Drogen: Neues über Folgen und Kriminalisierung

Als im letzten Jahr der damalige Drogenbeauftragte der Regierung, der Neuropsychopharmokologe David Nutt vom Imperial College, die “künstliche” Aufteilung von erlaubten und verbotenen Drogen kritisierte und sagte, dass die erlaubten Drogen Alkohol und Nikotin viel gefährlicher seien als die verbotenen LSD, Ecstasy oder Cannabis, musste er sofort zurücktreten. Offenbar hatte er damit ein Tabu verletzt, […]

Psy-Pressespiegel | 1 Kommentar »

Früher Cannabis-Konsum, höheres Risiko für Depression

Eine Studie, die kürzlich im „American Journal of Epidemiology“ publiziert wurde, zeigt ein gesteigertes Depressions-Risiko für unter 17jährige Cannabis-Konsumenten. Ob die Droge per se dafür verantwortlich ist, bleibt derzeit noch ungeklärt. Dr. R. de Graaf und Kollegen analysierten am Netherlands Institute of Mental Health and Addiction in Utrecht Daten von 85.088 Personen aus 17 Ländern, […]

Psy-Pressespiegel | 1 Kommentar »

Psychische Risken durch Cannabis-Konsum

Cannabis Psychosen

Wissenschafter haben für eine Studie an der Universität von Queensland, Australien, mehr als 3.800 junge Erwachsene um die 20 Jahre zu ihrem Cannabis-Konsum befragt und sie außerdem auf Psychosen, Wahnvorstellungen und Halluzinationen untersucht. 14 Prozent der Befragten gaben an, schon seit sechs Jahren oder länger Haschisch zu rauchen. Langzeit-Konsumenten hatten der Befragung zufolge offenbar ein […]

Psy-Pressespiegel | 8 Kommentare »

Wie Schlafmittel süchtig machen

Die meist verwendeten Schlaf- und Beruhigungsmittel wie beispielsweise Temesta, Dalmadorm oder Valium gehören zur Klasse der Benzodiazepine. Im Magazin “Nature” wurden nun die Ergebnisse einer Studie des Forschungsteams um Ch. Lüscher an der Universität Genf publiziert, nach denen Benzodiazepine – genau wie Heroin, Haschisch und andere Drogen auch – gezielt die Aktivität derjenigen Nervenzellen reduzieren, […]

Psy-Pressespiegel | Keine Kommentare »

Cannabis lindert vermutlich Posttraumatische Belastungsstörungen

Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS oder PTSD) rückten während der letzten Jahre ins Zentrum psychologischer Forschung. Sie entstehen, wenn Menschen lebensbedrohlichen Situationen ausgesetzt sind – etwa bei Naturkatastrophen, Attentaten, Mißbrauchserfahrungen oder Kriegsgeschehnissen. Schätzungen zufolge leiden beispielsweise bis zu 50% aller aus Kriegsgebieten zurückkehrenden US-Soldaten an Formen posttraumatischer Belastungsstörungen. Doch PTBS sind nur schwierig und zumeist auch langwierig […]

Psy-Pressespiegel | 3 Kommentare »
15.10.21