Nov 30
Night Eating Syndrome / Nacht Heisshunger

Heisshunger in der Nacht: ein Problem vieler Menschen in OECD-Ländern. (img:Getty)

Bis heute ist fraglich, ob es sich beim sogenannten “Night Eating Syndrom” (“Nachtesser-Syndrom”) nur um eine schlechte Angewohnheit oder doch eine Krankheit handelt. Beim Night Eating Syndrom (NES) essen sich die betreffenden Menschen regelmäßig in der Nacht voll, sie schlafen schlecht und nehmen mindestens ein Viertel ihrer Nahrungsmenge spätabends oder nachts zu sich. Mehr als 70 Studien zu den biologischen Hintergründen des Phänomens haben keine entscheidenden neuen Erkenntnisse gebracht. Schwierig ist die Analyse deswegen, weil es in einer Grauzone verschiedener Störungen liegt: es enthält Spezifika von Essstörungen, Schlaf- und affektiven Störungen, diverse Kriterien dieser jedoch werden allerdings häufig auch nicht erfüllt: das Kriterium von Essstörungen etwa deshalb nicht, weil die meisten Betroffenen tagsüber ein normales Essverhalten aufweisen und auch nicht jeder Nachtesser übergewichtig ist.

Viele Betroffene leiden unter einem gestörten Schlaf, weil sie glauben ohne Stillen ihres Hungers nicht schlafen zu können, tagsüber fühlen sie sich häufig reizbar und müde. Forscher sprechen dennoch nicht von einer Schlafstörung. B. Mühlhans, die am Uniklinikum Erlangen eine Studie zum Störungsbild leitete, schätzt, dass ein bis zwei Prozent der Menschen an dem Problem leiden. Bei manchen verschwinde die Gewohnheit wieder, bei anderen chronifiziere sie mit den Jahren. Stress dürfte zumindest eine wichtige Mitursache sein, fast alle Betroffenen weisen hier bei Tests höhere Werte auf. Psychotherapeutische Verfahren werden deshalb als am effizientesten in der Behandlung des Syndroms erachtet.

Um eine bessere Klassifikation zu ermöglichen, wurden nun an der Universität von Pennsylvania diagnostische Kriterien definiert: betroffen sei, wer entweder seit mindestens drei Monaten mehr als ein Viertel seiner Nahrung nach dem Abendessen einnimmt oder mindestens zweimal pro Woche nachts deswegen aufsteht. Zudem müssen sich die Betroffenen der Episoden bewusst sein und Leidensdruck bestehen.

[Total: 1    Average: 5/5]

Gedanken zu “Night Eating Syndrom” (22):

  1. Kommentar von Night-Eaterin:

    Das ist eine Essstörung – und zwar ganz definitiv. Sagt auch die Wissenschaft mittlerweile. Ich hatte NES, davor non-purging Bulimie, danach BED und jetzt “klassische” Bulimie. Und ich kann ganz ehrlich sagen dass NES die belastendste Essstörung war. Dass hier von einer “Gewohnheit” gesprochen wird, macht mich wütend. An alle Betroffenen: Holt euch Hilfe! Es ist möglich da raus zu kommen! Und nur weil ich in eine Andere Essstörungsform gekippt bin, heißt das nicht, dass es bei euch auch so sein muss!!!

  2. Kommentar von Lucia:

    Stimmt genau! Wo soll ich mir die Hilfe holen? Ich habe schon alles Mögliche absolviert.

    Lg

    Lucia

  3. Kommentar von Barbara:

    Bitte sag mir wo man Hilfe kriegt, die brauche ich ganz dringend! Das ganze stresst mich so sehr! Ich habe schon so viel unternommen dagegen, aber nichts hilft!!!

  4. Kommentar von Night-Eaterin:

    Hilfe bekommt ihr beim Psychotherapeuten, wenn man es sich privat nicht leisten kann, dann gibt es auch einige kassenfinanzierte Therapeuten, diese aber oft mit langen Wartezeiten. In größeren Städten gibt es oft auch auf Essstörungen spezialisierte Ambulatorien, in Wien wäre das z.B. Sowhat oder Intakt. Therapie war für mich der Schritt, der mich aus der NES rausbrachte und ich bin noch immer sooo dankbar!!! Viel Erfolg!!

  5. Kommentar von Emily:

    Hallo Barbara, ich leide seit Jahren unter unter NES………wie du dir vorstellen kannst ist es unerträglich. Ich litt seit meiner Jugend unter Essstörungen bis hin zum mehrmaligen täglichen Erbrechen. Das ist heute noch zeitweise der Fall. Ich erbreche zwar nicht mehr regelmäßig ( sind Monate dazwischen ) aber ich tue es in totalen Stresssituationen. Im Moment bin ich in einem tiefen Loch, hab meine Arbeit verloren letztes Jahr. Ich hab die letzten 6 Monate über 10 kg zugenommen weil ich jetzt noch öfter nachts wach werde und essen muss!!!!

  6. Kommentar von Fallari:

    Ich leide schon seit über 15 Jahren an NES. Meistens esse ich etwas Süßes und wenn nichts Süßes da ist, dann irgendwas anderes. Es ist schlimm. Ich fühle mich tagsüber immer müde. Es gibt Tage, an denen schlafe ich durch und am nächsten Tag bin ich viel besser gelaunt und auch nicht so müde. Eine Hypnosetherapie hat bei mir nicht geholfen, da der Typ mich nicht hypnotisieren konnte. Wo man sich Hilfe holen kann wüsste ich auch gerne.

  7. Kommentar von Fili:

    Hallo Zusammen,
    ich leide seit über 10 Jahren unter der Essstörung. Wache JEDE Nacht mindestens 3-8 mal auf, quäle mich totmüde zur Küche, und esse alles was ich in die Hände bekomme. Wenn ich nicht esse, dann kann ich nicht weiterschlafen. Es ist ein extremer zwang, meine ganze Haut juckt und es ist eine Art von schmerz die ich am ganzen Körper habe. Ich kann nicht mehr, es gibt Nächte wo ich weine. Ärzte belächeln es, wenn ich Ihnen darüber erzähle. Die haben nie was von NES gehört. Bekomme antidepresiva verschrieben die nicht helfen oder eine Liste vom Hausarzt von Psychologen, die auch nichts davon gehört haben. Ich habe jeden morgen Bauchschmerzen von dem durcheinander was ich gegessen habe und bin soooo müde. Zähne putzen und ins Bett gehen macht auch keinen Sinn mehr. Kann mir bitte bitte jemand helfen, denn es wird immer schlimmer und schlimmer 🙁 LG

  8. Kommentar von Lina:

    hallo meine lieben,,,,……. ich kenne die ganze Angelegenheit nur zu gut und ich weiß auch nicht mehr was ich noch dagegen tun soll….. jede nacht! jede nacht! steh ich auf und fresssssseee ……….. ich hasse mich dafür…… erst wenn ich das getahn hab kann ich wieder einschlafen…….Da ich logischerweise morgens keinen hunger habe…. findet meine nächste mahlzeit erst wieder am Mittag statt, wo schon wieder das nächste Problem wartet… Ich bin kalorienzählerin (süchtig danach).. d.h….. wenn ich nachts an die 1300 kalorien zu mir nehme, schau ich dass ich nicht noch weiter zunehme und esse über den kompletten tag verteilt. teils nur 200 kcal oder so:( und das macht mich soooo fertig… ich habe hunger mir ist schlecht, kann mich nimcht konzentrieren und hat mich sogar zu einer kaugummi sucht getrieben da die den hunger unterdrücken…… 🙁
    Das Problem das man nur belächelt wird kenn ich nur zu gut…. wenn ich jdmn darüber erzähle werd ich nur blöd angeschaut da das niemand kennt……Bitte um hilfe….. weiß jemand wie man da wieder rauskommt????.. Es wird nähmlich tag für tag schlimmer…. hab mich sogar schon das ein oder andere ma übergeben 🙁

  9. Kommentar von Irene:

    Hallo zusammen

    Ich kenne dieses Problem auch schon 20jahre, habe Gewichtsprobleme und bin immer sehr kribbelig(Gewicht stresst mich sehr) ich würde mich wie eine süchtige beschreiben wen ich wach werde, manchmal kapiere ich erst am morgen was ich gegessen habe mit Magenschmerzen und Spuren im Bett. Was mir sehr unangenehm ist, mein Mann versteht es gar nicht,ich glaube mein Nervensystem meldet sich in der Nacht um beruhigt zu werden.
    Ich habe auch schon viel gemacht gegen dieses essverhalten aber leider ohne erfolg. Weiss jemand ein Typ,Rat oder Adresse. Man fühlt sich am morgen so schlecht und das schlechte gewissen Betreff so vielen Kalorien kommt auch noch dazu. Das macht traurig, leider

  10. Kommentar von Serkan:

    & wie können wir das Problem lösen?

  11. Kommentar von Marlene2401:

    Ich brauche auch dringend Hilfe!! Habe das nun schon seit fast 20 Jahren und NIEMAND kann mir helfen!!!

  12. Kommentar von Joanna:

    Hallo,ich leide schon seit 30 Jahren an diese Krankheit,bitte hilft mir,ich weiß nicht mehr weiter

  13. Kommentar von Nati:

    Hallo! Habe eine Lösung für NES gefunden……Schlafzimmer absperren!!!!!bin selbst ca 10 Jahre in dieser Sucht gefangen…..seit 4 Wochen sperrt mein Mann die Tür ab….es funktioniert Bin stolz auf mich selber…..

  14. Kommentar von Barbara:

    Ich konnte das Problem (habe es 20 Jahre lang gemacht) mit Akupunktur lösen. Mir wurden da kleine Metallbälle in die Ohren gesetzt, die ich 1 Woche lang trug.

  15. Kommentar von Marlies:

    Hallo Barbara,
    ich bin aktuell auch bei der Akkupunktur, allerdings der übliche Weg mit Nadeln 30 Minuten…
    Kannst Du genau sagen, wie Deine Therapie heißt, damit ich das meiner Therapeutin sagen kann?
    Ich habe es auch seit über 20 Jahren…
    Danke

  16. Kommentar von Montse:

    Hallo … zu meiner Geschichte:
    Ich leide seit ca. 16 Jahren darunter. Zuerst stand ich 2-3 pro Woche 1x nächtlich auf mit der Zeit wurde es immer mehr. Seit ca. 5 Jahren ist es jede Nacht 3-5x. Zum Gewicht sag ich schon gar nichts. Tagsüber esse ich auch weniger und versuche regelmässig sport zu machen. War bereits bei verschiedenen Ärzten, wurde natürlich nicht ernstgenommen. Danach probierte ich es mit Hypnose, Akupunktur etc. bis ich Depression bekommen habe. Auch mit Anti-Depressiva und Schlafmittel hörte es nicht auf (mein Psychiater konnte mir auch nicht helfen). Mit der ganzen Chemie hab ich aufgehört. Probierte dann mit homoöpathie und Autogenes-Training. Hörte mit der Zeit auch auf, da die Krankenkasse nichts übernimmt und ich mein ganzes espartes aufgebraucht habe. Nichts hat bis heute geholfen … hab noch einiges mehr ausprobiert, aber da könnte ich stundenlang schreiben. Leider ist es seit 3 Monaten wieder ganz schlimm und bin auch häufig Krank … weiss leider auch nicht mehr wie weiter …
    LG

  17. Kommentar von Barbara:

    Hallo Marlies, sorry, dass ich nicht sofort geantwortet habe! Ich weiss nicht, wie diese Therapie heisst, ich müsste da bei Gelegenheit nachfragen. Es wurden mir diverse Metallbällchen ins Ohr gesetzt. Danach war es nicht einfach weg, ich musste richtig kämpfen mit der Stimme, die mich Nachtsüber überredet zu essen. Das Ganze hat nun auch 1 1/2 Jahre angehalte, nun bin ich aber leider seit einigen Tagen wieder rückfällig geworden… Ich muss der Frau, die mir die Akkupunktur gemacht hat in den nächsten Tagen wieder anrufen. Ich frage sie dann auch, wie die Therapie heisst. Halt Dich auf dem Laufenden! Es ist wirklich sehr schwer von dieser Angewohnheit weg zu kommen! Ich frage mich immer wieder, warum ich das mache! Wie schon oben erwähnt ist da etwas in mir, dass mir sagt “geh und esse, mach doch das worauf du Lust hast, ist doch alles egal”!!!! Vor der Akkupunktur habe ich auch schon eine Menge probiert, Hypnose (hat gar nicht funktioniert), Schlaftabletten (das funktioniert auch gar nicht, bitte lasst die Finger davon!! das Zeug macht nur süchtig). Sobald ich weiss, wie die Therapie heisst, geb ich Dir Bescheid! Tschüss

  18. Kommentar von Uta:

    Hallo Ihr Lieben,
    habt Ihr mal Euren Blutzucker wärend der Attacke checken können?
    Da ich Krankenschwester in drei Schichten bin, habe ich das zufällig mal gemacht.
    Zu meiner Attackenzeit bin ich immer unterzuckert.
    Warum…das weiß ich leider nicht.
    Ach so…bei mir geht das nächtliche Essen intermittierend seit 40 Jahren.

  19. Kommentar von Barbara:

    Hallo, ich bin’s mal wieder! Die Frau, die mir die Akkupunktur gemacht hat sagte mir, dass eine solche Therapie alle kennen sollten, die Akkupunktur machen. Ein Name hat diese nicht! Es wird an den richtigen Stellen im Ohr ein Bällchen eingesetzt, das für ein paar Tage dort mit einem durchsichtigen Pflaster angeklebt wurde. Ich habe die Therapie wiederholt. Das NES Syndrom ist bei mir schon seit längerer Zeit weg, jedoch wiederhole ich mich, ihr müsst kämpfen, wenn ihr es nicht mehr machen wollt. Es passiert mir immer wieder, dass ich in der Nacht aufwache und mich eine innerliche Stimme dazu drängt, essen zu gehen. Ich bin dann diejenige, die NEIN sagt und wieder zurück ins Bett geht. Vor dem ins Bett gehen stehe ich jeden Abend vor den Spiegel und sage mir mehrere Male: DU MACHST DAS NICHT, DU BRAUCHST DAS NICHT. Ich halte euch allen die Daumen, dass ihr es auch schafft. Das Gefühl am Morgen, wenn man aufsteht und es nicht gemacht hat ist einfach so geil, dass ich es weiterhin schaffe, es nicht mehr zu tun!

  20. Kommentar von Barbara:

    Uta: probier doch mal etwas süsses zu essen, bevor Du ins Bett gehst! Es ist natürlich schwer, wenn man Nachtschichten hat und dann gar nicht schläft!!!

  21. Kommentar von Gabi:

    Hallo, ich habe das Problem seit mind. 10 Jahren. Habe davor mal 35kg abgenommen und jetzt leider wieder 15kg draufgefressen
    Ich finde es so schockierend, dass ich mir im Moment des Essens so total bewusst bin was ich tue und es trotzdem nicht sein lassen kann…

  22. Kommentar von Indira:

    Hallo Leute! Ich bin 35 Jahre alt und leide seid ca 22 Jahren unter der Krankheit, hab vieles Ausprobiert zb zum Frühstücken obwohl ich kein Hunger hatte damit ich am Abend nicht aufstehe aber es hat nichts geholfen.Ich steh fast jeden Abend mehrmals auf überhaupt wenn ich was Süsses hab Esse ich alles auf.Kennt jemand von euch eine Rat?

Einen Kommentar schreiben


25.06.19