Karten legen...

Fragen und Gedanken rund um Spiritualität und Religionen, alternative Behandlungsmethoden, den üppigen Garten sonstiger "Therapie"-Formen, Esoterik ... und ihre Berührungspunkte mit Psychotherapie bzw. psychologischen Problemen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Mandala
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 34
Beiträge: 3
Status: Offline

Karten legen...

Beitrag Di., 02.09.2008, 11:10

Hallo!
Hat jemand Erfahrungen gemacht mit Karten legen?
Es gibt ja Menschen welche sehr an die Tarot-Karten glauben. Und sie sagen daß Situationen schon eingetreten sind welche ihnen vorausgesagt wurden.
Aus Neugier hab ich mir selbst auch mal Karten legen lassen. Eingetreten ist bis jetzt nichts.
Was haltet ihr davon?
Ist da was dran? Ich glaube nicht recht daran.

Benutzeravatar

luftikus
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 50
Beiträge: 1923
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Di., 02.09.2008, 11:51

Ich glaube auch nicht daran und habe mir auch noch nie die Karten legen lassen. Ich hätte auch kein Interesse daran, dies tun zu lassen, denn einerseits glaube ich eben nicht daran, und andererseits - falls die Karten dennoch in die Zukunft blicken könnten - wäre ich gar nicht wirklich an einer Zukunftsprognose interessiert. Ich möchte meine Zukunft lieber unvoreingenommen und ohne mögliches Vorwissen erleben.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Mandala
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 34
Beiträge: 3
Status: Offline

Beitrag Di., 02.09.2008, 12:42

Ich weiß nicht recht was ich davon halten soll.
Es gibt Leute die haben sich schon von verschiedenen Leuten Karten legen, Pendeln usw machen lassen. Kommt angeblich immer das Selbe dabei raus.
Meiner Meinung bezieht man dann irgendwann irgendeine Situation die dann eintrifft auch das, was vorausgesagt wurde.
Oder, man lebt dann irgendwie mit einer gewissen "Führung", weils so vorausgesagt wurde?

Benutzeravatar

anarchistin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 27
Beiträge: 1902
Status: Offline

Beitrag Di., 02.09.2008, 12:43

ich lege selbst karten und finde es als kleine hilfe nicht übel. sein leben muss man jedoch selbst gestalten. da können auch die karten nix helfen
Der Weg der Extreme führt zum Palast der Weisheit!

Benutzeravatar

*Alice*
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 23
Beiträge: 10
Status: Offline

Beitrag Mo., 08.09.2008, 17:17

es kommt wohl immer darauf an, wie und wer die Karten benutzt. Von 1000 Kartenlegern, die Geld damit machen, ist vielleicht eine(r) dabei wer es wirklich drauf hat. ich war mal bei einer kartenlegerin und sie hat wirklich Dinge "gesehen". Aber soviel bringt es auch nicht. Sie hat mir gesagt wie es aussieht und welche Wege da sind, aber trotzdem liegt es immer an einem selber was man aus seinem Leben macht und welchen Weg man letztendlich geht. Aber Kartenlegen kann schon hilfreich sein, bei Entscheidungsfragen z.B.

Benutzeravatar

Nurse_with_wound
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 35
Beiträge: 2049
Status: Offline

Beitrag Di., 02.12.2008, 09:17

Ich lege Karten wenn es mir schlecht geht.Bei mir war das immer fast unheimlich wie viel stimmte bei Tarot karten. Das interessante ist, wenn ich paar mal hintereinander mir Karten gelegt habe, kam fast das selbe raus, zum Teil die selben Karten - schon seltsam von 72 Karten immer die selbe zu ziehen.
In einem Buch über Tarotkarten schreibt der Autor, daß die Aussage ähnlich oder gleich ist wenn man die Kartenlegen wiederholt, stimmte bei mir.

In Beziehungskrisen hatte ich immer schlimme karten gezogen.
Es ist aber auch so daß wir das beeinflussen können, aber das Schicksal doch das Recht behält.
Bei meiner schrecklichen Exbeziehung hatte ich immer immer wieder den Teufel oder die bösen Schwerter gezogen, desöfteren 10 Schwerter , was für unnatürliches Ende steht. Ich habe so oft die Beziehung beenden wollen und hatte es doch nie geschafft weil ich ihn zu sehr liebte und mich ohne ihn so einsam vorkam.
Es war auch so daß ich gute Karten gezogen habe wo ich schlechte erwartet hätte -das hat nachhinein bewahrheitet. Zb Stern - daß die Hoffnung besteht und der Weg langfristig gute Aussichten hat.
Jetzt lege ich keine Karten, mir gehts gut und wir mir keine Flausen im Kopf setzen, weil mir das wie gesagt fast unheimlich ist.
Practice what you preach

Benutzeravatar

reznik
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 20
Beiträge: 7
Status: Offline

Beitrag So., 28.12.2008, 17:38

An der Buchmesse diesen Jahres konnte man sich umsonst die Karten legen lassen... kommt wohl drauf an, wer das macht; mir kam das vor wie ein Horoskop, das eben allgemeine Sachen gesagt werden, die so auf viele Leute zutreffen. Es wurde so gedreht, dass es halt passt.
Die Kartenlegerin meinte z.B., dass ich nach meinem Dienst eine Ausbildung machen sollte, worauf ich sagte, dass ich studieren möchte. Darauf sie: "Ja, eine akademische Ausbildung zählt auch dazu"...

Halte da also nicht viel von.

Benutzeravatar

Nurse_with_wound
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 35
Beiträge: 2049
Status: Offline

Beitrag Do., 01.01.2009, 21:00

weil es so ist, diese Karte
Bild
kann eben für jede Art von Ausbildung stehen.
Welche Art von Ausbildung das kann man genauer definieren wenn man andere Karten drauf legt.
Ich mache das nie wirklich weil ich mir nur karten lege.
Practice what you preach

Benutzeravatar

reznik
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 20
Beiträge: 7
Status: Offline

Beitrag Mo., 05.01.2009, 23:17

Okay, wenn das so ist... mir hat es insgesamt dennoch nicht viel geholfen.
Wenn du beim Kartenlegen auf Sachen gestoßen bist, die dann eingetroffen sind, ist das natürlich gut.

Benutzeravatar

Nurse_with_wound
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 35
Beiträge: 2049
Status: Offline

Beitrag Mi., 07.01.2009, 01:57

Ja umsonst oder für 20 Euro auf der Kirmes für 2 bis 5 Minuten Karten legen lassen ist natürlich rausgeschmissenes Geld. Die meisten sagen oberflächliche Dinge, wahrscheinlich warens 5 höchstens 10 Karten die er gelegt hat. eigentlich lässt der Wahrsager seinen Kunden die Karten ziehen , so kenne ichs. Also eigentlich bist Du der wahrsager für dich beim Tarot, der Kartenleser deutet nur karten manche haben richtiges Talent die Dinge den Kunden zu erreichen und Dinge und zu beschreiben, das hat nicht jeder, ich zb nicht, daher lege ich nur mir karten.
Es kann sein daß du mangels Glaube und Zugang nicht die richtigen Karten gezogen hast , an manchen Tagen ist mir das auch passiert daß ich zu dem ganzen keinen Zugang hatte, aber da hab ich schon gespürt.
Practice what you preach

Benutzeravatar

Flugente
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 40
Beiträge: 570
Status: Offline

Beitrag Mi., 07.01.2009, 21:51

Tarotkarten legen hat nichts mit Zukunftvorhersage zu tun sondern ist ein Orakel. Unser Unterbewusstsein hat mehr drauf als viele es ihm zutrauen. Mit Hilfe der Tarotkarten - also der Symbolsprache - hilft es uns nur bisweilen, etwas schneller auf die Sprünge zu kommen.

In jedem Problem liegt bereits die Lösung. Wir sehens nur oft einfach nicht, obwohl wir es tief in unserem Innersten doch wissen. Lege ich nun die Tarotkarten, so konzentriere ich mich bei der Deutung natürlich darauf, dass hier die Antwort auf die gestellte Frage kommt. Die einzelnen Karten oder Kartenfolgen haben jeweils mehrere Deutungen, die natürlich alle menschlichen Probleme umfassen. Somit ist es klar, dass irgendwo in der Interpretation unser Problem, mit dem wir die Karten legen angesprochen werden. Das was wir (nicht die Karten) dann als gültiges Ergebnis nehmen ist im Grunde nichts anderes, als letztendlich der Ausdruck dessen, was wir ohnehin erahnten. Ich hoffe, das war jetzt nicht zu verwirrend.

Was die Stimmung anbelangt, so sollte man Tarot-Karten immer nur dann legen, wenn wir ruhig und gelassen sind. In wütender oder euphorischer Stimmung sehen wir besonders nur das, was wir sehen wollen (wenn auch unbewusst) und dann kommen verfälschte bzw. beängstigende Ergebnisse.

Es ist relativ sinnlos, von den Karten konkrete Antworten zu erwarten wie: werde ich meinen Traumprinzen -beruf finden, werde ich reich werden, soll ich auswandern. Das ist Humbug und wenn euch ein Kartenleger auf solcherart Fragen konkret antwortet, dann nehmt euer Geld und geht.

Was auch nicht gerade zielführend ist, wenn man die Karten zu jedem alltäglichen Problemchen befragt, das kann, wenn man die ersten Erfolge erzielt hat, bis zur Bessenheit gehen (es ist wie beim Glücksspiel, solange man es als Unterhaltung mit allfälliger Gewinnbeteiligung ansieht ist es gut, sobald man von dem Gedanken besessen wird, alleine davon reich zu werden, macht es kaputt).

Eines sollte man jedenfalls nie vergessen. Tarotkarten legen ist in erster Linie ein Spiel, ein tiefgründiges zwar aber dennoch "nur" ein Spiel.
Eisberg voraus!

Benutzeravatar

littlebuddha
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
männlich/male, 25
Beiträge: 683
Status: Offline

Beitrag Fr., 09.01.2009, 15:43

Viele Menschen sind sehr anfällig für Suggestionen (ohne es jetzt negativ zu bewerten, einfach als Fakt).

Wenn ich dir mit der "Autorität der Karten" oder sonst was suggerieren, dass du deine Prüfung nicht schaffst, machst du dir darüber vielleicht voll den Kopf, selbst wenn du ein echt prima Student/Schüler bist und bisher nie Probleme hattest, immer gute Noten hast und noch nie durch eine Prüfung gefallen bist. Allein die Tatsache, dass die Karten "sagen", dass du es nicht schaffst, kann einen leicht zu beeinflussenden Menschen anfällig für die Selbsterfüllende Prophezeiung machen. Das kann sogar so weit gehen, dass sogar kritische Menschen in einem sog. "Geisterhaus" tatsächlich Stimmen hören, Erscheinungen sehen und so weiter.

Die Fähigkeit zur Suggestion und Hypnose scheint ein wichtiger Faktor in der Herausbildung von Religionen gewesen zu sein. Vielleicht hat die Evolution ein gewisses Maß an Suggestion/Hynpnose genetisch im Menschen eingebaut? Wer weiß.

Mein Rat: Wenn du dich nicht negativ suggerieren lassen willst, lass die Finger von den Karten. Außerdem kann es süchtig machen und man fragt dann bei jedem Scheiß die Karten. In Teilen Afrikas, so z.B. bei den Zande, ist es üblich wegen jeden Kleinigkeiten kleine Hühner zu vergiften, und wenn sie dabei sterben ist das ein Zeichen; da gibts richtig Regeln für.

Ich will mein Leben lieber ohne "spirituellen Rat" leben.

Würdest du auch wissen wollen, wann dein Todesdatum ist?
Ich habe aufgehört, für mich alleine zu leben und angefangen, für uns alle zu leben.
Nennt mich Little!

Benutzeravatar

Flugente
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 40
Beiträge: 570
Status: Offline

Beitrag Sa., 10.01.2009, 16:11

ähm, hast du schon mal Tarot-Karten gelegt? Es ist ziemlich unmöglich eine Antwort zu erhalten wie: du wirst die Prüfung nicht schaffen. (wie gesagt, es sei denn du bist zu einem Scharlatan gegangen). Es ist auch nicht wirklich möglich, eine JA/Nein Frage zu stellen. Bei so einem Thema kannst du eher fragen: was muss ich tun, um die Prüfung zu schaffen, oder: wie geht es weiter, wenn ich die Prüfung schaffe/nicht schaffe - aber wie gesagt, die Antworten geben einen großen Interpretationsspielraum und letztendlich kommt die Antwort aus dem Unterbewusstsein des Fragers selbst.

Ich hab erst einmal die Karten für jemand anderen gelegt, wobei ich ihr nicht nur irgendwelche konkreten Antworten gesagt habe sondern ihr die Bedeutungen der Karten auf diesem und jenen Platz erklärt habe, dann haben wir drüber diskutiert (wobei mein Part darin bestanden hat, ihr Fragen zu stellen) und letztendlich hat sie für sich die Antworten gefunden. Darin sehe ich den Sinn des Tarot.
Eisberg voraus!

Benutzeravatar

twixxi
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 20
Beiträge: 9
Status: Offline

Beitrag Do., 30.04.2009, 00:07

Ich selber habe auch ein Tarot-Karten-Deck und lege mir selber gerne Karten. Ich tue es nicht oft, aber wenn, dann hilft es mir meist.
Ich weis nicht, ob jemand das kennt, aber wennman die Karten vor sich ausbreitet und welche zieht, dann gehe ich dabei immer über die Kartenreihe mit der rechten Hand. Ich nehme dann nicht irgendeine Karte, sonder "fühle" welche Karte ich nehmen sollte. Es ist so, als ob eine kleine Energie aufsteigt.
~*~Nichts gibt so sehr das Gefühl der Unendlichkeit als wie due Dummheit~*~

Benutzeravatar

Zack die Bohne
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 45
Beiträge: 178
Status: Offline

Beitrag So., 10.05.2009, 23:08

Hallo!

Ich habe mir zweimal bis jetzt aus der Hand lesen lassen und es ist bis jetzt alles eingetroffen was die Wahrsageerin zu mir gesagt hat.Das erstemal war 1990 und das zweitemal war 1994 auf einen Volksfest.UND alles ist eingetroffen.Die erste Wahrsagerin hat mir gesagt das ich einen neuen Mann kennenlernen werde -habe ich ca ein viertel Jahr später-Also eingetroffen.Das zweite was Sie gesagt hat war das ich ich drei Mädchen habe-eingetroffen da hatte ich meine Kinder schon-woher weiß Sie sowas habe ich mich gefragt. Aber es ist alles richtig bisher gewesen.Das dritte was Sie mir sagte das dieser man irgendwann in nher Zukunft ein Haus erben wird-eingetroffen.Das hat sie an einen sogenannten Glücksdreieck in der Handinnenfläche gesehen. Das dritte was Sie mir gesagt hat war das meine Lebenslinie unterbrochen ist das bedeutet ein neuanfang-eingetroffen.Ach ja und eine grosse Briefmarkensammlung were ich und mein zweiter mann auch erben hat die zweite whrsagerin auch noch gesagt .Nundas Haus haben wir Geerbt .


So und die Zweite Wahrsagerin hat mir voraus gesagt :

Das ich drei Reisen machen werde .Eine kurzreise und zei größere Reisen.Die erste Reise ins Ausland ging nach Ungarn.Die zweite ging nach Äghypten die dauerte 2 Wochen,nach hurgada-eingetroffen beide.Die dritte war eine Reise auf Die Domenikanische Republik -Eingetroffendiese Reise dauerte vier Wochen.Dann hat sie mir noch was gesagt das ich eine Schwere Erkankung bekommen werde.da muss ich leider sagen des hätte ich mir vielleicht nicht sagen lassen sollen das ist nämlich auch eingetroffen.So wenn du mir jetzt noch erzählst das man an sowas nicht glauben kan.Dann weiß ich nichts mehr.Das war wirklich wahr das ist alles so passiert das ist die wahrheit und nix als die Wahrheit.
MFG

Zack die Bohne (aliasAlexandra)
Manchmal würde ich gerne an meinen eigenen Grab stehen,nur um die Menschen die dort sind zu fragen,wo sie waren als ich noch gelebt habe.