Orgasmus nur bei Stimulation der AFE-Zone

Fragen und Erfahrungsaustausch über sexuelle Problembereiche wie Sexualstörungen, rund um gleichgeschlechtliche Sexualität und sexuelle Identität, den Umgang mit sexuellen Neigungen wie Fetischismus, S/M usw. - ausser Aufklärungs-Fragen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
WA74
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 49
Beiträge: 5
Wohnort: Wien
Status: Offline

Orgasmus nur bei Stimulation der AFE-Zone

Beitrag Mo., 20.11.2023, 19:21

Hallo zusammen,

mein Problem: Meine Partnerin hat mit mir keinen Orgasmus. Es gab nur einen Mann in ihrem Leben, mit dem sie Orgasmen hatte.

Unsere Beziehung ist sonst perfekt. Ich bin 49 Jahre alt, sie ist 46 Jahre alt. Aber dieses Problem, dass sie bei mir nicht kommt, bei einem anderen Mann konnte sie kommen, macht mich völlig fertig und belastet unsere Beziehung sehr.

Ich würde von mir sagen, dass ich überdurchschnittlich erfahren bin. Ich bin offen für alles, lasse mich auf meine Partnerinnen ein, kann über Sex und Vorlieben usw. offen reden. In meinen bisherigen Beziehungen war Sex oder Orgasmus nie ein Problem.

Meine Partnerin hatte ihren ersten Orgasmus als sie 35 Jahre alt war, also ziemlich spät, mit einem Mann, mit dem sie damals kurz zusammen war. Vor diesem Mann und auch seit diesem Mann hat es keiner geschafft sie zu einem Orgasmus zu bringen. Mit genau diesem Mann hat sie dann über die Jahre immer wieder geschlafen oder auch zwei oder drei Jahre gar nicht, wenn sie in einer Beziehung war. Der Typ ist ein Fremdgänger, Lügner und überhaupt ein unangenehmer Mensch, wie sie sagt. Aber er konnte sie zum Orgasmus bringen und deshalb hat sie mit ihm immer wieder geschlafen.

Meine Partnerin ist nicht prüde oder frigide. Sie ist leicht erregbar und hat Spaß am Sex. Nur fehlt das letzte Stück, nämlich der Orgasmus bei mir oder anderen Männern.

In Gesprächen habe ich dann erfahren, dass dieser Typ einen sehr großen Penis hat. Ich hingegen bin gut durchschnittlich gebaut. Und dann ist noch das Problem, dass meine Partnerin klitoral oder durch den G-Punkt nicht zum Orgasmus kommen kann, sondern nur durch die Stimulation des AFE-Zone, die ziemlich tief liegt. Dann haben wir verschiedenen Dildos und alles mögliche versucht, mit der ich tief genug komme um die AFE-Zone zu stimulieren, aber das hat alles nicht geholfen.

Wäre sie eine Frau, die noch nie einen Orgasmus hatte, weil sie eben keinen haben kann, könnte ich damit leben. Aber ich ertrage es einfach nicht, dass ein Typ mit einem großen Penis sie zu einem Orgasmus bringen kann und ich, der alles mögliche versucht hat, nicht. Hinzukommt, dass ich sehr erfahren bin und mit Frauen und Orgasmen noch nie Probleme hatte.

Und wie gesagt, wir reden offen über alles, immer wieder und sie ist auch bereit alles mögliche zu tun und zu versuchen um unsere Beziehung zu entlasten. Sie wünscht es sich ja auch bei mir einen Orgasmus zu bekommen.

Ich habe keine Ahnung, was ich bzw. wir noch probieren können. Hat jemand einen Ratschlag oder eine Idee?

Benutzeravatar

Kreativus50
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 50
Beiträge: 317
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 20.11.2023, 19:47

Mein Rat: Entspannt Euch - beide. Je mehr Fixierung auf den Orgasmus, desto mehr Verkrampfung und Unmöglichkeit.
Vielleicht könnt Ihr den Weg - also das intime Zusammensein, das Prickeln ... - als Hauptsache sehen und genießen ohne Zielvorgabe Orgasmus.

In meinem Verständnis von Sexualität zeichnet sich ein "guter Liebhaber" weder durch besondere körperliche Merkmale, noch durch die Fähigkeit, die Frau zum Orgasmus zu bringen aus. Sondern durch die körperliche Anziehung, die er durch seine Art auf mich ausübt und durch seine Genussfähigkeit, also dass er seine Lust im Körperkontakt mit mir spürt und lebt.

Mein Mann war auch mit ebendiesem Ziel immer sehr bemüht (um mich und meinen Orgasmus) und ich war irgendwann genervt, "liefern" zu müssen. Ich habe ihm das offen gesagt. Seitdem haben wir beide mehr Spaß miteinander und meinen Orgasmus mache ich mir nach wie vor alleine, weil ich soweit keine Kontrolle abgeben mag. Seither hat er auch mehr Lust und wir sind viel freier damit.
Es ist m.M. eine Mär, dass der Mann die Frau zum Orgasmus bringen muss und nur das "richtiger" Sex ist.
Vergleiche mit früheren Partnern und auch Details aus dem Sexleben haben wir gegenseitig nie geteilt. Ich finde das unnötig und ungünstig.

Benutzeravatar

leuchtturm
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 1998
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 07:48

die Antwort meine Vorschreiberin kann ich gar nicht oft genug liken!!

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
WA74
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 49
Beiträge: 5
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 08:38

Meine Partnerin kann es sich nicht selbst machen. Das hat sie nie, weil sie dabei nicht kommt. Sie hat auch keine Schwierigkeiten "die Kontrolle abzugeben" oder sich gehen zu lassen.

Stellt euch vor, ihr seid gegenseitig sehr verliebt und euer Mann kommt bei euch nicht. Egal was ihr tut, ihr könnt ihn nicht zum Orgasmus bringen. Die einzige Frau, mit der er Orgasmen hatte, ist eine primitive Person mit riesigen Brüsten oder einer sehr engen Vagina oder was auch immer, das ihr nicht habt. Was macht ihr? Es belastet euch ohne Ende ...

Benutzeravatar

Kreativus50
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 50
Beiträge: 317
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 10:11

Du bist m.E. (zu) sehr auf den Vergleich fixiert und der zieht Dich runter. Wobei hilft dieses Vergleichen?
Wobei ich das gut nachvollziehen kann.
Glaubst Du, alles wäre okay bzw. besser, wenn Du diese Leistung vollbringen würdest wie der Vorgänger oder wenn Du die gleichen körperlichen Maße hättest? Merkst, dass sich das Ganze auf einen technischen Vorgang reduziert?


Ich lese aus Deinen Zeilen, dass Du Dich vielleicht in Deiner Männlichkeit gekränkt/bedroht fühlst. Kann das sein? Was fürchtest Du, wenn Euer "Projekt" Orgasmus nie gelingt? Was wäre dann - mal so als Gedankenspiel. Sex/Erregung findet in erster Linie im Kopf statt.
Wie wäre ein Experiment: Bewusst keinen Orgasmus anstreben und sich "nur" dem Spüren hingeben. Dem Spüren von Haut; wo kribbelt es und wie ist das; wie riecht das; wo fühle ich es wärmer, wo kälter; der Partnerin erzählen davon und sie Dir von dem, was/ wie sie spürt.....
Was denkst Du dazu?

Vielleicht magst Du Deine Annahmen über was/wie Sexualität für Dich "zu sein hat" mal hinterfragen.

Was mich auch interessiert: Wie groß ist der Leidensdruck bei Deiner Partnerin? Deiner ist offenbar hoch. Wie denkt sie über Euer intimes Zusammensein und erwartet sie - über den Wunsch hinaus - dass Du sie so befriedigst und so ausgestattet bist, wie der andere? Empfindest Du Druck von ihr? Empfindet sie Druck von Dir?

Du schriebst, Du schätzt Dich im Bereich Sexualität überdurchschnittlich erfahren und offen (leistungsfähig???🤔) ein. Aber kannst Du Dich abseits der rein körperlichen/ technischen Vorgänge auch emotional einlassen, fallenlassen, hingeben, genießen? Könntest Du das Zusammensein mit ihr genießen ohne die "Vollendung"?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
WA74
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 49
Beiträge: 5
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 11:41

Für meine Partnerin ist der Orgasmus nicht so wichtig. Sie leidet aber auch unter diesem Thema und sie sagt auch, dass für sie der Sex mit mir schön ist.

Ich bin erfahren aber kein Techniker, kein Akrobat oder Pornofilm-Artist. Ich kann auf meine Partnerinnen eingehen. Wie oben auch schon gesagt. Ich glaube, dass ich für die Frauen ganz ok bin, kein Egoist usw.

Ich glaube auch, dass es etwas mit meinem Ego oder ähnlich zu tun hat. Ich wache morgens auf und habe Bilder vor mir, wie dieser Typ meine Partnerin mit seinem riesigen Schwanz fest und tief rammelt, sie leidenschaftliche Laute von sich gibt und wie sie ekstatische Orgasmen hat. Sie hatte mit ihm ekstatische Orgasmen hat sie erzählt. Und bei mir ist sie übrigens auch fast lautlos. Bei ihm war sie es nicht, hat sie mal erwähnt.

Keine Ahnung wie ich mit dieser Kränkung umgehen soll. Die Tatsache, dass ein Mann mit einem riesigen Schwanz Ekstasen bei meiner Partnerin auslösen kann und ich nicht egal was ich mache (auch keine Mann vor mir) erniedrigt mich in meinem Selbstwertgefühl unendlich. Ich bin nicht schlecht gebaut und für mein Alter ziemlich athletisch (Turner).

Ich könnte einige meiner Exen aufsuchen und mit ihnen schlafen. Die hätten dann wie früher die tollsten Orgasmen mit mir. Aber diese Vorstellung oder Möglichkeit lindert mein Leiden nicht. Ich habe eine Frau, in die ich verliebt bin und sie in mich auch und ich bin nicht derjenige, der es ihr richtig besorgen kann.

Zu deinem letzten Absatz: Sex war für mich und meine bisherigen Partnerinen immer locker, offen, wir konnten uns gehen und fallen lassen und genießen. Ich kenne so ein Problem wie jetzt nicht. Auch mit meiner jetzigen Partnerin bin ich offen.

Benutzeravatar

Kreativus50
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 50
Beiträge: 317
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 13:38

Danke, dass Du so offen von Dir erzählst und auf meine Anregungen/ Fragen eingegangen bist.

Mein Eindruck - nach wie vor - dass es Dir sehr um die Leistung/ das Offensichtliche/ das Technische dabei geht. (Als Beispiele: Mir wäre ein Riesenpenis zu viel, angstmachend vielleicht. Ich kenne viele Frauen, denen das auch schon mal Schmerzen bereitet hat, mich eingeschlossen. Das ist m.M. nach nicht ausschlaggebend. Und laut sein dabei - wie uns in Pornos vorgemacht wird, ist für mich auch kein Qualitätsmerkmal.)

Ich würde Dir empfehlen, auf der spannenden Spur Deines gekränkten Egos zu bleiben. Warum Dich das so erniedrigt, warum Dein Selbstwertempfinden da so von abhängt. Ich vermute, dass sich die Ebene "Ich definiere mich über Beruf, Aussehen, Körperbau, Fitness, wasauchimmer ...." auch durch Dein restliches Leben zieht. Du bist ohne das alles einfach Du - einzigartig und gleichwertig als Mensch, pur sozusagen. Dein aktuelles Leid zeigt das an dem Beispiel nun auf, weil die Realität plötzlich mit Deinen Glaubenssätzen kollidiert.
Ich könnte mir vorstellen, dass Du darüber für Dich eine Linderung erfährst. Mit so grundlegenden Fragen, was Deine Glaubenssätze sind und woher die kommen; wie un/verrückbar sind die; wer bist Du ohne sie.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
WA74
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 49
Beiträge: 5
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 15:02

Danke für die Antworten. Leider hilft mir das nicht. Ein Mensch definiert sich eben durch irgendetwas. Man kann das nicht einfach umkehren.

Wenn einer der Klitschko-Brüder in den Ring steigt und gegen einen halbwegs gleichwertigen Gegner verliert ist das ok. Aber wenn nach einem Leben als guter Boxer seiner Klasse gegen ein Fliegengewicht ständig und immer wieder verliert, dann hat er doch ein Problem mit dem er kaum fertiger werden kann.

Keine Ahnung ... an meinem Normen und Wertvorstellungen kann ich kaum etwas ändern. Gibt es nicht doch Möglichkeiten, die mir/uns nicht eingefallen sind eine Frau, die nur durch Penetration der AFE-Zone (die in unserem Fall auch noch relativ tief liegt) zu einem Orgasmus zu bringen?

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 56
Beiträge: 15132
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 15:50

WA74 hat geschrieben: Di., 21.11.2023, 15:02 an meinem Normen und Wertvorstellungen kann ich kaum etwas ändern.
Kannst du schon, aber du willst nicht.

Wenn ich noch die Vorstellungen hätte wie vor 30 Jahren... ohhauahauaha.

candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 3547
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 16:59

Ich würde dir ein paar Termine bei einem Sexualtherapeuten empfehlen.
Bei dem Druck, den du dir und deiner Partnerin bereitest…da bekomme ich ja schon beim Lesen Abwehrgefühle. :kopfschuettel:

Benutzeravatar

NeueWege
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 35
Beiträge: 65
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 17:12

Hallo WA74,

also irgendwie erscheint mir deine Einstellung zu Sex auch sehr „technisch“, das wäre nichts für mich, um ehrlich zu sein, aber in dem Bereich gibt es ja viele verschiedene Möglichkeiten und jede/r ist anders. Mir geht es mehr darum, den Partner intensiv zu spüren, mich auf ihn einzulassen und auch zu spüren, wie er sich auf mich einlässt.

Auf der anderen Seite muss ich dir natürlich recht geben: Wenn ein Partner jetzt nie beim Sex mit mir zum Orgasmus kommen würde, also wirklich nie über einen längeren Zeitraum, dann würde mich das schon stören. Dann passt es vielleicht einfach nicht? Also ich bin schon der Meinung, dass es für Sex auch körperlich passen muss. Das kann ich gar nicht beschreiben, das merkt man einfach. Also ich zumindest. Was mich als Frau aber noch viel mehr stören würde, wäre, wenn ich mich selbst nicht zum Orgasmus bringen könnte. Das würde mich schon sehr stören. Vielleicht hat deine Freundin noch nicht das gefunden, worauf sie wirklich steht? Bei mir zum Beispiel geht ganz viel im Kopf, die reine Stimulation irgendwelcher Punkte und Zonen ist sicher notwendig, aber die macht alleine weder genussvollen Sex noch einen Orgasmus. Wenn das Gefühl nicht stimmt und jemand hämmert in mir da nur auf irgendwelche Punkte, das ist für mich in etwa so erregend wie ein Besuch beim Frauenarzt… also echt abtörnend. Also vielleicht weiß sie selber gar nicht, was sie wirklich in Fahrt bringt?

Ist dieser Typ mit dem Riesen-Penis denn noch in greifbarer Nähe für sie und du hast Angst, dass sie mit ihm fremdgeht, weil sie sonst keinen Orgasmus kriegen kann? Oder stört es dich einfach nur, dass sie bei ihm einen Orgasmus hatte (und wohl richtig viel Spaß am Sex)?

Benutzeravatar

Kreativus50
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 50
Beiträge: 317
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 17:13

Auf Deine letzte Frage WA74 hab ich keinen Zaubertrick im Ärmel 😉.
Für mich fraglich, ob es den gibt. Bleibe bei meinem Eindruck: Nebenschauplatz, "falsche" Fährte.

Und: Stimme Sydney zu - Fachmann/frau hinzuziehen, wenn Du/Ihr Euch was davon versprecht. Nur eben das Risiko, dass es dort auch keine einfache (technische) Lösung gibt. Aber irgendwie bringt ja alles weiter.

An Deinen Normen/ Vorstellungen kannst Du kaum was ändern? Warum ist das so, wo steht das? Kaum??? Bedeutet das aber: vielleicht doch???

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 30
Beiträge: 4945
Wohnort: ****
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 18:37

Ich bin auch nicht so der Freund davon, dass man sich von seinem Sexualleben vor der Beziehung detailliert austauscht. Das ist einfach privat und ein Stück weit Geheimnis. Ich muss nicht alles über meine Partnerin wissen und ich will mir auch nicht den Penis vom Ex-Partner vorstellen (müssen).
Für mich ist nur interessant: liegen Probleme vor, von denen ich wissen sollte.

Ich weiß nicht, was die AFE-Zone ist, ehrlich gesagt. Aber mein Verständnis von der Klitoris der Frau ist, dass sie ähnlich der Eichel funktioniert und die sensibelste Zone ist. Deswegen will mir nicht so richtig in den Kopf, warum sie darüber nicht zum Orgasmus kommen kann. Genau darüber ist ja der Weg.
Für mich spricht das eher dafür, dass es zwischen euch einfach noch nicht harmoniert (also vielleicht noch mehr gegenseitige Erkundung notwendig?) oder körperlich etwas nicht stimmt. Vielleicht ist sie zu angespannt oder irgendein körperliches Problem.

Ich glaube, wenn man aber an Sex rangeht mit dem Gedanken, dass es keiner bringen kann, nur der Eine konnte es und klitoral oder vaginal oder was auch immer funktioniere nicht und niemals. Dann kann das auch nicht funktionieren. Deswegen sehe ich hier auch den Sexualtherapeuten als Anlaufstelle, wenn körperlich alles im Lot ist. Da läuft vielleicht echt auch in euren Köpfen etwas falsch, weil das klingt doch sehr festgefahren mit irgendwelchen Überzeugungen.
Ich bin wie einer, der blindlings sucht, nicht wissend wonach noch wo er es finden könnte. (Pessoa)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
WA74
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 49
Beiträge: 5
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 18:58

Der Typ mit dem Riesenpenis ist nicht mehr in der Nähe. Ich habe auch keine Angst davor, dass sie fremdgeht. Sie hatte mit ihm ekstatische Orgasmen und bei mir oder sonst wem nicht.

Ich verstehe nicht, weshalb ich in die Techniker-Schublage gelegt werde. Nur weil es mich stört, dass meine Freundin bei mir nicht kommt und bei einem Hengst mit Riesenschwanz schon? Was möchte eine Frau für ihren Mann im Bett sein? Die Sexbombe oder das Kuschelhäschen? Was wird ihren Mann zufrieden stellen? Und was möchte ein Mann für seine Frau im Bett sein? Der Sexgott oder der Schmusekater?

Der Hinweis zur "Kopfsache" bzw. zu Phantasien ist sehr gut. Das habe ich noch gar nicht erwähnt. Sie hat keinerlei Phantasien. Das hatte sie nie. Das glaube ich ihr auch. Dieses Thema hatten wir auch schon. Wir haben es dann auf meine Initiative hin mit verschiedenen Pornofilmen oder Rollenspielen oder Phantasien versucht. Das hat sie nicht erregt. Sie Sie sagt, wenn sie mit dem Typ mit dem Riesenschwanz geschlafen hat, hat sie immer nur auf die sensorischen Reize geachtet bzw. wahrgenommen.

Wir haben sogar ein paar mal Spacecookies (Cannabis Kekse) probiert. Das heißt nur sie hat das genommen. Sie war super drauf, lustig, gute Stimmung, voll entspannt und auch erregt. Aber kein Orgasmus.

Benutzeravatar

Kreativus50
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 50
Beiträge: 317
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 21.11.2023, 19:28

Was ich Dir als Anregungen hiergelassen habe, ist natürlich nicht die absolute Wahrheit, sondern nur mein subjektives Empfinden. Geht offenbar nicht nur mir alleine so. Mich würde das nachdenklich machen, wenn User mir hier überwiegend dasselbe spiegeln. Natürlich muss nichts davon auf Dich zutreffen oder Du für Dich weiterverfolgen.
Mir scheint, Du bist hier jetzt gekränkt, weil bisher keiner eine Lösung präsentieren konnte, wie Du erhofftest.

Was möchte eine Frau.../ein Mann... - das kann ALLES sein und ist sicher für jeden Menschen was anderes. Und Deine Beispiele sind schon extreme Pole - da gibts sicher unendlich viel mehr. Kannst Du damit was anfangen? Insofern könnte ich Dir nur schildern, was ich für meinen Mann sein will (und in erster Linie wie ich für mich sein will - wird Dir aber auch nicht helfen, insofern unwichtig.) Das ist aber auch bei einem Menschen nicht konstant immer und absolut gleich. Andere Lebensabschnitte, andere Stimmung, andere Bedürfnisse...
Mir scheint, Du bist insgesamt sehr festgelegt in Deinen Annahmen/ Grundüberzeugungen und sehr im Schwarz-weiß-Denken. Da nehme ich wenig Offenheit wahr.

Alles Gute Dir/ Euch!