Vergangenheit belastet mich

Körperliche und seelische Gewalt ebenso wie die verschiedenen Formen von Gewalt (wie etwa der Gewalt gegen sich selbst (SvV) oder Missbrauchserfahrungen) sind in diesem Forumsbereich das Thema.

Thread-EröffnerIn
Hall02020
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 37
Beiträge: 0
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Vergangenheit belastet mich

Beitrag Sa., 24.07.2021, 14:52

Hallo liebe Mitglieder,

ich lese hier schon etwas länger mit und heute habe ich mich dazu durchgerungen mich hier anzumelden, da mich einige Dinge momentan sehr beschäftigen und belasten.

Ich weiß gar nicht so genau, wie ich anfangen soll. Seit einigen Jahren leide ich mal mehr, mal weniger unter Panikattacken und richtigen Angstzuständen. Im letzten halben Jahr war es besonders schlimm, sodass ich endlich meinen Mut zusammen genommen habe und mir ein Termin bei einem Therapeuten geholt habe. Dort habe ich einen Fragebogen bekommen, indem es um meine Biografie geht. Nachdem ich diesen ausgefüllt habe, ist dann vieles wieder hoch gekommen, was mich jetzt so wirklich nicht zur Ruhe kommen lässt. Vor allem abends und nachts ist es sehr schwierig.

Es geht da hauptsächlich um Gedanken, die mit meinem Vater zu tun haben. Seit ich denken kann, besteht ein sehr schlechtes Verhältnis zu ihm. Er hat mich als Kind ignoriert (Wochenlang nicht mit mir geredet, nicht zum Geburtstag gratuliert, wenn ich gefallen bin und nicht alleine aufstehen konnte vor Schmerz oder ähnliches, hat er mich einfach liegen gelassen usw). Auch habe ich noch in Erinnerung, dass er immer sagte, er holt jetzt den Teppichklopfer und geht mit mir in den Keller. Ich kann mich aber an die Schläge selbst gar nicht erinnern und frage mich deshalb, ob es wahr ist und ich es mir auch einfach einbilde. Ich weiß nur noch, dass ich mit ca 14 Jahren gesagt habe, wenn er mich noch einmal schlägt, dann schlage ich zurück. Danach hat er andere Sachen gemacht, z.B. wenn ich duschen war, mir das warme Wasser ausgestellt oder ähnliches. Ich habe mir als Kind so sehr gewünscht das meine Mutter sich von ihm trennt und mich mitnimmt oder er einfach nicht mehr da ist (ich schäme mich für diesen Gedanken). Ich ekel mich richtig vor diesem Mann, kann es nicht alleine mit ihm aushalten und vermeide dies auch strikt.

Als Jugendliche hatte ich ziemliche Probleme mit dem Essen (erst gar nichts gegessen, irgendwann viel zu viel, danach erbrochen, Abführmittel usw) Eine Therapie hatte ich damals angefangen, als der Therapeut aber meinte es wäre besser ich würde in eine Klinik gehen, habe ich sie abgebrochen, ich wollte auf keinen Fall das irgendjemand von meinen Problemen mitbekommt. Irgendwann hat es sich etwas normalisiert und aufgrund von Schwangerschaft konnte ich mit den bulimieschen Zügen aufhören, allerdings hatte ich nie ein normales Essverhalten.

Ja, also lange Rede.. Also ich halte meine Gedanken momentan selbst nicht mehr aus und mich quält das jetzt alles so, ich weiß einfach gar nicht mehr wie ich das aushalten soll da ich gar nicht mehr darüber nachdenken möchte, was aber nicht klappt.. Ich kann kaum schlafen und vielleicht hat ja jemand ein Tipp für mich, diese Gedanken zu ertragen oder das sie wieder verschwinden.
Zuletzt geändert von Tristezza am Sa., 24.07.2021, 16:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Absätze zur besseren Lesbarkeit eingefügt.

Benutzeravatar

MisterZett
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 59
Beiträge: 67
Wohnort: Deutschland / Siegen
Status: Offline

Beitrag Sa., 24.07.2021, 16:10

Liebe HallO2020!

ich lese hier schon etwas länger mit und heute habe ich mich dazu durchgerungen mich hier anzumelden, da mich einige Dinge momentan sehr beschäftigen und belasten.
Sei willkommen hier im Forum und habe vielen Dank für deine offenen Worte, die dir dein Mut geschenkt hat! ;)


Viele liebe Grüße von
MisterZett
Der Weise äußert sich vorsichtig, der Narr mit Bestimmtheit über das kommende Wetter.
Wilhelm Busch