Psychotherapie in Wien bei Richard L. Fellner

Online-Dating -

Interview



Wer kommt zu Ihnen und sucht Hilfe?

"Männer zwischen 20 und 60, die Schwierigkeiten beim Finden einer geeigneten Partnerin haben. Darunter eine Anzahl von Männern über 35, die ihr gesamtes Leben völlig ohne längerfristige Partnerschaft führten (also Dauersingles, welche nicht selten auch im sexuellen Bereich ohne Erfahrungen sind) und in diesem Bereich Coaching suchen."

Würden Sie Singles raten, auch online nach der besseren Hälfte zu suchen?

"Selbstverständlich! Speziell für Menschen mit geringer Selbstsicherheit bietet Online-Dating die Möglichkeit, zunächst einmal auf schriftlichem Wege Kontakt herzustellen, bevor ein 'face-to-face'-Treffen vereinbart wird."

Welche Unterschiede, aber auch welche Gemeinsamkeiten gibt es ihrer Meinung nach zwischen on- und offline-Beziehungssuche?

Online-dating"Neben dem geringeren gefühlten "Risiko" beim Online-Dating ist es vor allem die schiere Menge an potenziellen ebenfalls suchenden Beziehungskandidat/innen, mit denen auf relativ unverfängliche Weise Kontakt aufgenommen werden kann. Im realen Leben dagegen weiß man ja so gut wie nie, ob das "Objekt der Begierde" nicht bereits glücklich verliebt ist und eine Abfuhr erteilen würde.

Dass eine erfolgreiche Partnersuche aber nicht ohne das Eingehen eines gewissen Risikos einer solchen Abfuhr sowie einer guten Portion Durchhaltevermögen gelingen kann, gehört dazu - online wie offline."

Worauf sollte man bei eigenen/fremden Profilen achten? (Fotos etc.)
Was sind do's & don'ts bei der Partnersuche im Netz?

"Ich würde zu Ehrlichkeit raten - aber auch zu etwas Bemühung beim Zusammenstellen des Profils. Insbesondere sollten "gesichtslose" (im wahrsten Sinn des Wortes - Fotos sind Pflicht!) Profile ohne jeden Funken von Individualität oder Besonderheit vermieden werden. Ein netter Slogan zur eigenen Persönlichkeit oder ein originelles Foto vom letzten Urlaub dagegen könnten beim Gegenüber das Gefühl auslösen: "über ihn/sie möchte ich mehr erfahren..!"

Wie schnell sollte man sich auch offline kennen lernen?

"Dies ist sicherlich von Person zu Person unterschiedlich. Abraten möchte ich lediglich von wochen- oder gar monatelangen Mailkontakten - etwaige Enttäuschungen beim ersten persönlichen Kennenlernen (wenn dann doch kein "Knistern" zu spüren ist) sind dann häufig einfach zu groß."

Wie geht man mit Abweisung um - auch online?

"Für wichtig halte ich die Einstellung, nicht zu viele Erwartungen in einzelne Online-Kontakte zu setzen. Es geht ja zunächst einmal nur um das erste gegenseitige "Beschnuppern" - dabei lassen sich aber realistischerweise Abfuhren oder Enttäuschungen nicht vermeiden.

Sollte das passieren, was bei den ersten Anläufen eigentlich kaum zu vermeiden ist: am besten gleich weiter suchen!"

DSP Richard L. Fellner ist Psychotherapeut, Coach und Supervisor in Wien.
Nachdruck gerne gesehen, aber nur mit korrekter Quellenangabe.
Bei Volltext-Übernahme zusätzlich auch Genehmigung des Verfassers erforderlich.

(Interview: Doris Neubauer / Magazin "Woman"; Image credit: psychologytoday.com) Zurück zum Anfang .

 

Anhang: weitere Literatur zum Thema, mit Leserrezensionen: