Therapie verlängern?

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Psychotherapie (von der es ja eine Vielzahl von Methoden gibt) gesammelt? Dieses Forum dient zum Austausch über die diversen Psychotherapieformen sowie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse in der Therapie.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sandra1205
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 26
Beiträge: 4
Wohnort: Landshut
Status: Offline

Therapie verlängern?

Beitrag Do., 10.06.2021, 14:45

Hallo an alle :),

ich mache eine Verhaltenstherapie wegen einer Sozialen Phobie und Binge Eating Essstörung (beides nicht extrem stark ausgeprägt) und Akzeptanzprobleme meiner chronischen körperlichen Erkrankung. Ich habe noch 5 Sitzungen bis die 24 Sitzungen aufgebraucht sind und weiß nicht, ob ich danach noch verlängern sollte. Ich habe in den letzten Monaten auf jeden Fall Fortschritte gemacht, aber noch nicht in allen Bereichen, vor allem bei der Sozialen Phobie habe ich immer noch Probleme. Ich vermute, dass ich einfach noch mehr Zeit brauche und die bisherigen Sitzungen nicht ausgereicht haben, weil wir drei verschiedenen Themen zu bearbeiten (Soziale Phobie, Essstörung und Akzeptanzprobleme) hatten und mich alle drei Themen schon 15 Jahre begleitet haben bevor ich mir Hilfe gesucht habe und sich in der Zeit viele Verhaltensweisen verfestigt haben. Bei der aktuellen Therapeutin könnte ich nicht verlängern, weil es eine Online-Therapie bei Minddoc ist und es dort nicht möglich ist zu verlängern, d.h. ich müsste mir wenn dann eine neue Therapeutin suchen.
Meine Fragen sind, woher ich weiß, ob eine Verlängerung sinnvoll ist (ich hätte dann z.B. auch ein schlechtes Gewissen, weil es andere gibt, die eine Therapie vielleicht dringender nötig hätten) und ob der Verlängerungsantrag für die Kasse von der aktuellen oder einer neuen Therapeutin gestellt werden müsste.
Danke schon einmal an diejenigen, die antworten :).

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 2718
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 14:52

Selbst wenn Du bei Deiner Therapeutin keine Verlängerung machen kannst, kannst Du sie fragen, ob aus ihrer Sicht eine weitere Therapie bzw eine Verlängerung sinnvoll wäre.

Diese Sache mit dem schlechten Gewissen, kenne ich auch nur zu gut, aber so lange Du eine Therapie brauchst, steht sie Dir auch zu.

Wie das mit der Verlängerung ist, weil Du ja eine neue Thera brauchst, kann Dir am besten die neue Thera beantworten, ich denke sie stellt den Antrag bei der Kasse. Du darfst jetzt schon mal nach einem Therapeuten suchen und bei so vielen wie Du einen Termin bekommen kannst nach einer therapeutischen Sprechstunde fragen. Das ist auch prarllel zur jetzt laufenden Therapie möglich.

Alles Gute
Saffia
never know better than the natives. Kofi Annan

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sandra1205
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 26
Beiträge: 4
Wohnort: Landshut
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 14:59

Danke für die Antwort :)!
Das wäre wahrscheinlich wirklich eine gute Idee, meine Therapeutin zu fragen, ob sie eine weitere Therapie für sinnvoll hält.
Ich weiß halt nicht, ob ich nicht mittlerweile alleine besser klar kommen sollte und ob es an mir liegt, dass ich in manchen Bereichen noch wenig Fortschritte gemacht habe.
Dann wäre es jetzt schon sinnvoll, nach einer neuen Therapeutin zu suchen wegen den Wartezeiten, oder?
Ich bräuchte eigentlich Abendtermine, weil ich tagsüber leider keine Zeit habe und ich kann mir vorstellen, dass das schwierig zu finden ist.

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 2718
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 15:02

Auch wenn schon einige Fortschritte da sind, kann eine weitere Therapie durchaus sinnvoll sein, aber das kannst nur Du beantworten, in wieweit Du noch eingeschränkt bist.

Genau wegen der Wartezeit ist es sinnvoll schon jetzt zu anderen Therapeuten Kontakt aufzunehmen, auch die werden Dir mitteilen, ob eine weitere Verlängerung machbar und sinnvoll ist.
never know better than the natives. Kofi Annan

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sandra1205
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 26
Beiträge: 4
Wohnort: Landshut
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 15:26

Das klingt sinnvoll, dankeschön :)!

Benutzeravatar

Shukria
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 42
Beiträge: 330
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.06.2021, 08:20

Sandra hat geschrieben: Ich weiß halt nicht, ob ich nicht mittlerweile alleine besser klar kommen sollteund ob es an mir liegt, dass ich in manchen Bereichen noch wenig Fortschritte gemacht habe.
Die Frage ist nicht was du solltest ☺️ (also was Andere denken) Die Frage ist viel mehr was deine Einschätzung ist was du noch brauchst an Unterstützung um gut klar zu kommen.

24h sind nicht viel, da kratzt man nur oberflächlich an den Symptomen. Du kannst statt Verlängerung übrigens auch mit einer neuen Therapierichtung noch mal von vorne starten. Dann braucht es keine Verlängerung. Das wären bei dir dann sicherlich tfp oder Analyse wenn du Verhaltenstherapie hattest.

Warum kannst du eigentlich bei ihr nicht verlängern, also warum bietet sie nur kurzZeit an?

Viele Grüße

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sandra1205
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 26
Beiträge: 4
Wohnort: Landshut
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.06.2021, 08:32

Danke für die Antwort :)!
Es ist nicht möglich bei der Therapeutin zu verlängern, weil ich eine Online-Therapie über Minddoc mache und es dort vom Konzept her nicht möglich ist, nochmal zu verlängern.

Danke auch für den Tipp mit dem Wechsel der Therapierichtung, ich hatte auch schon mal überlegt, ob Tiefenpsychologische Therapie sinnvoll wäre, weil mich schon interessieren würde, warum ich manche Verhaltensweisen in der Vergangenheit entwickelt habe, andererseits helfen mir die praktischen Übungen aus der Verhaltenstherapie schon auch. Hast du zufällig Erfahrungen mit dem Unterschied zwischen den beiden Richtungen :)?

Benutzeravatar

Shukria
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 42
Beiträge: 330
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.06.2021, 09:35

Ich hab erst eine reine VT gemacht und da ging es mehr um konkrete Sachen. Das hat mir nicht so gut geholfen.

Jetzt mache ich bei einer anderen Therapeutin auch VT aber sie macht traumatherapie sodass sie sowohl Elemente der VT mit drin hat wie konkrete Übungen aber wirklich helfen tut mir in die Tiefe gehen und verstehen warum, woher welche Muster bei mir kommen und das über Imaginationen, EMDR etc zu bearbeiten.

Ich stelle mir das in einer TFP ähnlich vor das tiefer gegangen wird, an die Wurzel des Problems wo die zb Esstörung oder Angst entstanden ist statt übers Essen zu reden oder bei Ängsten nur Konfrontation zu machen.
Ich brauch beides.

Ich hab grad noch mal nach minddoc gegoogelt, es scheint einerseits recht unkompliziert zu sein einen Platz zu bekommen wenn man die richtige Krankenkasse hat aber das gesamte Verfahren wirkt irgendwie unpersönlich.
Wäre es nicht schöner sich den oder die Therapeut-in selbst auszusuchen? So bekommst du ja einen Behandler zugewiesen oder?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sandra1205
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 26
Beiträge: 4
Wohnort: Landshut
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.06.2021, 10:51

Lieben Dank für die Informationen.
Ja ich stelle es mir auch persönlicher vor, sich in echt zu sehen und nicht nur über einen Bildschirm, mit meiner Therapeutin hatte ich aber viel Glück und sie macht es echt toll, ich habe aber eben das Gefühl, dass die verbleibende Anzahl der Sitzungen nicht mehr ausreicht, um noch alle Probleme zu besprechen, die mich im Alltag belasten. Ich werde sie heute mal nach ihrer Einschätzung fragen, ob sie eine weitere Therapie (bei einer anderen Therapeutin) für sinnvoll hält.