Ablehnung von Frauen, Gefühl hässlich zu sein

Alle Themen, die in keines der Partnerschafts-Foren passen, bei denen es aber in weitestem Sinne um Beziehungen, soziale Kontakte usw. geht, Adoption, Pflege usw.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Ecco
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 36
Beiträge: 4
Wohnort: Dortmund
Status: Offline

Ablehnung von Frauen, Gefühl hässlich zu sein

Beitrag Do., 22.09.2022, 21:41

Hallo!

Ich bin 36, hatte in meinem Leben nur eine glückliche Beziehung über mehrere Jahre und bin seit langem wieder Single.

Ich bin nicht gut darin, meine eigen körperliche Attraktivität einzuschätzen, aber ich fühle mich von Frauen aufgrund des Äußeren abgelehnt. Ich habe viele weibliche Freunde (friendzone-Problem), werde immer wieder als toller Mensch beschrieben, vor allem mein Humor wird gelobt, aber alle Verehrung ist rein freundschaftlich. Schon wenn ich Frauen kennenlerne, reden sie über andere Männer, mich selbst nehmen die meisten kaum als Mann wahr. Und auf Datingapps gelingt mir fast nie ein Match, dort herrscht Jahrelang Schweigen. (Die Frauen, die mich doch Listen, warum erstaunlich häufig depressiv und nicht beziehungsfähig.) So bleibt mir nur zu vermuten, dass es an meinem Aussehen liegt. Auch hat mir nie eine Frau gesagt, dass sie etwas an mir schön findet. Die Ex, mit der ich am längsten zusammen war, hat sogar mehrfach betont, dass für sie das Aussehen keine Rolle spielt - was für mein Selbstwertgefühl auch nicht hilfreich war. Und leider ist sie da wohl eine Ausnahme.

Ich steigere mich also immer mehr in Gedanken darüber, was an mir so hässlich ist, bin ebenfalls depressiv. Ich habe mehrere Therapeut:innen probiert: vier. Immer dasselbe: Mein Problem wurde nicht ernst genommen. Dass ich keine Erfolg bei Frauen habe und mich einsam fühle, beiseite gewischt. In Wahrheit fühle ich mich einsam, weil meine Eltern in meiner Kindheit schlecht mit mit umgegangen sind, heißt es (aber es waren Verhaltenstherapien). Auch wenn ich weiß, dass das nicht stimmt, hat das Verhältnis zu meinen Eltern an den Therapien gelitten. Mein größter Wunsch, wäre, lieben zu dürfen und eine Familie zu gründen. Eine Therapeutin schlug vor, den Wunsch aufzugeben. Daraufhin wollte ich direkt sterben (will ich eh häufig). Ist keine Wünsche besser als unerreichbare? Und einen Dismorphophobie-Test haben zwei mit mir gemacht - immerhin. Aber daran leide ich nicht, hat der Test ergeben. Auch da bleibt mir wieder nur zu vermuten, dass ich wirklich hässlich bin.

Können Therapien mir also nicht helfen, weil ich echte Probleme habe? Wer könnte mir dann helfen? Ich kann nicht zu einem Schönheitschirurg gehen und sagen: Irgendwas an mir ist hässlich, machen Sie es weg, weil ich mich sonst umbringen. Gibt es Coaches? Oder hatte ich nur Pech mit den Therapeut:innen? Was soll ich nur tun? Wer kann jemandem in meiner Situation helfen? Meine Freund:innen kann ich nicht mehr belasten, die versuchen eh nur zu leugnen, dass ich hässlich bin, von zumindest einer weiß ich aber, dass sie es denkt. Mit wem kann ich reden?

Benutzeravatar

Sinarellas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 1510
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Fr., 23.09.2022, 09:37

Depression, Einsamkeitsgefühle, unbearbeitete Emotionen, das ist auch all das was du nach außen strahlst.
Machs dir nicht so einfach und sag "liegt daran weil ich mich als häßlich bewerte oder das als einfachste Lösung für mein Problem sehe". Auch für andere "häßliche Menschen" (wobei ich das hart finde das Wort) finden ihre Töpfe oder Deckel. Das liegt nicht am Aussehen, sondern an dem wie du dich repräsentierst, dich gibst, was du ausstrahlst.
Ich bin davon überzeugt, dass wenn man seinen Fokus auf den Zwang einen Partner zu finden aufgibt und erstmal lernt mit sich selbst halbwegs glücklich zu werden, die Einsamkeit durch Aktivitäten minimiert und an sich arbeitet, dann ist man deutlich offener für andere Menschen und am Ende kommt da vielleicht auch eine Beziehung bei rum.

ich lese viel viel Druck, Zwang und den falschen Fokus raus. Ein Coach wird dir nix bringen, außer leerere Taschen.
..:..

Benutzeravatar

DorothyP
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 43
Beiträge: 10
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 24.09.2022, 20:25

Hallo Ecco,

ich finde das Thema recht schwierig. Vielleicht fokusierst du dich zu sehr auf dieses Thema Hässlichkeit? Wie definierst du für dich überhaupt hässlich. Hast du ein bestimmtes Bild vor Augen? Wenn du dich selbst hässlich findest, ist es vielleicht eher ein Promlem mit deinem Selbstbewusstsein? Bist du denn jemand, der sehr offen ist und gut mit anderen Menschen in Kontakt kommt? Vielleicht liegt es eher daran. Versuch was neues aus, vielleicht ein neues Hobby, um neue Menschen kennenzulernen. Wenn du Mädels in deinem Freundeskreis hast, frag sie doch, ob sie dir helfen könnten dich aufzubrezeln und mit dir feiern gehen. Oder ob sie dir ein paar Tipps zum Styling oder deinen Klamotten geben könnten. Frag nicht, ob du hässlich bist, sondern frag, ob sie dir helfen dich ein bisschen aufzumotzen. Vielleicht hilft dir das ja, aber eigentlich glaube ich, dass es deine Einstellung zu dir selbst ist die sich ändern muss. Aber ich denke auch, dass das ein Prozess ist und neue Erfahrungen helfen dir vielleicht damit zu beginnen.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Ecco
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 36
Beiträge: 4
Wohnort: Dortmund
Status: Offline

Beitrag So., 25.09.2022, 12:04

Hey, danke erst einmal für die lieben Antworten. Ich versuche einmal, auf die Rückfragen einzugehen:

Wir ich "Hässlichkeit" definiere, kann ich selbst nicht sagen. Mir sind sehr viele andere Sachen wichtiger als das Aussehen. Natürlich spielt es eine Rolle und ich fühle mich zum Aussehen mancher Menschen unmittelbarer hingezogen als zu anderen. Aber ich würde niemanden als "hässlich" bezeichnen. Auch mich selbst nicht, wenn mir das nicht immer wieder von außen gespiegelt würde. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was an mir falsch ist. Gut, dass ich nur 1.74 Meter groß bin, hilft sicher nicht, aber auch andere kleine Männer schaffen es, Liebe zu finden, und während meiner Promotion habe ich etwas zugenommen, aber laut BMI ist alles im grünen Bereich. Weil mir niemand sagt, was es ist, habe ich es schon mit so furchtbaren Apps wie prettyscale probiert, herauszufinden (wie falsch und unzuverlässig diese Apps sind, ist mir klar). Dort habe ich mkt den meisten Bildern Werte um 40%, die sehr freundliche Angabe "Du bist hässlich" und den Hinweis, meine Nase sei zu breit, meine Stirn zu hoch und mein Kinn zu groß. Über mein großes Kinn hat such vor kurzem noch eine Kieferothopädin lustig gemacht, als ich gerade ihre Werkzeuge im Mund hatte und mich nicht wehren konnte. Zuhause habe ich erst einmal geweint. Wenn ich ein Problem mit dem Selbstbewusstsein habe, dann entsteht das natürlich aus solchen Situationen. Allerdings trete ich angeblich sehr souverän auf (lange Theater gespielt) und ausbleibende Tinderlikes lassen sich auch nicht dadurch erklären.

Ich bin recht offen und schaffe es leicht, neue Leute kennenzulernen, habe sogar einen großen Freundeskreis. Ich arbeite auch viel mit Menschen, war lange Dozent an einer Uni und ein sehr beliebter, wie es schien. Manchmal habe ich das Gefühl, dass jeder und jede sich gerne mkt mir anfreunden würde, nur alles was romantisch und sexuell ist, hinter einer Glasdecke liegt. Im Internet liest man dsnn natürlich, dass Frauen sich gerade mit Männern anfreunden, die sie nicht sexuell anziehend finden. Mag sein, mag nicht sein, verallgemeinernd und vereinfachend ist es in jedem Fall. Es gab aber besonders verletzende Momente, als gute Freundinnen betrunken sagten, wie unattraktiv sie mich finden. Sie weigerten sich allerdings auch, mir zu sagen, warum. Das hätte mir ja wenigstens geholfen.
Mein Stil sollte in Ordnung sein. Ich habe sehr viel ausprobiert über die Jahre, um mich da irgendwie zu verbessern. Aber im Endeffekt ist es auch wichtig, dass ich mich wohlfühle. Und zu dem Stil, den ich jetzt habe und in dem ich mich wie ich selbst fühle, hat mir immerhin eine gute Freundin gesagt, ich sei "neben XXX der bestgekleidetste Mann", den sie persönlich kennen würde. Solche Komplimente kriege ich gerne. Eine der oben erwähnten Betrunkenen sagte an anderer Stelle, daß dürfe ich ihrem Freund nicht sagen, aber ich sei der witzigsten Mann, den sie kennen würde. Witzig, intelligent, empathisch, stilvoll, faszinierend - ich weiß nicht, was ich da noch alles höre, - aber ein amouröses Interesse an mir hat niemand. Weder im Onlinedating noch im realen Leben.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Ecco
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 36
Beiträge: 4
Wohnort: Dortmund
Status: Offline

Beitrag So., 25.09.2022, 12:08

Meine Einstellung zu mir selbst zu verändern, habe ich ja auch versucht. Aber es ist schwer, wenn andere einem immer wieder die eigene Minderwertigkeit (nur bezogen auf das Aussehen) zum Ausdruck bringen. Und mit Therapie hatte ich ja schon die besagten schlechten Erfahrungen. Durch die Feststellung, dass ich nicht an Dismorphophobie leiden soll, ist es alles noch schlimmer geworden. Soll ich trotzdem noch eine Therapie versuchen? Oder gibt es andere Wege, die ich noch gehen kann?

Benutzeravatar

Joa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 1063
Wohnort: Europa
Status: Offline

Beitrag So., 25.09.2022, 12:20

Vielleicht mal bei einem Mann versuchen mit Therapie? Keine Ahnung, ob das was ändern würde. Aber wenn da zu viele entsprechende Vibes gegenüber Frauen ausgehen, wäre es vielleicht einen Versuch wert?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Ecco
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 36
Beiträge: 4
Wohnort: Dortmund
Status: Offline

Beitrag So., 25.09.2022, 12:29

Hab zwei Frauen und zwei Männer ausprobiert. Und ich hoffe nicht, dass ich solche Vibes aussende. Das letzte, was ich möchte, ist ein Incel-Frauenfeind werden. Ich möchte einfach nur ein normales Leben.

Benutzeravatar

DorothyP
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 43
Beiträge: 10
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 25.09.2022, 12:47

Da hast du aber nette Freunde, die dir soetwas an den Kopf klatschen. Vielleicht ist es auch das Umfeld? So wie du schreibst klingst du nach einer sehr interessanten, empfindsamen Person. Selbst wenn (also wenn!) du rein subjektiv 'hässlich' sein solltest, lässt sich sowas in der Regel kaum ändern. Nur dein Umgang damit.

Benutzeravatar

Joa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 1063
Wohnort: Europa
Status: Offline

Beitrag So., 25.09.2022, 14:05

Ich kenne dich ja nicht, bzw. welche Vibes du ausstrahlst, Ecco. Meine (auch persönliche) Erfahrung ist aber, dass ich mich auch schon öfters zu nach gesellschaftlichen Normen unattraktiven Männern hingezogen gefühlt habe, weil die Vibes und Ausstrahlung schön waren. Das klingt so nach Klischee, ist aber was dran.

Wiederum hab ich auch Männer kennengelernt, die frustriert waren, keine Frau zu finden und aus jeder Pore (oder auch subtiler) Frauenfeindlichkeit versprüht haben. Sowas schreckt Frauen natürlich ab. Ich sage nicht, dass es bei dir so extrem sein muss, aber wenn dahingehend Tendenzen da sein sollten, ist das natürlich spürbar.

Wichtig wäre wirklich, dein Selbstvertrauen aufzubauen. Aber du sagst, du hast es schon vier mal mit Therapie versucht? Vielleicht macht es Sinn nochmal genauer hinzuschauen, warum das alle vier mal nicht geklappt hat? Ich denke halt, dass es schwierig ist, sich da komplett ohne Hilfe zu ändern. Aber möglich natürlich - es gibt ja etwaige Wege, sein Selbstbewusstsein zu verbessern. Manchen hilft z.B. Sport. Ich kenne dein Umfeld ja nicht, aber daran was zu ändern klingt auch sinnvoll imo.

Benutzeravatar

~~~
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 26
Beiträge: 1222
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 25.09.2022, 17:38

Ecco hat geschrieben: So., 25.09.2022, 12:04 . Manchmal habe ich das Gefühl, dass jeder und jede sich gerne mkt mir anfreunden würde, nur alles was romantisch und sexuell ist, hinter einer Glasdecke liegt. Im Internet liest man dsnn natürlich, dass Frauen sich gerade mit Männern anfreunden, die sie nicht sexuell anziehend finden.
Also ich kenne viele Menschen, die jetzt nicht dem gängigen Schonheitsideal entsprechen, sogar vielleicht hässlich sind und trotzdem eine Beziehung haben.
Denke, dass Problem ist du fokussierst dich auf etwas, was du nicht ändern kannst. Das macht doch keinen Sinn.

Sendest du denn eindeutige Signale an die Frauen. Also signalisierst du ihnen irgendwie, dass du mehr als Freundschaft möchtest? Oder hoffst du da meistens auf irgendein Wunder?
"You cannot find peace by avoiding life."
Virginia Woolf

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Ecco
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 36
Beiträge: 4
Wohnort: Dortmund
Status: Offline

Beitrag Mo., 26.09.2022, 07:47

In der Regel versuche ich es. Natürlich bin ich manchmal schüchtern bzw. ängstlich, weil ich schon mit der nächten Abfuhr rechne und mache lieber gar nichts. Versuche ich es aber, dann heißt es meist, ich sei nicht ihr Typ, sie denkt nicht, dass sie etwas Romantisches für mich empfinden könnte oder schlicht "nein". Manchmal wird auch direkt auf mein Aussehen eingegangen, aber zugegeben nur manchmal.

Und meistens kommt es nicht einmal so weit. Es wird sofort klar gemacht, dass da kein Interesse ist. Dann wird mir erzählt, aufwelche Typen sie gerade stehen oder vor allem, was sie gerade auf Tinder tun. Gerade bin ich in besonders schlechter Stimmung, weil am Freitag jemand, den ich mag, sich mit mir auf einen Spaziergang und dann um Essen treffen wollte. Es war ein wirklich schöner Abend, aber gerade, als ich etwas flirty wurde, fing sie an von ihren kommenden Tinderdates zu reden...

Ich glaube fast, heute und in meinem Alter kann man nur noch Partner über Tinder kennenlernen. Und da geht es halt hauptsächlich ums Aussehen, da kriege ich, egal welche Bilder ich reinstelle und was ich schreibe, 1 bis 2 Likes im Jahr und kein einziges Match. Da dort niemand mich nach rechts wischt, habe ich schon gar nicht die Möglichkeit mit anderen Werten zu punkten.