May 13

Eine Kombination von zwei Antidepressiva resultiert in keiner Beschleunigung der Genesung.

Dies ist das Ergebnis der CO-MED-Studie, für die Wissenschafter an 15 medizinischen Zentren in den USA insgesamt 665 Patienten zwischen 18 und 75 Jahren untersucht haben.
„Ärzte sollten Patienten mit Major Depression nicht vorschnell Kombinationen aus antidepressiven Medikamenten als Erstlinientherapie verschreiben“, so Dr. Madhukar H. Trivedi, Psychiatrieprofessor am UT Southwestern Medical Center. „Die medizinischen Implikationen sind eindeutig – die zusätzlichen Kosten und die Belastung durch zwei Medikamente sind es bei einem ersten Behandlungsschritt nicht wert.“

Die Wissenschafter bildeten drei Behandlungsgruppen: Escitalopram plus Placebo, Escitalopram plus Buprobion und Venlafaxin plus Mirtazapin. Die Studie lief von März 2008 bis Februar 2009.
Nach zwölf Behandlungswochen waren die Remissions- und Responseraten in den drei Gruppen gleich – bei circa 39 Prozent kam es zur Remission und bei circa 52 Prozent zu einer Response.

Nach sieben Behandlungsmonaten waren die Remissions- und Responseraten in den drei Gruppen immer noch gleich, allerdings zeigten sich in der dritten Gruppe (Venlafaxin plus Mirtazapin) mehr Nebenwirkungen.

(Quellen: Medical Net News, May 2011, MedAustria, neuro-online; Image src:bbc.co.uk)

[Total: 0    Average: 0/5]

Gedanken zu “Kombination von Antidepressiva nicht effektiv” (2):

  1. Kommentar von Psychotherapeut:

    Von der Studie habe ich auch schon gelesen, bin aber mal gespannt, wieviele Psychotherapeuten diese ernst nehmen werden.

  2. Kommentar von r.l.fellner:

    Hallo,

    als `Psychotherapeut` wissen Sie aber sicher, dass diese (ausser, sie sind Ärzte) gar keine Medikamente verschreiben dürfen. 😉

    Die Hoffnung mag sich sinnvollerweise also eher an Ärzte und insbesondere Fachärzte richten.

    Freundliche Grüße,
    R.L.Fellner

Einen Kommentar schreiben


01.09.19