Apr 22

Zu den Möglichkeiten der Behandlung und Bekämpfung von Schmerzen existiert eine Fülle an Forschungsarbeiten – doch was hilft wirklich?

In der Psychologie und Hypnotherapie sind schon lange bekannt, daß die Psyche eine der wesentlichsten Schaltstellen für die Schmerzbekämpfung darstellt. Vielen LeserInnen dieses Blogs dürfte auch die erstaunlich gute Wirkung von Placebos in der Schmerzbehandlung bekannt sein. Kürzlich fanden nun Psychologen von der Sun Yat-Sen University, der University of Minnesota und der University of Florida im Zuge einer Studie heraus, dass offenbar Geld ebenfalls ein solches Placebo ist oder als Symbol die Menschen in positiver Weise zu beeinflussen imstande ist. Obwohl die Versuchsreihen nicht wirklich den höchsten wissenschaftlichen Ansprüchen genügten, zeigte sich doch eine deutliche Tendenz, nach der Versuchspersonen, die vorher physischen Kontakt mit Geldscheinen oder induzierte Phantasien von Reichtum hatten, mit deutlich reduzierten Schmerzempfinden reagierten. Ebenso war ein umgekehrter Effekt bemerkbar, nämlich höheres Schmerzempfinden bei der Erwartung von Geldverlust. Geld senkte in Stresssituationen psychischen und auch physischen Schmerz und Leiden, Mangel an Geld hingegen verstärkte diese Leiden.

Eine weitere Studie – durchgeführt am St. Joseph’s Hospital and Medical Center und veröffentlicht in der vormonatigen Ausgabe der Fachzeitschrift “Pain” – bestätigt Beobachtungen, die eine veränderte Schmerzwahrnehmung in Zusammenhang mit der Atemtechnik bei Zen-Übungen oder Yoga gesehen haben. Wurden von Versuchspersonen beim Empfinden von Schmerz die Atemzüge pro Minute auf die Hälfte reduziert, wurden deutlich geringere Werte an Schmerzempfinden vermeldet. Im klinischen Test wurde eine derart deutliche Schmerzreduktion durch die Atmung aber nur von PatientInnen erreicht, deren Gemütszustand zum Zeitpunkt des Versuchs positiv war.

(Quellen: The Symbolic Power of Money, Reminders of Money Alter Social Distress and Physical Pain, in: Psychological Science, doi: 10.1111/j.1467-9280.2009.02353.x vol. 20 no. 6 700-706, tp, Slow Breathing Reduces Pain, in: Pain 03/2010; Photo src: empoweredonlinemag.com)

[Total: 0    Average: 0/5]

Einen Kommentar schreiben


01.09.19