Di., 25.10.2022, 12:16 Larifari, frage doch einfach deine Therapeutin. .......
Ja, natürlich kann ich sie einfach fragen. Das geht aber erst in zwei Wochen und ich wüsste es gerne jetzt. Kann ja sein, dass jemand das schonmal erfragt oder recherchiert hat. :)
Zuletzt geändert von Pauline am Do., 27.10.2022, 05:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquote entfernt. Bitte keine Komplettzitate - siehe Netiquette- verwenden.

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 24331
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Di., 25.10.2022, 15:25

Ich kann nicht sagen, ob es spezielle Abrechnungsziffern dafür gibt. Auf die Schnelle habe ich auf der Homepage einer Psychotherapeutin gefunden, dass (Einverständnis vorausgesetzt) bei bestimmten Behandlungsmethoden zusätzliche Kosten entstehen können, z.B. für Fahrtkosten mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Rahmen der Expositionsbehandlung.

Ich fürchte, das wirst du direkt mit ihr besprechen müssen. Hängt vllt. auch etwas vom Aufwand ab. Also wenn es um ein paar wenige Euro geht, ist es für manche PT vielleicht über den "normalen" Abrechnungssatz abgeglichen, auch wenn es extra berechenbar wäre.
Liebe Grüße
stern 🌈💫
»Je größer der Haufen,
umso mehr Fliegen sitzen drauf
«

(alte Weisheit)


kaja
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 4517
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 26.10.2022, 10:05

Ich hatte bei einer Exposition angeboten die Fahrtkosten für ihn zu übernehmen, aber das hat der Therapeut abgelehnt.

Er hätte eine Monatskarte und würde außerdem ausreichend verdienen um sich sonst auch regulär mal ein Ticket für die Öffis leisten zu können.

Wenn wir hier über ein Öffi Ticket sprechen, dann handelt es sich ja wirklich um Peanuts die im Stundensatz durchaus einkalkuliert werden könnten.

Erste Klasse ICE oder eine Fernreise wären da was evtl. etwas anderes.
After all this time ? Always.

Benutzeravatar

_Leo_
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 80
Beiträge: 176
Wohnort: Netherlands
Status: Offline

Beitrag Mi., 26.10.2022, 15:09

Wenn sie Dir nichts davon sagte das Du Kosten übernehmen müsstest, kannst Du generell davon ausgehen das sie da ihre Wege hat die Kosten zu berechnen.
Manche Therapeuten berechnen wirklich alle zusätzliche Arbeit und nutzen dafür entsprechende Berechnungsziffern aber viele Therapeuten sind auch kulant, wenn das einmahlige oder seltene Unternehmungen und Aufwändungen sind.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Larifari
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 30
Beiträge: 9
Wohnort: Bremen
Status: Offline

Beitrag Mi., 26.10.2022, 18:59

Danke für eure Erfahrungen :)

Benutzeravatar

Charlie Foxtrott
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 45
Beiträge: 397
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 01.11.2022, 12:24

Also, ich wurde vorher darauf hingewiesen, dass ich alle Fahrkosten für mich und den Therapeuten (ÖPNV) selbst finanzieren muss. Als wir getrennt anreisten, kam er mit dem Auto und wollte kein Geld von mir.
In der Gebührenordnung (kann ich auf die Schnelle nicht verlinken) steht was von "Begleitung des Patienten zu einer Expositionsübung" und ist als Zeit abrechenbar. Allerdings warf mir mein Thera später vor, dass er die Zeit nicht abrechnen könne, was mir der sozialpsychiatrische Dienst bestätigte.
Aufgrund der Erfahrung mit den Vorwürfen würde ich mir vorher ganz genau bestätigen lassen, welche Kosten zu tragen sind.
Selbst habe ich es so gehandhabt, dass wir die Expo am Wohnort mit Thera gemacht haben, die im weit entfernten Kindheitsort habe ich dann allein gemacht und das erworbene Handwerkszeug dabei angewendet, aber hinterher (auch anhand von Fotos) besprochen.
Alles Gute! Ist anstrengend, aber hilfreich.