Alle Menschen hören was ich denke

Fragen und Erfahrungsaustausch zu Persönlichkeitsstörungen und Schizophrenie, Bipolaren Störungen ('Manisch-Depressives Krankheitsbild'), Wahrnehmungsstörungen wie zB. Dissoziationen, MPS, Grenzbereichen wie Borderline, etc.

Thread-EröffnerIn
MisterX
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 25
Beiträge: 2
Wohnort: 22029
Status: Offline

Alle Menschen hören was ich denke

Beitrag Sa., 25.01.2020, 15:29

Moin Leute,

ich leide seit ca. 8 Jahren daran das ich zu wissen glaube, das alle Menschen hören können was ich denke.
Empfinden können was ich Empfinde und auf meine Vergangenheit x beliebig wie auf eine Datenbank zugreifen können.
Dadurch hab ich praktisch in allen Lebenssituationen Zwänge und Ängste entwickelt, die es mir unmöglich machen mich einem geregelten Alltag zu widmen.
Mir ist nach und nach alles weggebrochen, erst die Familie, dann die Freunde und zuletzt die Arbeit, vor ungefähr einem Jahr.
Die am häufigsten gestellte Diagnose ist Paranoide-Schizophrenie.
Ich komme mir vor als wäre ich Teil eines Sozialen Projekts, in dem alle Menschen Agenten sind, welche die Belastung meiner Psyche auf die Probe stellen.
Jedes mal wenn jemand hustet Und das passiert in meinen Augen zu oft denke ich das es eine Art ich nenn's mal Agenten-WhatsApp ist, wo sich die Agenten unter einander austauschen und durch das husten signalisieren das ich etwas sonderbares denke oder mache.
Ich höre zuhause Stimmen, die immer unterschiedlich sind und kommentieren was ich mache 24 7.
Ich habe damals in geraumen Mengen Cannabis, Amphetamine und Kokain konsumiert und bin seitdem in diesem Film gefangen, von dem ich denke das er real ist.
Aus diesem Grund bin ich renitent was hilfe angeht, was mich unglaublich fertig macht.
Die einzige Person die noch zu mir hält ist meine Mutter und auch die kann nicht mehr.
Ich war in den letzten 5 Jahren 14 mal in der Psychiatrie und habe diverse Medikamente bekommen, die alle nichts gebracht haben.
Weil ich immer sage denken ist menschlich und die Medikamente die Gedanken ausschalten wurden noch nicht entwickelt.
Ich würde mich sehr freuen, wenn sich vielleicht ein Leidensgenosse meldet, oder auch jemand anders, der vielleicht einen Tipp für mich hat.

Lg Mister X

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 29
Beiträge: 3712
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Sa., 25.01.2020, 15:38

Medikamente nehmen!
🦄


Thread-EröffnerIn
MisterX
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 25
Beiträge: 2
Wohnort: 22029
Status: Offline

Beitrag Sa., 25.01.2020, 16:29

Candykills - danke für den Rat, aber ich habe schon diverse Medikamente auf lange Zeit genommen und es hat nichts gebracht!

: Amisulprid, Olanzapin, Abilifi, Queteapin, Seroquel, Diazepam, Tarvor, seretrelin und Taxol.
Sind wahrscheinlich alle falsch geschrieben.
Aber gebracht haben sie alle nix.

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 29
Beiträge: 3712
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Sa., 25.01.2020, 18:28

Es gäbe - wenn deine paranoide Schizophrenie sonst nicht in den Griff zu bekommen ist - auch noch Medikamente wie Fluanxol, Ciatyl-Z... aber du musst eben auch einsichtig sein und die Medikamente konsequent nehmen. Sonst ist es klar, dass die Symptome nicht weggehen oder wiederkommen.
Davon ab sind nur Amisulprid, Olanzapin, Abilify und Seroquel Neuroleptika zur Behandlung einer Psychose. Diazepam, Tavor sind Benzos, Sertralin ein Antidepressivum. Taxol (vielleicht Truxal?) kenne ich nicht.
🦄

Benutzeravatar

~~~
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 26
Beiträge: 1211
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 25.01.2020, 22:29

MisterX hat geschrieben: Sa., 25.01.2020, 15:29 ich leide seit ca. 8 Jahren daran das ich zu wissen glaube, das alle Menschen hören können was ich denke.
(...)
von dem ich denke das er real ist.
Ich habe manchmal so etwas ähnliches - Pseudopsychosen - die aber nur temporär sind und wieder verschwinden.

Aber deshalb kann ich es nachempfinden, wie es sein muss, wenn man etwas für real hält, was gar nicht real ist.

Also es gibt da auf jeden Fall Medikamente mit denen man das besser unter Kontrolle bekommt.

Das Problem is halt, dass es eine Denkstörung ist. Man selber hält es für die Realität, aber sie es nicht. Das kann man in der Situation aber nicht sehen, weil das Denken ja komplett gestört ist und man in nem Traum lebt anstatt in der Realität.

Klar gibt es keine Medikamente die das Denken abschalten... aber Medikamente die ne Überaktivität im Gehirn dämpfen so dass man wieder besser das Denken kann, was tatsächlich real is.

Man kann ansonsten aber auch noch ne Gesprächstherapie machen..., um besser mit diesem Zustand klar zu kommen...

Is aber ne schwere Krankheit...

Also keine Ahnung, so wie Diabetes odee whatever...
Denke nicht, dass die Lebenqualität ohne Behandlung/Therapie echt besser is als mit.
"You cannot find peace by avoiding life."
Virginia Woolf


Coriolan
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 80
Beiträge: 434
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 26.01.2020, 13:04

Ich denke, es ist wichtig, trotzdem regelmäßig einen Psychiater aufzusuchen, denn es kommen ja immer wieder auch neue Medikamente auf den Markt, die du sicher noch nicht probiert hast. Brachte keines der Medikamente, die du bisher probiert hast, wenigstens ein bisschen Linderung? Vielleicht erwartest du da auch ein bisschen (zu) viel? Nimmst du die verordneten Medikamente denn auch konsequent, wenn du zuhause bist?

Es gibt aber natürlich auch immer Menschen, die auf bestimmte Medikamente einfach nicht ansprechen. Vielleicht gehörst du zu diesen Pechvögeln.

Welche Ideen haben deine Ärzte?

Wie kommst du im Alltag zurecht? Es gibt ja auch für psychisch Kranke mittlerweile einiges an ambulanten Hilfsangeboten - von (ambulant) betreutem Wohnen über Selbsthilfegruppen bis hin zu Freizeitangeboten und Psychoedukation.

Bist du in psychotherapeutischer Behandlung?

Es wird dir wenig bringen, wenn wir (oder andere) dir mitteilen, dass KEINER deine Gedanken hören kann und dass hustende Menschen nichts mit Dir zu tun haben, denn für dich fühlt sich das ja sehr real an in dem Moment. Deswegen denke ich, dass es sehr wichtig ist, zu lernen, damit umzugehen (durch Therapie, Austausch mit anderen Betroffenen, Fachleuten, oder, oder, oder).
Behinderung/Erkrankung ist eine Erklärung für Vieles, aber keine Entschuldigung für Alles.

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 29
Beiträge: 3712
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag So., 26.01.2020, 14:13

In einer akuten Psychose ist Psychotherapie nicht indiziert.

Ich kenne das ja auch sehr gut, dass meine Gedanken laut sind, so dass ich denke, dass alle anderen um mich herum sie hören können. Nicht nur, wenn ich stockakut bin, sondern ich habe das auch so ab und an.
Aber es gibt wirklich so viele Neuroleptika, in meinen Augen bist du da noch nicht austherapiert.
Ich habe auch Restsymptome, trotz hochdosierter hochpotentner Neuroleptika. Mit manchen Symptomen muss man sich dauerhaft arrangieren, gegen viele Symptome helfen mir die Neuroleptika aber auch.

Ich denke, du solltest nochmal stationär gehen und ein paar andere Medis ausprobieren, denn es ist kein Zustand dauerhaft zu empfinden, dass alle die Gedanken hören. Mich stresst das immer ganz arg, wenn das so ist und ich versuche dann nicht zu denken, aber das ist ja quasi unmöglich und höchstens durch Meditation zu erreichen.
Zuletzt geändert von Candykills am So., 26.01.2020, 14:53, insgesamt 1-mal geändert.
🦄


Coriolan
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 80
Beiträge: 434
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 26.01.2020, 14:31

Meine Frage nach Psychotherapie war auch grundsätzlich gemeint, da ich nicht davon ausgehe, dass der TE seit 8 Jahren permanent akut psychotisch ist.

Und ob's sinnvoll ist, mit "Medikamente nehmen" zu antworten, wenn der TE im Eingangspost schon schrieb, dass ihm diese bisher alle nix halfen, wage ich zu bezweifeln. Bei 14 Klinikaufenthalten in den letzten 5 Jahren wird er diesbezüglich ja schon einiges probiert haben. Denke nicht, dass die Aufzählung vollständig ist.
Behinderung/Erkrankung ist eine Erklärung für Vieles, aber keine Entschuldigung für Alles.

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 29
Beiträge: 3712
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag So., 26.01.2020, 14:48

Du musst es nicht für sinnvoll halten. Ich tue das aber schon. Und ja, man kann viele Jahre akut sein, er wäre nicht der erste Mensch.
🦄


Coriolan
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 80
Beiträge: 434
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 26.01.2020, 14:53

Candykills hat geschrieben: So., 26.01.2020, 14:48 Und ja, man kann viele Jahre akut sein, er wäre nicht der erste Mensch.
Das ist mir bekannt.
Behinderung/Erkrankung ist eine Erklärung für Vieles, aber keine Entschuldigung für Alles.


288
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 28
Beiträge: 3
Wohnort: Munich
Status: Offline

Beitrag Sa., 30.05.2020, 15:27

Hallo MisterX,

vielleicht liest du das ja noch.

Ich leide ebenfalls unter einer Psychose und die Symptome bei mir waren ähnlich. Auch ich hatte das Gefühl andere könnten meine Gedanken hören. Auch heute habe ich das noch ab und zu, ich hatte sogar ein oder zwei Aktionen in meinem Leben, in denen mich andere mehr oder weniger darauf hingewiesen haben, dass sie meine Gedanken hören können. Das kann man jetzt glauben oder nicht.

So weit so gut.

Mir hat es geholfen, wenn Wörter in meinem Kopf aufgetaucht sind, die definitiv nicht für andere bestimmt waren (bei mir war das eine Art selbstschädigendes Verhalten denke ich, diese Wörter sind tatsächlich erst dann aufgetaucht als ich das Gefühl hatte, andere könnten hören was ich denke), dass ich diese Wörter gegen andere, ähnliche Wörter, ausgetauscht habe. Diese waren dann nicht mehr ganz so schädlich und selbst wenn es jemand anderes gehört hätte, wäre es nicht ganz so schlimm gewesen. Das hat dieses Symptom auf Dauer bei mir auch reduziert und mittlerweile kann ich gut damit leben.

Jetzt weiß ich natürlich nicht, ob es Dir da genauso geht wie mir, habe es einfach nur erzählt um zu zeigen, wie ich damit umgegangen bin.

Die Medikamente haben bei mir sehr geholfen, ich wurde ursprünglich auf Olanzapin eingestellt, dann auf Risperidon und Aripiprazol. Dass sie bei Dir nicht helfen, ist natürlich sehr schade, bleibt nur zu hoffen, dass es irgendwann eine Besserung gibt.

Ich hatte in meinen psychotischen Phasen auch das Gefühl von anderen, unter anderem von Geheimagenten, verfolgt zu werden. Ich denke, dass dein Gefühl, dass andere in deiner Umgebung ungewöhnlich oft husten, ein ähnliches Symptom ist.

Das Einzige, was ich Dir raten kann, ist dass du es evtl. noch mit Risperidon und Aripiprazol als Medikamenten versuchst. Wie schon gesagt haben die meine Symptome extrem reduziert und teilweise komplett weggehen lassen.

Ich wünsche Dir alles Gute, und dass Du doch noch einen Weg findest, um wieder gesund zu werden. Ich weiß wie es ist, nicht mehr aus dem Haus gehen zu wollen, weil man sich unter Menschen so unwohl fühlt.

Viel Erfolg auf Deinem Weg,

288


Emotion500
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 35
Beiträge: 2
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Sa., 27.03.2021, 22:22

Willst du dich nicht mal mit mir treffen und die probe aufs exampel machen mrx?
Zuletzt geändert von Emotion500 am Sa., 27.03.2021, 22:39, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Thomas H
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 48
Beiträge: 11
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Beitrag Sa., 27.03.2021, 22:30

Ich denke auch laut.

Mache, wenn es mir zu bunt wird, den Mund am Fenster oder auch auf der Straße auf, rufe dann: " Empathie", " Telepathie" oder Ähnliches oder spreche die Leute sogar an!!!!!!!!!

Lebe in HH mit 1,8 Einwohnern.

Da fallen Spinner gar nicht auf .... !?

Grüße

Thomas :anonym: :anonym: :anonym:

Benutzeravatar

Akali1996
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 24
Beiträge: 25
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 04.10.2021, 17:46

Hallo Mister X

Ich hoffe du liest meine Antwort

Tut richtig weh deinen Text zu lesen, denn ich habe genau das selbe in grün...
Aber wirklich genauso wie du es beschreibst....
Ist es bei mir auch
Und auch durch die selben Drogen ausgelöst

Ist das erste mal dass ich von jemandem höre der das selbe hat wie ich....

Würde mich gerne mal mit dir austauschen oder u unterhalten...

Bei mir ist es allerdings so dass ich denke, dass sie über mikrophone die leisen Geräusche hören die ich beim Atmen mache, und dadurch meine Gedanken hören

Liebe grüsse

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2246
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Mo., 04.10.2021, 18:18

NIEMAND kann Deine Gedanken hören und lesen !!!!
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum