Bin ich gestört?

Bulimie, Anorexie, Adipositas, EDNOS (mehr zur Unterscheidung finden Sie in meinen themenbezogenen Artikeln im Archiv, darüber hinaus finden Sie auf der Website auch Selbsttests zum Thema)

Thread-EröffnerIn
SweetPeaches
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 16
Beiträge: 0
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Bin ich gestört?

Beitrag Sa., 01.08.2020, 19:16

Hallo!

Erstmal zu mir :red: Ich bin 16 Jahre alt, wiege zwischen 56kg und 57kg und bin ca 1.60m groß. Mein BMI liegt im kompletten normal Bereich.

Im Dezember wog ich noch 66kg. Nachdem mir erzählt wurde, dass ein Mädchen über mich gesagt hat "Die hat nur große brüste weil sie einen dicken Bauch hat!" (Trug da noch Hosen Größe 38, was eigtl. normal ist :roll: ), fing ich an meinen Körper in frage zu stellen. Ich fing an, weniger zu essen und ab und zu Workouts zu machen, sodass ich mitte Januar 63kg wog. Ich hatte das Gefühl, etwas beweisen zu müssen.
danach machte ich ein paar Monate Pause und aß wieder normal.

Seit dem 14.6. habe ich aber wieder angefangen, weniger zu essen und aktiv Kalorien zu zählen, jetzt wiege ich wie gesagt zwischen 56kg und 57kg. Ist grob ein insgesamter Verlust von 9kg.

Bei mir hat sich durch das ganze Zählen die Angst entwickelt, über 1000kcal am Tag zu essen. Wenn ich über diese Zahl komme, bekomme ich Panik und denke, dass ich jetzt zunehmen werde. Und trotz meines Gewichtsverlust, fühle ich mich nicht dünner als vorher (wobei ich meinen Gürtel schon zweimal verkleinern musste).

Dass das nicht normal ist weiß ich, aber zählt das schon zum gestörten Essverhalten? Muss ich deswegen zum Arzt/Therapeuten?
mit meiner Mutter möchte ich darüber nicht reden. Ich liebe sie über alles, aber was das angeht ist sie ultra streng und hat kein Verständnis... Immer wenn ich nicht viel esse oder ablehne dass sie mir etwas zum Abendessen mitbringt, droht sie mir irgendwann damit mit mir in eine Klinik zu fahren, damit ich sehe wie schlimm Magersucht ist. Das macht sie schon seit 2Jahren so :roll:

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2170
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Sa., 01.08.2020, 20:34

Für mich zeigt das schon Züge einer Störung. Ob die behandelt werden müssen, entscheidest Du,
aber für mich ist es ein Zeichen, wenn man Panik davor hat, mehr als .... kcal zu essen oder eben dass kaum an anderes denkst usw
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

Scars
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 24
Beiträge: 1054
Wohnort: somewhere
Status: Offline

Beitrag Sa., 01.08.2020, 22:15

Hey SweetPeaches, du bist noch so jung und unabhängig davon, ob dein gegenwärtiges Essverhalten jetzt schon irgendwelche Krankheitskriterien erfüllt, lohnt es sich nicht dein Leben und deine Jugend (jaja! :lol:) mit sowas zu verschwenden. Und es lohnt sich auch nicht, auf besser Wetter zu warten. Dich scheint das Ganze ja zu beschäftigen, also würde ich schauen, dass du jemanden zum reden findest. Es gibt auch Online-Angebote, Beratungsstellen etc. Ärzte sind meiner Erfahrung nach keine guten Anlaufstellen.

Und richte der doofen Kommentar-Kuh doch bitte aus, sie möge ihre stutenbissigen Kommentare unterlassen. Hat sie etwa einen zu kleinen Hintern? ;-)
Remember to leave pawprints on hearts.