Fetisch für extrem dicke Frauen - Schuldgefühle und Selbsthass

Fragen und Erfahrungsaustausch über sexuelle Problembereiche wie Sexualstörungen, rund um gleichgeschlechtliche Sexualität und sexuelle Identität, den Umgang mit sexuellen Neigungen wie Fetischismus, S/M usw. - ausser Aufklärungs-Fragen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Teba
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 35
Beiträge: 11
Wohnort: Germany
Status: Offline

Fetisch für extrem dicke Frauen - Schuldgefühle und Selbsthass

Beitrag Di., 24.11.2020, 07:30

Hallo zusammen,

mich plagen extreme Schuldgefühle, weil ich seit meiner Jugend einen Fettfetisch für extrem dicke Frauen habe.

Gewichtstechnisch ist es so, dass nach oben eigentlich keine Grenzen bestehen und wir hier wirklich von Extremen weit jenseits der 200 Kilo reden. Mir ist bewusst, dass dies eine extrem gestörte Sexualpräferenz bedeutet und extrem abartig und krank ist und viele mich sofort als krankes Schwein abstempeln werden, was vermutlich auch richtig ist.

Ich bin inzwischen 35 und habe diesen Fetisch seit Beginn meiner Pubertät bis vor einigen Jahren auch intensiv ausgelebt. Habe seit der Jugend Online in Chatforen mit einer Vielzahl solcher Frauen geschrieben, täglich frei zugängliche Videos und Bilder angeschaut oder für Seiten bezahlt auf denen solche Frauen Fetischbilder und Videos gegen Geld veröffentlichen. In der Realität habe ich eine 3,5 jährige Beziehung zu einer Frau jenseits der 150kg geführt, die aber schon vor der Beziehung so dick war und one night stands mit zwei weiteren Frauen um die 170kg gehabt.

Ich habe mich für diese Neigung immer geschämt und fühle mich total abartig, da das hohe Gewicht natürlich extreme gesundheitliche Folgen hat. Allerdings habe ich mich stets damit beruhigt, dass es nichts verbotenes ist was ich tue, da diese Frauen erwachsen sind und selbst dafür verantwortlich sind was sie tun. Mir ist klar, dass diese sexuelle Orientierung extrem problematisch ist und ich fühle mich für das Leid und die gesundheitlichen Folgen der Frauen, die mich erregen mitverantwortlich. Es ist eben kein harmloser Fußfetisch oder ähnliches. Allerdings habe ich das Ganze immer ausgeblendet.

Zu dieser ganzen Grundproblematik kommt hinzu, dass ich seit 5,5 Jahren eine Beziehung habe. Meine Partnerin ist dick, aber in keinster Weise so wie die Frauen über die ich eben gesprochen habe und tickt eigentlich ganz normal. Sie weiß, dass ich sehr auf dicke Frauen stehe, aber sie weiß nichts davon wie extrem das Ganze tatsächlich ist. Sie hat nicht die leiseste Ahnung davon in welcher Parallelwelt ich mich seit meiner Pubertät bewegt habe und was ich dort alles gemacht habe.

Ich liebe meine Freundin und seitdem wir zusammen sind habe ich nie mehr mit anderen Frauen gechattet oder Geld für irgendwelche Bezahlinhalte ausgegeben. Allerdings schaue ich mir hin und wieder Bilder oder Videos dieser extrem dicken Frauen an und masturbiere auch, da das Verlangen natürlich weiterhin da ist und ich dagegen nichts tun kann. Mehr würde ich allerdings nie tun.

Ich habe extreme Schuldgefühle, da meine Freundin keine Ahnung von dieser extremen sexuellen Orientierung hat. Ich bin mir sicher sie würde mich sofort verlassen, wenn sie es wüsste, obwohl sie mich sehr liebt. Nun weiß ich nicht was ich tun soll, da ich das Gefühl habe, dass sie mich total verachten würde und sich extrem ekeln würde, wenn sie nur im Ansatz darüber Bescheid wüsste.

Momentan denke ich, dass Leute wie ich es nicht verdienen zu existieren und ich grübel darüber was ich jetzt tun soll. Erstens, ich könnte es ihr erzählen und sie würde sich vermutlich sofort trennen, sobald ihr im Ansatz bewusst wäre wovon wir hier reden. Zweitens, ich trenne mich von ihr ohne ihr davon zu erzählen, damit sie nicht weiter mit so einem abartigen Wicht wie mir zusammen ist, ohne dies auch nur zu ahnen. Drittens, ich führe die Beziehung so weiter wie bisher und blende das Ganze wieder aus, da ich sie liebe und sie mich liebt.

Ich erwarte hier keine Absolution oder sonstiges. Die verdiene ich auch nicht. Aber ich kann mit niemandem über diese Problematik reden und dieser anonyme Weg ist meine einzige Möglichkeit, um darüber zu sprechen. Ich hoffe der/die eine oder andere ist dazu bereit.

Vielen Dank!


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3924
Wohnort: home
Status: Offline

Beitrag Di., 24.11.2020, 11:50

Ich sehe den Fetisch an sich nicht als Problem. Problematisch würde es in meinen Augen erst werden, wenn du deine Freundin dazu nötigen würdest, zuzunehmen. Das kann ich aber jetzt aus deinem Text nicht herauslesen, deswegen sind deine Schuldgefühle für mich unbegründet. Du darfst auf das stehen, auf das du stehst, da ist nichts falsch dran.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Teba
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 35
Beiträge: 11
Wohnort: Germany
Status: Offline

Beitrag Di., 24.11.2020, 12:29

Danke Candy für deinen Beitrag. So wie du es beschreibst klingt es total harmlos.

Grundsätzlich ist dieser Fetisch aber sehr gefährlich, da es natürlich extreme gesundheitliche Folgen hat, wenn Frauen so unnatürlich dick sind. Der menschliche Körper ist einfach nicht dafür gemacht 200, 250 oder noch mehr Kilos zu wiegen zu mal dies ja auch extreme Folgen für das tägliche Leben hat. Ich befürchte das Frauen die sich das antun psychisch sehr krank sind. Und ich bin krank, weil ich mich an solchen Ausmaßen aufgeile. Wäre es einfach nur ein objektbezogener Fetisch mit Bezug zu Gegenständen oder Praktiken, dann würde es ja niemandem schaden und wäre daher im Endeffekt unproblematisch. Daher verachte ich mich für diese Neigung und halte mich für einen schlechten Menschen.

Und dazu kommt eben dass ich eine Beziehung mit meiner Partnerin führe, die von diesen kranken Abgründen in mir nichts weiß. Nein, sie nimmt nicht wegen mir zu. Sie war schon vorher in dem Gewichtsbereich in dem sie sich auch jetzt befindet und entscheidet für sich, ob sie ihr Gewicht hält oder daran etwas ändert. Ich sage ihr halt, dass ich sie sexy finde so wie sie ist und bestärke sie somit halt schon darin ihr Gewicht zu halten, aber letztenendes entscheidet sie das selbst.

Ich fühle mich einfach schuldig, weil sie nichts von meiner sexuellen Abartigkeit weiß und dem was ich so gemacht habe und ich denke, dass sie dies mit Sicherheit nicht akzeptieren würde. Ich fühle mich einfach schuldig, dass sie mit so einem kranken Typen zusammen sein muss. Ich liebe sie, aber reicht das als Rechtfertigung? Ich vermute nicht.

Benutzeravatar

Lindera
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 48
Beiträge: 79
Status: Offline

Beitrag Di., 24.11.2020, 13:50

Hallo Teba,

es geht doch nicht darum, was du in deiner Vergangenheit gemacht hast, oder nicht. Alle sexuell aktiven Menschen haben ihre Erfahrungen, wenn sie mit ihrem aktuellen Partner zusammenkomen. Im Rahmen des sich ausprobierens sicher auch manches schräge oder extreme.
Die Frage, die Du für Dich klären solltest, ist eine Andere. Erfüllt Dich die Beziehung zu Deiner Partnerin, oder genügt sie Dir nicht wirklich.
Und die Entscheidung, ob sie mit Dir zusammen sein will, die darfst du getrost ihr überlassen.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Teba
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 35
Beiträge: 11
Wohnort: Germany
Status: Offline

Beitrag Di., 24.11.2020, 14:01

Danke für die weitere Antwort. Es ist ja nicht do, dass ich in der Vergangenheit nur mal irgendwas ausprobiert hätte. Dieser Fetisch verfolgt mich seit dem ich sexuell orientiert bin und ich weiß, dass ich ihn leider nie loswerden werde.

Ja, meine Freundin genügt mir. Ich liebe sie. Natürlich sagt der Fetisch mir er will eine viel viel dickere, aber meine Freundin erregt mich trotzdem sehr, da sich ja auch dick ist. Zudem hat Liebe auch viel mit Emotionen zu tun und ein Fetisch ist immer ein extrem.

Benutzeravatar

trinitron
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 58
Beiträge: 29
Wohnort: Frankfurt
Status: Offline

Beitrag Di., 24.11.2020, 22:06

teba, ich verstehe das Problem jetzt nicht. Wenn Du auf dicke Frauen stehst, und Du hast eine, dann kannst Du doch zufrieden sein. Es kommt auf den Charakter an. Und wenn Du zu ihr hältst, und sie zu Dir, dann ist doch alles ok.
gruß tr.

Benutzeravatar

Joa
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 80
Beiträge: 432
Wohnort: Europa
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.11.2020, 02:04

Hi Teba,

ich kann mich Candy nur anschließen.

Problematisch finde ich blos, wie sehr du dich selbst verurteilst, ja regelrecht zerfleischt. Diese Vorliebe mach dich weder zu einem schlechten Menschen, noch bist du deshalb krank!!

Du schreibst ja selbst, dass du die Vorliebe selbst nicht loswerden wirst. Wäre es denn nicht sinnvoll, einen anderen, weniger selbstverachtenden Umgang damit zu finden? (Auch, wenn du dir das jetzt vermutlich schwer vorstellen kannst? ) Ich möchte dir wirklich empfehlen, dich vielleicht mal ein paar Stunden mit einem Sexualtherapeuten zusammenzusetzen, um einen anderen Blickwinkel zu bekommen. Und wenn es nur ein, zwei Stunden sind. Es wäre schade, wenn du dich weiterhin unnötig so quälst mit deinem Selbsthass. LG

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Teba
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 35
Beiträge: 11
Wohnort: Germany
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.11.2020, 07:18

Vielen Dank für die weiteren Antworten. So wie ihr es beschreibt klingt es alles nach einer harmlosen Vorliebe, aber das ist es doch nicht. Dieser Fetisch verlangt Frauenkörper die so extrem dick sind, dass ein normales Leben längst nicht mehr möglich ist und die Frauen extreme gesundheitliche Folgen davon tragen. Indem ich darauf stehe fördere ich also, dass diese Frauen sich extrem schaden. Ich weiß nicht, ob dies den Erstellern der vorherigen Antworten so bewusst ist.

Im Hinblick auf meine Freundin habe ich einfach das Gefühl, dass sie es nie akzeptieren würde, wenn sie wüsste wie extrem und widerlich dieser Fetisch ist. Ich habe einfach das Gefühl sie ist mit einem extrem perversen Spinner zusammen und weiß nichts davon. Stellt euch vor in eurem Partner wären solche Abgründe vorhanden und ihr wüsstet nichts davon.

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 14
Beiträge: 3430
Wohnort: unterirdisch
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.11.2020, 10:23

Ich schaue seit einiger Zeit auf TLC die Dokus über die Behandlungen von Menschen, die an die 300 kg wiegen - was für ein Leid !
Die Frauen haben oft Freunde oder Ehemänner, die sie mit Essen "versorgen" und sie zum Teil verlassen, wenn sie es schaffen, ihr Gewicht drastisch zu reduzieren (und wieder am Leben teilnehmen können, unabhängig werden).
Ich finde schon, dass es eine Art von Missbrauch ist, diese Frauen für die Befriedigung sexueller Bedürfnisse zu benutzen.
Allerdings finde ich auch, dass Scham, Schuldgefühle und Selbstzerfleischung niemandem helfen.

Ein entsprechende Psychotherapie könnte hilfreich sein.
Moralisten sind Menschen, die sich dort kratzen, wo es andere juckt.
Samuel Beckett

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Teba
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 35
Beiträge: 11
Wohnort: Germany
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.11.2020, 11:50

Danke für die Antwort Malia. Ja, ich sehe das ähnlich. Deswegen fühle ich mich ja auch schuldig, dass ich solche Schicksale unterstütze oder unterstützt habe indem ich seit meiner Jugend bis vor einigen Jahren mit solchen Frauen geschrieben habe oder auch für entsprechende Bezahlseiten im Internet gezahlt habe und weiß nicht wie ich das verantworten soll. Zumal diese extreme Neigung ja nie weggehen wird. Ich schreibe zwar seitdem ich in meiner Beziehung bin nicht mehr mit irgend jemandem und bezahle auch für keine Inhalte, aber Selbstbefriedigung oder mal Bilder oder Videos anschauen kommt halt vor.

Meine Freundin ahnt von alledem halt nichts. Sie ist zwar dick (ca. 115 Kilo), aber sie tickt sonst ganz normal. Wir lieben uns, aber ich frage mich, ob es richtig ist, dass ich mit ihr zusammen bin ohne das sie etwas von diesen Dingen ahnt. Würde ich es ihr erzählen, dann wäre sie vermutlich sofort weg und würde unendlich darunter leiden, dass sie auf mich eingelassen hat. Ich möchte sie nicht verlieren, aber ich weiß einfach nicht was ich jetzt machen soll.

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 14
Beiträge: 3430
Wohnort: unterirdisch
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.11.2020, 12:42

Durch eine Bearbeitung des Themas in einer Psychotherapie könnte sich auch ein Weg auftun, wie du gegenüber deiner Freundin mit deiner Neigung umgehen kannst, ohne größeren Schaden in der Beziehung anzurichten.
Vermutlich spürt sie eh, dass etwas "nicht stimmt" (dicke Menschen sind oft sehr feinfühlig, deswegen zum Teil ja auch das "dicke Fell" )
Moralisten sind Menschen, die sich dort kratzen, wo es andere juckt.
Samuel Beckett

Benutzeravatar

chrysokoll
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 45
Beiträge: 950
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.11.2020, 13:41

dem kann ich mich nur anschliessen.
Eine Bearbeitung in der Therapie könnte dich Frieden mit dir selber schliessen lassen und mit der Neigung und auch den Rahmen der Möglichkeiten abstecken. Also was wie für dich geht.

Fantasien sind Fantasien, da gilt "die Gedanken sind frei". Auch in einer Beziehung.
Dein Fetisch ist ja nun nichts strafbares oder schadet irgendjemand, warum also sich für Fantasien verurteilen?

Und deine Freundin ist dick. Ja nun, es wird sie nicht überraschen dass du genau da drauf stehst.
Ich sehe nicht warum sie weglaufen sollte wenn sie mehr erfährt? Zumal du ja nichts mit anderen Frauen auslebst.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Teba
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 35
Beiträge: 11
Wohnort: Germany
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.11.2020, 17:09

chrysokoll hat geschrieben:
Mi., 25.11.2020, 13:41
Fantasien sind Fantasien, da gilt "die Gedanken sind frei". Auch in einer Beziehung.
Dein Fetisch ist ja nun nichts strafbares oder schadet irgendjemand, warum also sich für Fantasien verurteilen?

Und deine Freundin ist dick. Ja nun, es wird sie nicht überraschen dass du genau da drauf stehst.
Ich sehe nicht warum sie weglaufen sollte wenn sie mehr erfährt? Zumal du ja nichts mit anderen Frauen auslebst.
Es sind ja nun mal leider nicht nur Fantasien, sondern ich habe es ja real ausgelebt. Seit meiner Pubertät bis vor ca. 5,5 Jahren (Beginn aktueller Beziehung) habe ich fast täglich viel Zeit in entsprechenden Foren, Chats, Youtube, Videowebsites oder auf Bezahlseiten verbracht und mit solchen Frauen gechattet oder mir Video- oder Bildmaterial angeschaut. Zudem hatte ich 3,5 Jahre eine Beziehung zu einer sehr dicken Frau (knapp 170 Kilo) und zwei one night stands mit Frauen ähnlichen Gewichts.

Ich finde schon dass mein Fetisch extrem schädlich ist und keine einfache Vorliebe für dicke Frauen. Schließlich reden wir hier von Frauen die über 200 oder sogar 250 Kilo wiegen. Diese Frauen werden sicher kaum ein normales Leben führen, sondern kaum noch lebensfähig sein.

Meine Freundin weiß dass ich auf ihre Figur stehe aber sie weiß nicht dass mich Frauen aufteilen, die so fett sind, dass sie kaum noch laufen können. Ich bin mir zu 100% sicher, dass sie dies zutiefst abstoßend findet und extrem verletzt wäre und mich sofort verachten würde.

Benutzeravatar

Noenergetik
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 38
Beiträge: 854
Wohnort: at home
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.11.2020, 17:51

Hallo Teba, aber zur Zeit lebst Du doch Deine Fantasien nicht an anderen Frauen aus, oder?
Sondern bist Deiner Freundin treu?
Warum überlässt Du es nicht ihr was sie stört oder nicht?
Weißt Du denn, was sie evtl. für abgründige Fantasien hat?
Da hat schon mancher gestaunt, was für Überraschungen im Partner schlummern...

Wie läuft denn Eure Beziehung insgesamt?

Die Frauen um die Du Dir soviel Gedanken machst, die werden abnehmen oder auch nicht, egal was Du machst.
Machst Du Dir um alle Menschen die ihrer Gesundheit schaden soviele Gedanken?
(Raucher, Trinker)
Das ehrt Dich ja!

Und glaubst Du wirklich Du tust Deiner Freundin einen Gefallen wenn Du Dich von ihr trennst, weil sie evtl. irgendwas abstoßend findet? (Das aber vielleicht gar nicht so ist)
Und findest Du, man müsse in einer Partnerschaft alles über den Partner/in wissen?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Teba
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 35
Beiträge: 11
Wohnort: Germany
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.11.2020, 19:16

Danke für die Antwort, Noenergetik. Ich habe keinen sexuell gearteten Kontakt zu anderen Frauen weder in Chatform noch in der Realität. Allerdings gucke ich mehr oder weniger oft Bilder oder Videos solcher Frauen an und onaniere immer mal wieder in den Gedanken an diese, teilweise leider auch zu Frauen zu denen ich früher persönlich Kontakt hatte. Es ist eben ein Fetisch.

Nein, ich mache mir nicht um alle Menschen die ihrer Gesundheit schaden so viele Gedanken, aber wenn ich mich an mehr oder weniger todkranken Frauen sexuell ergötze, dann eben schon. Natürlich sind diese Frauen letztenendes für sich selbst verantwortlich, aber ich vermute die meisten von ihnen sind psychisch so schwer krank, dass sie nicht mehr wirklich wissen was sie sich antun. Und die Männer die darauf stehen und den Frauen sagen sie seien sexy und begehrenswert unterstützen natürlich, dass sich diese quasi zu Tode fressen. Das ist eben keine einfache Vorliebe, sondern etwas extrem gefährliches.

Ich vermute schon, dass ich meine Freundin so gut kenne, dass sie es mit Sicherheit extrem abstoßend und krank findet. Es ist so ziemlich die abstoßendste Neigung die ich mich vorstellen kann, abgesehen von Pädophilie. Ich weiß nicht, ob man es dem Partner zumuten kann so etwas zu verschweigen. Das tue ich ja seit langer Zeit, aber das ist ja keine Rechtfertigung um das auch weiterhin zu tun.