Nov 12
Die 7 Stadien von Partnerschaften

Die 7 Stadien von Partnerschaften (img: inner-bonding.com)

von Daphne Rose Kingma

Jede Partnerschaft durchläuft 7 unterschiedliche emotionale und spirituelle Stadien. Während wir uns durch diese Phasen bewegen, gelangen wir auf höhere Ebenen der Liebe. Auf diese Weise können diese Phasen zu einem Fahrzeug werden, um unser Bewußtsein hin zu einer spirituellen Dimension der Liebe zu führen.

1. Die Flitterwochen – “Falling in Love”

Alles fühlt sich gut an – Glückseligkeit, der romantische Himmel. Rote Rosen, Mondlicht und Leidenschaft. Man sagt sich: “Ich habe die Person meiner Träume gefunden, alles wird wunderbar. Alle meine Bedürfnisse werden erfüllt werden.”

2. Die Verpflichtung – Versprechen und Gelübde

Wir werden einander regelmäßig sehen, keine Verabredungen oder Sex mit anderen haben, zusammen leben oder heiraten. Wir anerkennen in vollem Bewußtsein, daß eine Beziehung existiert und weiter verfolgt wird.

3. Die Krise – Ein Riss in der Vase

Es zeigen sich Meinungsunterschiede, der Schleier der romantischen Illusion wird gelüftet, wir kommen wieder auf die Erde und erahnen, was die Realität ist, wir ärgern uns. Es entwickelt sich Spannung, während das Gefühl über die Wahrheit und Wirklichkeit zunimmt.

4. Die Tortur – Ein Machtkampf

Mängel, Fehler und größere -vorher noch unbemerkte- Unterschiede werden entdeckt, Zeit des emotionalen Wachstums und dunkle Seiten werden realisiert, wir versuchen, den emotionalen Schmerz, der in uns aufsteigt, zu beenden. Die Gelegenheit, eigene emotionale Schwächen zu erkennen, die unrealistischen Erwartungen an die Beziehungen werden aufgegeben.
Es ist die Zeit der Entscheidung: Leugnen/Verneinung oder der Beginn von Wachstum.
Diese Phase kann eine ganze Reihenfolge von Beziehungen umfassen.

5. Das Chaos – Verlust der Kontrolle

Aus der Qual entsteht Chaos. Eine Affäre, wiederholte Konflikte, Langeweile, oder einfach nur schrittweises Auseinanderdriften. Manchmal entsteht aus dem Chaos das endgültige Ende der Beziehung oder vielleicht ein neuer Anfang. Dies ist die Einladung der Seele an die spirituelle Ebene der Liebe.

6. Der Verzicht – Das Erwachen

Wir sehen jetzt den wahren Zweck der Tortur, wir geben die alten Ansichten auf. Wir lassen unsere zwanghafte Bindung an unsere Vorstellungen über die Form und Ziele der Beziehung los.
Wir beginnen, den Wert der Verbindung zu sehen, selbst wenn unsere Erwartungen nicht erfüllt waren. Wir sind wie neugeboren, sehen den wahren Zweck der vorangegangenen Qualen und durchbrechen unsere bisherigen psychologischen Grenzen.

7. Wahre Liebe – Transformation

Wir integrieren das Wachstum, das in uns stattgefunden hat.
Es müssen jetzt keine emotionalen Bindungen oder Bedürfnisse mehr gestillt werden, es gibt kein Festhalten, sodass wir jetzt die vollständige Annahme unserer selbst erreichen. Auf der spirituellen Ebene erkennen wir den höheren Zweck dieser Verbindung. Dies ist ein Moment großer emotionaler Lösung und spiritueller Erfüllung. Auch an diesem Punkt kann die Beziehung auseinanderbrechen – oder die Partnerschaft auf eine neue Ebene gelangen, auf der das Wachstum, das beide jetzt integriert haben, mit Teil der neuen Beziehung wird.

The Future Of Love

(frei aus dem Englischen übersetzt aus dem Buch “The Future of Love” von Daphne Rose Kingma, Doubleday, New York, 1998)

__

Kommentar R.L.Fellner:

Ich halte das für einen schönen Text – ganz unabhängig davon, ob man den Hinweisen auf den spirituellen Aspekt einer Partnerschaft etwas abgewinnen kann oder nicht. Denn prinzipiell unterlaufen Partnerschaften i.d.R. tatsächlich die beschriebenen Stadien – und ebenso regelmäßig zeigt sich für mich bei der Begleitung von Paaren im Zuge einer Paartherapie häufig, dass am Ende einer Krisenphase eine neue Ebene der Beziehung erreicht wird.

[Total: 2    Average: 5/5]

Gedanken zu “Die 7 Stadien von Paarbeziehungen” (12):

  1. Kommentar von Helmut Laussegger:

    Zeitung, Film, Spiele und das Internet sowieso. Keines dieser Medien kommt heute noch ohne Erotik aus. Wo ist die Zeit wo ein Stück hervorblitzender Haut noch die Fantasie anregte?

  2. Kommentar von Andreas (Honihoni):

    ob man diese 7 Phasen auch den 7 Chakren zuordnen, kann ?

  3. Kommentar von Mareike:

    Ich persönliche bin überzeugt davon, dass man Wahre Liebe finden kann. Eine Freundin von mir hat Ihren Freund bei einer Partnerbörse kennengelernt und es läuft harmonisch zwischen den beiden. Vielleicht ist an dem wissenschaftlichen Persönlichkeitstest ja doch was dran. Jedenfalls schöner Artikel!

  4. Kommentar von Angelika Heinrich / Praxis für Coaching und Psychotherapie / Tübingen:

    Hallo zusammen,

    diese 7 Phasen einer Partnerschaft nach Daphne Rose Kingma kann ich sowohl aus eigener Erfahrung als auch als Paartherapeutin voll bestätigen. Um möglichst schnell in die 7. Phase zu kommen bzw. stabil dort zu verweilen empfehle ich das Buch “Die kleinen Gesten der Liebe” von Daphne Rose Kingma. Es birgt ein Füllhorn an Ideen, um die 7. Stufe “Wahre Liebe- Transformation” im Alltag zu leben.

    Herzliche Grüße aus Tübingen

    Angelika Heinrich

  5. Kommentar von Niclas Blauer:

    Ein Text, der zum Nachdenken anregt. Vielen Dank. Die Phasen kann ich selbst bestätigen. Leider konnte ich bisher noch nicht über Phase 5 herauskommen. Ich hoffe sehr einmal die Gelegenheit dafür zu bekommen. Mich würde interessieren, ob diese 7 Phasen interkulturell gleich sind oder nur in unseren Breiten gelten?

  6. Kommentar von Sabine Weiss:

    Interessant, bei Chuck Spezzano werden ähnliche Stufen bzw Entwicklungsschritte gezeigt. danke auch an angelika heinrich für den buchtipp dazu!
    ich bin mir nur nicht sicher, ob es sinn und zweck der sache ist, möglichst schnell auf stufe 7 zu kommen. 😉 es als ziel anzustreben aber jedenfalls!!
    herzliche grüße, sabine

  7. Kommentar von Rebecca W.:

    Beziehung braucht Verbindlichkeit. Also ein freiwilliges Sich Einlassen auf diesen einen Menschen. Es braucht eine Entscheidung für diesen Menschen und eine Entscheidung gegen alle anderen Menschen oder Beschäftigungen, die diese Verbindlichkeit belasten können.
    Damit sind jetzt einerseits erotische Affären gemeint aber auch eine Überbetonung der Karriere, wo also jemand eigentlich mit seinem Beruf verheiratet ist.
    Wie dieses “Bekennen” aussieht, ist individuell verschieden und muss das Paar für sich klären. Für die meisten ist es die Hochzeit und das Tragen von Ringen. Ich bin immer skeptisch, wenn Paare länger zusammenleben, vielleicht Kinder haben, aber diesen wichtigen Schritt mit rationalen Argumenten verweigern.
    Das Bekennen geschieht ja nicht im Kopf, sondern hat zwei Richtungen. Nach innen zum Partner und nach außen als soziales Ritual. Man zeigt der Gemeinschaft: “Seht alle her! Das ist der Mensch, den ich liebe.”
    Und natürlich ist es mit einem einmaligen Bekennen nicht getan. Es muss immer wieder empfunden und gezeigt werden.

  8. Kommentar von Max W.:

    Sehr schöner Artikel. Besonders den Punkt 7 Transformation finde ich sehr interessant und hat mich besonders zum nachdenken gebracht. Beziehungen müssen immer von beiden Partnern bewußt gestaltet werden.

    Herzliche Grüße,
    M. Winkler via beziehungsratgeber.net

  9. Kommentar von Konstantin Cramer:

    Komisch, dass ich am Anfang des Textes glaubte, ich wäre bei meinen Paarbeziehungen bislang viel weiter gekommen. Aber man merkt vom 4. bzw. 5. Punkt an richtig, dass es ein komplett anderes Niveau bekommen kann das Zusammenleben. Ich denke bei 6. und 7. ist auch ein Ende viel angenehmer.

  10. Kommentar von Manuela:

    Vielleicht bin ich hier zu pessimistisch aber wieviele Paare durchkreuzen wirklich alle 7 Stufen? 🙂

  11. Kommentar von WebHans:

    Da stimme ich zu.
    Und bei richtigen Problemen kann nicht mal mehr der schönste Ehering etwas helfen.

  12. Kommentar von Aylin K.:

    Sehr viel wahres dran! Ich befinde mich in Phase 5 und weiss einfach nicht weiter! 🙁
    Möchte Familie nicht aufgeben komm aber auch nicht daraus!

Einen Kommentar schreiben


01.09.19