Bin ich freundschaftsunfähig? Oder ein schlechter Mensch?

Alle Themen, die in keines der Partnerschafts-Foren passen, bei denen es aber in weitestem Sinne um Beziehungen, soziale Kontakte usw. geht, Adoption, Pflege usw.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kruemel88
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 31
Beiträge: 4
Wohnort: Oelde
Status: Offline

Bin ich freundschaftsunfähig? Oder ein schlechter Mensch?

Beitrag Di., 18.02.2020, 12:01

Hallo,

bei mir kam dieses Thema in den letzten 10 Jahren nun öfter vor. Aber zum aktuellen Fall:

Ich habe vor nicht ganz 2 Jahren eine Freundin kennengelernt und sie total liebgewonnen. Es passte freundschaftlich einfach vom 1. Treffen an. Was die Interessen angeht etc. Auch unsere Männer verstehen sich sehr gut. Wir sind sogar 10 Tage gemeinsam mit den Kindern in Urlaub gefahren auch das hat super geklappt und Spaß gemacht.

Sie hat mich allerdings vor ein paar Monaten hängen lassen. Wir sind umgezogen und ich kenn in der Nähe niemanden außer ihr. Sie sagte ohne dass ich gefragt habe mehrmals, dass Sie helfen wird und sie findet bestimmt noch andere die mithelfen. Ich habe aber nur mit ihr gerechnet.

Als der Umzug anstand, meldete sie sich in der Woche gar nicht bei mir obwohl wir sonst alle 2 Tage spätestens Kontakt hatten. Dann rief Sie am Tag des Umzugs an als alles schon im neuen Haus war und sagte sie wusste gar nicht, dass heute der Umzug sei. Da war ich sauer und hab ich meine Meinung gesagt. Sie sagte sie könnte mir helfen ab 20Uhr wenn die Kinder schlafen. Da meinte ich nur, da kann ich nicht viel machen, da ja dann auch meine Kinder schlafen und es nicht zu laut sein darf. Und das weiß sie ja auch. Dann meldete sie sich täglich und wollte helfen aber immer erst ab 20 Uhr. ich lies an einem Wochenende helfen, da es einfach nicht zu schaffen war alleine.
was mich nervte war, ihr Mann ist Lehrer und hat frühzeitig frei. Sie sagte aber sie müsse danach kochen und den Kindern essen geben, daher erst ab 20 Uhr. Das war für mich eine Ausrede. Ihr Mann ist sonst auch oft alleine mit den Kindern, wenn Sie unterwegs ist. Sie hat mich sehr enttäuscht.

Nun bin ich seit Monaten von ihr total genervt und rege mich zuhause über sie auf und rede schlecht von ihr. Ich hänge mich an allem auf. Dabei will ich das nicht. Denn sie hat bestimmt ihre Gründe dafür und ich will nicht schlecht über sie reden. Denn sie hat Ja auch ihre guten Seiten aber dennoch hänge ich mich zurzeit nur am Negativen auf.

Ich will nicht wegen dem Umzug so nachtragend sein und mich so verhalten. Ich habe sie auch auf einiges angesprochen aber sie redet sich immer raus und macht auf Mitleid. Das macht mich auch wieder sauer, weil sie es nicht einsieht.

Jedenfalls fühle ich mich seit dem Umzug total einsam und streite ständig mit meinem Mann.

Ich weiß iwie nicht ob es am Stress liegt oder an der Enttäuschung meiner Freundin.

Es ist aber bei mir ständig so, dass ich mich über 1 Und dieselbe Peron über Wochen aufrege und mich an jeder Kleinigkeit aufhänge. Ich hasse das an mir und es frisst unnötig Energie. Außerdem finde ich das bösartig und denke ich bin ein furchtbarer Mensch.

Was stimmt nicht mit mir? Und was soll ich nun mit dieser Freundin machen?


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3338
Wohnort: home
Status: Offline

Beitrag Di., 18.02.2020, 16:20

Ich würde ihr einfach sagen, dass dich das Verhalten enttäuscht hat und dann das Kriegsbeil begraben.
Aber ich bin auch nicht so nachtragend... schreibt sich vielleicht also einfach, als wie es für dich ist.
Ein Leben ohne Katze ist möglich...aber sinnlos.

„Aber ich wusste von Anfang an, dass die Arbeit mit Schizophrenen bedeutete, das Rätsel zu studieren, ein Mensch zu sein und seinen Verstand verlieren zu können". (Christopher Bollas)

Benutzeravatar

FloBro
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 24
Beiträge: 48
Wohnort: Gießen
Status: Offline

Beitrag Di., 18.02.2020, 16:36

Warum denkst du deswegen so schlecht von dir? Deine Gefühle und Gedanken sind gerechtfertigt. Du hast dich auf sie verlassen und sie hat dich enttäuscht. Das kann mal passieren, sollte aber die Ausnahme in einer Freundschaft sein.

Hast du mit ihr darüber gesprochen? Offen und ehrlich deine Gefühle, Wünsche und Gedanken geäußert?


mio
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 44
Beiträge: 10131
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 18.02.2020, 18:21

Ich glaube das Hauptproblem ist dass Du ihr nicht glaubst, das ist einfach keine gute Basis für eine Freundschaft.

Ob Du jetzt zu Recht annimmst dass sie Dir im Grunde gar nicht helfen wollte oder ob Du sie zu Unrecht beschuldigst tut da eigentlich wenig zur Sache denn faktisch ist Euer Vertrauensverhältnis so oder so beschädigt.

Und dass Du sie jetzt hinter ihrem Rücken schlecht machst macht die Sache sicher nicht besser. Sowas ist einfach nicht sonderlich freundschaftlich.

Vielleicht würde es Dir gut tun erst mal ein bisschen auf Abstand zu gehen bis Du Dich wieder beruhigt hast und dann nochmal neu zu überlegen wie es mit der Freundschaft weitergehen kann und soll.

Ist sie denn Deine einzige Freundin? Oder nur die einzige die in Deiner Nähe wohnt? Und hat sie noch andere Freundinnen außer Dir?

Wenn Du sagst dass Dir das öfter passiert, dass Du Dich so masslos über andere aufregst dann würde es vielleicht auch Sinn machen mal zu kucken wofür Du das brauchst bzw. wie es dazu kommt. Dass man sich mal aufregt ist ja normal, aber bei Dir scheint das ja schon ziemlich krasse Züge anzunehmen so wie Du es beschreibst. Was sagt denn Dein Mann dazu? Belastet den das nicht auch?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kruemel88
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 31
Beiträge: 4
Wohnort: Oelde
Status: Offline

Beitrag Di., 18.02.2020, 21:37

Hallo, danke für Eure Antworten.

Ich habe es bei Ihr ja gleich beim Telefonat angesprochen und dann noch einmal bei einem Kaffee. Aber sie sagte wieder nur, dass sie mir ja Ihre Hilfe angeboten hätte aber erst ab 20 Uhr Zeit hatte. Als ich dann sagte, dass sie doch sich frühe könnte, weil ja ihr Mann meist um 14:00 Uhr zuhause ist, erwiderte sie ja, dass sie zu dieser Zeit immer kochen müsste. Sie ist aber sehr oft um diese Uhrzeit unterwegs wo sie sich mit anderen trifft. Ich würde es sehr gerne abhaken und ihr verzeihen, aber da sie keinen Fehler bei sich sieht, gab es auch keine Entschuldigung.

@mio
Sie ist hier wo ich lebe eine von wenigen Bekanntschaften würde ich sagen. Sie selbst hat viele Freunde hier aber keine allzu engen.

Meinen Mann nervt es nicht, da viele Sachen erst ihm aufgefallen sind und ich sie dann immer in Schutz genommen hatte. Jetzt verstehe ich was er meinte, wenn er bestimmte Dinge von ihr nicht in Ordnung fand.

Ich verstehe auch nicht was es mir bringt mich so aufzuregen. Ich glaube ich lasse so Frust oder Wut ab, wenn ich verletzt wurde.Und da ich ein sensibelcheb bin, geht das leider leider sehr schnell.


mio
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 44
Beiträge: 10131
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 18.02.2020, 21:49

Vielleicht wäre es besser, wenn Du Dich da selbst ein bisschen mehr in "andere Richtungen" orientieren würdest?

Vielleicht gibt es ja Bekanntschaften die Du ausbauen kannst oder die Möglichkeit neue Leute kennenzulernen. Solange sie so eine "Einzelstellung" für Dich hat (die Du für sie ja scheinbar nicht hast, da sie sich ja problemlos auch mit anderen trifft) hat sie einfach auch eine übergroße Bedeutung und das macht Dich dann natürlich auch verletzlicher wenn mal was nicht rund läuft.

Ich würde Dir wirklich erst mal zu ein bisschen Abstand raten und schauen, ob es nicht noch andere nette Leute in der neuen Umgebung gibt. Dann hat sie auch nicht mehr so einen hohen Stellenwert für Dich und wahrscheinlich kommst Du dann auch besser mit ihrer ja eher unverbindlichen Art wenn es um "unangenehmes" geht klar.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kruemel88
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 31
Beiträge: 4
Wohnort: Oelde
Status: Offline

Beitrag Mi., 19.02.2020, 13:11

Ja da hast du Recht. Das mache ich auch gerade, sie sagt ich zähle zu ihrem engeren Freundeskreis und meldet sich sehr oft und will sich treffen. Ich versuche sie nur nicht vor den Kopf zu stoßen trotz allem.
Danke für den Rat!

Benutzeravatar

~~~
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 25
Beiträge: 763
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 20.02.2020, 01:23

Kruemel88 hat geschrieben:
Di., 18.02.2020, 12:01

Was stimmt nicht mit mir? Und was soll ich nun mit dieser Freundin machen?
Also wenn es wirklich genau so sein sollte, wie du geschrieben hast... (kenne ja die andere Seite nicht) .... würde ich mir auch ziemlich ver.arscht vorkommen.

Es ist dann wohl eine Freundin mit der man Spaß haben kann (Urlaub usw.) aber auf die man sich im Ernstfall nicht verlassen kann.
Da der Urlaub schön war, kann man diese Freundin vielleicht noch für solche unverbindlichen Dinge einplanen. Man muss sie wohl so akzeptieren, wie sie ist. Sie wird wahrscheinlich nich zu ner super zuverlässigen Freundin mutieren, die auch in nich so spaßigen verbindlicheren Situationen für dich da ist.
Ich rege mich auch immer über so was auf. Bei mir hängt es damit zusammen, dass ich die Person dann insgeheim zu einer mir passenden Person umerziehen will. Sie soll dann den Fehler einsehen und ihn gefälligst in Zukunft nicht mehr machen. Deshalb bleibe ich dann an so Konflikten solange hängen. Wenn ich mir wirklich bewusst mache, dass ich erwachsene Menschen nich ändern kann, lasse ich den Konflikt los. Es ist Schade und traurig, dass sie dich da so enttäuscht hat. Aber du kannst sie nicht ändern. Erwachsene Menschen lassen sich 1. nicht so gern umerziehen und 2. sind sie für sich selbst verantwortlich. Du hast ja deutlich gesagt, was dich stört. Und wenn sie es wollte, könnte sie in diesem Punkt an sich arbeiten. Will sie aber nicht. Für sie ist ihr Verhalten ja völlig ok. Also bist du raus aus der Sache. Du kannst nicht mehr machen als sie darauf hinweisen, dass du das nicht ok fandest. Rest is ihre Verantwortung. Da würde ich mich innerlich von abgrenzen.

Ansonsten würde ich mir andere Freunde zusätzlich suchen, die vom Charakter dann vllt so zuverlässig sind wie du dir das wünscht.
"You cannot find peace by avoiding life."
Virginia Woolf

Benutzeravatar

Farideh
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 71
Beiträge: 37
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 20.02.2020, 08:52

Hallo Kruemel,

ich würde mich auch aufregen, wenn jemand mich in einer wichtigen Sache hängen läßt. Und danach auch noch, wenn ich das Thema anspreche, mit (wofür ich es halte) Ausreden reagiert. Anstatt sich einfach zu entschuldigen.

Ich möchte mich meinem Vorschreiber anschließen. Ich finde, es hat die Situation gut durchschaut.

Ich hatte auch einmal eine Freundin, der ich in ihr wichtigen Dingen geholfen habe und die „zufällig“ immer dann, wenn ich ihre Hilfe hätte gebrauchen können, aus den Gründen X und Y und Z keine Zeit hatte oder für diese Hilfe nicht „begabt“ war. Zum Teil waren es sehr unlogische Erklärungen und irgendwie „hanebüchen“.

Irgendwann hat sich meine Sicht auf meine Freundin gewendet. Als ob ein Schalter umgelegt worden wäre. Ich sah sie plötzlich als eine Person, die das „geben und nehmen“ sehr einseitig betrachtete. Ich fühlte mich ausgenutzt. Als ich sie darauf angesprochen hatte, wurde sie sehr ungehalten und hat ziemlich geschrienen. So habe ich das Interesse an ihr verloren. Ich mochte nicht mehr.

Ich würde überlegen, meine Energie darein zu stecken, neue Leute kennenzulernen.

Du schreibst
: " Meinen Mann nervt es nicht, da viele Sachen erst ihm aufgefallen sind und ich sie dann immer in Schutz genommen hatte. Jetzt verstehe ich was er meinte, wenn er bestimmte Dinge von ihr nicht in Ordnung fand. „
Kann es sein, daß Du Dir bestimmte Dinge im Kontakt zu ihr auch ein bißchen schöngeredet hast? Falls es so gewesen ist, würde ich bei neuen Bekanntschaften vielleicht ein bißchen darauf achten. Bei mir ist es so, daß ich, wenn ich neue Leute kennenlernen oder auch neue Dinge ausprobiere, am Anfang ein bißchen sehr euphorisch bin. Danach kommt dann die Ernüchterung.

Seitdem ich mir dies klarmache, läuft es ein bißchen anders. Ich bin zwar auch noch enttäuscht, aber ich verliere mich nicht so in der Enttäuschung. Ich überlege mir mehr, wie ich mit der neuen Sicht umgehen kann und wende mich anderen Dingen zu. Wenn es gut läuft. Manchmal verstricke ich mich wieder. So ist das dann eben.

Schönen Tag
Farideh

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kruemel88
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 31
Beiträge: 4
Wohnort: Oelde
Status: Offline

Beitrag Do., 20.02.2020, 09:27

Danke @~~~ und @farideh für eure Antworten. Diese Sichtweisen hab ich noch nicht betrachtet.

Ich kann gar nicht, sagen ob es bei mir so ist, dass ich will, dass sie sich ändert oder mir eine aufrichtige und ehrliche Antwort gereicht hätte. Vielleicht sogar beides 🤷‍♀️
Ich glaube ich erwarte auch oft, dass andere so handeln wie ich, und wenn das nicht passiert. Bin ich enttäuscht.

Dass ich mir vieles Schöngeredet habe, könnte schon sein. Nur frage ich mich dann, war ich wirklich so blind? Denn irgendwie muss es ja auch an mir liegen, wenn ich plötzlich so viel negatives an ihr finde. Sie ist in jedem Fall sehr von sich überzeugt und aufmerksamkeitsbedürftig, daher glaube ich handelt sie auch aus Selbstschutz. So bewahrt sie den Glauben daran wie perfekt sie ist und kaum Fehler macht.

Ich bin sehr harmoniebedürftig und traue mich irgendwie nicht sie auf Distanz zu halten, vor allem da ich sie fast täglich sehe da unsere Kinder in derselben Kiga Gruppe sind. Momentan halte ich sie Hin, da immer einer krank ist.

Das Problem mit neuen Freunden ist, dass ich kaum Leute kennenlerne oder wenn dann passt es oft nicht. Das naht auch sehr an meinem Selbstwertgefühl. Scheinbar kann mich niemand leiden und wenn doch verstoße ich den Königen wieder weil ich so nachtragend bin😖

Sorry für die lange Antwort!
Lg, Krümel

Benutzeravatar

Farideh
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 71
Beiträge: 37
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 20.02.2020, 10:00

Hallo Krümel,

Du schreibst:
" Dass ich mir vieles Schöngeredet habe, könnte schon sein. Nur frage ich mich dann, war ich wirklich so blind? Denn irgendwie muss es ja auch an mir liegen, wenn ich plötzlich so viel negatives an ihr finde.“
Ich selbst halte mich nicht für blind, wenn ich mir etwas schönrede. Bzw. ich würde es für mich anders ausdrücken. Ich habe eher das Gefühl, daß ich neue Menschen und Sachen erst einmal anregend und zum Teil auch „zu“ gut finde. Das reguliert sich aber mit der Zeit.

Wenn es dann aber so ist, daß eine Situation ein bißchen „krasser“ war, dann mache mal so etwas wie eine „Bestandsaufnahme“. Gucke, wie es insgesamt bisher gelaufen ist. Aus einem gewissen Abstand heraus. Und das kann bei mir dazu führen, daß ich durch die Betrachtung aus einer anderen Perspektive eine Person oder Sache ganz anders wahrnehme.

Du schreibst:
" Das Problem mit neuen Freunden ist, dass ich kaum Leute kennenlerne oder wenn dann passt es oft nicht. Das naht auch sehr an meinem Selbstwertgefühl. Scheinbar kann mich niemand leiden und wenn doch verstoße ich den Königen wieder weil ich so nachtragend bin.“
Ich würde das Wort „nachtragend sein“ nicht benutzen, weil es einen Beigeschmack hat von Schuld, Verkehrtsein, Schlechtsein oder ähnlichem. Und ich glaube nicht, daß dies uns weiterbringt. Ich habe den Eindruck – der natürlich auch täuschen kann -, daß Dich das gesamte Verhalten Deiner Freundin enttäuscht und verletzt hat und Du das nicht so schnell verarbeiten kannst. Ich halte es für keinen Charakterfehler länger zu brauchen. Es ist für Dich anstrengender. Und insofern ist es gut, daß Du hier schreibst.

Schönen Tag
Farideh


mio
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 44
Beiträge: 10131
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 20.02.2020, 16:47

Kruemel88 hat geschrieben:
Do., 20.02.2020, 09:27
Dass ich mir vieles Schöngeredet habe, könnte schon sein. Nur frage ich mich dann, war ich wirklich so blind? Denn irgendwie muss es ja auch an mir liegen, wenn ich plötzlich so viel negatives an ihr finde.
Vielleicht hast Du aber auch nur einfach die "Augen aufmachen müssen" und jetzt fällt Dir halt vor allem all das auf, das Du vorher nicht gesehen hast (weil Du es vielleicht auch nicht sehen wolltest?).
Kruemel88 hat geschrieben:
Do., 20.02.2020, 09:27
Scheinbar kann mich niemand leiden und wenn doch verstoße ich den Königen wieder weil ich so nachtragend bin😖
Ich denke das kommt erst mal aus Dir, also dieses Gefühl. Und vielleicht hat es auch was damit zu tun, dass Du halt zuviel erwartest, also sozusagen möchtest, dass andere "hellseherisch" wissen was Du Dir wünschst, weil Du davon ausgehst, dass die so handeln werden wie Du handeln würdest. Sowas ist immer hochgradig "Enttäuschungsgefährdet", da wäre es also schon gut, wenn Du klarer kommunizieren würdest. Das macht dann auch die ein oder andere Erwartung für andere verständlicher und sie können Dir auch eher erklären, warum sie die vielleicht nicht erfüllen (wollen oder können). Und damit wird es dann auch nicht so enttäuschend sondern bleibt klärbar.

Das habe ich mir auch ein bisschen in Bezug auf die Umzugsgeschichte gedacht, weil für mich nicht so ganz klar wurde, ob Du da eigentlich mal wirklich KONKRET mit ihr vorher drüber gesprochen hast. Das lass sich doch alles ziemlich "vage" für mich. Ohne fixe Vereinbarung oder Absprache von Deiner Seite aus in die Richtung: Super! Da freu ich mich, dass Du mir helfen willst. Der Umzug ist am XYZsten zwischen soundso und soundso viel Uhr, kannst Du da?

Kann natürlich sein, dass ihr da so drüber gesprochen habt, aber so ganz rauslesen konnte ich das aus Deiner Beschreibung nicht. Da hab ich eher rausgelesen dass Du halt wie automatisch davon ausgegangen bist dass sie Dir kurzfristig helfen wird, weil sie das ja vorher so "allgemein" gesagt hatte. Das hat dann aber schon auch was "Überfallartiges" finde ich, wenn man sowas nicht klarer bespricht. Ne Firma musst Du ja zB. auch rechtzeitig buchen wenn Du sicher gehen willst, dass die dann kann. Ist bei Freunden nix anderes, die wollen auch gerne konkret planen können und nicht die eigenen Pläne über den Haufen werden nur weil jemand es nicht rechtzeitig schafft "Bescheid" zu sagen. Ein Umzug ist ja kein "spontaner Notfall" der sich nicht vorhersehen lässt. Da kann man sich ja konkret absprechen und das würde ich als potentieller Helfer auch so erwarten. Also dass mein Gegenüber dann rechtzeitig klar sagt wann wie wo was und nicht erwartet dass ich spontan springe oder ihm gar hinterherlaufe.

Von Außen lässt sich einfach schwer beurteilen was genau da schief gegangen ist und wer welchen Anteil daran hatte. Fakt ist: Es ist was schiefgegangen. Und sehr sehr oft liegt sowas an Kommunikationsproblemen bzw. Missverständnissen.

Es ist aber auch denkbar, dass Deine Freundin schlicht sowas wie eine "Gutwetterfreundin" ist, also jemand der nur das "Angenehme" mitnehmen will und allen "eigenen Unannehmlichkeiten" grundsätzlich aus dem Weg geht. So jemanden würde ich dann aber an Deiner Stelle auch klar "in diese Rolle besetzen", wenn ich den Kontakt aufrecht erhalten würde. Und ich würde mich dann auch selbst so verhalten, denn sonst wäre es echt ein "einseitiges ausgenutzt werden". Und dass Du darüber dann verärgert wärst finde ich mehr als nachvollziehbar. Ausnutzen lässt sich ja niemand gern.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kruemel88
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 31
Beiträge: 4
Wohnort: Oelde
Status: Offline

Beitrag Do., 20.02.2020, 22:47

@farideh @mio

Vielen Dank. Das hilft mir sehr, die Fehler nicht nur bei mir zu suchen und mir selber Vorwürfe zu machen und andere Sichtweisen zu betrachten.

@mio
Nein wir haben da nichts festes ausgemacht, da hast du natürlich vollkommen recht, dass man da besser hätte etwas ausmachen müssen. Ich traue mich aber nie Konkret solche Sachen einzufordern. Mich hat aber vor allem enttäuscht, dass sie sich in dieser Zeit gar nicht gemeldet hat, was sie ja sonst immer getan hat.

Nun ja, mir ist bei diesem Austausch hier klar geworden, dass ich mir wahrscheinlich zu sehr eine gute Freundin an meiner Seit gewünscht habe. Komischerweise Lerne ich nur Menschen kennen, die durch ihre Vollzeittätigkeit keine Zeit für mich haben (was ich gut verstehen kann).

Ich dachte den hätte ich in dieser besagten Freundin gefunden. Doch mir ist klar geworden, dass sie wohl nur eine „Spaßfreundin“ ist.

Vielen Dank, das hat mir sehr geholfen!!!

Benutzeravatar

Farideh
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 71
Beiträge: 37
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 21.02.2020, 08:31

Hallo Krümel,

schön, daß Dir unsere Antworten weiterhelfen.

Du schreibst:
" Mich hat aber vor allem enttäuscht, dass sie sich in dieser Zeit gar nicht gemeldet hat, was sie ja sonst immer getan hat.


Wie hier geschrieben wurde, halte auch ich es für sinnvoll etwas auszumachen. So nach dem Motto: Du möchtest ihr Angebot mit der Unterstützung zum Umzug annehmen und Du meldest Dich deswegen bei ihr, um weitere Schritte zu besprechen.

Ich glaube schon, daß sie Gründe hatte, warum sie sich in der Zeit, in der sie gefordert hätte werden können/ sich als gute Freundin hätte zeigen können, daß sie sich in der Zeit nicht gemeldet hat. Das Du Dich nicht so recht getraut hast konkret etwas einzufordern, daß kam ihr bestimmt gut zu paß.

Und zum Thema „fordern“ – es ist meiner Meinung nach auch nicht der richtige Weg etwas zu fordern. Insofern kann ich Deine Zurückhaltung in Bezug auf „fordern“ gut verstehen.

Es geht meiner Meinung nach darum eine andere Person um etwas zu bitten. Es gibt Menschen, die leicht um etwas bitten. Es gibt Menschen, die schwer um etwas bitten – aus welchen Gründen auch immer.

Du schreibst:
" Komischerweise Lerne ich nur Menschen kennen, die durch ihre Vollzeittätigkeit keine Zeit für mich haben (was ich gut verstehen kann).“
Hierzu fallen mir mehrere Aspekte ein.

Zum einem habe ich den Eindruck, daß „Zeitmangel“, „Vereinzelung“ und „Zerrissenheit“ zunehmen. Die Yoga-, Achtsamkeits- und andere Kurse boomen. Natürlich ist gegen die Kurse nichts einzuwenden.

Zum anderen habe ich persönlich den Eindruck, daß die Zeiten, in denen man sich mit seiner besten Freundin/ seinem besten Freund intensiv über „ernstere“ Themen austauscht, sich irgendwie geändert haben.

Mein Eindruck ist, daß heute eher gemeinsam den gemeinsamen Interessen nachgegangen wird und dies dann gern auch mal „organisiert“. Man trifft sich bei der Gymnastik, beim Qigong, beim Englischkursus usw. Und wenn die Kursuszeit vorüber ist, dann muß man unbedingt sofort los und etwas erledigen. Und es passiert aber auch mal, daß man hinterher noch irgendwo einen Tee zusammen trinkt oder sich einmal trifft, jedoch eher seltener.

Ich denke übrigens, daß dies nicht nur bei Menschen mit einer Vollzeittätigkeit so ist. Ich erlebe auch Rentner, die „nie Zeit haben“ und vielleicht auch alles tun, um nie zur Ruhe zu kommen und sich selbst zu begegnen.

Ich habe vor einem knappen Jahr durch einen Kursus eine Frau kennengelernt, die genau wie ich den Wunsch hat sich über bestimmte Themen auszutauschen. Wir wohnen so weit auseinander, daß wir uns erst einmal persönlich getroffen haben, und da hatten wir etwas unternommen, was uns sehr gefallen hat. Ansonsten telefonieren wir regelmäßig und tauschen uns aus. Diese Telefonate bereichern mein Leben. Ihres auch.

Das Thema „sog. Zeitmangel“ und „Vereinzelung“ wären vielleicht ein Thema für einen Thread. Ich habe gerade die Suchfunktion benutzt und zu „Vereinzelung“ gar nichts und zu „Zeitmangel“ einen einzigen Thread von 2009 gefunden, wo es speziell um Perfektionismus zu gehen scheint.

Vielleicht gibt es auch bestimmte Gründe, die bei Dir liegen (was nicht heißt, daß es Deine Schuld ist, sondern schlicht und ergreifend nur, daß da etwas bei Dir liegt), weswegen Du zur Zeit auf Leute stößt, die keine Zeit für Dich haben.

Schönen Tag
Farideh

Benutzeravatar

wind of change
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 758
Wohnort: in NRW
Status: Offline

Beitrag Fr., 21.02.2020, 08:51

Kruenel88 hat geschrieben:Komischerweise Lerne ich nur Menschen kennen, die durch ihre Vollzeittätigkeit keine Zeit für mich haben (was ich gut verstehen kann).“

Ich kenne es so ähnlich: lerne meist nur Leute näher kennen, die im Grunde kein Interesse an einer näheren "Beziehung"/Freundschaft zu mir haben. Das liegt aber auch glaube ich daran, dass ich irgendwie Angst vor Nähe habe und mir deshalb die falschen Leute "aussuche"? Vielleicht bei dir ja ähnlich? ->Also in die Angst hineingehen und trotzdem mit den näher interessierten kontakten..... ich weiss, ist leichter gesagt als getan, aber trotzdem.......
Farideh hat geschrieben:Ich habe gerade die Suchfunktion benutzt und zu „Vereinzelung“ gar nichts und zu „Zeitmangel“ einen einzigen Thread von 2009 gefunden, wo es speziell um Perfektionismus zu gehen scheint.

Interessant. Von Zeitmangel kann ich auch reden, wenn ich Zeiten habe wo ich viel zu erledigen habe. Es geht aber sicher auch um Perfektionismus (bei mir ::? )
Aber ich denke davon abgesehen, auch die Gesellschaft verlangt immer mehr Perfektionismus (zB im Beruf).
"Vereinzelung", meinst du damit dass "jeder alles allein macht, "jeder sein eigenes Süppchen kocht", oder Einsamkeit allgemein?

Schönen Tag euch