Nachrichten, die bewegen (10)

Themen und Smalltalk aller Art - Plaudern, Tratschen, Gedanken, Offtopic-Beiträge (sofern Netiquette-verträglich..) und was immer Sie hier austauschen möchten.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 22469
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Nachrichten, die bewegen (10)

Beitrag Mi., 22.09.2021, 18:32

Der letzte Nachrichten-Thread hat sein Seitenlimit erreicht. Somit mache ich hier einen Nachfolger auf. Weiter wie gehabt.
Liebe Grüsse
stern Bild
»Wer das Licht der Information aussperren muss,
der braucht offenbar Finsternis für das, was er tut
«

(Steinmeier)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 22469
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Mi., 22.09.2021, 19:00

Ich knüpfe nochmals an den letzten Beitrag im letzten Thread an (Tat in Idar-Oberstein):
saffiatou hat geschrieben:Wobei ich mich frage warum? Abgesehen davon, dass die Kinder zu Hause waren und es vermehrt Stress gab, dass es wegen Kurzarbeit weniger Finanzen vorhanden. Klar, dass auch alle die ein Restaurant hatten, Sorge hatten... das verstehe ich alles. Ich verstehe auch wenn immer mal jemand genervt ist. Aber dieser Hass, einfach einen Menschen auslöschen. Jemand der vollkommen unschuldig für die Vorschriften ist.
Dass all das kein Grund ist, jemanden umzubringen, ist dir, mir und den meisten Menschen klar. Aber auch jetzt muss man sich vielmehr wieder Fragen stellen, welche Weltanschauung der Täter hatte, welche Rolle sie für die Tat spielte und muss wieder Social Media Kanäle auswerten. Das hat eine andere Dimension.

Die Verqueren werden zwar teils beobachtet. Aber bei Licht betrachtet: Auch bei denen hat man sich man sich mit der Einordnung schwer getan. Vielleicht sind die bisherigen Schablonen nicht mehr tauglich, Radikalisierung bzw. Extremismus ausreichend zu erfassen?! Und es gibt auch noch Kanäle, auf den Hass, Hetze und Desinformation ungefiltert verbreitet werden kann.

Seehofer (von dem zunächst gar nichts zu hören war) beklagt zwar Extremismus allgemein, hat aber als Innenminister natürlich auch nichts damit zu tun, wenn bisher zu wenig getan wurde. :crazy:
Bundesinnenminister Seehofer kritisiert, dass mehrfach wichtige Gesetze im Bundestag abgelehnt werden, die Extremismus grundlegend entgegentreten sollten. Die Streichung des "Rasse"-Begriffs scheiterte ebenso wie das Wehrhafte-Demokratie-Gesetz. Dagegen stimmten: CDU und CSU.
https://www.n-tv.de/politik/Seehofer-kr ... 20663.html

Und jetzt ist auch noch die Amtszeit (zunächst) um, tzz.

Ich denke jedenfalls, an den Aussagen Fiedlers ist etwas dran:
Und auch der Vorsitzende des Bundes deutscher Kriminalbeamter, Sebastian Fiedler, warnt im gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF:

Wir haben es nach meiner Bewertung hier mit einem eigenen Extremismus zu tun, der lässt sich nicht in rechts oder links, nicht in ausländerfeindlich oder islamistisch einordnen, sondern ich würde ihn als eine Art Verschwörungsextremismus bezeichnen.

Ein Verschwörungsextremismus, gegen den sich eine Gesellschaft wehren müsse, sagt Fiedler.
https://www.tagesschau.de/inland/idar-o ... n-109.html
Liebe Grüsse
stern Bild
»Wer das Licht der Information aussperren muss,
der braucht offenbar Finsternis für das, was er tut
«

(Steinmeier)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3487
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 22.09.2021, 19:24

Nichts rechtfertigt es einen Menschen umzubringen (Notwehr abgesehen, aber auch wirklich nur im Extremfall)

Ich bin auch der Meinung, dass die Regierungen im Bund und Länder da viel zu nachsichtig sind und gerade bei den Q nicht deutlich gemacht haben, dass deren Vorgehen nicht akzeptiert wird. Ich finde es muss immer wieder klar gemacht werden, dass bestimmte Dinge nicht geduldet wird. Alleine die ganzen Vergleiche mit dem Holocaust, das ist unerträglich.

Dann die Gewalt gegenüber andere. Die Lügen, die verbreietet werden. Das darf nicht stehen bleiben, deshalb gehe ich im anderen Thread auch so dagegen an, weil schweigen kann auch zustimmen heißen. Ich werde jeden Fake weiter melden.

Zurück zum Thema:

Meiner Meinung nach muss gegen Falschinformationen angegeben werden. Ein wenig hat ja fb inzwischen gehandelt, indem sie da einiges entfernen. Aber meiner Meinung nach reicht es nicht. Ich weiß auch. Das sehe ich ja im Thread, dass einige Menschen unbelehrbar sind, warum auch immer.

Es reicht meiner Meinung nach nicht aus, diese Gruppierung zu beobachten, es Gesetzesübertretungen müssen auch juristische Folgen haben.

Nicht schweigen. Wie Stephane Hessel sagte „empört euch“

Gegen den Hass arbeiten. Immer wieder. Ich denke das fängt auch bereits in Kindergärten an. Intensiv gegen mobbing vorgehen. Informieren.

Auch die Bewaffnung der Menschen macht mir Gedanken. Bisher war ich immer froh nicht in den USA zu leben. Wo jeder bewaffnet sein darf, Kinder schon im Schulalter lernen mit Waffen umzugehen. Aber auch hier besitzen immer mehr Menschen eine Waffe und ich frage mich warum????

Diese Aggressionen, das habe ich ja im anderen Thread gefragt, woher kommen sie? Welche Sicherung muss durchbrennen um so zu reagieren.

Vor allem diesem Studenten als Verantwortlich hinzustellen. Das ist doch dumm. Er ist jemand der einfach nur darauf achtete, dass die Regeln eingehalten werden. Es ist doch wichtig wenn wir jemanden, der sich falsch verhält auch darauf hinweisen können, ohne gleich erschossen zu werden! Was geht in den Köpfen vor. Auch sich auf so dumme Weise glaube zu rechtfertigen zu können.

Ein paar durcheinander geratene Gedanken.
never know better than the natives. Kofi Annan

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 22469
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Mi., 22.09.2021, 20:15

saffiatou hat geschrieben: Mi., 22.09.2021, 19:24 Vor allem diesem Studenten als Verantwortlich hinzustellen. Das ist doch dumm. Er ist jemand der einfach nur darauf achtete, dass die Regeln eingehalten werden. Es ist doch wichtig wenn wir jemanden, der sich falsch verhält auch darauf hinweisen können, ohne gleich erschossen zu werden! Was geht in den Köpfen vor. Auch sich auf so dumme Weise glaube zu rechtfertigen zu können.
Aus meiner Sicht ist das eine Art von Radikalisierung (die sich im Internet abspielt), aber die durch die bisher gängigen Kategorien (wie meinetwegen "islamistisch motiviert") schwer zu fassen ist. Siehe Fiedler. Daran ist mMn etwas dran. Muss man natürlich nicht teilen.

Noch verquerer wird es natürlich, dass ein Student (der noch nicht einmal für die Maßnahmen verantwortlich ist) stellvertretend verantwortlich gemacht wird (und die Aggression ungefiltert abbekommt) - während sich der Täter als Opfer (der Maßnahmen) sieht. Zunehmende Radikalisierung kann sich leider auch in Gewalt manifestieren.

Ich denke, ab einem gewissen Punkt stößt man an Grenzen der Nachvollziehbarkeit, warum jemand einen anderen Menschen umbringt (und was in diesem Menschen vorgeht)... auch die Grenzen zur Störung oder Paranoia sind mitunter nicht immer trennscharf zu ziehen. Aus der Aussage des Täters, dass der Student für ihn verantwortlich für die Gesamtsituation schien, kann man den Schluß ziehen, dass sich jemand als Opfer von Maßnahmen fühlte.
Angriff in Tankstelle
Polizeigewerkschaft warnt vor zunehmender Radikalisierung von Coronaleugnern
Nach dem tödlichen Schuss in Idar-Oberstein weist die Polizeigewerkschaft GdP auf die wachsende Gewaltbereitschaft unter Anhängern von Verschwörungsmythen hin. Bei Demos gebe es vermehrt Übergriffe.
https://www.spiegel.de/panorama/justiz/ ... 28dcbbf6b1

Eine weitere Schwierigkeit ist, dass die Verqueren keine homogene Gruppe sind. Ist man schon Querdenker, wenn man eigentlich nur gegen Maßnahmen ist, aber auf einer von ihnen organisierten Veranstaltung demonstriert? Erst wenn man Mitglied ist? Oder wenn man das Gedankengut/die Anschauung zwar 1:1 teilt, aber nicht als Querdenker gesehen werden möchte ("ich bin doch nicht homophob, aber...")... oder erst wenn man zu den radikaleren Anhängern/Mitgliedern gehört, die bereits mit einer antidemokratischen Gesinnung auffielen (und schon beobachtet werden)? Wenn man mit radikalen (Unter-)Gruppen sympathisiert (ohne selbst Teil sein zu wollen)? Wobei nach deren Logik ja vielmehr Corona-Maßnahmen antidemokratisch sein sollen - obwohl sie massenweise gerichtlich überprüft wurden. Gewaltenteilung! Aber dennoch wird das Narrativ immer wieder fleissig gespreadet: Ihr seid das Opfer diktatorischer, verfassungswidriger Maßnahmen. Und solche und andere Narrative fallen manchmal auf fruchtbaren Boden? Bereits das ist mitunter schwer nachvollziehbar. Bzw. in die Gedankenwelt möchte man vllt. auch nicht tiefer einsteigen.

Welche radikalen Gruppen sind aus Querdenken hervorgegangen:
https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... nker-.html

Genauso schlimm wie die Tat selbst, finde ich, dass sie von manchen auch noch gefeiert wird.
Zuletzt geändert von stern am Mi., 22.09.2021, 21:05, insgesamt 2-mal geändert.
Liebe Grüsse
stern Bild
»Wer das Licht der Information aussperren muss,
der braucht offenbar Finsternis für das, was er tut
«

(Steinmeier)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3487
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 22.09.2021, 20:41

Ja, auch das macht mich fassungslos, wenn Menschen nach solchen Taten applaudieren und im Netz feiern. Was sind das für Menschen, denen fehlt jegliches Mitgefühl.

Sicher hilft das Netz so manches mal bei der Radikalisierungen. Diese Gruppen fühlen sicher da anonym und damit sicher. Das beobachtet man ja wenn manche andere auf übelste Weise beschimpfe und mit Hass überschütten.


Diese Täter-Opfer- Umkehr bei der Tat ist so verdreht, wie du ja auch geschrieben hast. Aber wahrscheinlich braucht er vor sich selbst eine Rechtfertigung, was auch immer da dann psychisch abläuft?

Ich finde es erschreckend, wie weit inzwischen manche breit sind zu gehen, das war ja auch in den USA so manches mal deutlich (Sturm auf das Kapitol), hier die Demonstrationen, bei denen andere bedroht werden. Und genau diese Gruppen behaupten dann immer dass ihre Grundrechte eingeschränkt werden….

Ich bin auch der Meinung, dass der Staat nicht zusehen darf. Es darf keine Situation entstehen, dass solche Gruppen gewinnen, oder eben ohne Strafe davon kommen.

Ich finde schon, dass es vollkommen ok ist, eine andere Meinung zu den Maßnahmen zu vertreten, sie müssen aber trotzdem, weil juristisch klar, befolgt werden. Ich kann jederzeit sagen, ich will keine Maske, muss sie aber trotzdem tragen…

Eine Radikalisierung findet dann statt, wenn Grundrechte zwar gefordert werden, aber von eigener Seite keine Duldung der Rechte da ist. Eine Radikalisierung findet dann statt, wenn mit Fake gearbeitet wird. Zu Hass und Gewalt aufgerufen, zur Rechtsbeugung.
Eine Radikalisierung findet dann statt, wenn andere Rechte bagatellisiert werden (zb mei; Recht auf Gesundheit, mein Recht auf Freiheit)…

Nochmal eine eigene Meinung, bedeutet nicht das Recht zu freier Handlung in allem und bedeutet nicht, dass meine Meinung richtig ist. Eine Meinung ist kein Beweis. (Coronaleugnung). Ich darf immer wieder behaupten, dass das Virus nicht gefährlich ist, es hat aber nichts mit der Realität zu tun. Es hat auch nichts damit zu tun, ob ich mich radikalisiere. Aber die Gefahr ist eventuell groß, das sich oft Gleichgesinnte suchen. Um ihre Meinung bestätigt zu bekommen.

Diese Verdrehungen sind einfach so … mir fällt da keine Bezeichnung ein , die nicht abgedroschen ist (irre, verrückt…) und das ist so abstrus, weil ich genau das zu Hause erlebt habe. Da wurde mir klar gemacht, dass die Blätter kariert sind und ich musste das schlucken, es hat lange gedauert, bis ich erkannt habe, dass Blätter grün sind. Und genau das beobachte ich in diesen Gruppen. Die ihre Wahrheit so drehen, und uns dann als die „armen Schafe“ bezeichnen. Das Gehirn ist zu vielen fähig auch so etwas. Ich beobachte da einige Parallelen zur nazi Diktatur. Den Menschen wurde auch alles mögliche erzählt und sie sind darauf hereingefallen. Auch da wurde die Gewaltspirale gegen andere immer schneller gedreht.
never know better than the natives. Kofi Annan

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 22469
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Mi., 22.09.2021, 22:00

Es ist nicht weiter eskaliert, aber wie ich angekeift wurde, als ich schlicht um Anstand bat, habe ich ja selbst schon erlebt. Und welcher Shitstorm auf mich einprasselte, der nichts mit mir und meiner Motivation zu tun hatte. Mir erschien bzw. erscheint in einer Pandemie nach wie vor einleuchtend, dass Abstand sinnvoll sein kann. Hatte also 0,0 mit der Regierung zu tun, als ich um Abstand bat. Jemand mit noch höherer Aggressionsneigung könnte vlt. auch mal tätlich werden.

Auf Twitter folge ich ein paar Leuten eigentlich wegen Bildern von Haustieren. Zwei unterhielten sich kürzlich, dass sie an ihrem Arbeitsplatz kaum mehr auf die Maskenpflicht bzw. das korrekte Tragen von Masken hinweisen, weil sie die Aggressionen satt haben.

Solche Aggressionen sind zwar auch absurd, aber irgendwo noch greifbarerer - auch wenn sie natürlich den falschen Adressaten treffen und das Mittel völlig ungeeignet ist. Aber manchmal mutet die Weltanschauung, die um Maßnahmen herum gebastelt wird, wirklich regekrecht verdreht bis fasst irre an. Eine Analytikerin schrieb mal: Folie a deux, Psychose oder Verschwörungstheorie: Nicht immer leicht zu unterscheiden.

Und manche Weltanschauung wäre am ehesten dem Extremismus zuzuordnen... was aber (auch aufgrund der heterogenen Struktur der Verqueren) schwer in bisher gängigen Kategegorien einzureihen ist. Diese Art von Radikalisierung vollzieht sich, so nehme ich das wahr, zunächst im Netz, geht irgendwann auf die Straße, usw. Vom April:
Aus Sicht des Verfassungsschutzes gehen von dieser Szene seit Beginn der Pandemie Angriffe auf die demokratische Grundordnung und staatliche Einrichtungen wie Parlamente und Mitglieder der Regierung aus. „Demokratische Entscheidungsprozesse und die entsprechenden Institutionen von Legislative, Exekutive und Judikative werden in sicherheitsgefährdender Art und Weise delegitimiert und verächtlich gemacht“, teilte das Bundesinnenministerium mit. Dafür würden Verschwörungsmythen wie „QAnon“ oder andere antisemitische Ressentiments bemüht. Verschwörungstheorien seien ein nahezu durchgängig festzustellendes Phänomen.
https://m.faz.net/aktuell/politik/inlan ... 15816.html

Und jetzt gab es einen Toten. Nicht zu vergessen Angriffe auf Test- oder Impeinrichtungen, Pressevertreter, Politker, Leichenpuppen, usw.

Es gibt geistige Brandstifter und solche, die erreicht werden sollen... und bei denn das mglw. auf fruchtbaren Boden fällt. Soll auch heißen: So mancher Hass wird schon gesät, bevor es zu Taten kommt.
Liebe Grüsse
stern Bild
»Wer das Licht der Information aussperren muss,
der braucht offenbar Finsternis für das, was er tut
«

(Steinmeier)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 69
Beiträge: 4825
Wohnort: hier
Status: Offline

Beitrag Do., 23.09.2021, 07:35

Ich bin derzeit in einer Tagesklinik und stelle fest, dass immer mehr Menschen - in einer Klinik! - hier ohne MNS herumlaufen und nicht einmal mehr vom Personal darauf hingewiesen werden.
Ehrlich gesagt, schau ich auch erst genau hin, bevor ich jemanden anspreche (manche haben es einfach vergessen und bedanken sich), weil ich da schon bedrohlich wirkende Aggressionen abbekommen habe.
(Forensik mit Freigängern).
Auf meiner Station werden die Masken abgezogen und beim Auftauchen von Pflegekräften schnell wieder hoch (was die natürlich bemerken und so auch keinen Bock mehr haben, was zu sagen).
Insgesamt fällt mir überall eine gewisse Nachlässigkeit auf.
"Das Publikum verwechselt leicht den, welcher im Trüben fischt, mit dem, welcher aus der Tiefe schöpft."
Nietzsche

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3487
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 23.09.2021, 11:31

Das ist schon heftig. Aber bei uns sind die Masken gefallen, in Restaurants, Friseur etc. da wird nur noch auf 2? G geachtet.

Ist das in der Klinik auch der Fall, sind alle geimpft, oder genesen? Ich kenne die Regeln dort nicht, aber Du kannst und solltest das thematisieren, weil es geht ja um Deine Sicherheit und Gesundheit. Du bist auch nicht verantwortlich das bei jedem Patienten durchzusetzen, sondern die Ärzte und Theras. Sie haben auch die Verantwortung für Deine Gesundheit.
Malia hat geschrieben: Do., 23.09.2021, 07:35 Insgesamt fällt mir überall eine gewisse Nachlässigkeit auf.
Hier auch, ich will sie ja auch loswerden. Aber ich verstehe eben warum es gut ist, wenn die Masken noch eine Weile bleiben. Hier versuchen alle, wenn sie sich unbeobachtet fühlen, die Maske herunterzuziehen (Einkaufen, Bahn.... da sind sie ja weiterhin Pflicht). Gerade das Pflegepersonal sollte da Vorbildlich handeln, sonst sehen die Patienten das auch nicht ein.
never know better than the natives. Kofi Annan

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 22469
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Do., 23.09.2021, 12:12

Falscher Thread
Zuletzt geändert von stern am Do., 23.09.2021, 12:57, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüsse
stern Bild
»Wer das Licht der Information aussperren muss,
der braucht offenbar Finsternis für das, was er tut
«

(Steinmeier)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 22469
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Do., 23.09.2021, 12:57

Die meisten werden die Masken einfach satt haben oder sich sagen, wir sind ja geimpft oder dgl. ...und ein Teil reagiert dann mehr oder minder aggressiv auf die Ansprache. Oder Vergessen.

Aber verquer finde ich (und das ist auch nicht so selten), wenn man sofort in Regierungsnähe gerückt wird (hörig, usw.) bin hin zu Nazivergleichen bzw. stellvertretend für die Maßnahmen verantwortlich gemacht wird.

Und der Staat muss schon etwas aufpassen, dass als Masken- oder Impfgegner nicht Menschen unter dem Radar bleiben, denen es tatsächlich mehr um antidemokratische Bestrebung geht... wovor ja wirklich schon weit vor dieser Tat öfters gewarnt wurde. Unterstützt von geistigen Brandstiftern, womit sowas in der Art meine:
Pöhlmann: Durch sogenannte Alternativmedien wird ein bestimmtes Klima erzeugt, und die Wortwahl in diesen Medien hat sich radikalisiert. Geistige Brandstifter wie Bodo Schiffmann, eine Führungsfigur der Corona-Leugner-Szene, spricht von Gerichtsprozessen, bei denen Befürworter der staatlichen Anti-Corona-Maßnahmen zur Rechenschaft gezogen werden sollen, von „Nürnberg 2.0“.
https://m.augsburger-allgemeine.de/poli ... 20076.html

Dieses Narrativ wird auch schon wieder angenommen. Es beeinhaltet den Vorwurf Kriegsverbrecher zu sein, wenn man Maßnahmen befürworten. Und so können die Personen, die Masken ablehnen, sehr heterogen sein.... und im Zweifel weiß man nicht, mit wem man es gerade zu tun hat.
Die Botschaft, die immer wieder verbreitet wird, lautet: Alles ist Lüge, es gibt einen geheimen Plan der Regierung, um Menschen zu unterdrücken. So wird ein Bedrohungsszenario erzeugt, das Einzelnen das Gefühl geben kann, sie müssten sich zur Wehr setzen.
Oder eben eindeutig zweideutige Leichenpuppen bzw. Plakataktionen, wie bereits geschildert.

Vielleicht findet man beim Täter ja noch einen Störung oder schwierige Lebenssituation. Aber man kann eben
nicht ausblenden, dass wieder eine politische Motivation eine entscheidende Rolle gespielt haben könnte. Bisher sehe ich das übliche Geplänkel, aber keine ernsthafte Absicht der Union, etwas zu ândern. Im Gegenteil. Es wurde ein Gesetzesvorhaben blockiert.
Liebe Grüsse
stern Bild
»Wer das Licht der Information aussperren muss,
der braucht offenbar Finsternis für das, was er tut
«

(Steinmeier)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3487
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 26.09.2021, 15:55

Nicht mal das kann Laschet! Als Jurist üben sollten ihm die Bedingungen für eine Wahl in diesem Land gut bekannt sein, zumal es ja einige Probleme gab, wenn der Wahlzettel fotografiert und veröffentlicht wurde… nun hat er den Zettel so gefaltet, dass alle sehen konnten, wo er ein Kreuz gemacht hat. Es ist ja klar, wen er wählt, aber es sollte geheim bleiben. Er ist so gar kein Vorbild! So gar nicht und einfach untragbar.

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... CQgO1dEMph
never know better than the natives. Kofi Annan

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 22469
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag So., 26.09.2021, 16:05

Ich halte es nicht für ein Versehen und hoffe es hat Konsequenzen. Und noch mehr, dass er nicht der neue Kanzler wird. Aber das wird ja heute -vernutlich- noch nicht wissen. Denn selbst wenn er nicht Wahlsieger wird, könnte evtl. noch einen Mehrheit gegen den Wahlsieger angestrebt werden.
Liebe Grüsse
stern Bild
»Wer das Licht der Information aussperren muss,
der braucht offenbar Finsternis für das, was er tut
«

(Steinmeier)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3487
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 26.09.2021, 16:21

Natürlich war es kein Versehen, was er macht geschieht aus Berechnung. Er sieht nur so dämlich dabei aus… oh Gott, ich bin sooo gespannt was da nachher herauskommt. Bitte nicht dieser Fettnäpfchendetektor.
never know better than the natives. Kofi Annan

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 22469
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag So., 26.09.2021, 17:32

Aiwanger ist auch so ein Horst:
Chef der Freien Wähler

Aiwanger veröffentlicht vertrauliche Umfrageergebnisse
...
Der Vorsitzende der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, sorgt mit einem Tweet für Wirbel: Er veröffentlichte erste vertrauliche Nachwahlumfragen. Das ist verboten – und kann den Politiker 50.000 Euro kosten.
https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... rafe-.html
Liebe Grüsse
stern Bild
»Wer das Licht der Information aussperren muss,
der braucht offenbar Finsternis für das, was er tut
«

(Steinmeier)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3487
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 26.09.2021, 17:48

Ich hoffe, dass es Konsequenzen hat, diese Idioten, die sich so wichtig vorkommen, brauchen einen Denkzettel
never know better than the natives. Kofi Annan