Psychotherapie in Wien bei Richard L. Fellner

..aufgelesen in den Medien

Churchills Papagei

Im reifen Alter von 104 Jahren ist der Papagei des früheren britischen Premierministers Winston Churchill noch immer rüstig - und schimpft bis heute über die Nazis. Seine Lieblingssprüche: "Fuck Hitler" und "Fuck the Nazis". Churchill kaufte "Charlie" 1937 und brachte ihm die Flüche bei. Nach Churchills Tod kaufte der Tierhändler Peter Oram den Papagei. Weil der Vogel aber ständig vor Kindern fluchte, wurde er schließlich in Oram's Gartencenter in Reigate ins Exil geschickt, wo er seit zwölf Jahren lebt.
(Quelle: Der Kurier, 19.01.2004)

Wer piept denn da?

Stare, Drosseln und Amseln können Handy-Klingeltöne imitieren. Das behauptet Mike Everett, Sprecher des britischen Vogelschutzbundes. Er erklärte dazu in einem Interview mit der Zeitung The Independent: "Singvögel haben sich seit jeher durch Geräusche von Menschen Inspirieren lassen, um ihren Balzgesang aufzuwerten." (Quelle) Möglicherweise in der Absicht, diese Imitationen so artgerecht wie möglich zu erhalten, will die königlich britische Vogelschutzgesellschaft (RSPB) mit Hilfe von Handy-Klingeltönen in Form von Vogelstimmen den Vogelschutz fördern. (Quelle)

Nie mehr allein

Singles, die gerne alleine sind, müssen auf beruhigende Lebensgeräusche eines Mitbewohners nicht länger verzichten. Die CD "Nie mehr allein" enthält unbedrohliche Geräuschkulissen wie leises Staubsaugen und Geschirrspülen, und es besteht keine Gefahr, daß sie zur Mithilfe auffordert. (Zur CD..)

Waldstille auf Abruf

Eine neue Telefonnummer bringt die Stille des Waldes selbst an die lautesten Orte der Welt: der österreichische Künstler Ila hat für die Aktion "Call Wood" im steirischen Hügelland ein Handy installiert. Unter +43-664-4857200 kann man die Stille des Waldes hören. (Quelle: taz, 23.01.2004)

Der "Stella-Liebeck-Preis"

Zum ewigen Ruhm der 81-jährigen Stella Liebeck, die sich bei McDonalds einen Becher Kaffee über den Leib schüttete und anschließend 4,5 Millionen USD Schadenersatz erhielt, weil sie nicht auf die Tatsache hingewiesen worden sei, dass der Kaffee heiß ist, wird nun jährlich der STELLA-LIEBECK-PREIS an diejenigen verliehen, die im jeweils vergangenen Jahr mit genialer Unverfrorenheit Schadenersatz gerichtlich forderten und erhielten.