Beziehungsproblem

Alle Themen, die in keines der Partnerschafts-Foren passen, bei denen es aber in weitestem Sinne um Beziehungen, soziale Kontakte usw. geht, Adoption, Pflege usw.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
ApfelSmoothie
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 30
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beziehungsproblem

Beitrag So., 28.05.2023, 04:31

Hallo liebes Psychotherapiepraxis Forum!

Da ich leider keine spezifische Unterordnung gefunden habe, schreibe ich mein Anliegen mal hier rein.

Ich (M30) bin nun seit über 6 Jahren mit meiner Freundin (W31) zusammen. Wir wohnen auch seit knapp 3 1/2 Jahren zusammen. Wir lernten uns beim fort gehen kennen,(ja ich weiß klingt heut zu tage komisch) und hatten anfangs auch eine extrem wunderschöne Zeit. Alles war in Ordnung. Wir machten viel zusammen, spielten zusammen Videospiele oder waren unterwegs, allerdings war sie nie sehr vertraut mit der Intimität einer Beziehung.
Stichwort: Nähe, kuscheln, Umarmungen, Küsse, die Worte ich liebe dich, die Art und Weise jemandem zu zeigen, dass man gewollt wird. Ich dachte sie würde es vielleicht mit der Zeit lernen, aber es änderte sich nicht viel.
Mit der Zeit fing meine Freundin an mich zu "verändern" und dies fällt mir nun nach über 6 Jahren erst auf (ja ich weiß eigentlich selber Schuld) Ich hatte viele Angewohnheiten in einer Beziehung die ihr nicht gepasst hatten bzw. sie als komisch empfand(Blödeleien, Sticheleien, usw) Mit der Zeit gewöhnte ich mir diese Angewohnheiten ab, und ich konnte das auch akzeptieren oder vielleicht fiel es mir auch nicht richtig auf (unterbewusst vllt).

Dann kam von meiner Seite ein Durchhänger. Ich verlor meinen Job. Und lies mich eine gewisse Zeit gehen. Das gefiel meiner Freundin natürlich nicht und wir stritten uns sehr oft, meist unter Alkoholeinfluss heftigst. Wir hatten Streits die man sich nicht ausmalen kann.
Sie warf mir Sachen an den Kopf wie, dass ich kein Mann sei da ich kein Geld mache. Sie findet mich nicht mehr attraktiv da ich keinen Job habe deshalb hatten wir auch keinen Sex mehr.
Nach geraumer Zeit, hab ich dann wieder einen Job gefunden und natürlich ging es wieder bergauf. Ich bekam wieder Selbstvertrauen, fühlte mich besser und ich wurde auch finanziell wieder stabiler. Nur meine Freundin war noch etwas .. naja .. "skeptisch"? Weiß nicht ob das überhaupt das richtige wort dafür ist. Es kam zu keiner Nähe, keine Intimitäten mehr, es wurde nicht besser.
In einem sehr langem Gespräch mit ihr sagte sie mir, dass ich ZU WENIG Geld mache, und dass sie mich deshalb nicht mehr attraktiv findet, und als ich ihr sagte dass ich zur zeit durch die Situation einfach "down" wäre sagte sie "ich solle ein Mann werden und es runterschlucken" Zur Erinnerung, zu Beginn der Beziehung hatten wir auch ein normales Sex leben und hatten auch mal Abende für uns Allein.
Durch Zufall bekam ich eine neue Arbeitsstelle, 50 Stunden Woche, Nachtarbeit, guter Verdienst, die Arbeit selbst mache ich gerne. Diesen Job mache ich nun seit 2 Jahren ca. Finanziell auf "wolke 7". Ich sollte eigentlich glücklich sein. Ich habe 3 Hobbys die ich sehr gerne mache, hab mir mein "Traumauto" mittlerweile leisten können, habe vieles in den letzten 2 Jahren durch diesen Job mir selbst ermöglichen können, in dieser Hinsicht ist eigentlich alles in Ordnung.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
ApfelSmoothie
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 30
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 04:33

Es kam immer wieder in den letzten 2 Jahren zu Diskussionen bezüglich der fehlenden Nähe in der Beziehung, sie hörte sich meine Anliegen immer an, aber wirklich was geändert hat sich dadurch nicht.
Auch Sex wurde angesprochen. Sie hat die Pille abgesetzt da sie abnehmen will dadurch hat sie nun panische angst schwanger zu werden und ich zitiere "der Sex interessiere sie nicht mehr sie sei keine 18 jahre alt mehr"
Ich bin bei Gott keiner der seine Frau jede freie Minute bespringen möchte, aber wir haben jetzt dann seit sage und schreibe 2 Jahren keinen Sex mehr gehabt, und dieser Satz ist ihre Begründung dafür.
es wurden auch andere Themen angesprochen die mich stören.
Als Beispiel finde ich es nicht in Ordnung, dass meine Freundin jedes Wochenende Freitag und Sonntag 7 oder 8 stunden mit 6 oder 7 Bierdosen vor dem Fernseher sitzt und mich so gut wie ignoriert. Sie spielt jedes Wochenende Videospiele mit wildfremden anderen Menschen, trinkt währenddessen 6 oder 7 Bier, das Ganze geht bis ca. 5 Uhr früh. (ja ich bin auf Grund meiner Arbeit bzw meines Schlafrhythmus jeden Tag so lange wach)
Dann ist sie schon leicht angetrunken, und geht ins Bett und lässt mich indirekt einfach sitzen. Ich hab sie schon mal darauf angesprochen ob sie vielleicht ein Alkohol Problem entwickelt. Das wurde nur mit einem müden grinsen belächelt und abgewiesen.
Wenn ich Freitag Nacht arbeiten fahre komme ich teilweise in eine Wohnung zurück die nach Bier und Zigaretten riecht.
Ich lasse seit 3 Jahren die Finger vom Alkohol und auch von den Zigaretten. Es ist unangenehm. dieses Thema habe ich 5 mal angesprochen. Ihre "Änderung" war 4 Duftkerzen aufzustellen und es dabei zu belassen und nichts am Verhalten zu ändern. Ich bin nicht eifersüchtig auf die "fremden" mit denen sie Videospiele spielt die ganze Nacht ich vertraue ihr, dass sie weiß was sie tut. Ich spiele ja selbst auch mit 1 oder 2 Leuten immer wieder mal. Mittlerweile ist es aber so exzessiv geworden, dass sie mich teilweise schon nachmittags ignoriert, wenn sie nur aus spaß alleine spielt. Nähe ist komplette Fehlanzeige, das letzte "ich liebe dich" habe ich vor ca 2 Jahren von ihr gehört. und es kommt mir so vor dass jede Diskussion gegen eine Wand fährt. So in etwa "ich lass ihn jetzt nen tag lang rumzicken danach hab ich wieder für 2 Monate Ruhe" Wenn man sie drauf anredet ob sie etwas an der Beziehung ändern wollte "nein es ist alles perfekt ich hab mir das so vorgestellt"
Meine Wochenenden bestehen daraus alleine meinen Hobbys nachzugehen da ich so gut wie jeden Freund den ich je hatte verloren habe. Meiner Freundin dabei zuzusehen wie sie mich, sobald sie ihre konsole anschaltet, zu ignorieren bzw links liegen zu lassen. und mich irgendwie alleine zu beschäftigen. Das traurige daran ist, ich träume teilweise davon wie ich die fehlende nähe, die ich in meiner eigenen Beziehung nicht bekomme bzw geben kann, einer anderen Frau gebe, bzw sie mir gibt.

ich hoffe ich finde vielleicht irgendwelche tipps wie ich hiermit umgehen kann. Ich liebe diese Frau, aber aktuell häufen sich Negativitäten.
Wenn ich keine Hilfe finden sollte, vielleicht hat es mir geholfen das Ganze mal vom Leib zu schreiben.

mfg
ApfelSmoothie

Benutzeravatar

Tobe
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 47
Beiträge: 565
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 06:07

Hallo ApfelSmoothie,

Was Du beschreibst klingt richtig traurig und ehrlich gesagt auch ziemlich sch***
Geht Deine Freundin überhaupt arbeiten und schafft auch selber Geld für Euch heran,
oder hältst Du sie finanziell komplett alleine aus.

Ich frage nur, weil Du diesbezüglich nichts beschrieben hast.

Für mich klingt es danach, daß sie lediglich einen Versorger sucht und keine wirkliche Beziehung.
Sie macht ja gar nichts mit Dir zusammen. Nicht mal zusammen einen Film ansehen, geschweige denn wenigstens mal kuscheln. Davon wird man schließlich nicht schwanger.

Auch das seit zwei Jahren schon gar kein Sex mehr stattfindet ist in einer liebenden Beziehung nicht gut. Sicher kann die Häufigkeit mit der Zeit nachlassen, aber sehr ungewöhnlich, wenn man noch so jung ist und da gibt es ja noch mehr außerhalb von Sex. Gerade körperliche Nähe finde ich sehr wichtig, also Kuscheln, Umarmen, Küssen oder einfach auch nur mal zusammen auf dem Sofa nahe beieinander sitzen und dabei gemeinsam gemütlich einen schönen Film anschauen. Es muss ja nicht immer Sex sein.

Bei Deiner Freundin sieht es nach Deinen Schilderungen so aus, daß sie Dich nur fürs Geld besorgen braucht, ein Dach über dem Kopf und Essen im Kühlschrank.
Das klingt nicht nach einer wirklichen Beziehung.

Auch scheint sie m.E. schon an einer Spielsucht zu leiden, wenn sie so viel für sich alleine spielt.
Ich meine ich habe auch schon Nächte mit meinem Freund durchgezockt, aber eben zusammen und wir hatten auch gemeinsam richtig Spass daran.

Sie macht jedoch gar nichts mit Dir zusammen, kein Hobby, rein gar nichts.
Da frage ich mich echt, warum ihr noch zusammenlebt.

Was “investiert“ sie in diese Beziehung, oder besser gefragt, was erwartet sie von eurer Beziehung?
Es kann ja leider passieren, daß man sich mit der Zeit auseinanderlebt, vor allem wenn man noch recht jung ist und eben andere Wege und Interessen entwickelt, die auch nicht mehr so wirklich gut zusammenpassen. Aber dann trennt man sich doch und gibt somit auch einer neuen Beziehung eine Chance.
Sicher ist so etwas nicht schön und tut immer weh, aber es kann eben passieren.
Ich lese da bei dem was Du schilderst irgendwie gar keine Gemeinsamkeiten heraus.

L.G. Tobe
Haltet die Welt an, ich will aussteigen.
Wenn du den Tag wie die Nacht empfindest,
Einsamkeit mit Schicksal verbindest,
Traurigkeit dein Leben hüllt,
weisst du, wie sich meiner einer fühlt.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
ApfelSmoothie
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 30
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 14:06

Tobe hat geschrieben: So., 28.05.2023, 06:07 Hallo ApfelSmoothie,

........
Hallo Tobe.
Danke schon mal für die Antwort.
Sie arbeitet selbst auch Vollzeit in Schichtarbeit.

Ich hab ihr in einer Diskussion schon mal gesagt, dass ich mich fühle als ob wir eine WG hätten und sie mich nur bräuchte um
Die miete zu stemmen. Die Antwort darauf war „Meinen Teil der Miete könnte sie auch alleine halten“
Ich fühl mich in der Beziehung teilweise wirklich als ob wir nur eine WG hätten. Das traurige ist, dass ich sie sehr wohl auch schon gefragt habe was sie sich erwartet. Und für sie
Ist es die perfekte Beziehung so wie sie ist. Entweder hat sie keine ahnung wie eine richtige Beziehung führen soll oder sie ist lernunfähig/willig.
Mfg
Zuletzt geändert von Pauline am So., 28.05.2023, 18:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Komplettzitat entfernt. Bitte an die Netiquette halten.

Benutzeravatar

chrysokoll
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 45
Beiträge: 3804
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 16:43

ApfelSmoothie hat geschrieben: So., 28.05.2023, 14:06 Und für sie Ist es die perfekte Beziehung so wie sie ist. Entweder hat sie keine ahnung wie eine richtige Beziehung führen soll oder sie ist lernunfähig/willig.
Wenn es für sie die perfekte Beziehung ist und für dich eben nicht, dann passt es nicht.
Es gibt nicht die Vorgabe wie eine "richtige" Beziehung zu laufen hat. Es muss einfach für beide passen. Und das ist bei euch nicht der Fall. Du wirst sie auch nicht ändern können, du kannst dir lediglich überlegen ob du die Beziehung unter diesen Umständen führen willst oder nicht.
Ich würde es an deiner Stelle nicht tun

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
ApfelSmoothie
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 30
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 18:17

Das traurige an dieser ganzen Geschichte ist, dass sie anfangs noch nicht so war.

Ihre "investition" in die Beziehung ist, dass sie sich um den Haushalt kümmert und die Wäsche macht so hat sie es mir zumindest gesagt.
Wenn man mich fragt gehört zu einer erwachsenen Beziehung im abwechselnden sinne natürlich dazu , und Natürlich hab ich mich auch schon mit dem Gedanken beschäftigt, dass es so auf Dauer nicht weiter geht, aber so blöd es klingen mag, es ist schwierig.

Es ist so schwierig abzuwiegen ob die "guten" Zeiten wieder kommen oder ob ich mir nur selbst was vormache und das Ganze nur eine Frage der Zeit ist bis es mich innerlich komplett zerreisst und in einer kompletten Hölle von Trennung endet. Was im nachhinein auf mich zukommen würde hab ich mir auch schon durch den Kopf gehen lassen.
Nach einer 6 jährigen Beziehung in diesem "zustand" wird jegliche Berührung oder Nähe einer anderen Frau ungewohnt sein, bzw je länger das Ganze noch so weiter geht desto länger werd ich brauchen selbst wieder nähe usw zu lernen.
Ich liebe diese Frau, aber es ist alles so kompliziert und verzogen.

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 3601
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 18:54

Liebst du sie wirklich?
Oder ist das nur Gewohnheit zwischen euch?

Warum sollte sich der Zustand eurer Beziehung langfristig wieder ändern?
(Vielleicht für kurze Zeit…falls du mit Trennung drohst oder sogar kurzzeitig ausziehen solltest)

Deiner Freundin langt es so.
Sie mag diesen Zustand der zweier WG.

Seit zwei Jahren habt ihr keinen Sex mehr miteinander…ich finde, für so einen Zustand seid ihr noch viel zu jung.
Ihr scheint er nicht zu fehlen, die Gründe dafür könntest du mal erfragen. (Vielmehr solltest du)

An eine neue Beziehung würde ich erstmal nicht denken.
Es ist besser, wenn man die alte Beziehung erstmal richtig verarbeitet hat.
Damit auch du deine „Fehler“ sehen und aufarbeiten kannst.
Sonst wiederholst du nur die gleichen Muster in der nächsten Beziehung.

Deine Freundin wirst du auf Dauer nicht ändern können.
Du kannst nur dich ändern.
Warum ziehst du keine Konsequenzen?
Vor was hast du Angst?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
ApfelSmoothie
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 30
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 19:11

Sydney-b hat geschrieben: So., 28.05.2023, 18:54 Liebst du sie wirklich?
Oder ist das nur Gewohnheit zwischen euch?
........
Die Gründe warum wir keinen Sex mehr haben hab ich bereits erfragt.
Sie interessiert der Sex nicht mehr da sie keine 18 mehr ist und sie hat panische Angst davor schwanger zu werde, da sie die Pille abgesetzt hat um abzunehmen. Ihre Aussage.

Ich habe Angst davor allein zu sein. Ich weiß hört sich blöd an, aber in den letzten Jahren haben sich so viele Menschen aus meinem Leben verabschiedet. Wenn ich theoretisch heute sagen würde ich werf das alles über Bord, steh ich morgen blöderweise alleine da. Ich hätte wahrscheinlich nicht mal jemanden mit dem ich darüber reden könnte. Ganz zu schweigen wüsste ich aktuell auf die schnelle nicht mal wo ich ein Dach übern Kopf bekommen sollte.
Auch mit neue Kontakte zu knüpfen tu ich mich schwer.
Es ist so viel auf einen Haufen, dass es mich zeitweise wirklich erschlägt, gleichzeitig möchte ich aber auch nicht so weiter machen.
Zuletzt geändert von Pauline am Mo., 29.05.2023, 04:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Komplettzitat entfernt. Bitte an die Netiquette halten.

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 3601
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 19:45

Wie traurig das tönt. :-(
So richtig übel traurig.

Hast du schon mal überlegt, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen?

Kannst du dir vorstellen, wie dein Leben in 5 Jahren aussehen soll?
In 10 Jahren?

Meistens ist es doch so: Schließt sich eine Türe, öffnen sich plötzlich ganz andere und neue Türen.
Türen, die du dir im Moment noch gar nicht vorstellen kannst.

Vielleicht wirst du 90 Jahre alt.
Möchtest du so viele Jahrzehnte ohne echte Nähe und Zärtlichkeit leben?
Würdest du das psychisch aushalten, oder würde es dich auf Dauer eher krank machen?

Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, dass deine Freundin plötzlich Schluss macht?
Kann dir nämlich auch passieren, dann würdest du genauso alleine dastehen.

Ich kann dir nur empfehlen, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Damit du hinter deine Muster schauen kannst.
Dadurch könnte sich sehr viel bewegen bei dir.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
ApfelSmoothie
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 30
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 20:32

Sydney-b hat geschrieben: So., 28.05.2023, 19:45 Wie traurig das tönt. :-(
So richtig übel traurig.
......
Danke für die Antworten.
Ich weiß wie viel ich bewegen kann. Ich habs in den letzten 2 Jahren selbst mitbekommen. Durch die „Abwesenheit“ der Freundin hab ich vieles ausprobiert. Dadurch hab ich auch 2 neue Hobbys gefunden wo ich dachte dass es mich nie intressieren würde bzw ich gar nicht im Stande wäre.
Wenn ich jetzt dieses Selbstbewusstsein bzw Selbstvertrauen auch noch ineine Andere Richtung lenken könnte (Richtung Freundin bzw Richtung Veränderung) wäre schon so viel getan.
Zuletzt geändert von Pauline am Mo., 29.05.2023, 04:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Komplettzitat entfernt. Bitte an die Netiquette halten.

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 3601
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 21:40

@chad: heute noch kein Eis 🍧 gehabt?
Du magst froh über so eine Partnerin sein…
Damit bist du aber eine Ausnahme.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
ApfelSmoothie
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 30
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 28.05.2023, 22:39

Als erstes.
Einen „Braten in die Röhre“ heißt für mich ein Kind bekommen. Dieses Thema hab ich mit ihr schon durch. Wir wollen beide keine Kinder.
Und Zweitens.
Ich halte nicht viel von selbst ernannten „Youtube Alpha males“ aber danke für die „Hilfe“. Solche Strategien und „Therapien“ von solchen „ Youtubern“ schüren mehr Hass und Abneigung als dass sie helfen. Meine Meinung

Benutzeravatar

Tobe
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 47
Beiträge: 565
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Beitrag Mo., 29.05.2023, 03:16

Hallo ApfelSmoothie,

so traurig es klingen mag, ich sehe bei euch keinerlei Gemeinsamkeiten, die zu einer erfüllten und glücklichen Beziehung gehören.
Alles was Du beschreibst, klingt allerhöchstens nach einer WG und selbst bei einer guten WG, gibt es Dinge die man gerne zusammen macht.
Wenn dieses nebeneinander her leben für Deine Freundin eine erfüllende Beziehung bedeutet, jedoch für Dich nicht und Dir wesentliche Dinge fehlen um glücklich zu sein, dann passt es einfach nicht mehr.

Die Angst vor dem Alleinsein verstehe ich absolut und klingt überhaupt nicht blöd.
Aber möchtest Du den Rest Deines Lebens so leben?
Du bist doch noch so jung und hast noch jede Menge Möglichkeiten eine für Dich auch erfüllende Beziehung zu finden.
Sobald Du wieder offen für eine neue Beziehung bist, strahlst Du dies auch aus und daraus können sich wieder neue Möglichkeiten ergeben. Außerdem kannst Du dann ganz befreit nach Deinem eigenen Geschmack Hobbys oder auch anderen Aktivitäten nachgehen. Auch daraus können neue Bekanntschaften und Freundschaften entstehen und manchmal findet man dabei auch die Liebe seines Lebens.

Du solltest wirklich mehr nach Dir selber schauen, was Du brauchst um glücklich zu sein.
Es könnte gut sein, daß Dir da auch eine psychologische Unterstützung helfen kann, wieder zu Dir selbst zu finden und um Dich aus so einer ungesunden Beziehung lösen zu können.
Und Du musst ja nicht “Hals über Kopf“ ausziehen, aber Du könntest Dich jetzt schon mal nach einer möglichen Wohnung umschauen und dann zugreifen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Deiner “Freundin“ dürfte klar sein, daß Dir in dieser Beziehung etwas wesentliches fehlt, was sie Dir aber nicht geben kann oder will. Ihr habt ja schon darüber miteinander gesprochen. Somit dürfte dann ein Auszug Deinerseits für sie auch keine Überraschung sein.
Ich kann mir keine glückliche Beziehung vorstellen, wo keinerlei körperliche Nähe stattfindet. Zumindest doch mal Umarmungen, Kuscheln oder ähnliches. Aber selbst das gibt es zwischen Euch ja nicht mal.

Was liebst Du an ihr den momentan noch?
Sind es vielleicht nur noch die vergangenen Dinge, die vergangenen Gemeinsamkeiten?
So wie es aussieht, wirst Du diese mir ihr aber nicht mehr erleben.

Und die Bedenken niemandem zum Reden zu haben, kenne ich auch. Aber Du kannst diese Zeit auch damit überbrücken, indem Du hier schreibst, was so passiert und wie es Dir geht. Sicher ist dies kein 100%iger Ersatz für reale Kontakte, dennoch fühlt man sich dann nicht mehr ganz so alleine.

Ich habe z.B. meinen Partner vor fast 22 Monaten verloren und kann mit dem Alleinsein gar nicht gut umgehen. Deshalb bin ich auch hier aktiver geworden und dieser Austausch tut mir gut.
Man sieht sich zwar nicht, aber es sind dennoch Menschen die hier schreiben und einem auch das Gefühl geben können, daß man doch nicht so ganz alleine ist.
Hier gibt es einige sehr liebe User, die einen mit seinen Sorgen und Nöten durchaus verstehen.

Du wirst auch sicherlich bald wieder reale Kontakte knüpfen können, sobald Du Dich gedanklich aus dieser Beziehung befreit hast.

L.G. Tobe
Haltet die Welt an, ich will aussteigen.
Wenn du den Tag wie die Nacht empfindest,
Einsamkeit mit Schicksal verbindest,
Traurigkeit dein Leben hüllt,
weisst du, wie sich meiner einer fühlt.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
ApfelSmoothie
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 30
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Mo., 29.05.2023, 15:41

Tobe hat geschrieben: Mo., 29.05.2023, 03:16
Was liebst Du an ihr den momentan noch?
Sind es vielleicht nur noch die vergangenen Dinge, die vergangenen Gemeinsamkeiten?
So wie es aussieht, wirst Du diese mir ihr aber nicht mehr erleben.


L.G. Tobe
Hallo Tobe
Die Liebe die ich für sie noch empfinde hat damit zu tun dass ich extrem viel mit ihr durchgemacht habe. Sie war bei so vielen Sachen in gewisser Weise an meiner Seite. Auch wenn keine Nähe statt gefunden hat. Auf eine eigene Art war sie doch irgendwie da. Als ich den Job verlor hat sie sich nicht getrennt. Sie wollte mich aufbauen. Auch wenn s vielleicht die falsche Art und Weise war.
Nur denke ich mir teilweise wie hätte das jemand anderes „geregelt“? Schluss machen? Sitzen lassen? Oder hätte meine „Downphase“ nicht so lange gedauert wenn Nähe im Spiel gewesen wäre? Wie hätte es ausgesehen wenn ich richtigen psychischen Beistand von ihr erhalten hätte?
Mir kommts es so vor als hätte sie in dieser Zeit die fehlende Nähe und Intimität als Druckmittel verwendet hätte, dass ich wieder auf die richtige Bahn komme. Irgendwie hat es ja funktioniert, aber es hat die komplette Beziehung niedergerissen.
In manchen Momenten blitzen doch noch nette und lustige Zeiten auf. Das sind dann die letzten Momente in denen ich immer einen FUNKEN von Hoffnung sehe. Das sind Momente wie zum Beispiel wenn wir mit unserem Hund ne Runde gehen oder wenn wir es beim gemeinsamen einkaufen lustig haben.

Aber es ist wenig. Es ist eine Haarspitzenbalance zwischen „Es ist in Ordnung“ und „Es ist zu wenig“.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
ApfelSmoothie
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 30
Beiträge: 17
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Mo., 10.07.2023, 22:21

Nun ist der Fall der Fälle eingetreten.
Vor ca. 5 Wochen, habe ich mich mit ihr zusammengesetzt und hab ihr alles klipp und klar sagen wollen.
was ich auch gemacht habe, schlussstrich war dann dass wir zusammen dem Ganzen noch eine CHance geben, und beide versuchen nach knapp 2 Jahren Abwesenheit wieder zueinander zu finden.
Es vergingen 5 wochen, nichts passierte, ich hatte es versucht mit verschiedenen Vorschlägen, Kino, Abend essen, sie sollte mal bei einem Airsoft spiel mitgehen, und sie hatte für alles eine Ausrede. Es sei ihr alles zu anstrengend. Dann haben wir uns wieder zusammen gesetzt und haben besprochen dass es das Beste wäre uns zu trennen. Sie setzt mich auch nicht einfach auf die Straße. Also bin ich jetzt auf Wohnungssuche und natürlich ist es eine extrem unangenehme Situation für alle beide.
Dabei sollte es aber nicht bleiben. Wirklich durch Zufall habe ich Gespräche mitbekommen mit den Leuten mit denen sie spielt, und habe auch Nachrichten lesen können. Was ich dort lesen musste hat mir so dermaßen einen Schlag in die Magengrube verpasst, ich kann seitdem nicht mehr schlafen, kann nichts festes essen ohne dass mir übel wird, und möchte einfach nur mehr weg. Ich verstehe nicht wie diese Frau 10 Tage nach dieser ganzen Geschichte schon mit 3 anderen Typen flirten kann. Ich verstehe nicht wie man 10 Tage nach so einer Trennung von einer 6 jährigen Beziehung einfach alles vergessen kann und fröhlich durch die welt hüpfen kann und jegliche Moral oder jeglichen Respekt vor einer Trennung komplett über Board werfen kann. Es wäre mir egal wenn sie es machen würde wenn ich nicht mehr hier wohnen würde. ich für meinen Teil brauch zum verarbeiten so einer Beziehung mehr als 10 Tage. Selbst wenn ich jetzt einen "Flirtpartner" hätte, würde ich aus moralischen und Respekts Gründen davon für eine gewisse Zeit fernhalten von solchen Unterhaltungen.