Beziehung mit einem Narzissten

Körperliche und seelische Gewalt ebenso wie die verschiedenen Formen von Gewalt (wie etwa der Gewalt gegen sich selbst (SvV) oder Missbrauchserfahrungen) sind in diesem Forumsbereich das Thema.

Thread-EröffnerIn
Envy
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 45
Beiträge: 1
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beziehung mit einem Narzissten

Beitrag Mi., 10.07.2024, 14:45

Hallo,

Ich fühle mich so verloren.
Ich bin seit einigen Jahren in einer Beziehung mit einem Narzissten. Ich selbst bin Borderliner.
Ich habe die ersten Anzeichen früh bemerkt. Bereits 2 Wochen nachdem wir uns kennengelernt hatten, hatte ich im Kopf "was war das?"
Er war so charmant, so freundlich, so wunderschön.
Es fing mit kleinen Dingen an. Er schrieb "wo bist du?" Und ich antwortete immer brav.
Irgendwann wollte er beweisfotos. Auch diese habe ich geschickt. Wenn ich nicht schnell genug geantwortet habe, oder warum auch immer kein Internet hatte, gab es anschließend ein Verhör. Wo warst du, warum gab es kein Internet, was hast du genau gemacht, was hast du eingekauft, wann hast du das Geschäft betreten, wann bist du raus....
Ich fühlte mich am anfang gut. Ich mochte diese Kontrolle....
Wenn ich andere gegrüßt habe dann war es zu viel wenn ich dabei gelächelt habe. Er hat mir direkt unterstellt ich würde flirten.
Er allerdings durfte flirten. Schrieb mit anderen frauen. Ich sagte ihm, dass es für mich grenzen gibt. Er sagte nur "was haben deine Grenzen mit meiner Kommunikation mit anderen Frauen zu tun?"
Irgendwann ging es mit sätzen los wie "bist du dumm?" Warum denkst du überhaupt?
Folge waren noch mehr selbstverletzungen meinerseits. Und seine Aussage, ich soll es lassen, er will schließlich noch "saubere" haut berühren.
Als ich einmal nicht direkt geantwortet habe hat er gefragt was ich mache. Ich sagte ich hatte ein Gespräch mit meinem Chef. Er verlangte darauf, dass ich den Job kündige, da es ihn störte, dass ich mit dem Chef alleine im Büro war.

Ich habe ihn 1000 mal verlassen und kam immer wieder zu ihm gekrochen. Meistens hat er so getan als wäre nie etwas passiert und ich war dankbar.
Von anfang an bestraft er mich mit schweigen. Er kündigt es an. Er sagt "ich werde bis morgen schweigen" oder "ich werde für 3 Tage schweigen"

Dieses schweigen triggert mich und die Folge ist, dass ich ihm schreibe und bettle, dass ich es nicht aushalte. Aber er zieht es durch um danach so zu tun als hätte es nie ein problem gegeben.

Jetzt bin ich in der Situation, dass er vor 3 Tagen angekündigt hat, dass er für 3 Monate schweigen wird. Ich gehe kaputt. Ich habe 3 Tage nicht gegessen und schlafe nicht. Mein einziger Gedanke ist, hoffentlich gefalle ich ihm so noch...

Diese 3 monate wären meine chance zu entkommen. Aber es geht mir ohne ihn schlechter als mit ihm. Ich habe keine Ziele ohne ihn. Mein einziges Ziel war es ihn zufriedenstellen. Aber es hat nie gereicht. Nichtmal als Fußabtreter war ich geeignet....
Ich weiß nicht mehr wie sich ein normales leben anfühlt. Glück ist eine Illusion....

Danke fürs zuhören

Benutzeravatar

chrysokoll
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 45
Beiträge: 3804
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Mi., 10.07.2024, 15:54

Was genau erwartest du hier im Forum? Bist du in Therapie? Falls nein wäre es sicher sehr gut jetzt eine Therapie zu suchen und anzufangen.

Ich denke dir ist selbst klar dass du da ganz ganz dringend raus musst aus der "Beziehung".
Dir kann nichts besseres passieren als wenn er jetzt wirklich drei Monate schweigt!

Und wenn du keine Ziele ohne ihn hast dann fang jetzt (!) damit an dir welche zu suchen und zu schaffen.
Du wirst ihn auch nie zufriedenstellen. Warum willst du das immer weiter versuchen? Warum fängst du nicht statt dessen an DICH zufriedenzustellen?

Benutzeravatar

wind of change
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 3498
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 10.07.2024, 17:23

Du bist jetzt sozusagen auf Entzug da es sicher auch Situationen gab wo er "lieb" war ("Zuckerbrot und Peitsche"), das macht eine Trennung, besonders nach so langer Zeit, natürlich schwer. Es tut mir sehr leid für dich, dass du in so eine Beziehung geraten bist und das noch über mehrere Jahre.
Ich denke, du hast dich schon über narzisstische Persönlichkeitsstörung informiert, du schreibst ja auch von "Beziehung mit einem Narzissten".
Es gibt einen youtube-kanal "Hilfe für Opfer von Narzissten, ich schicke dir mal einen Link zu einem der Videos:

Das Video hab ich jetzt auf die Schnelle rausgesucht (ohne es anzusehen), vielleicht gibt es auch noch welche, die dich eher ansprechen.
Wenn du auf die nähere Beschreibung klickst findest du auch noch weitere Links, zum Beispiel mit Kontaktdaten zu den Selbsthilfegruppen:

https://hilfefueropfervonnarzissten.com ... fegruppen/
Ich habe daran gedacht, dass es für dich vielleicht auch hilfreich sein könnte sich in so einer Gruppe auszutauschen, deshalb schick ich dir den Link.

Ein(e) Therapeut(in) zur Unterstützung ist sicher auch nicht verkehrt. Oder/und Beratungsstelle. Ich wünsche dir, dass du Leute hast, mit denen du darüber sprechen kannst!
Es ist sicher sehr schwer, besonders die erste Zeit ohne Kontakt!
Es liest sich für mich sogar ein bisschen 'sadistisch', diese "Schweigebehandlung" und noch mehr, vielleicht hilft dir das oder das "erkennen", da wirklich auszusteigen.
Du bist auch ohne ihn wer und alles anderes als "nichts", auch wenn es sich gerade vielleicht für dich anders anfühlt!

Alles Gute für dich!!!
Gehe so weit, wie du sehen kannst. Wenn du dort ankommst, wirst du sehen, wie es weitergeht.
(Autor unbekannt)
Wege entstehen, indem man sie geht. (Franz Kafka)
Glaub nicht alles was du denkst (Heinz Erhardt (?))

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 56
Beiträge: 15153
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 10.07.2024, 17:42

Hallo,

ob Narzisst oder nicht, er handelt albern wie ein Kind. Wäre es für dich nicht so essentiell, könnte man wirklich darüber lachen.

Du hast geschrieben, dass du schon einige Male gegangen bist. Wohin bist du denn gegangen? Ich frage, weil ein stabiles Umfeld dir vielleicht helfen könnte das durchzuziehen?

Oder du lernst den Umgang mit dem Schweigen? Das wäre auch eine Möglichkeit.

Viele Grüße
candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Tauherz-_
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 26
Beiträge: 37
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 11.07.2024, 04:49

Hallo Envy,

wenn ich das so lese, stehen mir die Haare zu Berge...

Weiß er eigentlich, dass du im Forum bist?
Scheint, als kenne sein Kontrollwahn keine Grenzen...

Falls du Freunde und Bekannte hast - lass dir dieses soziale Netz nicht nehmen!
Und ich hoffe wirklich sehr, dass du deinen Job noch nicht gekündigt hast und es auch nie, nie, niemals für ihn tun wirst(!!!!). Das verstärkt nur deine Abhängigkeit...

Kann dir auch nur zu einer Therapie raten... oder dass du zu Beratungsstellen gehst. Nutze die drei Monate Schweigepause und guck‘, ob er die durchhält, wenn du ihn nicht wissen lässt, wo du bist.
Hast du Verwandte oder Freunde, wo du unterkommen kannst?


Thread-EröffnerIn
Envy
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 45
Beiträge: 1
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 11.07.2024, 08:12

Hallo,

Danke für eure Antworten.
Was ich mir hier erwarte? Ich weiß es nicht. Ich wollte es einfach loswerden. Dass mich jemand hört ohne mich mitleidig anzuschauen.
Es ist schwierig es jemandem im meinem Umfeld zu erklären, weil er ist ja so hilfsbereit und nett und aufmerksam zu allen.

Ich habe versucht Hilfe zu bekommen. Aber die Therapeuten hier sind alle restlos ausgelastet. Traurig, wie viele Menschen hilfe brauchen.

Im moment renne ich hin und her und hin und her und weiß nicht was ich machen soll....
Er sagt nicht wo er hingeht und wann er wieder kommt. Es macht mich verrückt...

Ich weiß diese Dinge. Ich weiß, dass es nicht normal und nicht gesund ist. Aber meine größte Angst ist es, von ihm verlassen zu werden. Und das weiß er.
Mein Kopf ist sich mit dem Herz nicht einig. Sie führen 24/7 einen Kampf.

Ich habe meinen Job nicht aufgegeben, allerdings meine Position. Ich arbeite jetzt in einer Position, die keine Gespräche mehr mit dem Chef im Büro führt....zumindest nicht regelmäßig und nicht so oft.
Ich habe kaum Freunde. Diejenigen, die ihn durchschaut haben, sind Geschichte. Sie könnten mich beeinflussen.
Youtube ist für mich auch tabu, ich könnte kontrolliert und beeinflusst werden. Seine Worte.

Er weiß nicht, dass ich hier bin. Ich hoffe es bleibt eine Weile so.....

Benutzeravatar

lisbeth
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 3928
Wohnort: bin unterwegs
Status: Offline

Beitrag Do., 11.07.2024, 08:33

Hast du mal an eine Frauenberatungsstelle gedacht? Das ist (psychische) Gewalt was dein Partner veranstaltet.
When hope is not pinned wriggling onto a shiny image or expectation, it sometimes floats forth and opens.
― Anne Lamott

Benutzeravatar

wind of change
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 3498
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 11.07.2024, 09:11

Envy hat geschrieben: Mi., 10.07.2024, 14:45
Diese 3 monate wären meine chance zu entkommen. Aber es geht mir ohne ihn schlechter als mit ihm.

Das glaub ich dir, dass es dir schlechter ohne ihn geht. Erstmal !!!
Aber langfristig? Ist diese "Beziehung" nicht schon Horror? Ich habe oft gelesen (und zum Teil auch selber erfahren), dass es erst ganz ganz schwer ist. Aber: es wird leichter und besser!!!
Das haben schon viele bezeugt, auch welche die es selber nicht für möglich gehalten hätten und sogar Jahrzehnte mit "ihrem Narzissten" zusammen waren.
Die drei Monate jetzt kannst du auch als Chance ansehen, wie du selbst sagst: "Diese 3 monate wären meine chance zu entkommen." Ich würde Dir am liebsten zurufen "dann nutze die Chance!!!"
Wer weiss wann nochmal so eine Chance kommt. Und ich fürchte, dass die Beziehung dich langfristig noch 'kaputter und noch abhängiger macht.
Ich kann Dich auch nur ermutigen, dir Hilfe zu suchen, Ansprechpartner, denn es ist schon schwer, aber alleine? ::?
Bzw dir auch Erfahrungsberichte anderer durchzulesen denn es kann auch ermutigend sein, zu lesen dass und wie andere es auch geschafft haben.
Envy hat geschrieben: Mi., 10.07.2024, 14:45
Ich habe keine Ziele ohne ihn. Mein einziges Ziel war es ihn zufriedenstellen.

Dein nächstes Ziel könnte sein, dich da irgendwie rauszubringen inkl der Vorbereitungen, mit Unterstützung. Wenn du das geschafft hast dich erholen, gut für dich sorgen. Dann kannst du dir immer noch Ziele setzen, es gibt sicher genug andere Ziele als ihn zufrieden zu stellen. Zumal er ja offensichtlich gar nicht zufrieden zu stellen ist sondern Du höchstens seinen 'Sadismus' befriedigst (Zitat von dir:
"Aber es hat nie gereicht. Nichtmal als Fußabtreter war ich geeignet....").
Und wenn Du jetzt auf ihn focussiert bleiben willst hilfst du ihm damit auch noch nichtmal.
Envy hat geschrieben: Mi., 10.07.2024, 14:45
Ich weiß nicht mehr wie sich ein normales leben anfühlt. Glück ist eine Illusion....

Du kannst es aber noch erfahren, ist das nicht ein lohnenswertes Ziel? Auch wenn es erstmal sehr schwer ist. Aber lohnend!
Ich wünsche dir dafür alle Kraft und Unterstützung, die du brauchst! 🙌🌻
Gehe so weit, wie du sehen kannst. Wenn du dort ankommst, wirst du sehen, wie es weitergeht.
(Autor unbekannt)
Wege entstehen, indem man sie geht. (Franz Kafka)
Glaub nicht alles was du denkst (Heinz Erhardt (?))

Benutzeravatar

SinnIch
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 45
Beiträge: 463
Wohnort: Im Kopf
Status: Offline

Beitrag Do., 11.07.2024, 12:43

Das hat schon echt psychopathische Züge, was der Mann da macht. Such dir Unterstützung!!! (Beratungsstellen, Seelsorge...!)
Und vielleicht gibt es doch alte Freunde, die sich freuen würden, wenn du dich doch wieder meldest und froh sind, dir da zu helfen?

Benutzeravatar

BluePoint
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 40
Beiträge: 902
Wohnort: Welt
Status: Offline

Beitrag Do., 11.07.2024, 13:04

Envy hat geschrieben: Do., 11.07.2024, 08:12
Youtube ist für mich auch tabu, ich könnte kontrolliert und beeinflusst werden. Seine Worte.
Sag mal, habt ihr einen Vertrag oder sowas? Also bist du sein Eigentum? Solche Verbote lassen mich an ein Sklavinnenverhältnis denken.

Auch, dass du die Position im Job wegen ihm angenommen hast.

Er hat bestimmt nicht deine Passwörter? Bist du sicher?
Über E-Mail kann er herausfinden dass du hier bist.

Such dir unbedingt reale Unterstützung! Alleine kommst du da nicht raus. Am besten etwas, das nicht online ist, sas kann er schwerer nachverfolgen bzw. ist dann wirklich jemand da, der dich zur Not rausholt.

Alles Gute!