Die Zukunft - Selbstzahlkassen in Supermärkten. Wie seht ihr das?

Was Sie in Bezug auf Ihre eigene Zukunft, oder auch die gegenwärtige Entwicklung der Gesellschaft beschäftigt oder nachdenklich macht.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Letterlove
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 36
Beiträge: 5935
Wohnort: Mal hier, mal da.
Status: Offline

Die Zukunft - Selbstzahlkassen in Supermärkten. Wie seht ihr das?

Beitrag Do., 20.04.2023, 21:19

Hey Forum,

mich würde mal stark interessieren, wie ihr diese neumodischen Selbstzahlkassen findet. Ich finde sie dermaßen schrecklich, dass mir das sogar zwei Stunden Therapie wert wäre, nebst dem Drang ein Buch zu schreiben und es darin anzusprechen.

Abgesehen davon dass die Menschlichkeit total flöten geht, frage ich mich was es bringt. Man stellt sich da an die Kasse (drei sind hingebaut worden) und scannt seinen Kram selbst. Soweit verstanden, drei kleine Kassen mehr statt eine mit Fließband auf selbem Raum. Dennoch: Der Vorgang ist langsamer, denn Kunden haben in der Regel weder die Routine darin selbst zu scannen, noch haben sie die gleiche Lademöglichkeit wie an einer normalen Kasse, was das Aufnehmen und Ablegen der Ware erschwert. Zudem steht da ein Mitarbeiter die ganze Zeit herum und hat nichts Besseres zu tun als einem dabei zuzusehen, wie man selbständig scannt. Nur um dann kommen zu müssen, weil die Kasse keine reduzierte Ware erfassen kann. Danach muss der Kunde dann alles wieder einpacken, was er in der selben Zeit hätte tun können, in der eine Kassiererin die Ware scannt und rüber schiebt. D.h. der Vorgang dauert also NOCH länger. Gar nicht davon zu sprechen, wenn alle drei Kassen Sonderangebote bzw reduzierte Ware haben und sie allen drei Kassen zur selben Zeit helfen muss, was sie nicht kann, womit sich die Kassen noch länger blockieren.
Wer dann zahlt, bekommt einen Bon, den er an einer Schranke einscannt, womit diese aufgeht. Auch hier: sind alle drei Kassen gleichzeitig fertig, rückt man entweder so nah auf, dass man mit durch die Schranke kommt oder muss erst warten bis sie zu geht, um sie dann mit dem eigenen Bon wieder zu öffnen.

Alles in allem sehe ich also keinerlei Vorteil darin eine solche Kasse anzubieten. Es dauert wesentlich länger (abgesehen davon wenn man nur wenige Teile hat und der Vordermann eine ganze Karre voll), man hat keinerlei Menschenkontakt mehr und günstiger bekommt man die Ware auch nicht, obwohl man sie selbst scannt ohne dafür bezahlt zu werden.

Was also soll der Scheíß? Züchtet man sich heimlich neue Verkäufer heran?
Personal einsparen trifft ja vermutlich nicht zu, denn die Kassen werden ja dennoch passiv beobachtet und irgendwer muss ständig dabei stehen und helfen.

Ich gehe von dem schnell viele Kunden = schnell viel Umsatz aus, aber vielleicht bin ich da ja auf dem Holzweg?
Vielleicht geht es drum die Schlangen so lang zu machen, dass die Kunden aus lauter Langeweile noch auf die Idee kommen, dass sie dies und jenes noch mit einpacken könnten?

Ich hab auch schon an solchen Kassen gestanden, denn mancherorts wird man dazu regelrecht gezwungen. Entweder es ist nur eine Kasse auf (mit Kassierer) und man steht sich die Beine in den Bauch, oder einem platzt der Kragen und man hats eilig und nimmt diese verfluchte Selbstzahlkasse in Kauf. Ich fühle mich dabei und danach total schrecklich. Wie eine völlig leere Hülle, die nur dazu da ist Geld auszugeben, das möglichst schnell und dabei schön die Klappe halten. Ich hasse diesews "automatische" Leben. Für mich ist der Kontakt zu Kassierern sehr wichtig, warum auch immer.

Wie seht ihr das? Wie gehts euch damit?
Wer den Schmerz nicht kennt, der macht sich über Narben lustig.
Bild

Benutzeravatar

münchnerkindl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 9630
Status: Offline

Beitrag Do., 20.04.2023, 22:25

Da ich oft auf dem Heimweg einfach noch 3 oder 4 Artikel brauche die sich flott und unkompliziert an der Selbstabfertigungskasse bezahlen kann, ich nutzte sie wo sie angeboten werden.

Benutzeravatar

changnoi
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 42
Beiträge: 143
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Do., 20.04.2023, 22:58

1) rechne noch mal nach ;-): auch wenn sich 20 Leute an 20 Selbstbedienungskassen quälen (die von 1 ungebildeten Teilzeitkraft beaufsichtigt werden), ist das für das Unternehmen deutlich billiger, als wenn diese Kunden in 3 Reihen zu je 7 Leuten (rascher) von 3 Angestellten mit fixem Vertrag bedient werden.

2) wer genau hinsieht: in den Ketten, die das anbieten, wird den Selbstzahlkassen seit Einführung schleichend immer mehr Platz eingeräumt => die Kunden sollen konditioniert werden, lieber die zu verwenden, als sich in den immer länger werdenden "persönliche Bedienung"-Schlangen anzustellen

3) an den Selbstzahlkassen gibt es nur Kartenzahlung => voll auf Linie der regulierungsw*tigen und immer autorit*rer werdenden EU, die die Leute dazu bringen möchte, voll auf digitale Zahlungen umzusteigen => bessere Kontr*lle über die Bürger

4) das ultimative Ziel ist wohl, dann eines Tages den kompletten Switch zu machen: Dann gibt es nur mehr Selbstbedienungskassen mit digitaler / Kartenzahlung (vorübergehend vielleicht noch 1 "Notkasse" für sehr alte und behinderte Personen), dann können sie für die Massen "den Sack schließen": "B*rgeldzahlung ist ab dem xx.xx.2024 leider nicht mehr möglich" :-P, und wenig später kommt dann der logische nächstfolgende Schritt: der zwangsweise Wechsel direkt hinein in die feuchten Träume der Feschisten im Schafspelz: das Skl@vengeld digitaler Zentralbankwaehrungen. Diese Ziele sind heute schon ganz offiziell auf den Websites der EU und der EZB nachzulesen.

Wie immer werden die Leute mit dem Köder größerer Bequemlichkeit, gezielter Bewerbung und kleinen "Bonbons", bei gleichzeitigen kleinen Piesackern überall dort, wo man sie wegbringen möchte, genau dorthin geleitet, wo es den Interessen der gl@balistischen Superkonzerne u. ihres inzwischen völlig hörigen Politikapparats entspricht.

Schönen Einkauf! :-D

Benutzeravatar

münchnerkindl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 9630
Status: Offline

Beitrag Do., 20.04.2023, 23:07

changnoi hat geschrieben: Do., 20.04.2023, 22:58 3) an den Selbstzahlkassen gibt es nur Kartenzahlung => voll auf Linie der regulierungswütigen und immer autoritärer werdenden EU, die die Leute dazu bringen möchte, voll auf digitale Zahlungen umzusteigen => bessere Kontrolle über die Bürger


Ne, bei Kaufland gibt es auch Bargeldzahlung an den SB Kassen.

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 24446
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Fr., 21.04.2023, 04:54

Ich nutze sie normal nicht.

Der Vorteil wäre (für die Nutzung im Ausnahmefall), dass hier die Warteschlange kleiner oder gar nicht vorhanden ist.

Was ich gar nicht mag, wenn man an der Kasse regelrecht durchgeschoben wird. Besonders arg ist das bei Aldi, die am Ende ja auch keine großartige Ablage für bezahlte Waren haben. Kleingeldsuche älterer Menschen unerwünscht und was die Kassierer in welcher Zeit abarbeiten wird ja auch erfasst. Das bisherige System wurde jetzt nochmals geändert, dass der Bezahlvorgang weiter "optimiert" werden kann. Bedeutet auch weniger Personalbedarf. Ich mag diese Hektik nicht.
Das hinten nun auch die Tische demontiert wurden, wo man in Ruhe seinen Einkauf in die Tasche packen konnte, interpretierte ich so, dass man auch schnell den Laden wieder verlassen soll.

Das wären die Gründe, wo ich evtl. ausnahmsweise mal eine andere Kasse aufsuchen würde.
Liebe Grüße
stern 🌈💫
»Je größer der Haufen,
umso mehr Fliegen sitzen drauf
«

(alte Weisheit)

Benutzeravatar

Fernweh83
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 39
Beiträge: 19
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 21.04.2023, 21:29

Kann ich nachvollziehen, finde sie auch doof.
Vielleicht aber Gewöhnungssache...möchte mich aber nicht umgewöhnen. :cool:
Nervig finde ich, dass es dort immer so wenig Platz gibt, seinen Kram abzuladen. Wenn du nur 2-5 Teile hast, okey aber was wenn es mehr sind? Dann bricht immer das total Chaos aus, bei mir zumindestens...
Und die.Person die das ganze überwacht tut mir immer extremst leid, muss der langweiligste Job der Welt sein, darfst ja aber trotzdem nicht abschalten. Schrecklich.
Bin dagegen :kopfschuettel:

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 3547
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 22.04.2023, 00:49

Habe ich noch nie in Anspruch genommen und habe es auch gar nicht vor. :cool:
Ich bedanke mich dafür regelmäßig bei der jeweiligen Kassiererin für ihre freundliche Art, die sie trotz des brechend vollen Laden an den Tag legt.
Daraus haben sich schon sehr oft super nette (natürlich kurze, schließlich warten weitere Kunden in der Schlange) Gespräche ergeben.
Das ist viel mehr wert, als ein paar Sekunden schneller aus dem Laden zu kommen.


kaja
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 4534
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 22.04.2023, 12:58

Ich scanne die Artikel während dem Einkauf.
Dann brauche ich an der SB-Kasse nur noch den Scanner drüber ziehen.

Ich spare dabei Zeit und denke man kann den Wandel eh nicht verhindern.

Vor Aldi gab es auch noch den Kaufladen an dem man seine Sachen nicht selbst aus dem Regal genommen hat.

Klar spart es dem Unternehmen Personalkosten ein. Realistisch gesehen werden viele Jobs durch technischen Fortschritt wegfallen, darunter eben evtl. auch die klassische Kassierer/innen.

Bei REWE bekommt man für das selbst scannen teilweise Rabatt, der dann direkt beim Abrechnen die Summe reduziert.

Da ich sehr urban wohne, sind hier auch die älteren Leute recht fit was das angeht. Der Handscanner ist ja auch wirklich einfach in der Bedienung.

Es kann mit allen Mitteln gezahlt werden und auch nicht alle Läden haben Schranken die man nur durch erneutes scannen eines Bons verlassen werden können; selbst wenn geht auch das sehr fix.

Soziale Kontakte beim Einkauf brauche ich nicht zwingend, zumal sich das eh nur auf die üblichen Höflichkeiten beschränkt.
Wenn ich nach einem langen Tag noch schnell in den Supermarkt gehe, ist das Letzte was ich tun möchte noch mehr Gerede.

Morgens beim Bäcker, gibt es schon Small Talk während der Kaffee durchläuft und mein Dönermann ist auch redefreudig.
Supermärkte und Discounter sind auch ohne SB-Kassen schon eher unpersönlich (es sei denn man lebt ländlich und es gibt nur einen Laden im Ort).
After all this time ? Always.

Benutzeravatar

Jens72
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 49
Beiträge: 63
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Beitrag So., 23.04.2023, 07:48

naja, da ich stark introvertiert bin und wegen meimer Sprachbehinderung auhc stottere, bin ich froh um die Selfscann-Kasen.

Benutzeravatar

münchnerkindl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 9630
Status: Offline

Beitrag So., 23.04.2023, 13:56

Wobei bei dem Kaufland der 6 SB Kassen hat fast immer die selben Mitarbeiter zur Überwachung eingesetzt sind, ich grüsse die immer nett beim Rausgehen. Ausserdem, zB wenn man Alkohol kauft oder was mit der Kasse nicht stimmt (zB ein reduzierter Artikel mit normalem Preis eingescannt wurde) braucht man das Personal ja immer noch. Ich finde nicht dass es anonymer ist.

Benutzeravatar

Chad
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 37
Beiträge: 180
Wohnort: Gicht
Status: Offline

Beitrag So., 23.04.2023, 19:11

Leute, die Selbstbedienungskassen nutzen, möchte man fragen, warum sie nicht gleich auch noch die Regale einräumen. Da wird die Arbeit an die Kunden delegiert und das wird auch noch dankbar angenommen, nur um sich wenige Minuten Wartzeit zu sparen. Das ist die gleiche Mentalität, wegen der sich das Volk während Corona dankbar die Giftspritze hat geben lassen, nur um wieder zum Friseur oder in den Einzelhandel gehen zu dürfen.
Wenn die Selbstbedienungskassen nicht angenommen werden würden, wären die ganz schnell wieder weg und da würden wieder Kassiererinnen sitzen. Hass, nichts als Hass für jeden Selbstkassierer.


Hamna
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 6619
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 23.04.2023, 20:08

Chad hat geschrieben: So., 23.04.2023, 19:11 Das ist die gleiche Mentalität, wegen der sich das Volk während Corona dankbar die Giftspritze hat geben lassen, nur um wieder zum Friseur oder in den Einzelhandel gehen zu dürfen.
Alter, immer derselbe Quark :roll:

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Letterlove
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 36
Beiträge: 5935
Wohnort: Mal hier, mal da.
Status: Offline

Beitrag So., 23.04.2023, 20:38

changnoi hat geschrieben: Do., 20.04.2023, 22:58 1) rechne noch mal nach ;-): auch wenn sich 20 Leute an 20 Selbstbedienungskassen quälen (die von 1 ungebildeten Teilzeitkraft beaufsichtigt werden), ist das für das Unternehmen deutlich billiger, als wenn diese Kunden in 3 Reihen zu je 7 Leuten (rascher) von 3 Angestellten mit fixem Vertrag bedient werden.
Ja, bei 20 SB Kassen mag das bestimmt so sein, aber wenn es nur 3 sind und zwei davon immer wieder Kunden haben, die Hilfe brauchen, weil sie ihre reduzierten Artikel zum Normalpreis gescannt haben?
Ich werde die Dame beim nächsten Besuch mal fragen in welchem Arbeitsverhältnis sie steht und hoffe, das ist nicht zu intim gefragt, für mich sieht sie wie eine normale Kassiererin aus, denn die Aushilfen haben schwarze Edeka T Shirts an. (die die auch die Regale einräumen)
changnoi hat geschrieben: Do., 20.04.2023, 22:58 3) an den Selbstzahlkassen gibt es nur Kartenzahlung => voll auf Linie der regulierungswütigen und immer autoritärer werdenden EU, die die Leute dazu bringen möchte, voll auf digitale Zahlungen umzusteigen => bessere Kontrolle über die Bürger


Das ist auch meine Befürchtung. Wenn ich schon die "Experten" höre, die erzählen, seit der Pandemie wird "viel lieber" mit Karte gezahlt... Also hier hatte ich absolut nicht den Eindruck. Hier wurde so ein Geschísse gemacht, dass vermutlich vielen der Kragen geplatzt ist. Geld in ein Näpfchen legen, aber die Kassiererin holt es sich 3 Sekunden später sowieso dort heraus und fasst es an. Totaler Kokkolores. Und immer wieder die Bitte die Karte zu nutzen. Wenn den Leuten so ein Kappes zugemutet wird, wundert es mich nicht, warum viele mit der Karte zahlen. Diese sogenannten Experten spiegeln für mich also keinerlei neuaufkommenden Trend. Wenn ich jetzt erzähle, Hustenbonbons helfen gegen Rückenschmerzen, kann ich ja auch nicht sagen: "Forschungen ergaben, dass Bonbons wieder voll angesagt sind", das ist nur eine Reaktion darauf, dass irgendwer dazu aufgerufen hat, mehr davon zu essen, weil er damit geworben hat, dass dies einem höheren Nutzen dient.

stern hat geschrieben: Fr., 21.04.2023, 04:54
Was ich gar nicht mag, wenn man an der Kasse regelrecht durchgeschoben wird. Besonders arg ist das bei Aldi, die am Ende ja auch keine großartige Ablage für bezahlte Waren haben. Kleingeldsuche älterer Menschen unerwünscht und was die Kassierer in welcher Zeit abarbeiten wird ja auch erfasst.
Da bin ich ganz bei dir. Weiß jetzt nicht mehr ob es Aldi, Lidl oder Penny war, aber eine Kassiererin hat das Zeug so krass über den Scanner geschubst, dass der Einkauf kurz davor war, direkt in meinen Wagen zurück zu fliegen. Den Vorschlag habe ich ihr damals auch gemacht, aber sie lachte nur, während ich das eigentlich ernst meinte. Ich lasse mich aber trotzdem nicht drängeln. Es dauert solange es dauert, manche wissen das bei mir schon und trinken nen Schluck, während ich einpacke.
Fernweh83 hat geschrieben: Fr., 21.04.2023, 21:29 Kann ich nachvollziehen, finde sie auch doof.
Vielleicht aber Gewöhnungssache...möchte mich aber nicht umgewöhnen. :cool:
Und die.Person die das ganze überwacht tut mir immer extremst leid, muss der langweiligste Job der Welt sein.
Bin dagegen :kopfschuettel:
Ja, sehr langweilig und dennoch sehr anstrengend, finde ich. Dauernd nur rumstehen... Frisöre dürfen wenigstens dabei laufen und sind immer in Bewegung oder nehmen sich auch mal nen Hocker, aber jetzt die ganze Weile ein paar Kassen beobachten... Pff. Ich würde glaub ich nen Versetzungsantrag stellen oder die Kette wechseln.
Sydney-b hat geschrieben: Sa., 22.04.2023, 00:49 Habe ich noch nie in Anspruch genommen und habe es auch gar nicht vor. :cool: Ich bedanke mich dafür regelmäßig bei der jeweiligen Kassiererin für ihre freundliche Art, die sie trotz des brechend vollen Laden an den Tag legt.
Daraus haben sich schon sehr oft super nette (natürlich kurze, schließlich warten weitere Kunden in der Schlange) Gespräche ergeben.
Sehe ich auch so. Ich war mal Kassiererin für ne Weile und kenne auch die wütende Kundschaft bei eben solch vollen Läden. Wenn die von einem Bein aufs andere steigen und schnaufend in der Schlange stehen. Egal was los ist, es ist immer deine Schuld. Ich war so dankbar, wenn da mal ein paar nette Leute dazwischen waren, die mich von so einer Kundschaft abgelenkt haben... Das macht was mit einem, wenn du den Job jeden Tag machen musst und stundenlang genervte Kundschaft ertragen musst.
Wer den Schmerz nicht kennt, der macht sich über Narben lustig.
Bild

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Letterlove
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 36
Beiträge: 5935
Wohnort: Mal hier, mal da.
Status: Offline

Beitrag So., 23.04.2023, 20:47

kaja hat geschrieben: Sa., 22.04.2023, 12:58 Ich scanne die Artikel während dem Einkauf.
Dann brauche ich an der SB-Kasse nur noch den Scanner drüber ziehen.
Ich spare dabei Zeit und denke man kann den Wandel eh nicht verhindern [...] und auch nicht alle Läden haben Schranken die man nur durch erneutes scannen eines Bons verlassen werden können; selbst wenn geht auch das sehr fix.
So weit seid ihr also schon, dass man mit einem Scanner durch den Laden läuft? Oder wie genau geht das? Im Grunde scannst du dann ja alles sogar doppelt? Und wenn du was nicht mehr haben willst? Geht das dann auch so einfach?
Der Bon hier lässt sich nicht so toll einscannen und die Schranke könnte gern schneller auf gehen, außerdem kriegt man von der Kasse Rückenschmerzen, weil diese sehr niedrig ist und man alles auf eine noch niedrigere Packfläche stellen muss. Und wehe, es wiegt ein Gramm mehr als vorher, weil du deine Tasche draufgelegt hast, dann geht gar nix mehr.
Jens72 hat geschrieben: So., 23.04.2023, 07:48 naja, da ich stark introvertiert bin und wegen meimer Sprachbehinderung auhc stottere, bin ich froh um die Selfscann-Kasen.
Aber damit grenzt du dich doch noch weiter aus? Möchtest du das denn? Wärs nicht besser, die Leute akzeptieren dich einfach wie du bist, damit du dich mit deinem Stottern nicht schämen musst?
münchnerkindl hat geschrieben: So., 23.04.2023, 13:56 Wobei bei dem Kaufland der 6 SB Kassen hat fast immer die selben Mitarbeiter zur Überwachung eingesetzt sind, ich grüsse die immer nett beim Rausgehen. Ausserdem, zB wenn man Alkohol kauft oder was mit der Kasse nicht stimmt (zB ein reduzierter Artikel mit normalem Preis eingescannt wurde) braucht man das Personal ja immer noch. Ich finde nicht dass es anonymer ist.
Ich finde es auch alles andere als anonym. Bei mir sind oft rote Preisschilder auf der Ware und wenn die Schlange an der einzigen offenen Kasse so lang ist, dass du dir nen Klappstuhl und ne Zeitung schnappen kannst, weiche ich auch auf die SB Kassen aus, weil ich so lang nicht stehen kann oder noch andere Sachen vorhabe, außer den halben Tag an der Kasse zu stehen. Die erste Zeit musste ich ständig einen Mitarbeiter rufen, der kommt und mir dabei hilft, den Preis neu einzugeben. Und da ja die ganze Warteschlange nichts zu tun hat, schaut sie halt zu, was die SB Kassen wieder für Probleme haben.
Chad hat geschrieben: So., 23.04.2023, 19:11 Leute, die Selbstbedienungskassen nutzen, möchte man fragen, warum sie nicht gleich auch noch die Regale einräumen. Da wird die Arbeit an die Kunden delegiert und das wird auch noch dankbar angenommen, nur um sich wenige Minuten Wartzeit zu sparen. Das ist die gleiche Mentalität, wegen der sich das Volk während Corona dankbar die Giftspritze hat geben lassen, nur um wieder zum Friseur oder in den Einzelhandel gehen zu dürfen.
Wenn die Selbstbedienungskassen nicht angenommen werden würden, wären die ganz schnell wieder weg und da würden wieder Kassiererinnen sitzen. Hass, nichts als Hass für jeden Selbstkassierer.
Nichts als Hass für jeden Selbstkassierer ist ein bisschen übertrieben, findest du nicht? Für manche sind eben 10 Minuten sehr wichtig und manche halten 10 Minuten mit Rückenschmerzen eben nicht aus, aber für die hast du dann den selben Hass wie für die die keine Lust zu warten haben... finde ich jetzt nicht besonders gerecht. Mal davon abgesehen, dass du gerade ja auch "das Volk" als eine homogene Masse wahrnimmst, obwohl es zig Gründe gibt, warum sich die Leute haben impfen lassen. Bei mir war es z.B. nie Pflicht, aber wäre es eine Voraussetzung gewesen, um meine Oma zu besuchen, hätte ich mich impfen lassen, weil meine Oma mir wichtiger wäre als so eine Spritze. Jeder hat doch da sein Recht, selbst zu bestimmen, was ihm wichtiger ist. Deswegen andere zu hassen - und Hass ist wirklich ein großes Wort, finde ich - ist ziemlich... naja, such dir was aus.
Wer den Schmerz nicht kennt, der macht sich über Narben lustig.
Bild


kaja
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 4534
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 23.04.2023, 21:31

Letterlove hat geschrieben: So., 23.04.2023, 20:47 So weit seid ihr also schon, dass man mit einem Scanner durch den Laden läuft? Oder wie genau geht das? Im Grunde scannst du dann ja alles sogar doppelt? Und wenn du was nicht mehr haben willst? Geht das dann auch so einfach?
Der Bon hier lässt sich nicht so toll einscannen und die Schranke könnte gern schneller auf gehen, außerdem kriegt man von der Kasse Rückenschmerzen, weil diese sehr niedrig ist und man alles auf eine noch niedrigere Packfläche stellen muss. Und wehe, es wiegt ein Gramm mehr als vorher, weil du deine Tasche draufgelegt hast, dann geht gar nix mehr.
Es sind Handscanner. Am Ende hält man der SB-Kasse nur noch den Handscanner mit QR-Code über die Scanfläche und man hat mit einem mal alles drin. Alternativ kann man das auch mit dem Smartphone und der entsprechenden App machen, aber die nutze ich nicht.

Sieht man hier: https://www.rewe.de/service/scan-and-go/

Ich kaufe nur für einen Single-Haushalt ein, da geht es auch ohne Handscanner recht schnell. Obwohl ich relativ groß bin, hatte ich mit der Höhe noch nie ein Problem. Ohne Handscannner, scanne ich an der SB-Kasse selbst, zahle und packe das eben in den Beutel. Fehlermeldungen hatte ich da noch nie. Ich habe den Beutel in der Hand und räume halt dann ein.

Ich habe noch nie Sachen an der Kasse wieder zurückgegeben, weil in meinem Korb nur landet, was ich auch wirklich kaufen will. Man kann aber einzelne Positionen vor dem endgültigen Bezahlvorgang löschen.
Aber, wie gesagt, auch an der Kasse mit Verkaufspersonal, habe ich noch nie was doch nicht genommen, dass zuvor im Wagen oder Korb gelandet ist.

Bon beim verlassen des Ladens scannen, hat bei mir bisher längstens 3 Sekunden gedauert. Aber das hat ja nicht mal jeder Laden. Bei meinem Stamm-REWE läuft man einfach so raus.
After all this time ? Always.