Was für eine Identitätsstörung ist das?

Fragen und Erfahrungsaustausch zu Persönlichkeitsstörungen und Schizophrenie, Bipolaren Störungen ('Manisch-Depressives Krankheitsbild'), Wahrnehmungsstörungen wie zB. Dissoziationen, MPS, Grenzbereichen wie Borderline, etc.

Thread-EröffnerIn
HarleyQuinny
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
anderes/other, 22
Beiträge: 0
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Was für eine Identitätsstörung ist das?

Beitrag Di., 18.02.2020, 19:54

Hey, ich bin neu hier

ich habe mich schon von klein auf, in andere personen von Serien zum beispiel hineinversetzt. Ich wollte das man mich wie diese Person nennt, und habe mir vorgestellt wie die person in den Situationen wohl reagieren würde, ich habe mich so benommen wie die Person, wollte so aussehen wie die usw. Also damals waren es zb Anime figuren. Nun bisher waren es von Filmen wie zb Draco bei Harry Potter, über Marvel Figuren, Kpop Stars, alles mögliche dabei.. ich will so sein wie die Personen, aber lebe trotzdem mein Leben normal weiter, also zb wenn ich jetzt so sein will wie ka Harley Quinn, bzw die Phase mit ihr habe, lebe ich trotzdem normal weiter, ich übernehmen nur so gut ich kann ihre Persönlichkeit, versuche mich so zu kleiden wie sie usw. Naja ich lehne mich immer an andere Identitäten an, wie es ein Freund von mir sagt.. und ich weiß nicht wieso dass so ist, es ist seit Jahren so.. und ich kann damit nicht aufhören. Ich selbst sein kann ich nichtmehr..ich weiß nicht wie ich ich selbst sein kann... 😢 Ich hoffe jemand kann mir hier sagen was das wie eine Art Störung Krankheit das sein kann.

Benutzeravatar

Coriolan
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 80
Beiträge: 546
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 18.02.2020, 23:47

Ich hoffe jemand kann mir hier sagen was das wie eine Art Störung Krankheit das sein kann.
Meine Glaskugel hat leider schon Feierabend. Sorry.

Nee, im Ernst: Ein Forum kann dir nicht sagen, ob das schon unter "krank" fällt und falls ja, was das für eine Störung ist. Selbst wenn das ein Fachforum wäre, in dem nur Ärzte rumspringen würden, wäre jegliche (Fern-)Diagnostik absolut unseriös.

Manchmal lohnt sich sogar der Blick in die Netiquette - da steht das nämlich genau so drin - hast du mit deiner Anmeldung hier akzeptiert. ;-)

Wenn du der Ansicht bist, dass das Ganze überhand nimmt, du Leidensdruck hast und/oder das Ganze abgeklärt haben möchtest, führt wohl kein Weg an einem Psychiater vorbei.

Aber nicht jede "Macke" ist krankhaft und nicht alles, was "unnormal" ist, ist behandlungsbedürftig. Zum Glück.
Behinderung/Erkrankung ist eine Erklärung für Vieles, aber keine Entschuldigung für Alles.