Verliere mich im Partner

Alle Themen, die in keines der Partnerschafts-Foren passen, bei denen es aber in weitestem Sinne um Beziehungen, soziale Kontakte usw. geht, Adoption, Pflege usw.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
meinleben;)
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 36
Beiträge: 200
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Verliere mich im Partner

Beitrag Mi., 25.01.2023, 00:21

Hallo

Ich hab vor 1,5 Monaten jmd kennengelernt. Es war ein bestimmtes Gefühl da beim 1. Treffen
Ich kann nicht sagen was es war. Vielleicht Karma oder ähnliches.

Es qar keine Anziehung so sexuell noch äußerlich, ev schon ein wenig, aber wir hatten Spaß ab den 1. Treffen. Irgendwo hat der Humor gepasst.
Auch beim 1. Treffen spürte ich wie sehr er mitfühlend sein kann bzw hat er Kurz meine Hand berührt und ich empfand so echte Zuneigung.

Nun gut die ersten 3 Dates waren lustig, aufregend, unternehmungslustig.

Er sucht immergleich nach Körperkontakt, will mich küssen, manchmal hab ich das Gefühl alles steuert er und ich mache zu nur mit. Da ich noch nicht so viele Beziehungen hatte bin ich halt selbst oft unschlüssig ob ich jetzt mich öffnen soll für neue Erfahrungen oder ob ich weiterhin eher Vorsicht und verschlossener sein soll.

Er ist sehr reflektiert und mir oft schon zu sehr zwanghaft reflektiert, will alles interpretieren. Verhaltensmuster, spirituell etc. Mir ist zuwenig chill Zeit. Alles muss so tiefsinnig sein.

Dann meint er zu mir so ich solle Gefühle zulassen brauche Liebe dies und das.

Oft fühl ich mich unsicher. Kann schwer Grenzen setzen. Er will mich ständig berühren, ich hab ihm eh gesagt dass ich soviel nNäahe nicht aushalten. Mir wird dann schlecht ich spüre mich nicht mehr.

Beim letzen mal waren wir mehr körperlich aktiver. Irgendwie so Im Nachhinein bereue ich es ein wenig. Ich hab das Gefühl ich spüre mich nicht mehr, mein Immunsystem ist geschwächt und ich fühl mich sehr krank.

Auch wenn ich in diese weibliche Energie komm, ich hasse es. Ich kann mich prinzipiell gut durchsetzen, doch sobald ich mit jmd Sex habe werde ich so innerlich sanft und klein, dass ich zu feminin bin um mich besser durchzusetzen.


Generell hasse ich diese Energie oft. Dazu hab ich long covid und eh schon extreme neurologische Symptome. Energetisch belastet es mich noch mehr.

Anfangs war alles noch gut, aber seit dem Sex fühle ich mich wieder, und obwohl ich diesmal geglaubt habe es nicht mehr zu sein, wieder energetisch so verbunden. Und ich hasse es, da ich mich immer so auf das Energieniveau der Männer unbewusst anpasse. Selbst den gebrochenen Akzent über nehmen ich wenn ich mit dem Mann rede.

Meine toughe, zielstrebig Person wird eine passive eher. Das nervt.

Ich hasse das. Auch dass ich oft meine Grenzen spüre aber sie immer wieder übergehe. Wenn es um Gefühle geht kann ich schwerer Grenzen ziehen. Und ja diese weiblichen Energien sind leider von Natur aus nur auf Kinder kriegen aus.

Mein Kopf will was anderes und ich hasse das wenn mir meine Bedürfnisse bzw Gefühle einen Strich durch die Rechnung machen.

Noch dazu ist es dann so dass ich wieder so viele Kompromisse eingeh. Zb ich finde seinen Körpergeruch nicht so umwerfend auch seine Hau sösst mich manchmal etwas ab.

Ich dachte zuerst ich bin oberflächlich aber irgendwie denk ich spielt das schon eine wichtige Rolle.

Er versucht mich da auch immer so beeinflussen wie ja man muss das alte sein lassen etc.
Ich will aber zb such sportlich wieder annähernd so fit werden wie früher.

Er ist ubergewichtig, bewegt sich nicht viel. Irgendwie hab ich das Gefühl es beeinflusst mich.
Hab schon 2 kg zugenommen seit ich mit ihm näher zusammen bin.
Ich ubernehm halt oft unbewusst Verhaltensweisen von ihm. Das nervt, grad was das Essen betrifft.

Fühle mich dann immer so passiv. Mir fehlt der Antrieb Dinge anzupacken.

Männer spüren wenn eine Frau stark und durchsetzungsststk ist und, dann kommen sie immer wieder daher und versuchen einen zu belehren oder irgendwie unterwürftig zu machen.
Abhängig.

Es nervt.
Manchmal denk ich mir ich nehm mir nen Hund und fertig.

Ausserdem geht mir Sex auf die Nerven. Ab und zu brauche ich halt Nähe sonst komm ich in ne Depression.

Aber zuviel klammern von jmd halt ich nicht aus!

Beim letzten wars umgekehrt. Ich bin ihm hinterjergelaufen und er wollte sich nicht binden.

Jetzt hab ich einen, der meldet sich immer, jeden Tag und es nervt mich.

Auch ständig Grenzen setzen zu müssen.

Meistens geht's mir alleine besser.
Nur manchmal denk ich halt dass ich dann mein Leben allein bin.

Vielleicht bin ich ja echt bindungsunfähig.
Würd mich auch nicht weiter stören wenns mir dabei gut geht.

Ich kuscheln oft immer mit Decke und kuscheltier.

Das gibt mir Sicherheit. Doch in Beziehungen hab ich das Gefühl ich fühl mich oft verloren. Kann auch nicht kontrollieren wieviel Geld ich ausgeben etc.

Mich nervt das alles mittlerweile.
Aber kein Wunder bei allem was ich bisher erlebt habe, manchmal ich will nur meine Ruhe.

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 37
Beiträge: 4114
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.01.2023, 15:02

Vielleicht ist es eben mehr ne Freundschaft als ne Liebesbeziehung? Also, es wirkt mir nicht so, als wäre da von deiner Seite aus mehr.
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 2322
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.01.2023, 19:54

Du tust dir keinen Gefallen, wenn du dich in die Beziehung reinzwingen musst.
Alleine schon, dass du seinen Geruch nicht magst, ist ein starker Indiz dafür, dass es zwischen euch nicht passt.
Dann noch all die anderen Dinge…. :kopfschuettel:
Ich schließe mich Philo an, sag ihm, dass du ihn als Freund möchtest (falls das so sein sollte), aber definitiv nicht als Partner.

Was spricht eigentlich gegen einen Hund?
Oder eine Katze?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
meinleben;)
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 36
Beiträge: 200
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.01.2023, 20:48

@ Sydney-b

Ja mal sehn.

Hunde hatte ich die letzten 10 Jahre, diese Verantwortung ist mir definitiv zuviel.

Ja mal sehn. Manchmal braucht man körperkontakt. Er sieht mich bestimmt nicht nur als Freundin aber wichtig ist was ich will. Manchmal tut mir Nähe gut, manchmal ist es zuviel.

Prinzipiell gab's noch nie nen Typen den ich echt gut riechen konnte. Ausser meinen ex vor 15 Jahren :)) der hat aber dafür ständig gesabbert😶

Der letze roch anfangs gut und später ganz furchtbar.

Keine Ahnung was da war.
Zuletzt geändert von Tristezza am Mi., 25.01.2023, 20:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquote gelöscht. Bitte keine Komplettzitate verwenden, siehe Netiquette.

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 2322
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 26.01.2023, 01:24

Wenn dir deine Nase sagt, dass du ihn nicht riechen kannst, dann ist er nichts für dich.
Man hat sogar festgestellt, dass manche Frauen ihren Partner nicht mehr riechen konnten, nachdem sie die Pille abgesetzt haben.
Die Einnahme der Pille hat ihnen also vorgegaukelt, dass dieser Partner richtig für sie wäre.

Vielleicht wäre eine Freundschaft + der richtige Weg für dich?
Dein Gegenüber muss das aber dann so natürlich auch wollen.

Benutzeravatar

Gespensterkind
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 33
Beiträge: 1091
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 26.01.2023, 07:10

Vielleicht so bei ihm sagen, wie Du es empfindest: dass Du manchmal Nähe brauchst, aber auch dann wieder mal nicht und nicht zu viel auf einmal. Und auch gar nicht als enge Beziehung. Geht ja vielleicht auch Freundschaft mit ab und zu mehr Nähe?
Was würdest Du Dir von ihm wünschen? Möchtest Du ihn ganz aus Deinem Leben? Oder ein bisschen? Oder anders?