Halluzinationen

Fragen und Erfahrungsaustausch zu Persönlichkeitsstörungen und Schizophrenie, Bipolaren Störungen ('Manisch-Depressives Krankheitsbild'), Wahrnehmungsstörungen wie zB. Dissoziationen, MPS, Grenzbereichen wie Borderline, etc.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jara2302
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 28
Beiträge: 14
Wohnort: Niedersachsen
Status: Offline

Halluzinationen

Beitrag Fr., 14.01.2022, 19:35

Hallo ihr Lieben,

Ich bin neu hier und kenne mich noch nicht so gut aus. Mir ist gestern etwas passiert, was mich nicht los lässt.

Ich möchte es mal kurz schildern:

Ich habe eine stressige Phase. Unsere Nachbarn haben eine Rattenplage, was mich belastet - das kurz vorweg. So, ich ging schlafen und schlief auch ein, durch das drehen meines Mannes wurde ich dann nochmal „wach“ oder Halbwach. Ich sah plötzlich, wie eine Maus unter dem Bett hervor lief und unter die Kommode lief, ich bin nicht aufgeschreckt oder so, mein Mann sagte, ich sage dann recht ruhig „da ist eine Maus unter die komme gelaufen“ bin aber liegen geblieben und er hat geguckt, bis ich dann auch endlich mal aufstand und auch geguckt habe, es war nichts dort, es kann auch nichts dort gewesen sein, wir haben alles abgesucht, wir wohnen in einem Neubau, das Schlafzimmer ist spartanisch eingerichtet. Ich war dann total aufgewühlt, denn ich wusste dann, dass ich mir das eingebildet habe, in dem Moment war ich aber überzeugt und völlig verängstigt … ich weiß nicht, ob ich wach war oder halb wach oder was auch immer … ich habe Angst, eine Psychose zu bekommen. Ich hatte noch nie eine. Ich habe ansonsten keine Anzeichen, mein Denken ist normal. Kein Verfolgungswahn oder wahnhafte Ideen …

Es wäre lieb, wenn mir nach meiner stundenlangen Googlei hier vllt jemand helfen kann …

Ganz herzliche Grüße,
Jara

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 29
Beiträge: 3798
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.01.2022, 19:52

Das nennt sich hypnagoge Halluzinationen. Mach' dir keine Sorgen, das kann im Halbschlaf schon mal vorkommen und ist nichts Schlimmes.
🦄

Benutzeravatar

Inga
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 45
Beiträge: 234
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.01.2022, 19:55

Vielleicht mal eine schnelle Antwort von einer Laiin: Was eine Psychose zur Psychose macht, sind nicht die Halluzinationen, sondern dass man sie für real hält. Also eben nicht den Schritt machen kann, den Du offenbar spontan getan hast, dass Du nämlich erkannt hast, "ok, ich hab da was gesehen, was nicht real war".
Ich hab mal gelesen, dass, wenn man Jugendliche im Vertrauen fragt, ca. 10% angeben, dass sie schon mal Stimmen gehört haben, also akustische Halluzinationen hatten. Zu optischen, wie bei Dir, weiss ich nichts zur Häufigkeit, aber jedenfalls ist das Phänomen an sich gar nicht so selten. Stress zu haben und im Halbschlaf zu sein begünstigt das vielleicht.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jara2302
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 28
Beiträge: 14
Wohnort: Niedersachsen
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.01.2022, 19:59

Hallo und danke erstmal ! 😊

Ich war halt in dem Moment absolut überzeugt davon … :/ ich habe erst später gemerkt, dass ich mir das eingebildet habe/haben muss, darum mache ich mir solche Sorgen …


Liebe Grüße,
Jara

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 29
Beiträge: 3798
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.01.2022, 20:09

Jo, ich schrieb's ja bereits: hypnagoge Halluzinationen.
Du kannst das natürlich jetzt endlos diskutieren, aber nein, das hat nix mit Psychose zu tun.
🦄

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jara2302
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 28
Beiträge: 14
Wohnort: Niedersachsen
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.01.2022, 20:09

Okay, danke auf jeden Fall, weißt du wie ich damit umgehen kann, wenn es wieder kommt ?

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 29
Beiträge: 3798
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.01.2022, 20:30

Jara2302 hat geschrieben: Fr., 14.01.2022, 20:09 Okay, danke auf jeden Fall, weißt du wie ich damit umgehen kann, wenn es wieder kommt ?
Dich versuchen zu erinnern, dass du das schon einmal gehabt hast und, dass es gar nichts Schlimmes ist, auch wenn's dich erstmal erschrickt. Im ersten Moment bist du halt noch im Halbschlaf, da kannst du dir dessen nur schwer bewusst werden. Es ist dann der zweite Schritt zu realisieren, was das ist, was da mit dir passiert.
Solche hypnagoge Halluzinationen können auch in Form von Stimmen auftreten. Aber du realisierst ja im Nachhinein auch, dass es Einbildung war.
Wie gesagt: mit Psychose hat das wirklich gar nichts zu tun!
🦄

Benutzeravatar

_Leo_
Helferlein
Helferlein
anderes/other, 80
Beiträge: 127
Wohnort: Netherlands
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.01.2022, 21:01

Genau genommen sind es wahrscheinlich hypnopompe Halluzinationen gewesen. Google doch einfach mal Hypnagogie.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jara2302
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 28
Beiträge: 14
Wohnort: Niedersachsen
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.01.2022, 22:23

Also ehrlich gesagt… wenn ich nicht alles abgesucht hätte und mich vom Gegenteil überzeugt hätte, hätte ich geschworen eine Maus gesehen zu haben 🙈

Danke für den Tipp, ich werde das so versuchen, hoffe aber natürlich es kommt nie wieder …

Und ich werde den Begriff auch mal googeln, damit ich das verstehen kann, was da passiert ist, vllt ängstigt es mich dann nicht mehr so sehr. 🙂

Ich finde es auf jeden Fall absolut heftig, was das Gehirn einem vormachen kann und denke, Menschen die wirklich eine Psychose haben, sind sehr sehr stark, es muss so schwer sein, einen Umgang damit zu finden. Ich finde das hier ja schon total schwer.

Weiß hier jemand, wie lange diese „Sinnestäuschungen“ bzw. Halluzinationen bei Menschen mit wirklicher Psychose anhalten ? Muss man sowas dann den ganzen Tag ertragen ? Und auch immer „nur“ für ein paar Sekunden ? (Schlimm genug)

Wie sich stimmen hören anfühlt weiß ich übrigens, denn ich hatte das mal unter Amitriptylin (gegen Schmerzen genommen), ich wusste aber sofort, dass das nicht echt ist, ich musste das Medikament sofort absetzen, ich hatte noch andere krasse Nebenwirkungen neben den Hallus, danach kam das nie wieder. Aber das ganze war iwie ein Trauma, es ging mir noch lange danach schlecht und manchmal sogar immernoch.

Lieben Dank 🙂

Benutzeravatar

Tobe
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 46
Beiträge: 57
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Beitrag Sa., 15.01.2022, 02:32

Hallo Jara,

es ist auch gut möglich, daß Du gedanklich im Halbschlaf mit der Rattenplage vom Nachbarn beschäftigt warst und Dir Dein Unterbewusstsein einen "Streich" gespielt hat. Was in dem Zusammenhang durchaus verständlich wäre.

Ich würde wenn es Dich ängstigt ganz pragmatisch unter der Kommode eine Mausefalle aufstellen ;)
Kannst ja auch eine Lebendfalle aufstellen (finde ich sympatischer).
Ich würde diese mit einer Neapolitaner-Waffel bestücken, darauf stehen Mäuschen.
So kannst Du Dir sicher sein, wenn da mal eine wäre, würdest Du sie fangen.

Ich hatte mal "körperliche Halluzinationen", also das Gefühl mich würde jemdand am Arm packen und schütteln.
Dies war wohl auch in der Aufwachphase nach einem Traum (in dem Fall Albtraum).
Das fühlte sich auch real an. Ich musste mich auch davon überzeugen, daß dies nicht "echt" gewesen sein kann.
Es war ebenfalls in einer sehr belastenden Phase meines Lebens und hörte nach dieser Phase auch wieder von selber auf.

Ich würde dem Vorfall nicht so viel "Gewicht" geben, solange es nicht ständig passiert.
Überlege was Dir Sicherheit geben könnte, wie z.B. Mäusefalle o.ä.

L.G. Tobe
Haltet die Welt an, ich will aussteigen.

Benutzeravatar

Joa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 1063
Wohnort: Europa
Status: Offline

Beitrag Sa., 15.01.2022, 04:03

Jara - im Grunde ist schon alles Wesentliche gesagt. Was ich noch hinzufügen will, ist dass das vermutlich die allermeisten Menschen schonmal erlebt haben, behaupte ich jetzt mal. So normal ist das. Nur macht sich nicht jeder solche Gedanken darüber. ;-)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jara2302
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 28
Beiträge: 14
Wohnort: Niedersachsen
Status: Offline

Beitrag Sa., 15.01.2022, 09:25

Guten Morgen,

Also vor Mäusen selbst habe ich keine Angst, ich habe eher Angst eine Psychose zu bekommen, das hat traumatische Gründe. 🙁

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das jeder schonmal erlebt hat 🙈 ich habe noch nie gehört, dass jemand nachts seinen Mann weckt, weil er überzeugt davon ist eine Maus wäre im Schlafzimmer, die nie da war 😁 ich kenne wirklich KRASSE Träume, wo ich auch oft dachte, war das jetzt Realität oder Traum ? Das kennt wohl jeder. Aber mit offenen Augen und dem Gefühl wach zu sein SOWAS Realistisches zu träumen, das ist nochmal eine ganz andere Erfahrung. Das Bild bzw. die Szene war ja nicht in meiner Vorstellung, sondern vor meinen Augen, als wäre dort eben wirklich eine gewesen.

Vllt denkt ihr, ich übertreibe total, ich bin normalerweise nicht der Mensch, der aus allem ein Drama machen muss, aber das hat bei mir halt einfach was ausgelöst …

Heute Nacht habe ich übrigens keine Hallus gehabt und auch keine Schlafparalyse - endlich mal „normal“ geschlafen 😴

Liebe Grüße


Jenny Doe
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 54
Beiträge: 4280
Wohnort: Deutschand
Status: Offline

Beitrag Sa., 15.01.2022, 09:53

Hallo Jara
Aber mit offenen Augen und dem Gefühl wach zu sein SOWAS Realistisches zu träumen, das ist nochmal eine ganz andere Erfahrung.
Ich kann gut verstehen, dass dich das sehr verängstigt. Vor allem, wenn man sowas noch nie zuvor erlebt hat.
Für mich gehört es zum Alltag, dass ich während des Wachzustandes träume. Ich leider unter einer Narkolepsie. Ich musste das erst mal verstehen lernen, dass ich zwar das Gefühl habe wach zu sein. Aber in Wahrheit befinde ich mich dann in einem Zwischenzustand zwischen Wachsein und Schlafen.

Wenn du aufgewacht bist und dann die Maus vor deinen Augen gesehen hast, dann kann es sein, dass Du dich zwar wach fühltest, aber in Wahrheit noch nicht richtig wach warst. Dann kann es passieren, dass Du dich wach fühlst, aber weiter träumst. Solche Träume erscheinen dann total realistisch, eben weil man während des Träumens bereits wach ist.

Ähnlich ist es bei einer Schlafparalyse. Bei dieser hast du das Gefühl wach zu sein, während dein Körper noch in der Schlaflähmung drin hängt. Die Schlaflähmung ist nötig, damit Menschen nachts nicht ihre Träume ausleben und durch die Gegend laufen. Deshalb ist die Muskulatur gelähmt. Wenn man zu schnell aufwacht, z.B. aufgrund eines Alptraumes, dann kann es passieren, dass dein Körper noch gelähmt ist, obwohl du bereits wach bist.

Wenn beide Phänome bei Dir nur einmalig aufgetreten sind, dann mach dir keinen Kopf. Es sind zwar verängstigende Erfahrungen, aber solche Erfahrungen machen die meisten Menschen irgendwann in ihrem Leben mal.
Sollten diese Symptome jedoch gehäuft auftreten, dann wende dich mal an einen Schlafmediziner und ggf. an ein Schlaflabor. Dann muss das abgeklärt werden.

Ein kleiner Tip von mir: Wenn du noch mal eine Schlafparalyse kriegen solltest, dann beweg dich. Dann endet die Schlafparalyse und Du machst die Erfahrung, dass Du diesen Zustand jederzeit beenden kannst. Das nimmt Dir die Angst.
Ich selber genieße Schlafparalysen inzwischen und zögere deren Beendigung oft lange hinaus, weil sie einfach entspannend sind.
Wir müssen das Leben loslassen, das wir geplant haben, damit wie das Leben leben können, das uns erwartet (Joseph Campbell). Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark. Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen (Hermann Hesse).

Benutzeravatar

Pinguin Pit
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 60
Beiträge: 620
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 15.01.2022, 13:25

es ist auch gut möglich, daß Du gedanklich im Halbschlaf mit der Rattenplage vom Nachbarn beschäftigt warst und Dir Dein Unterbewusstsein einen "Streich" gespielt hat. Was in dem Zusammenhang durchaus verständlich wäre.
Kann mich dem hier voll anschließen. Im Grunde hast Du Dir die Erklärung somit ja schon selber geliefert, umsonst hast Du diese Information ja nicht vorab gegeben.

Aber wenn Du solche Angst vor einer Psychose hast, könntest oder solltest Du einen Psychiater aufsuchen.
Die Vergangenheit ist nicht tot - sie ist nicht einmal vorbei. (William Faulkner)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Jara2302
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 28
Beiträge: 14
Wohnort: Niedersachsen
Status: Offline

Beitrag Sa., 15.01.2022, 16:28

Hey,

Also ich habe ehrlich gesagt keine Lust, dass irgendjemand, der mich nicht kennt, mehr in die Sache interpretiert, als es war und mich somit verrückt macht oder mir Pillen andrehen will.

Ich habe mit meiner Psychologin darüber geredet, die mich seit Jahren kennt und die hat das Gleiche wie ihr alle gesagt. Aber ich hatte halt trotzdem immernoch Angst.

Dass es nur ein Streich durch meine Gedanken war, denke ich nicht, sowas hatte ich ja noch nie und es gab schon Dinge die mich weitaus mehr belastet haben. Da ich momentan sowieso ab und an Schlafparalysen habe, gehe ich davon aus; dass es wohl eine Hypnagoge Halluzination war, wie hier schon gesagt wurde … sonst hätte ich die Maus ja nur in Gedanken gesehen und nickt wirklich vor meinen Augen …

Liebe Grüße